Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Spaziergänge im Regionalen Naturpark Verdon Teil 1

​Buffe Arnaud (plateau de Valensole)

Der Verdon und die Schildkröte

Auf dieser Strecke bietet jede Saison seine Wunder. Prozession von Wanderfischen im Winter, der Flora-Frühjahr-Explosion, entdeckt von den Ufern der Verdon im Sommer und sogar ein paar Pilze in den Herbst!
Verbinden Sie den Kurs der Verdon und flussaufwärts entlang.
Der Beginn der Route führt am Ufer des Schwanzes der Vorenthaltung von Gréoux. Diese kleinen Körper des Wassers, noch umgeben von Sehenswürdigkeiten Schilf Bett, ist ein Paradies für Wasservögel. Blässhühner sind einheitlich schwarz, gut erkennbare Farbe weiß nur von einer geilen Platte, die den Schnabel an der Vorderseite erstreckt sich entdeckt. Stockente Enten sind erkennbar durch die metallisch grüne Leiter der Männer. Diese Vögel, vorhanden im Laufe des Jahres werden im Winter von Migranten verbunden.
Später, nach Rock, können Sie am Rand der Verdon gallivanting gehen. Das Bett, steinig und flach, die auch ein spawning Ground ist (der Ort wo spawn - Rasse - Fisch) für die vielen Wassertieren. Die Dichte Vegetation auf die Banken und die Iscles (die Inseln mitten im Fluss), dominiert von Weiden und Pappeln, ist eine außerordentliche Fülle, sowohl Tier als Pflanze. Es ist mitten in diesem Chaos, dass man die ruhigsten Bereiche des Stromes, die Europäische Sumpfschildkröte, eines der zwei vorliegenden Schildkröten in Frankreich an den Rand entdecken kann. Sie verbringt ihre Tage Frühling bis Herbst - weil Winter es in begraben überwintert- und Flemmarder auf einige flache Felsen gut so.-Karnivor ausgesetzt, sie ins Wasser in der Dämmerung jagen kleine Fische, Insekten, Mollusken und Kaulquappen hineinrutscht.
Wie viele andere wirbellosen Tierarten ist die Europäische Sumpfschildkröte im Niedergang, Opfer der Zerstörung und die Verschlechterung der Wasserqualität. Es ist auch unter der Konkurrenz, die Florida-Schildkröte (oder rot-eared Schildkröte), oft rücksichtslos macht in die natürliche Umwelt veröffentlicht. Diese exotischen Arten ist jetzt zu verkaufen, verboten, die voraussichtlich allmählich diese Bedrohung zu reduzieren. Früh in der Stille des morgens, man kann überraschen, auf einem Zweig mit Blick auf den Verdon, ein Eisvogel auf der Suche nach ein paar kleine Fische. Man können noch sehen, Schwimmen und laufen am Fuße des Flusses, der Wagen. Diese Art aus der Braun, mit Ausnahme der Kehle und Brust, weißen, etwa so groß wie eine Amsel ist ein gewaltige u-Boot-Jäger. Während seine Tauchgänge, lange zehn Sekunden, gibt es die Steine vom Boden auf der Suche nach Insekten und aquatischen Larven zurück. Dieser Teil der Verdon ist auch Heimat von einem sehr diskret Host: Biber, dass Blätter am Tag kaum sehen.
•    Der Weg biegt nach Links zu einer Gruppe von Häusern zu erreichen.
•    Zu Fuß am Rand der Straße zum Saint-Martin-de-Brômes in den Schluchten eindringen.
•    Auf der linken Seite die alte Strecke der Straße und nach der Brücke folgen, den Aufstieg durch einen Pfad auf den Kalkstein Platten zwischen den beiden Zweigen der Strecke bewältigen.
Veränderung der Landschaft mit den Hang nach Süden (Adret) Skelett Boden. Eine Prozession von mediterranen Arten geeignet gegen Hitze und Trockenheit, nahm Besitz von dem Gelände. Führen Sie Ihre Nase zu verlassen, Sie werden erkennen, dass eine Reihe von Kräutern: Thymian, Lavendel, Bohnenkraut, Rosmarin oder filzig fruticans, der seltsame Geruch von Knoblauchwurst.
Erst auf der Pfad eine Spur anschließt, finden Sie Side-by-Side die vorliegenden drei Eichen im Park. Die Kermes-Eiche ist die kleinste: Buschig, mit kleinen, sehr Dornig, immergrüne Blätter gibt grün auf beiden Seiten. Die lateinischen Namen Kermes (buchstäblich "abdecken aus Eiche pubertierenden Körner") erinnert an seine ehemalige Nutzung. Es wird regelmäßig durch eine Cochenille, kleine Insekt Abbruch der Pflanzen, Parasitenbefall, dessen Körper vollständig von einer Schale geschützt ist, macht es aussehen wie ein Korn. In Reaktion auf die Bisse produziert die Kermes Gallen, die ein roter Farbstoff gewonnen wird. Montpellier, ehemals Tuch Stadt, ist spezialisiert auf die Verwendung dieser "scharlachroten Samen.
Der Flaum-Eiche (oder Weiß Eiche, Eiche Trüffel) erkennt seine Laub-Blätter weich und gelappt. Die Steineiche (oder i'yeuse) hat anhaltende Blätter sehr variabel Aspekt: der heikle in Jungbäume, gesamte in Individuen im Alter, nicht dornig gezähnte aber noch glasiert, oben und unten weißlich.
Diese letzteren beiden Arten werden häufig (aber nur) als ausgezeichnetes Brennholz verwendet.
•    Mount alles bis hin zu dem Plateau. Von dort zweimal Links und dann auf der rechten Seite die Schlucht des Pauron zu erreichen.
In den unteren Teil der Schlucht passiert die Strecke zwischen das Gehäuse der ein Reitklub. So oft in der Nähe von Mann ist die Flora ein Katalog zu den Prévert Gartenbau einheimischen Pflanzenarten und "Unkräuter". Bereichert von Nitrat im Fahrerlager, sind die Gänge von einer spezifischen Flora dominiert die Brennnessel, Artemisia (siehe den Geruch) und die Spitzkletten großer grüner Salat Blätter und sehr auffälligen Früchte kolonisiert.
•    Nehmen Sie nach links nach einem langen Gebäude-senkrecht zur Straße. Überqueren Sie das Tal um eine Unterteilung und dem Zentrum des Dorfes zu erreichen.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Anekdote

Die alte verliehen der Eisvogel übernatürliche Kräfte, z. B. Überschwemmungen zu beruhigen oder den Fischer bei der Gewinnung von Fisch zu helfen.Bizarrsten abgelegt in die Schränke getrocknet, es diente im Mittelalter zur Jagd Motten...

Bequeme

•    Von Manosque und A 51 überqueren Sie die Durance von D 4, dann folgen Sie die 82 D Gréoux-Les-Bains. Vom Zentrum der Stadt. Nehmen Sie die Straße von Saint-Julien-le-Montagnier, die zu den Verdon steigt. Einfach nach dem Kreisverkehr finden Sie Parkplätze Links oder können Sie Ihr Fahrzeug parken.
•    Vom Parkplatz verbinden die Verdon und flussaufwärts entlang. Zählen kaum 3 Stunden um dies durchzuführen langer Spaziergang, 6 km und niedriger Höhe (80 m). Blau-Markup. Im Laufe des Jahres ist förderlich für die Entdeckung, aber vermeiden Sie die heißesten Stunden im Sommer.
•    Dinge zu tun: Spaziergang von Notre-Dame-des-Œufs, Markt Donnerstag und Dienstag Morgen, Sommer-Events. Thermen von Gréoux.

Der Adrech von Notre-Dame (plateau de Valensole)

Vermischung der Kulturen

Nicht, wenn Morne schlicht! Das Plateau von Valensole ist eine geologische Originalität, sondern auch ein Paradies für Flora und Fauna. Die spezifischen Kulturen des Regals unterstützen, dass wir nicht wirklich, dass hier sehen Arten.
•    Von der Mitte des Dorfes zu Fuß entlang der Straße von Riez, und nach dem Kreisverkehr, nehmen Sie eine kleine Straße im spitzen Winkel (Panel "Chemin Saint-Claude"), auf der linken Seite, um die Schlucht von Notre-Dame zu erreichen. Zu Fuß entlang des unteren Randes der Val - Ionen bis zur ersten Kreuzung von Tracks.
Dieser erste Teil der Wanderung führt durch ein Wohngebiet. Für den Naturforscher sein Interesse liegt in seiner Heterogenität mit doch natürlich zerfetzt, Böschungen und Stecklinge Konstruktionen, und Grundstücke eingerichtet und gepflegt. Treffen und konfrontieren: Zierpflanzen, die versuchen zu fliehen Gärten, opportunistische Pflanzen (Ökologen sprechen von Pioneer Pflanzen), die nutzen die Turbulenzen, erstellt von der Anordnung, Flora und Fauna des Ursprungs, die sich bemüht, die Störungen zu überleben.
Folglich am Straßenrand, ein Schmelztiegel von Bargeld, die normalerweise nicht die Gelegenheit zu sehen sind in der Natur mischen. So zum Beispiel, um nur drei relativ bekannten Arten zu nennen, Sie können vor Ort nebeneinander: Brennnesseln (Pioneer Anlage), der Stockmalven (Gartenbau mehr oder weniger eingebürgert) und Efeu (heimische Arten verbreitete). Nach der halburbanen Gebiet, den Pfad entlang eines Baches, Zuflucht einiger Kröten und Frösche. Dies ist, wo sehen Sie die gelblich-weiße Blumen in den Gefäßen des Beinwell, Blütenblätter, geschweißt, die nur das freie Ende nach außen gekrümmt ist.
•    Bringen Sie das Tal zu überqueren und erreichen eine asphaltierte Straße.
Der Weg führt entlang der Tessinerischen-Wand. Zwischen diesen Klammern einige Vlies, kleine Sukkulenten mit fleischigen Blättern. Diese Art der Wand ist auch ein Lebensraum der Wahl für die Eidechse und die Montpellier Schlange.
•    Nehmen Sie zwei Mal Links die asphaltierte Straße, dass Sie bis zum Ende des... Tar folgen.
Wenig durch wenig, den Gebäuden werden weniger, Sie werden Auswirkungen auf das Gleichgewicht der Vegetation. Pioniere und Gartenbau Arten sind knapp. Nach einem Zwischenspiel in den Unterwuchs erinnert die natürlichem Vegetation, flaumige Eichenholz, wird die Landschaft mehr ehrlich gesagt landwirtschaftlichen. Mit dem Aufkommen der Ackerflächen sind was "Unkraut", die ihre Nasen zeigen.
•    Rechts lassen Sie den Pfad von der Blache, und kurz nach der Überquerung des Tals, links nehmen Sie und wieder auf dem Regal.
Auf die Valensole sind Plateau, Lavandins und Weizen die dominierenden Kulturpflanzen. Zwei Hauptarten von Weizen angebaut. Wenn sie beide geerntet werden Sommer, Weizen werden im Frühjahr gepflanzt, obwohl schwere Weizen Spätsommer gepflanzt werden und im Herbst Keimen. Erstens wird es das Mehl für Brot; Letztere sind bestimmt für die Herstellung von Teigwaren.
Ein original-Mechanismus reguliert das Wachstum von Hartweizen. Es ist notwendig zu machen, gedeihen (und daher dann Samen) nach einer Zeit der intensiven Kälte. Man spricht von Vernalisation. Es hält dieser Mechanismus eine Sicherheit zu früh blühende zu vermeiden. Tatsächlich ohne diesen Mechanismus eine Spätwinter oder einen milden Winter könnte täuschen das Werk: "möchte, sagte Weizen, V' die schönen Tage, ich werde meine Blüte gehen". Und Patatras Ende der kalten Jahreszeit würde diese zu früh blühende einfrieren.
Mit einigen Varianten ist der Vernalisation eine ganz unter den Arten, die Keimen oder Obst im Herbst zu machen. Es gilt auch für viele Früchte, die erst nach einer Episode von eisige Kälte Keimen.
•    Auf dem Plateau führt Sie Landebahn Links zurück zum Ausgangspunkt.
Sie gehen entlang bepflanzten Parzellen von drei anderen klassischen Kulturen des Regals: Lavendel, Mandel- und Olivenbäumen Bäume mehr de wenige Felder von Muskatellersalbei Flieder Grandiflora klar und leicht Begangenes Geruch seltener geöffnet. Diese Sage in Aromatherapie (sehr aktiv und weniger toxisch als die Salvia Officinalis auf den genitalen Bereich) verwendet wird und in der Parfümerie, Düfte zu beheben. Der Fixierer sind weniger Volatile, Absicht Arten (durch Bindung chemisch zu ihnen), Verdunstung von den anderen Komponenten, damit größere Langlebigkeit um den Duft zu begrenzen.
Für eine lange Zeit, die klein-Plots und die kleine Menge von Pestiziden verwendet für diese Kulturen die Valensole ein Paradies für Vögel plateau, das nest in Kulturen. Die Wachtel und die Alouettes für die meisten gehört häufig Arten, aber auch die Gaudy Stein im barbarischen Namen, dass ihr Gesang war... schreien. In der Abenddämmerung, im Juni und Juli, eine Art trocken und schnelle Vibration auf mehrere Farbtöne - schwer zu beschreiben, aber ich bin mir sicher Sie werden hören - schätzen meldet die Peitsche.
Geräumten Freizeiten sind noch Sektor der Jagd Turmfalken und Falken, heute das ganze Jahr über, kurz-toed und das milde Mailand schwarz, leicht zu erkennen, seine eingerückten tailed Migranten, die sich im Himmel mehr winter-Afrika.

Bequeme

•    Von Manosque - ist Valensole 15 km östlich. Nehmen Sie die D4 die Durance überqueren. Dann sofort die 6D, Valensole. Sie können auf dem Parkplatz am Ausgang des Dorfes unter der Straße von Riez Parken.
•    Die Fahrt beginnt im Zentrum des Dorfes. Folgen Sie das gelbe Markup. Diese sehr Familienausflug ist ohne Schwierigkeit: 2 Stunden für ein wenig mehr als 4 Meilen und fast kein Höhenunterschied (35 m) zu ermöglichen. Gelb-Markup.
•    Die Route ist ganzjährig befahrbar, aber im Sommer die heißesten Stunden vermeiden.
•    Fest der Lavendel im Juli Unterhaltung im Sommer.

REME reiner (plateau de Valensole)

Voll die Peepers

Dieser Ausflug ist unvergesslich im Juli wenn Lavandins Felder in Blüte stehen. Es ermöglicht, um die noch erhalten der Valensole Plateau Umwelt zu entdecken.
•    Steigen Sie an der südwestlichen Ecke des quadratischen Puimoisson (Ecke nach der Schlachtung) zwei Herden des Marktes, die am Eingang der Bourguillenjaune-Straße auf den Boden des Dorfes erreichen beginnen.
•    Nehmen Sie die kleine Straße, die auf den Grund des Tales steigt. Übergeben Sie das Abwasser, Fluss und gehen Sie bis zu der Lady Chapel.
Unter den Arten von Fledermäusen, die das Plateau von Valensole häufig, ist die Kleine Hufeisennase besonders gefährdet. Während des Sommers wenn Männchen Einzelgänger sind, Leben Frauen in kleinen Kolonien in Notunterkünften, die charakteristisch für diese Art sie während des Fluges zugreifen können müssen. Dies ist, wo der Schuh, während des Fluges drückt Zugriff erfordert eine Öffnung von mindestens 5 bis 10 cm hoch, 25-30 cm breit. Das Gebot der Isolierung ist es jedoch sinnvoll, dass Sie die Häuser Abdichten.
Schleiereule, die ähnliche Probleme haben, immer leicht zugängliche Dachböden, für ein Tier seiner Größe immer seltener. Kurz nach der Kapelle, auf der linken Seite bietet eine Öffnung einen schönen Blick auf das Plateau und die Reliefs der Voralpen.
•    Folgen Sie dem Weg, an der ersten Kreuzung. Nehmen Sie Sie nach links auf die asphaltierte Straße.
•    Auf der linken Seite finden Sie eine Steigung, bestehend aus weißen Marl, Puimoisson in den Büchern der Geologie. Diese Marl, Mischung aus Kalkstein und Ton, am Ende des Tertiärzeitalter hinterlegt sind, gibt es 5 Millionen Jahre, wenn das Alluvium die große Depression gefüllt, die das Plateau von Valensole werden. Ein Kite-lukanischen ungeschickt durch die Strecke. Diese großen Käfer-schwarz (erreicht 4 cm lang), völlig harmlos, ist eines der seltenen Insekten geschützt vor France.You wahrscheinlich weiß Sir, berühmt für seine unvernünftig "Hörner" (alles ist relativ), das brachte ihm, neben den Namen "Hirsch" zu einer der am meisten oft Käfer in den Führern vertreten. "Und wenn Frau entwaffnet ist, seine Größe lässt wenig Zweifel an seiner Identität.
•    Biegen Sie rechts ab und folgen Sie der Straße bis zur ersten Kreuzung. Links biegen Sie ab, folgen Sie der Straße und die Strecke nach den Flugplatz von Segelflugzeugen.
Die Überquerung hat eine schöne ein weiterer Aufschluss von Marl. Um den Flugplatz wandern Sie entlang, unter anderem die Kulturen der Lavandin. Es gibt zwei Arten von Lavendel in der Haute-Provence. Lavendel ist die Mischung aus diesen beiden Wildarten. Wie viele Hybriden ist es robuster und produktiver als seine Eltern, aber steril.
Der Ernte-Zyklus beginnt mit dem Cup im Herbst die Jahr-Zweige, die sind Bouturés im "Kinderzimmer", wo sie Gegenstand der Pflege (Gießen, Jäten) sind, für einen oder zwei Jahreszeiten, Zeit zum Stamm. Am Ende des Winters sind diese Stecklinge in die Felder verpflanzt. Erwarten weitere zwei Jahre, sie wachsen und umsetzbare Blüten zu machen. Dann, (mechanisiert) werden 5 bis 7 Jahre im Juli geerntet. Die Beine sind dann zerrissen und verbrannt. Eine Drehung ersetzt diese Lavendel von Weizen, Junge Füße sind in einem anderen Feld verpflanzt.
Das Wesen der Lavendel die meisten Kampfer als feine Lavendel wird in Reinigungs- und Derivative Produkte verwendet.
•    Umgehen Sie das Ende des Flugplatzes, ins Tal abzusteigen. Zweimal Links und dann rechts unten das Tal in Richtung Puimoisson folgen.
Die Täler, die Hochebene, mit ihren Wechsel von Kulturen, Olivenhaine oder Wälder und die Anwesenheit von Wasser im Hintergrund hack sind ein Umfeld der Wahl für Hirsche. Diese Arten, die in den 1960er Jahren noch selten ist, nutzte die Umsetzung der Pläne der Jagd (die die Abgaben zu optimieren) und die Schließung von Umgebungen (Entwicklung der Wälder). Seine relativ neue Ankunft auf dem Plateau in den 1990er Jahren spiegelt die Ausweitung der sein Verbreitungsgebiet im französischen Département.
Der letzte Teil des Kurses, im unteren Teil das Tal entlang ein Nassbereich, gekennzeichnet durch Schilf Bett. Dies ist am ersten traurigen erweiterten Bereich des Schilf, eigentlich ein Segen für einige seltenen Arten wie die Rohrweihe, die gelegentlich in diesem Sektor brütet. Der südliche Frosch, fand wenig über 600 m Höhe, ist hier an die äußerste Grenze ihres Verbreitungsgebietes. Sie sehen es in den Zweigen eines Baumes als am Rande des Wassers leichter Wo ging sie für seine Vermehrung.
•    Überqueren Sie die Straße und fahren Sie im Dorf. Aktie und anderen Brunnen, Treppen und Gassen erreichen den Ort, wo Sie aufgehört.

Bequeme

•    Von Manosque und A 51 (Aix-Sisteron) überqueren die Durance mit D 4, dann geradeaus bis Valensole D 6. An der Ausfahrt von Valensole nehmen noch die D-56 bis Puimoisson. Parken Sie Ihr Auto im Dorf.
•    Die Fahrt beginnt in das große Quadrat Puimoisson. Die Strecke ist 7 km (160 m Aufstieg). Anzahl ca. 3 ½ Stunden. Die Fahrt ist ganzjährig angenehm, sondern die spektakulärsten im Juli die heißesten Stunden zu vermeiden.

Veris Trail (See Sainte-Croix)

Seide und ein Kreuz aus Malta

Dieser Spaziergang zeigt verschiedene Facetten der Reichtümer des Haut-Var Die aussergewöhnliche Aussicht auf den See von Sainte-Croix und das Vorhandensein eines der spektakulärsten und die seltensten Arten der Provence sind es Wert.
•    Vom Parkplatz überqueren Sie die Straße um das Dorf; Biegen Sie an der Ecke das Waschhaus abgedeckt um Serpentinen in Bauduen zu reiten.
Der Parkplatz ist Mulberry-Bäume gepflanzt. Dieser Spezies zu Beginn des 20. Jahrhunderts als Baum Ausrichtung, für seine Widerstandsfähigkeit und seiner schönen Laub nach Europa eingeführt bietet einen Willkommen Schatten im Sommer. Zwei andere Maulbeerbäumen, weiße und schwarze, wurden während der Römerzeit eingeführt. Es gibt kleine Städte und Dörfer der Provence, die nicht über eine Straße, ein Hotel oder einen Ort namens "Magnans" (die Bezeichnung für den Kokon des Maulbeerspinners), "Magnaneraie" und anderen "Magnanerie" (der Ort, wo wir Würmer ausgelöst), unter Hinweis auf die Seidenraupenzucht (Seidenraupe Landwirtschaft) war ein wichtiger Wirtschaftszweig im 19. Jahrhundert. Ein wenig schwierig, diese Viecher an Blättern der Maulbeerbäume verfüttert. Und wieder! Würmer, die jungen fressen Blätter der schwarzen Maulbeere, weil wenn sie älter werden, mit Haaren bedeckt sind.Die Blätter der weißen Maulbeere, bleiben sie haarlos. Platane, die Zypresse, auch vorhanden in der Nähe, sind zwei weitere Beispiele von alten jetzt untrennbare Einführungen von der provenzalischen Landschaften.
•    An der Spitze der Steigung fahren Sie auf der rechten Seite, zwischen der Klippe und der Felsvorsprung, die aus dem Dorf (über dem Rand der See Zufahrt) kommt.
Sie überqueren einen wunderschönen Olivenhain "Reihenhaus", Bezeichnung für die Land-Terrassen von Trockenmauern unterstützt. Es verwendet auch den Begriff provenzalischen Bancaou. Die Wände sind ein Segen für die Eidechse und Schlange von Montpellier, die diese kollektive Gehäuse mit Zähmung und die Mulot teilen.
•    Nehmen Sie links ab und Folgen des blauen Markups (das Sie nicht bis zum Ende der Fahrt verlassen werden) mit einem kleinen Schild "Véris".
•    Kurz nach der ersten Kreuzung, Anteil und Track kann eines der Schmuckstücke der lokalen Flora, Diptam, Angebote, spät seine spektakulären lila und weißen Blüten. Die weiße Dictamne ist sein zweiter Name, ist hier an die äußerste Grenze ihres Verbreitungsgebietes eher konzentrieren sich auf Mitteleuropa. Seltene und vollständig geschützt, Sie Contenterez unter Beschuss nehmen Sie es mit der Kamera nur!
•    Blau, sichtbare Markup zu folgen.
Die Ausgabe der Wald bietet eine schöne anzeigen auf den See von Sainte-Croix, das Plateau von Valensole, den Eingang des großen Schluchten du Verdon und die Montdenier, die Moustiers-Sainte-Marie dominiert. Dies ist auch das, wo Sie beobachten können, die Abend-Flüge von Möwen mit Möwen, die in die Nacht am See verbringen kommen (oder Wer morgen früh).
•    Sogar von der Ansicht verführen sicherstellen, dass Sie verpassen Sie nicht die Spur, die nach links abbiegt.
Der Trail reist Karstbildung, irgendwie langweilig, parallele Kalkstein Grate, getrennt durch Land-Füllungen, wo Vegetation wächst. Diese Ausbildung ist charakteristisch für massive Kalkstein Geologie. Über Millionen von Jahren (Sie sind hier auf dem Mesozoikum Felsen-150 Millionen Jahren), Regen-Angriff sind die Kalkstein bilden Zahlen der Auflösung einschließlich der Karrenfelder ein Beispiel. So in "Gruyère" umgewandelt, diese Länder haben gekämpft, um Regen Wasser zu halten, die schnell, sickert, der nicht ohne Folgen auf die Flora und Fauna ist durch die zunehmende Trockenheit im Sommer aufgrund des mediterranen Klimas bereits natürlich schwerer Sie überqueren eine Plantage der Zedern. Diese Art, als in den 1980er Jahren interessant für Wiederaufforstung in der Provence, wurde weithin gepflanzt. Der Rückgang half wissen, Begrenzung seine Verwendung, um Stationen besser definiert, sondern verfeinern mehr Berge als hier. Veränderung der Landschaft am Ende der Abfahrt, kühl und schattig. In den Spalten zwischen den Steinen der Wände und die großen Blöcke drückt das Gras. Dieser Farn verdankt seinen Namen den roten Haaren, die die Unterseite der Blätter dicht abdecken.Pétante Gesundheit, wenn Sie im Frühjahr gehen, nicht wirklich zu sehen, dass ein verschrumpelt und im Herzen des Sommers verwelkte bleibt.Flöte dann tot schön, Opfer von den prekären Verhältnissen in diese Lücken? Diese Nenni!
Sie hat eine spezielle Technik, inspiriert von der Phoenix aus dem Sommer zu überleben entwickelt. Wir reden über Wiederbelebung dieser Fakultät dieser Freigabe benennen das Gras goldbraun mit ein paar anderen Spezies vor dem Austrocknen aus völlig ohne jedoch sterben und seine Vitalität wiederzuerlangen, sobald Feuchtigkeit zurückgibt.
•    Um die Aussicht zu genießen, Abflugort aus der Spitze des Dorfes zurück.
Hier und dort, entwickelt am Rande der Straße, die nach dem Parkplatz führt, einzigartige Kreuz von Malta. Es ist eine kleine kriechende Pflanzen gelbe Blüten und stachelige Früchte deren Küsten, in die Öffnung am Ende der Laufzeit bilden eine Figur Recalling, mit ein wenig Phantasie, ein Kreuz aus Malta.Chance und Geheimnisse der Evolution, ist diese Art eine Singularität in der globalen Verteilung seiner Familie, die Zygophyllacees, eher tropisch, von der sie nur Französisch ist.

Anekdote

Originalität unter den Wasservögeln, Kormorane Federsäume ist nicht wasserdicht. Wenn Sie seinem Treffen der Fischerei folgen, werden Sie feststellen, dass ziemlich schnell Linie passen, zwingt es aus dem Wasser, auf einem Felsen, die gebrauchte Flügel zu trocknen.

Bequeme

•    Überqueren Sie von Manosque und A 51 die Durance mit der D4 und dann alles direkt von der D6 Valensole und Riez. Aus Lachen Richtung Draguignan-Quinson D 11. Endlich runter zum See von der 111 D. Tour des Sees Bauduen zu erreichen. Parken Sie Ihr Auto auf dem Parkplatz auf der linken Seite, am Eingang zum Dorf. Vom Parkplatz überqueren Sie die Straße um das Dorf und biegen Sie rechts in die Obhut des überdachten Gemeinschaftsduschen.
•    Zählen Sie 2 h 30, Ihre Zeit, die 5 km zu Fuß (200 m Höhe) zu nehmen. Blau-Markup. Im Laufe des Jahres ist förderlich für die Fahrt, auch wenn die Monate Mai und Juni mehr blumige sind.
•    Siehe: Bauduen: Kunstmuseum in Spielzeug, in dem ehemaligen Presbyterium (in der Nähe der Kirche), Sonntagsmarkt (Juli-August), Aups: Markt am Samstag Vormittag, Baudinard zwei Spaziergänge (Köhler, Notre-Dame de Baudinard Trail).

Der Wald von Pelenc (Hügel der Haut-Var)

Sumpfhuhn auf dem Rasen

Also, wenn es schöne Wälder, Tiefe und geheim in der Provence gibt. Und darüber hinaus Übergangszone zwischen dem Mittelmeer "pure-Saft" und der Haute-Provence, sie sind besonders reich und originell.
•    Nehmen Sie die Treppe, die neben dem Brunnen herab und folgen Sie dem Weg auf die Straße.
Landwirtschaftliche Flächen und genießen Sie eine wunderschöne Aussicht mit, im Vordergrund und hinter dem Wald Pelenc, Zweck dieses Arrangement.Der Abstieg nach den üblichen diese Autobahn unwahrscheinlich Mischung von Arten, die nur gemeinsam zu wachsen in der Nähe des Mannes: da sie ihm (Unkraut widerstehen) oder daß es ihre Entwicklung unmittelbar zum Gartengewächsen oder ruderal Pflanzen (Pflanzen von den Trümmern) indirekt fördert.Risse in den Wänden entwickelt der Aufrechtes Glaskraut, mit kleinen Hechtblaues Blättern Diamant. Die Legende berichtet, dass es ursprünglich von der Entwicklung der "wissenschaftlichen" Medizin. Es wird gesagt, dass es bei der Suche nach seinem Hund Aufrechtes Glaskraut aß, der in seine Gartenmauer wuchs - es scheint, sich von seinem Nierensteinen - zu entlasten, die ein Arzt begonnen hat, die Frage ernsthaft anschauen.
•    Überqueren Sie die Straße (Vorsicht!) für den Pfad vor.
•    Durch den Beitritt der schmalen Straße dann 300 m mehr weit, rechts abbiegen.
Die Route entlang, dann im Grunde Heuwiesen und Weiden Wiesen. Diese Art der Landschaft verpflichtet sich, in die Provence, Transhumant Schafe Modus reinigen. Die Schafe überwinterte in Bergerie, Fed Heu, mit ein paar Releases auf Weiden herum. Am Ende des Frühlings ist die Herde verschoben (Transhumanz) Berg wo es den Sommer auf den Weiden verbringt. Während dieser Zeit pflegt der Bauer Fauche, oft bewässerten Wiesen, die notwendigen für die folgenden Winter Heu zu ernten.
•    Achten Sie im Wald auf eine Start-und Landebahn geschlossen, indem eine Metallbarriere mit richtigen mehrere Markup (rot, gelb...).
Dieser erste Teil des Waldes ist weitgehend vom Menschen geprägt. Kiefern dominieren, mit drei Arten (Kiefer, Aleppo-Kiefer, See-Kiefer), dass Sie Probleme, die Länge der Nadeln und die Darstellung des Rumpfes von Bäumen zu sehen geben. Begleitet werden sie von anderen lokalen Arten: Eichen, Weißdorn, aber auch Arten als Cypress oder Zeder gepflanzt. Beachten Sie auf der rechten Seite ein geschälte Aufschluss, wo nur ein paar Klumpen von Thymian festhalten, begleitet von den seltenen Besen Villars. Dieser kleine Strauch ähnelt nichts mit ihren winzigen Hechtblaues Blättern und verkümmert Zweige bekleideten Boden, außer im Frühjahr wo seine Blüte dann eine echte Farbenpracht so viele gelbe Blumen ist, dass sie den Rest der Pflanze vollständig ausblenden.
•    Nehmen Sie noch richtig. Achtung, ist es relativ einfach, in diesem verloren gehen Wald freie Sicht ohne Bezugspunkte, und wo die vielen tracks, die alle aussehen.Darüber hinaus ist das Markup nicht immer sehr verständlich.
•    Noch einmal richtig.
•    Übergeben Sie die Überreste der Guerillas Tank dann die Reste des Charbonnières (der große Stahl-Umreifung).
Der Tank der Guerillas bleiben die Pole, die die Wasserreserve unterstützt. Seine Herkunft wird durch Nicolas Communeau in einer Reihe von Wanderungen im Park erklärt.
"Dieser Name bezieht sich auf eine Wald-Site installiert in den Wäldern während des letzten Krieges. '' Die Posse - Herren 40 - war nicht verwandt streng genommen ein "Maquis", aktive und bewaffnet, als es in Exista im Haut-Var zur gleichen Zeit. Die meisten der Charbonniers waren hier diesem angestammten und traditionell von der Pelenc rechtlich Aktivität. Für mehrere Wochen in einem provisorischen Lager installiert, Männer schneiden Holz, hergestellt die Kohlmeise und sah seine Verbrennung um Kohle zu produzieren, das dann wurde, um Heizung verwendet und industrielle Energieerzeugung.
Unter ihnen jedoch einige Männer, die Verweigerung der obligatorischen Arbeit (die berüchtigte STO) oder besorgt über ihre religiöse und politische Mitgliedschaft hatte Zuflucht in dieser Gruppe im Jahr 1943. Einige von diesen Gefährten hatte eigentlich beständig Aktivitäten und eine Reihe wurde anläßlich einer Kontrolle verhaftet, aber offiziell ist der Werft blieb nicht weniger Wald".
Holzkohle wird durch Verbrennung zu den erstickte produziert. Die handwerkliche Technik beinhaltet entfernen, die ein Rad von Eichenstämme mit einem Film von Feuchtgebiet bedeckt ist. Er legt Feuer auf das Rad durch dann öffnen oder durch Löcher in der Schale der Erde, zur Erlangung eine anaerobe Verbrennung (d.h. ohne Sauerstoff oder praktisch) einstecken homogen. Im Laufe der Zeit diese Produktion mehr oder weniger durch die Entwicklung der Umreifung, industrialisiert war, sagte de Sousa. Sie könnte sie stapeln; Sie ersetzt die Abdeckung der Erde. Die Zeche war eine Aktivität bis zum letzten Weltkrieg. Mit ein wenig Aufmerksamkeit, können Sie von anderswo einfach Bereiche, die so ausgebeutet wurden, weil in ihnen, alle Bäume ungefähr die gleiche Größe haben, die die Veröffentlichungen der Stämme seit dem letzten Cup entspricht.
•    Nehmen Sie an der ersten Kreuzung der Tracks nach dem Tank, Links ins Dorf zurückzukehren. Folgen Sie dem Hauptweg, bis eine richtige absteigenden Pfad, der die Straße mündet.
•    Folgen Sie dem Straßenverlauf für 50 m rechts, dann leihen Sie, Links, die Straße, die ins Dorf steigt.

Anekdoten

Die Kröte hat lange unter einen schrecklichen Ruf gelitten. Obskurantismus war ein Tier des Teufels (als Salamander), die einzige Feuer reinigen kann. In der Tat ist es völlig harmlos und noch weniger giftig.
Cade, mediterrane Cousin des Wacholders (diejenige deren Beeren das Sauerkraut Geschmack), verdankt seinen Ruhm... mollig Babys. Tat diente zur dermatologischen Eigenschaften für die Ölgewinnung aus den Holz und der berühmte Cabigas seinen Namen gab.

Bequeme

•    Folgen Sie von Draguignan der D-557 nach Aups (Richtung Westen). Nehmen Sie von dort die D-9 führt zu Moissac-Bellevue. Geben Sie das Dorf und Parken Sie Ihr Auto.
•    Der Ausgangspunkt befindet sich in den Brunnen. Am Rande des Plateaus, die Ebene dominiert. Die Fahrt ist lang, 12 km, aber ohne Schwierigkeiten (80 m Aufstieg); Es wird im größten Teil überschattet. Zählen Sie noch 4 gute Stunden. Das ganze Jahr über eignet sich zur Entdeckung.

Der Runde Bagarry (Artuby)

Colchiques in den Wiesen

Eine Familie Route zur Entdeckung einer der originellsten Aspekte der regionalen natürlichen Park Verdon. Befeuchten Sie die Haut-Var-Pläne inmitten einer Prozession Arten wie kein anderer.
•    Nehmen Sie die kleine Straße und dann der Hauptbahn.
Am Ausgang des Dorfes, die Straße entlang der Bucht, gesäumt Bäume, traditionellen Arten in neue Bereiche: Pappeln, Weiden, Erlen, Haseln, ein paar Walnüsse... Auf der rechten Seite der Prärie sind begrenzt durch niedrige Mauern auf die Faulheit die Eidechse. Die Straße steigt sanft am Hang. Mehr trockene und felsige, unterliegt ein Heide dominiert-Buchsbaum, Genet und Waldkiefer. Schnell, auf der linken Seite ist die Landschaft von einer gigantischen Millefeuilles gebildet durch den Wechsel von schwarz Mergel und Kalkstein Banken helmed. Diese Art von Flush Signieren eine sedimentäre Episode.
Planen Sie zu Beginn das Mesozoikum, es gibt mehr als 200 Millionen Jahren. Was Provence werden sollte, ist immer noch ein Liniertes Meer, im Süden an den Maures und L'esterel und im Westen durch das Zentralmassiv. Abhängig von der Tiefe und der Art der Anschwemmungen sind in diesem Meer von Kalkstein, Mergel und Tone (alle Terrainpark gehören zu einer dieser drei Familien) hinterlegt. Brauchen zwei Umbrüche, mit Bezug auf die Bewegungen der Kontinente, die Pyrenäen, die Axial-am Ende des Mesozoikum, dann die alpine Steigerung während des Tertiär (vor 65 Millionen Jahren), komprimieren, Faltung und bedeckt das Land, entstehen die Provence und eingeführt seiner Reliefs. Die Erosion der aufgetauchte Land offenbart dann, wie hier, diese Scheiben der Geschichte.
•    Biegen Sie Links an der Kreuzung der Tracks.
Zwischen den Schafstall erweitert Saint-Pierre, der auf das Recht und die Strecke einen "Plan" Prairie Hay, abgedeckt, im Herbst Colchiques betrieben.
Im natürlichen Zustand, in diesen Schalen ist Vegetation in konzentrischen Kreisen angeordnet nach den Verlauf der Bodenfeuchtigkeit. Gedeihen Sie in den Mittelpunkt, die Füße im Wasser die mehr nichtheimischer Arten, als in ihrer samt Pinsel Rohrkolben erkennbar. Schilf an den lila Duster oder Hechtblaues Klumpen von der Molinia bevorzugen, ein wenig weniger feucht Boden. Schließlich in einem dritten Kreis, Wiesen mehr Bass wo auch Narzissen und Colchiques Übergang mit der traditionelleren Vegetation der Hügel.
In Frankreich in den Zeitraum von dreißig Jahren, die Hälfte der Feuchtgebiete verschwunden. 30 % der derzeit bedrohter Pflanzenarten leben in Feuchtgebieten. Wo der Wille, zu bewahren. Sie sind sogar auch Rolle, Überflutung durch Absorption von Wasser langsam wieder zu begrenzen.
Nach einem Zwischenspiel in den Unterwuchs führt der Weg zu einem Balkon, wo Sie, dass ein schönes Panorama auf die Berge des Haut-Var rund um entdecken, die Ruinen von Bagarry, ihren Namen zu dieser Wanderung, Stand der alten geben Birne Bäume, die am Ende des Herbstes, Sie werden eine plötzliche Sehnsucht lindern.
In der übrigen französischen selten geworden, ist Raven immer noch häufig hier. Sie können auf ihr quaken Ernst, und überprüfen Sie, dass er es tatsächlich ist, charakteristische, Schwanz-Raute.
•    Der Anfang des Weges, die linke will das Dorf wird durch einen kleinen Haufen Stein, 30 Meter vor der Telefon-Staffel angezeigt.
Das Ende des Kurses erfolgt unter dem Deckmantel eines schönen Waldes aus Eiche und Scots Kiefer. Hier und da wird das Unterholz zurückgegeben, wie gepflügt. Wildschwein, Autor dieser Quilts ist wahrscheinlich eines der am häufigsten verwendeten Tiere der Umgebung. Es ist unmöglich zu sagen, es das kleinste ist, und doch es eines der diskreter ist. Er verbringt seine Tage am Ende einer verworrenen Dickicht, kommen nur in der Dämmerung für eine Nacht auf der Suche nach Eicheln, Zwiebeln, Knollen und Insekten begraben.Die Brutzeit läuft von Oktober bis Februar eine niedrige Einstellung am Anfang des Frühlings. In der Tat ist es eine allgemeine Regel: Was die Spezies, die Aufzucht zum Zeitpunkt erfolgt, wenn Klima clement wird und wo Vegetation, die alle Nahrungsketten initiiert, explodiert. Die Würfe von 3 bis 8 Marcassins sind Allaitées für 3 Monate. Die Ermächtigung der Jugend ist etwa 6 Monate, am Eingang zum Winter.
Die Jay ist ein weiterer sehr häufig Host im Unterholz. Der lateinische Name, Garrulus Glandarius, lässt keinen Zweifel an ihrer Ernährung; die Eicheln sind in der Tat mehr als 50 % ihrer Nahrung. Sesshaften Bevölkerung sind im Winter durch Einwanderer aus Nordeuropa verstärkt. Wie schon sein Kreis Vettern und Crow, Jay immer noch leidet der Neigung, weitgehend willkürlich, was ihm das traurige Privileg, regelmäßig in Schädlinge eingestuft werden, ohne wirklich zu wissen warum. Es stellt keine Gesundheit, ökologische oder landwirtschaftliche Probleme.

Anekdote

Alles ist Gift... nichts ist Gift, es ist eine Frage der Dosis. Die zeitlose Alkaloid Colchicin, in bestimmten Erkrankungen, insbesondere Gicht entnommen.

Bequeme

•    Nehmen Sie die N 85 von Castellane oder Grasse. Die Logis du Pin folgen D 21 bis Jabron schließlich das kleine D 52, D-252 bis le Bourguet Comps-Sur-Artuby dann D 955 rechts. Parken Sie Ihr Auto im Dorf, auf dem kleinen gepflegten Platz.
•    Nehmen Sie im Dorf neben den zwei Brunnen, die kleine Straße, die westlich entlang des unteren Randes der Schlucht geht.
•    03:30, 6 km von dieser Fahrt, mit ein wenig Höhenunterschied (150 m) zu machen. Fast alle Perioden des Jahres eignen sich für die Entdeckung dieser Strecke, mit Ausnahme von schneebedeckten Perioden und Sommer Hitzewelle.
•    Die 252 D, Castellane, von le Bourguet angeschlossen, können Kapellen Sainte-Anne und gesunde Thyrse und führt durch die erstaunliche Schlucht Rayaup entdecken. Ein Castellane Museum der Seekühe (Sirenia).

Ubac Brouis (Artuby)

Die Entdeckung des Haut-Var

1 000 m Höhe, hat die Brouis Ubac kleinen mediterrane klimatische Bedingungen, die überraschen in der var. Die große Brouis, Links, und die kleinen Brouis direkt mit Blick auf diese Wanderung teilnehmen, in der Folge von Kalkstein Reliefs die, nach und nach, um das Mittelmeer der Alpen zu trennen.
•    Überqueren Sie die Steinbrücke, die den Fluss überspannt.
Kurz nach die Brücke links, gut schattig, ist eine Art von Toten Fluss-Arm die Zuflucht der Arten gehören zwei Hauptgruppen von Pflanzen speziell für Feuchtgebiete.Die Segge oder Segge, Gräser ähneln, aber haben eine dreieckige Vorbau und eine Spitze, bestehend aus "Blumen" besondere, die Prills.Diese ähneln winzige Blasen, ergänzt durch zwei oder drei gefiederten Styles - die Teil der weiblichen Blüte, Pollen zu sammeln. Diskret, die Familie ist eine der reichsten Flora. Es gibt nicht weniger als dreißig nichts auf Arten der Park-Gebiet. Die andere Gruppe vereint mehrere Schachtelhalme oder "Warteschlangen-de-Cheval", bekannt für ihre mineralising Eigenschaften. Große Schachtelhalm ist gut erkennbar in seiner Elfenbein-farbige-Vorbau.
•    Entlang des Flusses ("Weg von der Brouis" Panel) links abbiegen.
Ein Schild zeigt das Vorhandensein eines Tannenbaums. Es ist hier an die äußerste Grenze ihres Verbreitungsgebietes. Ohne menschliches Zutun ist die Zusammensetzung der Flora mit klimatischen Bedingungen verbunden. Wälder nicht Regel abweichen können. Schnell überfliegen, Augen weit offen, ein paar Dutzend Kilometer, die die sonnigen Stränden von den schneebedeckten Gipfeln zu trennen.
In der mediterranen Ebene sind Holm Eichen und Kiefern von Aleppo, die in der Gesamtstruktur massiven dominieren. Zwischen 500 und 1.000 m ü. m. werden sie von pubertierenden Eiche und Scots Pine ersetzt. Noch höher ist der Buchenwald Waldkiefer im Westen, in den Voralpen und Tanne oder Fichte (Fichtenwälder) mehr im Osten in den sogenannten "internen" Alpen begleitet. Mit Blick auf diese kleine Welt, endlich die Nebelwälder von Lärchen und andere Koniferen.
Sobald dieses Dekor gepflanzt (also seit zu sprechen, in diesem Fall man von natürlicher Vegetation spricht), sehen Sie ein wenig um Sie herum. Sie sind nah an die Grenze zwischen den internen Alpen und den Ausläufern der Alpen, im Durchschnitt etwa 1 000 m, Höhe deutliche Entlastungen örtliche Gegebenheiten zwischen der (Nordhang) Ubacs schattiert und des Adrets (Pisten schaffen, im Süden ausgesetzt) geschnitten trocken und sonnig. Und fangen Sie an zu verstehen, die Vielfalt der Wanderung: Fichte, Kiefer, Flaum-Eiche, Buche... Vielfalt weiter akzentuiert durch den Fluss durch die Bäume in den Anliegerstaaten Wald (Forest der Banken): Weiden und Pappeln.
•    Biegen Sie rechts nach wie vor die "Trail of the Brouis"-Leiste ab.
•    Nur nach ein Gremium für die Himbeere lassen Sie die Brouis-Strecke, auf der rechten Seite, geradeaus weiter. Und 100 m weiter, nehmen die Spur direkt unter einer Gesamtstruktur Panel.
•    Biegen Sie nach zwei Spitzkehren rechts in die erste Spur auf einem Hügel.
Diese kalte Rocky Hill beherbergt die toloknjanki, häufig am Rande der Wälder, sondern auch die seltensten Cneorum in den Alpen. Kleiner Strauch Crawlen diskret, Sie verpassen keinen Zweifel (die keine Bedeutung hat), außer im Mai, wo seine kleinen roten Blumen und sein ausgeprägtes Aroma machen Sie zu Fuß an die Nase und,
Sonnig, Gestrüpp und felsigen Abhänge sind die Domäne des ASP. Auch wenn es bedeutet, ein paar Fantasien zu ruinieren, ist es eine gute Gelegenheit, zu dramatisieren. Die Viper ist eine Schlange placid und ängstlich. Es ist selten zu überqueren. Und wenn das passiert, es wird zunächst versuchen zu fliehen, statt anzugreifen, solange Sie es ruhig verlassen. Bisse sind außergewöhnlich: jedoch vorsichtig sein.
•    Folgen Sie, wieder rechts, der Weg bergab zu Beginn der Fahrt zu erreichen.
Diese Wälder des durchschnittlichen Berges sind der Treffpunkt der größten Gipfel. Die schwarzen, die Spechte anhand der Farbe erkannt wird, haben Sie die Chance, ihn zu fangen, Einblicke, aber die Größe und die Form der Öffnung sein Nest, Oval, die auch von allen anderen Gipfeln gemacht ist kreisförmig.Diese Vögel haben eine ursprüngliche Anpassung an ihre Hektik. Um ohne Schaden dem wiederholten Aufprall 'Trommeln' standhalten, ist ihr Gehirn ist umgeben von einen real-Shock-Absorber eine zellulare Gewebe schwammig. Der Schwarzspecht ist seit den 1950er Jahren erweitert, ohne zu wissen sehr gut, warum.
•    Vor dem Beenden, gehen Sie die Ruinen eines hydraulischen Sägewerks. Nehmen Sie direkt nach der Brücke auf knapp 100 m.
Ein Kanal, den Sie erraten durchgeführt noch hinter den Ruinen der Mühle am Fuße der Hügel, Wasser aus der Artuby. Die Energie, die durch die Passage in Druckrohrleitung wurde für bewegliche Maschinen verwendet.

Anekdote

Hazel ist in vielen sagen und Legenden geehrt. Es ist ein Symbol der Unsterblichkeit für die frühe Blüte, wenn der Rest der Natur im Schlaf ist. Der Strauch ist auch die Praktiken von den Wünschelrutengängern zugeordnet. Moses, verwendet gemäß der Bibel einen Zauberstab Hazel an seinem Volk oder Wasser in der Wüste zu finden.

Bequeme

•    Folgen Sie von Cannes der N-85 (Richtung Grasse, Castellane) bis die Logis du Pin. Nehmen Sie von dort die 21 Links (Richtung Comps) D, dann D 52 bis La Martre. Von Castellane: N 85 (ölig) und 15 km biegen Sie rechts D 52 bis La Martre. Im Dorf, nehmen Sie die kleine Straße im Westen, der angibt, "Mrs. Bridge" folgen bis zu einer Gabelung nach einer kleinen Brücke. Fahren Sie Links in Richtung "Mrs. Bridge", bis die Steinbrücke.Parkplätze und Parkhäuser sind angeordneten Teil und Seiten der Brücke.
•    Überqueren Sie von dem Parkplatz die Brücke und links entlang des Flusses. Count-1 h 30, dieses kurzen Fuß 2,5 km (80 m Aufstieg). Die Strecke ist passabel ganzjährig außer Schnee Zeiten.
•    La Martre: Pfarrkirche; Golfplatz 18 Löcher.

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Regionaler Naturpark Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien