Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Was ist die Regionalparks Verdon?

Eine kurze Einführung in die Verdon regionaler Naturpark, wo viele Spaziergänge möglich, ob allein oder in Familie sind. Die Verdon ist voller Reichtum der Städte der Zeichen, manchmal seltene Tiere, reiche Flora und atemberaubende Landschaften. Zum Schutz und zur Verbesserung der Verdon, wurde erstellt von den regionalen Naturpark Verdon.

Was ist als ein regionaler Naturpark?

In Frankreich 48 Gebieten zu den besten die Vielfalt unseres Erbes mit Gewalt zu feiern. Dies sind die regionalen Naturparks, ländliche Gebiete an natürliche Erbe, Kultur und Landschaft Notfall. Aber sie sind ein fragiles Gleichgewicht, das eine Politik der Schutz und die nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung unter der Ägide des Staates rechtfertigt.
Mehr oder weniger breit, ist jeder regionalen Gebiet ein Naturpark gekennzeichnet durch seine starke Persönlichkeit. Parks setzen Mensch und Umwelt im Mittelpunkt ihres Projektes, in einer Bewegung aktiv und Beton... und vor allem nachhaltige.

Was in einem regionalen Naturpark zu tun?

Für den Besucher ist ein regionaler Naturpark eine schöne Abspaltung sowie die einmalige Gelegenheit, mehrere Entdeckungen. Alle Reichtümer der regionalen Naturparks erreichen Sie vom eigentlichen Tätigkeiten und Natur freundliche Ausstattung. In jedem Komplizenschaft mit den Elementen, kann der Besucher die Freuden variieren: wandern, radeln, Wanderausstellungen, Pilze, architektonischen oder gastronomische Weltkulturerbe entdecken... Das Angebot scheint unerschöpflich!

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Ein Haus für den Park

In den meisten der regionalen Naturparks ist die richtige Adresse das Haus des Parks! Anstatt zu Hause und Informationen hat es alle Informationen, um seine Entdeckung zu organisieren. Nicht zu vergessen, meine Daten sind anderen Parkanlagen: Museen, Ekomuseen und Thema Häuser. Dieser Ansatz wird lokal durch Wanderwege, thematische Führungen, Praktika in Thema usw. weitergeleitet. In einem Park, der Besucher auf den neugierigen Geist hat nur ein Problem: die Qual der Wahl.

Verbände für regionale Naturparks

Eigenständige Strukturen, den regionalen Naturpärken werden innerhalb der Föderation der regionalen Naturparks in Frankreich gruppiert. Austausch Ort, Werkzeug für Reflexion und Animation, der Föderation vertritt die Interessen der Parks mit den Behörden. Es verhandelt mit ihnen zur Bewahrung und Festigung der Identitätdes der Parks. Die Entwicklung von Strategien zum Schutz der Umwelt in Frankreich und im Ausland beteiligt. Schließlich ist es eine Quelle der Information der Öffentlichkeit, unter anderem durch seine Website Internet www.parcs-naturels-regionaux.fr

Hinweis durch den Präsidenten der Region Provence - Alpes-Côte-d ' Azur

Liebe Freunde,
Provenzalischen, Alpine, Ort der Herkunft, Annahme und Herz, einfache Reisende, ist es mit großer Freude, den ich Ihnen diesen Leitfaden auf den natürlichen Regionalpark Verdon, eines unserer vier regionalen Naturparks vorstellen. Sie illustrieren perfekt eine der wichtigsten ökologischen Fähigkeiten der Region Provence-Alpes-Côte d ' Azur.
Das Gebiet der natürlichen regionalen Park Verdon deren Einordnung in 1997, mit seinen 188 000 ha, erworben wurde gliedert sich durch den Verlauf der Verdon, real Rückgrat für das Gebiet und um fünf Stauseen, die seinen Kurs zu interpunktieren. Es stellt eine große Vielfalt an Landschaften, Flora und Fauna innerhalb der Grenzen der alpinen und mediterranen Einflüssen. Echte Château d ' eau von Provence, scheint es sehr zerbrechlich, insbesondere auf Grund seiner geringen Bevölkerungsdichte (30 000 Einwohner auf 46 Gemeinden) im Zusammenhang mit dem Niedergang der traditionellen Wirtschaftstätigkeiten.Die wichtige touristische Besuche (mehr als 1,5 Millionen Besucher pro Jahr), hauptsächlich konzentriert in den Schluchten und Seen im Sommer verursacht erheblichen Druck.
Angesichts dieser Situation, und um zu vereinbaren, Schutz und Entwicklung, Männer organisierten sich gesamtschuldnerisch zu landwirtschaftlichen und pastorale Aktivitäten bei der Bewertung des Naturerbes um besser verteilen der Bevölkerung in Zeit und Raum.
Zwei Prinzipien leiten die Region bei ihrer Tätigkeit auf die Naturparks regionale gemeinsame Wiederherstellung der Umwelt, der Rahmen des Lebens, Entwicklung und Demokratie auf lokaler Ebene in der Praxis, Dialog und Solidarität.
Indem Sie sicherstellen, die Verbesserung und den Schutz der natürlichen Ressourcen, trägt die Region durch Parks zu Ausgleich des Territoriums. Durch die Förderung von Dialog, Information, Sensibilisierung und Achtung der Umwelt, sind die Nationalparks Laboratorien von Ideen, Erfahrung und beispielhaft für andere Gebiete in der Region.
Schade, dass Sie eine ausgezeichnete dieses Handbuchs lesen, wo Sie entdecken die Erbe-Reichtümer dieses Gebiet und die Umweltaktionspläne zwischen Lavendel und Schluchten und die Region führt.

Der Verdon: ein Fluss-Landschaften 7

15 Wanderungen vorgeschlagen, die in diesem Handbuch können Sie besser mit sieben geographische Entitäten vertraut zu machen, die der Vielfalt der Erbe der Verdon beitragen.
Diese Stände haben gemeinsam eine Reihe von Arten aber besitzen ihre Spezifität für Landschaften, Architektur und Geologie.

Das Plateau von Valensole

Es befindet sich im nordwestlichen Teil des Territoriums des Parks und stellt 1/5 der Oberfläche, d. h. etwa 40 000 ha. Diese Unermesslichkeit, wo Entfernungen verschwommen sind, scheint zwischen Himmel und Erde ausgesetzt. Eine riesige fast Ebene Fläche, die als eine echte Kuriosität in einer Region des mittleren Berge erscheint.
Zwischen hart und Lavandula, manchmal ausgekleidet mit alternden Mandel Weizen ernten, sollten beschreiben, welches bedeutende Naturerbe Interesse der Hochebene von Valensole, öffnen Sie seine sehr reich und manchmal spezifische Vogelwelt. Der Betrachter aufmerksam (und glücklich) werden in der Lage, die kleinen zu entdecken Trappen, die das Plateau ist Startseite zum letzten Einwohnern im Département Alpes-de-Haute-Provence. Die Liste der heutigen Vögel wäre zu lang, um hier aufgenommen werden, aber Sie können noch zitieren, der bunten Stein und der Ziegenmelker, Arten der Steppe-Umgebungen.Es ist nicht ungewöhnlich, viele Greifvögel, vor allem während der Zeit der Migration zu beobachten: kurz-toed, Milans schwarz und Royal und mehrere Arten von Harriers.
Das Plateau von Valensole, durch seine wichtigsten landwirtschaftlichen Berufung auch konzentrieren den Botaniker für die Messicoles-Pflanzen, die es beobachten kann. Leider auch häufig als Unkraut angesehen, sind diese Arten, die in engem Zusammenhang mit kultiviertem Land zunehmend bedroht durch Frankreich. Die Intensivierung der landwirtschaftlichen Praktiken, die mit Pestiziden produziert ihre Auswirkungen. Südöstlich von Frankreich, ist insbesondere mit der Luberon, eine der letzten Bastionen, in denen die Messicoles noch gut vertreten sind. So soll Luberon, regionalen Naturpark Verdon besser diese Pflanzen um Erhaltung ermittelt werden.

Der See Sainte-Croix

Die Gemeinden (Les Salles-Sur-Verdon, Moustiers-Sainte-Marie, Sainte-Croix-du-Verdon, Aiguines, Baudinard-Sur-Verdon und Bauduen) gehört die Regelung des Schutzes der Küsten Recht unterliegen. Jedoch kein Meer, keine Ufer am Horizont!
Nicht vergessen Sie werden, dass das Küste Recht auch binnensee Bereiche, von 1000 ha Fläche betrifft. Die See von Sainte-Croix, mit seinen 2.200 fällt ha, somit unter diese Gesetzgebung. Die Conservatoire du littoral und lacustrine Küsten damit verfolgt eine Politik des Erwerbs am Rande des Sees, die Gemeinden im Land Kontroll- und seiner Umgebung zu unterstützen.
Vom naturalistischen Standpunkt mag die Entität des Sees Sainte-Croix, auf den ersten Blick als weniger verlockend für die Person, die zuerst alle Tierarten und floristische selten. Dieser künstliche See wird den letzten, sind Ökosysteme, die erstellt wurden noch relativ jung. Darüber hinaus der Wasserstand variiert je nach der Aktivität des das Wasserkraftwerk, der See hat einige Umgebungen wie Röhrichte, die könnte auf mehr sanften Hängen wachsen und sich entwickeln, eine vielfältige Vogelwelt und Flora hydrophytic. Außer in der downstream-Teil am Ende der Nebenfluss der Bürgermeister, See mehr Anrainer bare Mineral zeichnet sich durch.
Wasser des Verdon und der Lac de Sainte-Croix tendiert in Richtung Türkis, manchmal Smaragd-grün. Dies wäre aufgrund der niedrigen Nährstoff Belastung des Flusses, die kleine Menge von Teilchen in der Schwebe im Wasser und das Vorhandensein von Algen. Das Geheimnis ist jedoch nicht behoben.
Ornithologen kann jedoch neben landschaftlichen Panoramen, mehrere Arten von Enten und Haubentaucher Zeit der Migration und Überwinterungsgebiete sowie der beobachten: rothaarige Milouins und Canvasbacks, Gänsesäger und wenig Grebes.
An den Ufern entwickelt eine Flora ganz besondere und sehr diskret, nur stellenweise, manchmal überschwemmt, manchmal im freien, je nach Schwankungen des Wasserspiegels. Man spricht in der Fachsprache von den Botanikern der amphibischen Vegetation Gemeinschaften.
Esche Genet Heiden oder Wälder von Steineichen und White Oaks zumeist entlang der Ausdehnung des Wassers. Rare rund um den See sind riverine Wald, Wälder, Pappeln, Erlen und Weiden, die in der Regel entlang der Wasserläufe und Surround-Teiche, macht den Übergang mit Vegetation befindet sich weiter hinten. Wenn ein wenig den See entfernt zu verschieben, ohne jedoch ausgehend von viele, schöne Wanderungen um zu entdecken, Flora und vielfältige Fauna, repräsentative Mittelmeeratmosphäre von Haut-Var Wenn Sie vorsichtig, die Vielfalt der Orchideen mit, unter anderem, Ophrys (Ophrys Fuciflura) Hornet und der Provence Ophrys (Ophrys Provincialis) verwöhnt Liebhaber der Makrofotografie.

Die Hügel von Haut-Var

Der Highländer-Var ist der südwestliche Teil des Parks. Es erstreckt sich von der Durance an den Plan der Canjuers. Beachten Sie, dass Zugriff auf die Militärlager des gleichnamigen natürlich streng verboten ist!
In diesem Sektor, der Wald ist ein wichtiger Teil der Oberfläche (mehr als 50 % in den meisten gängigen) und zählt die Reichtümer Landschaft und das Erbe des Bereichs (siehe das Pelenc Holz Arboretum). Dieses massiv hat, aller Zeiten, wurde ausgenutzt in Hinsicht sehr verschieden: Cade Öl-Herstellung, Sammlung von "wild" Trüffel, Herstellung von Holzkohle, etc..
Malassoque-Sektor ist Heimat von mehreren geschützten Arten wie Jourdan violett, Diptam (die man auch bei Bauduen beobachten kann), Ophrys Drôme (nationaler Schutz) sowie die Genet von Villars. Letzteres ist besonders originell, denn es ist ein Genet kriechen auf dem Boden. Dieser Teil des Parks ist Heimat der südlichsten Stationen für diese Art.
Die Dörfer sind das Festhalten an den Seiten der Hügel (Moissac-Bellevue, la Verdière) oder auf Landzungen (Julien) und bieten dramatische Silhouetten.AUPs ist eine Ausnahme, zum Schutz seiner bürgerlichen Fassaden durch Wände installiert in der Ebene, umgeben von Weinbergen, Olivenhainen und Wiesen mähen.
Auf der Gemeinde von la Verdière bieten kleine landwirtschaftliche Ebenen ein Mosaik aus Gebieten sehr günstig für viele Arten von Vögeln der offenen und Steppe-Umgebungen wie der Stein Brachvogel, Wiedehopf, die Wachtel und dunkelgrauer Harrier. Traditionelle landwirtschaftliche Praktiken, gehalten an mehreren Standorten, führte in der Pflege eine Prozession von Arten Messicoles, diese einmal-Common-Pflanzen in Bereichen, die mittlerweile aus vielen Regionen Frankreichs verschwunden. Im Bereich der Haut-Var beherbergt noch die Eidechse Ocellated, das größte seiner Familie. Eher diskret und besonders hart, lässt sich Ansatz noch leicht zu beobachten. Seine Präsenz ist schlecht zweifelsfrei auf den Park der Verdon und benötigen in der Zukunft, Inventarisierung, um sie besser zu schützen.

Der Artuby

Diese Serie von sonnig und trocken-Täler auf dem Bogen von Castellane, Position Scharnier zwischen Causse de Canjuers und Oberseite des Lachens, bietet große einladende Landschaften. Es ist den südöstlichen Teil des Parks. Vor den Toren der großen Gorges du Verdon und große Besucher Standorte ist dieser Bereich gekennzeichnet durch einen Wechsel von Wiesen, Wälder und Anbauflächen. Das Gewässernetz ist geprägt durch den Artuby, Nebenfluss der Verdon.
Der Fonds Täler sind von Getreide und Gemüse sowie Wiesen Mähen und durch Depressionen, kleine Nassbereich besetzt. Diese sind ohne Zweifel eine der Hauptattraktionen des natürlichen Erbes der Artuby. Feuchtgebiete, genannt "kalte" Umgebungen, sind im Allgemeinen geringer Oberfläche. Sie sind vor allem Orte der Begegnung zwischen Mittelmeer und Berg-Klima-Einflüsse und sind Heimat für viele geschützte Pflanzenarten, ihre Auswahl zu begrenzen. Je nach Saison kann der Wanderer gefiederten "Laufbänder" Wollgras (Frühling), die Blumenbeete der Colchiques (ab Ende August) und die Narzissen der Dichter (im Frühjahr) oder zarte Blüte der Enzian Pneumonanthe (Ende des Sommers) beachten. Ermöglichen weitere, felsigen Abhänge von der Artuby, um die herrlichen Lys de Pomponne zu entdecken.

Die Seen und Berge der Verdon

Diese Bergregion befindet sich im nordöstlichen Teil des Territoriums des Parks und ist Teil der Voralpen. Stellung des Übergangs zwischen den Alpen und dem Mittelmeer, zeichnet Sie sich durch diese zwei klimatische Einflüsse.
Wirtschaft im ländlichen Raum wurde lange von handwerklichen Tätigkeiten von Fabriken in Saint-Andre-Les-Alpes (Vorhänge, Konservenfabrik, Brei...), fehlt heute dominiert.Pastorale Aktivitäten (hauptsächlich Schafe weiden) ist immer noch gut etabliert und verwendet, vom Ende des Frühlings, die Rasen von verschiedenen Rundblick. Mourre de Chanier, mit seiner Höhe von 1.930 m ist der höchste Punkt des Parks. Herbst, Tiere sind in den Ebenen angesiedelt und überwinterte in der Nähe von Farmen.
Das Beispiel von Castellane, gebaut Erbes ist sehr reich auf den gesamten Sektor mit vielen alten Häusern, Schafställe, Brücken Römer, Mühlen... Einige Ortsteile sind außergewöhnlich wegen ihrer Situation und ihrer Architektur. Obstbäume (Apfel, Birne, Pflaume und Nussbaum vor allem Bäume) gibt es noch viele. Wenn heute sie kaum gepflegt sind, Brennöfen ihre reale Spuren in der Landschaft und das Vorhandensein der alten, die verwendet wurden, um Früchte zu erhalten, zeigen die Bedeutung einmal die Obstgärten in der lokalen Wirtschaft und das Leben der Bewohner. Die Aufgabe der Landwirtschaft, begleitet von Wüstenbildung der Dörfer, bedingte Risiko, vor allem aufgrund der Schließung des Raumes durch die dadurch des Waldes, Slip von Land und Feuer.
Vom naturalistischen Standpunkt haben die Voralpen viele Schätze. Am Ende der Feder die Pfingstrose Officinalis, streng geschützten Arten und daher verboten, Ernte, bieten spektakuläre Blüte gut slightly. Der Wanderer-Fotograf werden, neben anderen wilden Tulpen und Carpets Pasque Blume der Alpen zu entdecken. Die Fauna der Höhe ist auch sehr reich.
Die Wälder sind nicht ausgelassen, insbesondere das Vorhandensein von Schwarzspecht, sondern auch und vor allem das Birkhuhn und die Hazel Grouse.Diese letzteren beiden Arten sind selten, weil in die südliche Grenze ihres Verbreitungsgebietes. Auf dem kargen Rasen Höhe müssen Sie möglicherweise die Chance zu beobachten oder hören den Schrei der Murmeltiere, auch nur wenige, aus den gleichen Gründen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass regelmäßig Gemsen beobachten.
Das ganze ist diskret sein und zuhören.
Berg Kiefer-Kiefer sind endlich zu Hause eine schöne Orchidee, Dactylorhiza Spitzel, an ein paar Stationen in den Verdon bekannt nur geschützt. Neben der Fauna und Flora hat dieses Sektors großes geologisches und paläontologische Interesse, das Entstehung der Haute Provence geologische Reserve gerechtfertigt.

Die untere Schlucht

Wenn die Basses Gorges du Verdon von Baudinard in Esparron-de-Verdon, nicht das Ausmaß der großen Schluchten, mehr flussaufwärts gelegen haben host nicht sie weniger Flora und eine sehr reiche Fauna. Sie bieten dem Wanderer oder der Kajakfahrer eine ruhigere Entdeckung in einer intimen und unberührte.
Die Bässe-Schluchten sind ein bevorzugter Nistplatz für mehrere Arten von Raptor, einschließlich der Steinadler. Der Geier war noch Zucht in 1997 und könnte in den nächsten Jahren an Orten anzusiedeln. im regionalen Naturpark des Verdon, auf 31 Arten in Frankreich wurden 22 Arten von Fledermäusen identifiziert. Alle sind voll im gesamten Staatsgebiet geschützt. Bereich die Basses Gorges du Verdon ist eine große Herausforderung für den Erhalt vieler Arten, einschließlich der murinen Capaccini. Dieser Bat, in der Regel Mittelmeer, ist net rückläufig Region Provence-Alpes-Côte d ' Azur. Der Park enthält eine der zahlreichsten Kolonien Frankreichs. Murine Capaccini ist das Flaggschiff der Gebiet-Arten und Subjekt, als solche, regelmäßige Nachuntersuchungen und eine Bewahrung-Programm.
Zwischen Vinon-Sur-Verdon und Gréoux, wo die Verdon die verschärften Durchgang Schluchten beendet wechselte der Durance, Sie beobachten können, mit ein wenig Ausdauer und Auge, neugierig Spuren auf die Vegetation: Bäume schneiden Abschrägung, nagte und konisch Zweige am Ufer gefunden... Als Beweis für das Vorhandensein eines eher unscheinbaren Hosts: der Biber. Haben wieder die Durance, etablierte letztere sich ganz natürlich in die Verdon. Er prospektiert auch Unterlauf den Nebenflüssen. Unnötig zu Typ suchen Dämme, wie Sie in TV-Berichten sehen könnte, unsere Biber ist mehr ein Anhänger des Terrier-Hütten, Gebäude weniger spektakulär und diskreter. Mit ein bisschen Glück können Sie auch die Hinweise auf seine Anwesenheit in der Durance und der Asse beobachten. Und mit viel mehr Unsicherheit, Sie können eingeben, für einen Moment die Vision von einem Biber in Fahrt Nacht auf der Wasserlauf. Achtung, nicht zu verwechseln mit der Nutria, auch überall vorhandene...

Die Gorges du Verdon

Die große Gorges du Verdon ist für die Vision sofort notwendig. Auf Pisten, die 700 m erreichen können, zeigt der Grand Canyon eine außergewöhnliche Landschaft und eine Reihe von renommierten Landschaften dominiert Mineral-Umgebungen. Die steilen Hänge und die Turbulenzen der Linien spiegeln die Härte der Orte. Ein paar Bänke und das Vorhandensein von Quellen erlaubt den Mann, sich niederzulassen und Landwirtschaft zu entwickeln.Weidewirtschaft wird noch auf den Pisten, mit Blick auf den Verdon im Norden praktiziert.
Dieser Bereich enthält immensen biologischen Reichtum. Die Vogelwelt des Grand Canyon ist bemerkenswert, sowohl im Hinblick auf die Anzahl der Arten als das Erbe Interesse einer großen Anzahl von ihnen: 145 Arten inventarisiert einschließlich 102 nisten und unter diesen letzten 17 Arten von europäischem Interesse. Die Flaggschiff-Art ist im Zweifelsfall der Gänsegeier seit seiner Wiedereinführung 1999.
Natürliche Grenze und Übergang zwischen Klimaeinflüssen Mittelmeer, Berg und das wetter Klima der Alpes-Maritimes, große Gorges du Verdon Tierheim eine sehr reiche Flora, darunter mehrere endemische Arten von streng, d.h. in nur in einem bestimmten Ort weltweit gefunden. Die Klippen von die große Gorges du Verdon Willkommen ein Farn einzigartig in der Welt, die Verdon-Streifenfarn, auf nationaler Ebene geschützt. Es scheint, dass es ein Relikt aus den Eiszeiten. Andere Pflanzen sehr begrenzten geografischen Verteilung, sind in die große Gorges du Verdon gut vertreten. der fortgeschrittene Moerthingie, darunter. Botanische Vorräte, kombinieren Felsenbergsteiger, die half, zu einer besseren beginnen verstehen die Ökologie und Verbreitung der Arten.
Das Königreich von Fisch Forelle Fario ist allgegenwärtig; einige schönen Aufnahmen machte den Ruf des Verdon mit Fischern. Aber es ist eine andere Art, viel diskreter und nicht beißen den Köder ist die Hauptattraktion des Flusses: die Schürze. Dieser kleine Fisch, abhängig von einer sehr guten Qualität des Wassers, wurde kürzlich im Bereich der großen Schluchten und Tatsache betrifft, seit 20058, eine gründlichere Follow-up entdeckt. Einst im Quartier südöstlich der Frankreich besser vertreten ist, ist er jetzt präsenter als in einigen Flüssen, von denen die Zahl leicht an den Fingern einer Hand gezählt wird.Ein préfectoral Dekret des Schutzes der Biotop reguliert und überwacht die Wassersport-Aktivitäten, einschließlich Schwimmen seit 2013 in diesem Sektor.
 

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Regionaler Naturpark Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien