Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Rund um den Fluss Verdon

Die Verdon ist mehr als nur ein Fluss. Es ist ein Land, eine Region, die mehr als ein Buch richtig zu sprechen erfordern würde.
Und dieser Region im Herzen der Provence, mehr noch, umgeben von Teil und anderen des Mittelmeeres, den südlichen Alpen und der Rhône. Diese Seite wird sich mit einigen Städte und Dörfer in den Südalpen, die Sie benötigen, um wirklich herauszufinden, zu erkunden. Abenteuer in die Gorges du Verdon, kommen Sie nicht vermissen Ihren Besuch ein wenig weiter entfernt.

Regionale und nationale parks Mercantour und des Luberon

Was die reiche Natur! Dann bleiben Sie zuerst in die Natur.
Geographisch bereits der Haute-Provence-Cash unter seltene Schönheiten. Die Schlucht des Verdon gräbt seine bemerkenswerten Schluchten über einundzwanzig Kilometer zwischen Rougon und Aiguines. Route La Corniche Sublime entdecken die Wunder der Natur und imposante Berggipfel. Zu Fuß dauert einen ganzen Tag zu Vermessung und bestaunen der Martel-Weg entlang, getauft mit dem Namen des ersten "Explorer" den Canyon im Jahre 1905.
Seit 1979 schützt der Nationalpark Mercantour 68.500 ha zwischen den Alpes-Maritimes und der Haute-Provence. Neben der italienischen natürlichen Park Argentera, Nationalpark Mercantour ist ein Bergpark mit oft akute Landschaft und reiche Tierwelt. Es ist die einzige französische Park, wo Wölfe zurückgekehrt aus, ihren "eigenen Initiative" die Grenze zwischen dem französischen und italienischen zu vernachlässigen. Hinsichtlich des regionalen natürlichen Park des Luberon, ist es noch notwendig, senden beide seine herrliche Kulisse, die von allen Sternen Song, Film und sogar Politik eilte zum Kauf von "Mas", lobte die um von Gordes, welche in den Oaks Oppède-Le-Vieux. Es ist eines der letzten Überlegungen der liebgewonnenen Provence zu Camus.

Der Haute-Provence

Steile Land, Haute-Provence hat den menschlichen Lebensraum in echten Auswuchs Ventousee zu den Felsen verwandelt. Was ist die Invasion der Sarazenen, besonders gewalttätig und tödlich in dieser Region? Ist das alles nur ein Instinkt des Schutzes inhärenten menschlichen? In jedem Fall erstellt so thront Kleinstädten, die die Antwort, lebensgroße geben, diese berühmten provenzalischen Krippen, die Kinder für die Leute von Santones während der Weihnachtszeit zu bauen. Kauerten unter ihrer roten Ziegeln ab Skalen, sind seine hohe Häuser der Felsen, karge Schildkröten erinnert. Legen Sie eine gegen die andere, sie sind verbunden durch Gassen und Pave - Ment so bitter, dass sie oft zu Fuß ausgeliehen werden können. In diesen Ländern, der Wind weht stark. Zu stark, selbst für die Pfeile der hoch aufragenden Türme-Stein. So eine architektonische Besonderheiten aus der Haute-Provence, sind seine Glockentürme in Schmiedeeisen dem decken der Kirchen und wo bleibt die Glocke angehalten vor allen Winden. Besonders verziert, einige von diesen Glockentürme sind wahre Meisterwerke der Eisenhütte, wie in Sisteron oder Les Mées.
Der Haute-Provence ist lang, einer schwer zugänglichen Region geblieben, wo Kommunikationsnetze Mule Pfade begrenzt worden wäre. So wurde die Straße durch die Schlucht des Verdon 1973 fertiggestellt. Mitte des 19. Jahrhunderts waren die Brücken selbst noch selten.
Es genügt um zu sagen, dass Napoleon die Sorge war, wenn er diesem raue Land während seiner triumphalen Rückkehr von Elba überschritten. Nach einer Route, die die Route Napoléon, es ging durch Castellane, Digne, werden würde, schlief in der Burg Malijai. Test des Kaisers besorgt; die Festung von Sisteron hat er gegen alle Widerstände, Mangel an Pulver Canon... Napoleon war vorbei, aber unter welchen Bedingungen! Heute sind mehr als Sorge, die Straßen und Wege der Haute-Provence offen so dass jeder schwelgen kann, diese Dörfer und diese ursprünglichen Landschaften, die so teuer Charme am Mittag Parfüm. Die herrlichen Campanile, die die Turmuhr Sisteron caps.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Wildtiere in der haute-Provence

Die Fauna der Südalpen, litt ob in der Haute-Provence wie in den Ausläufern der erste Gipfel besonders Ausbeutung und Verarbeitung Land.Pestizide, die Insekten, so gut wie schlecht und die Mechanisierung der wilden Räume zu zerstören, sind viele Arten verschwunden. Symbol der Haute-Provence und der Digne insbesondere, der Schmetterling war eines der ersten Opfer der Zerstörung der traditionellen Umgebung. In diesem Gebiet gibt es noch etwa 1.300 Arten. 600 Hover um Digne hat das Stadtmuseum eine hervorragende Sammlung. Für Liebhaber von Farben in subtilen Bewegungen verfassen die Ballette von Schmetterlingen aus der Haute-Provence wundervolle Kaleidoskope, sobald der ersten Hitze.
Wie viele Kampagnen, die Südalpen sind voller Kurs von Nagetieren: Spitzmäuse der Alpen, Maus über den Schnee mit einem kleinen glatt Pompom am Ende des Schwanzes...
Sobald man den Col der Herrscher von seinem Fell, aber Royal Hermelin immer seltener und auch gesegnet sind diejenigen, die verwalten das Rennen ihrer Tawny Sommerkleid und makellose Winter, kaum gekennzeichnet schwarz am Ende des Schwanzes eingeben. Das Murmeltier bleibt natürlich das Emblem der südlichen Alpen und dem Hobby alle Pro-Führer. Wachsam Lookout, das Murmeltier sitzt auf seine Beine von hinten, um Eindringlinge zu identifizieren und zischt um Warnung an diejenigen Kameraden zu geben, sie dann schlüpfen Sie in ihren Tunneln, die ihre dienen auch als Zimmer während des Winters. Vogel stand mit Raubvögel wie Falken und Falken. Raben und Krähen steigen oft über die wenigsten bewohnten Orten. Während die schwarzen oder Schnee Rebhuhn spielen verstecken mit den Jägern in den wildesten Ecken des südlichen Alpen. Schärfen Sie ihre Hufe und Hörner, auf den Höhen, die STEINBÖCKE und Gämsen.Den Spitznamen "Antilope der Alpen", steht die Gämse ordnungsgemäß auf den Felsen zeigen diese feine englische Hörner. Mehr Masse, mit großen Hörnern jedoch, schwelgt Steinbock, der NAP in der Sonne. Ein Schmetterling Butine Lavendel.

Flora

Die Vegetation der südlichen Alpen gleitet gekonnt vom Mittelmeer zu den alpinen. Grüne Eiche, Zypresse, Mandel-, Oliven- und duftenden Pflanzen wie Lavendel geben ihren Platz mehr kältebeständig Koniferen: Tanne, Fichte, Lärche. Die knorrigen und verdrehten Stämme Foul von steilen ähnlich, gerade und stolz. Die Blätter sind in Nadeln verwandelt. Gerüche verlassen auch den Zucker für die süße Anwesenheit von Kiefernharz.
Wie für die Blumen... Die Nelke, Iris und Mohn abbiegen Disteln, Rhododendren, Enziane oder seltene Edelweiss, fast so als bestimmte Orchideen mythischenSekt von tausend Reflexionen unter den Tau des morgens, ein Edelweiss.

Der Damm des Serre-Ponçon und Umgebung

Der See von Serre-Ponçon zählt mit seinen 3.000 Hektar und seine 270 Millionen m3 Wasser die größten künstlichen Seen in Europa. Er entsteht aus dem Wunsch, die kapriziöse Durance Disziplin, dessen Quelle in Mount Genf. Lean im Winter, es verwandelt sich in einen ungestümen Strom, sobald der Schnee schmilzt, gibt ein wenig Nerven. Es wird noch mehr jähzornigen erhält auch Queyras und der Ubaye Wässer, die dasselbe Temperament Alpenflüsse. Heute ist der See ist bekannt für die Vielfalt seiner Landschaften und die Vielfalt der Sportarten, die seine schöne Oberfläche jetzt üben kann: Segeln, Wasserski, Kanu...Im Jahr 1960 abgeschlossen, war dieser Damm der erste in Frankreich von den Techniken implementiert in die USA für sehr große Arbeiten durchgeführt werden. Vor allem ausgelöst durch die Anschwemmungen des Beckens von der Durance, steigt es 123 m auf 650 m breit an der Basis und einem maximalen Volumen von 14 Millionen m3. Ein Kraftwerk war angeordneten unterirdisch in einem Felsen, der Monge-Gewächshaus. Es kann bis zu 6 Milliarden KWh pro Jahr erzeugen.

Chorges

Links rund um diesen See beginnen, wird von Belvedere Ivan-Wilhem Website angegriffen. Dieser herrliche Sicht natürlich wurde nach dem Namen des Ingenieurs benannt der Staudamm von Serre-Ponçon entworfen. Gelegen auf einer Höhe von 847 Meter, diesen Standpunkt wuchs in das Wappen der dam-Achse und erlaubt einen tiefen Blick auf die fast 20 Kilometer, die die Arbeit von Embrun zu trennen. Chorges steht leicht hinter dem Damm. Es gibt den "Stein von Nero", eindrucksvolle Stele aus rosa Marmor, die der Basis eines antiken Statue wäre verschwunden. Sie wird dominiert von der bestimmten Turm, der aus dem 14. Jahrhundert und die steht auf zwei Etagen. Ufer kann die verkümmerte Silhouette der Kapelle Saint Michel steht bescheidenen aber bestimmt auf seiner Insel zu sehen. Zu bestimmten Zeiten des Jahres - geboren steigt das Niveau des Wassers so hoch, dass die kleine Kirche auf die Falten der Welle zu schweben scheint. Die Savines-Brücke überspannt den See auf den Ruinen des Dorfes überschwemmt von Waters festlegen. Mehrere Geschichten laufen auf der Website: Wetter ruhig, wenn das Wasser wirklich klar sind Sie sehe noch die Ruinen der Häuser beschädigt in die große Welle des Fortschritts... An manchen Abenden der Liebenden in Booten gehört angeblich Läuten der Glocke der Kirche unter der Oberfläche...

Kloster von Boscodon

Gelegen in einer wunderschönen Bergkulisse, 1150 m ü. m., 3 km vom See von Serre - Ponçon, das Kloster von Boscodon ist ein bemerkenswertes Denkmal des 12. Jahrhunderts, war es das Haupthaus des Ordens Chalais (Einsiedler), die im Mittelalter in der Dauphiné und der Provence verbreitet war. Seine Architektur ist nah der Zisterzienser-Kunst. Aktualisierte Beutel mehrfach erlebte es Restaurationen im 15., 17. und 18. Jahrhundert. Abbey, Sakristei, Kapelle und Kapitel wiedererlangt haben ihre Original so Schönheit dass haben – die Mönche und die Offiziere, trotz der Veränderungen, die das Objekt waren. Weiler seit 1791 geworden, die Gebäude des Klosters (klassifizierte m.h. 1974) schwöre erlöst wie bereits 1972 von der Vereinigung der Freunde des Kloster von Boscodon (anerkannte gemeinnützige 1990) die sorgt für die Konsolidierung und Restaurierung und y kulturelle Aktivitäten fördert. Die religiöse Gemeinschaft, die Notre Dame de Boscodon Anime auf der spirituellen Ebene kann, steht ein weiterer Savines-le-Lac am Ufer...
Im dichten Wald, der dominiert, schmiegt sich die Boscodon Abbey. Blonde Stein des Landes, die Cargneule von den Chalaisiens Mönchen 1130, es wurde sehr wohlhabend überleben das Verschwinden des Ordens Chalais und Benediktiner in 1408 geworden. Nach der Revolution als Nationalgut verkauft, vermindert es bis 1972 in landwirtschaftlichen Gebäuden. Im Hof des Restaura - Tion, beherbergt eine kleine Kongregation der Dominikanerinnen jetzt und begrüßt einen Rückzug machen wollen. Um die Abtei-Mengen von mächtigen Tannen und Lärchen, wo Mönche gefangen, eine Quelle von einem Bogen aus Stein, der Bär-Brunnen geschützt genommen haben.

Pontis

Ein Pontis, der lokalen Schule, die nie nur eine Klasse gezählt hat, ist die Einschulung der Alpen-Museum geworden. Aber es ist auch ihr Jungfrauen und ihre Frisur Pontis verdankt seinen Ruhm. Aber keine Panik, meine Damen und nicht träumen, meine Herren! Splendid übergestiegen durch einen großen Stein, diese Damen tragen rote Stein, aus dem Kerzen auch, außerdem genannt werden, "Feenkamine". Sie Reihen ab vergängliche Kunstwerke eine geologische Chance auf Seele Künstler dessen Meißel Erosion nennen würde.
Sauze See, kann man eine wilde Landschaft von Buchten, die sind bröckelt und das wecken der Wildnis entsprachen der Südalpen, wackeln des wilden Lebens entdecken.Tierpark, die Berg-Murmeltiere stellt in einem natürlichen Raum, dass das Leben sich dann inmitten der Wälder und Gesteinsformen, nach. Echte Murmeltiere laden Sie ein, die Wunder des Waldes zu entdecken: Blumen, Bäume, Tiere und sogar eine prähistorische Höhle...
Die "Marmot Mountain", Sie können Ansatz, der Murmeltiere und Besuch die Neubildung einer prähistorischen Höhle.

Embrun

Auf dem Thron, die Pointe-du-Lac, dominiert Embrun die Durance des oberen Teils seiner "Roc". Alte kirchliche Metropole, Embrun zeichnet sich durch ihre Kathedrale Notre-Dame-du-Real, 12. und 13. Jahrhundert aus. Ehemals bietet Notre-Dame-des-Bois, eines der schönsten Beispiele der Kunst Lombard, vor allem durch seine zwei Löwen und seine zwei Säulenpaare unterstützt durch die Atlanter. Ein unverschämter Volkssage teilt mit, dass das Zeichen zwischen den beiden linken Spalten der Propst Pingré, die wirtschaftsliberale wäre Zahlen Arbeitnehmer Bauherren. Das Haus der Chanonges steigt seit dem 13. Jahrhundert, als einzigartiges Zeugnis mittelalterlicher ziviler Architektur dieser Region.

Ubaye - Barcelonnette

Gesammelt, blieb Ubaye lange das abgelegenste Tal in Frankreich. Der Weg, der verbindet Barcelonnette im unteren Tal der Durance war wirklich abgeschlossen, die im Jahre 1883.
Barcelonnette wurde die Laune von Raimond Bérenger, Graf von Barcelona und Provence geboren. Er beschloss, dort zu bauen, einem großen Gebäude, die er Barcelonne, 1231 genannt... Dann machte der Jahrhunderte Barcelonnette. 1821, zwei Brüder aus Jausiers, Arnaud, schließen ihre Spinnerei und verlassen "to do" Fortune bei der Mexiko... Herausforderungen führen, in deren Folge viele junge Abenteurer des Tals, bis zu dem Punkt, daß am Ende des 19. Jahrhunderts mehr als die Hälfte der Männer und 20 Jahren im Tal "Barcelonnettes" oder "Mexican" wurde, die Höhen der Alpen für die Pampa. Aber der Krieg von 14-18 und der mexikanischen Revolution brechen den Traum...
Wieder im Lande wurden einige dieser "Mexikaner" luxuriöse Villen bauen, die die Persönlichkeit von Barcelonnette zu schmieden. Villa la Sapinière ist eines der kostbarsten davon. In dem selben Grab schrieb "Mexikaner" auch ihre Epos in herausragende Denkmäler, die den Friedhof schmücken. Es ist seit den 1930er Jahren, die sonnigen rutscht auf Pulver Schnee Liebhaber kommen ihre Skier am Fuße der "Mountie Hat" und "Zuckerhut" zu setzen. Le Sauze (1380 m) konnte somit fast den anekdotischen Titel des ältesten französischen Skiort behaupten.

Die Pra - Loup 1600-Bahnhof

Es ist jetzt von Gondel und ein Weg, der neue Super-Sauze verbunden. In diesen Tracks begann unsere schönen Weltmeister Super Riesen, Carole Merle, schieben Sie die Medaille gewinnen Wunderland. Dauerhaft Walker, bietet die "Mountie-Hut" eine herrliche Aussicht auf das Tal von Barcelonnette und den Schluchten der Bachelard. In den 1960er Jahren entwickelte ist das Skigebiet von Pra - Loup gelungen, berühmte Wanderwege machen. Ihr Symbol, ein Heulen Black Wolf Kopf, ist nun in ganz Europa berühmt. Aber es ist nicht nur seine Spuren, sondern auch reiche und kostbare natürliche Umgebung, die ihrer Berufung gemacht haben. Als Skifahrer können Wanderer die Schönheiten des Tal Gimette wie jene des Halses der Kacheln entdecken. Faucon-de-Barcelonnette Name kommt von Raubvögeln, die in einer fernen Zeit, vertraute Orte war. Dieses Dorf ist der Geburtsort des berühmten Heiligen Johannes von Matha. Er gründete die Reihenfolge der die Trinitarier und der Mediator, die hat sich verpflichtet, ihre christlichen Gefangenen an die Sarazenen zu erlösen. Das Kloster seines Ordens dient heute Ruhestand. Haus der Pioniere der Emigration nach Mexiko, die Brüder Arnaud, Jausiers verfügt über eine bemerkenswerte Jahrhundert Kirche. Die einschiffige, Depot Depot bestehend aus Blöcken von Tuff schnitzte, und barocke Dekor synthetisiert in einem Altar der Toten sehr originell, reich verzierten geschnitzten Knochen und Schädel. Der "Mexikaner" gebaut, nach seiner Rückkehr die Château des Magnans in Neo-Gothic. Zwei Krieger Bücher prägen die Umgebung. Fort-de-Tournoux klammert sich an den Berg, um die Linie der Bergrücken zwischen der Ubaye und die Ubayette fahren. Es gipfelt auf 2.000 m nach einem Aufstieg von 700 Metern Höhe. Es war nicht nur 1843 bis 1865 erbaut, aber auch gegraben, da u-Bahnen unterschiedliche Batterien miteinander zu verbinden. Roche-Cross Datum von 1931 bis 1940. In dem Programm Maginot wurde völlig autark, irgendwie wie ein Kloster des Krieges sein. Der Bogen bildet die Grenze zwischen dem französischen und italienischen. Der Châtelet-Brücke öffnet den Weg zu Fouillousse. Es besticht durch seinen einzigen Bogen, der mit 100 Metern über das leere, seit 1880 steigt. Die Maurin-Kirche fördert Betrachtung. Solitär in den stillen Bergen, diese Kapelle Saint - Antoine ist eingebettet im Herzen des Friedhofs als ob es die anderen als schützen wollten gewalttätig, die die erste Kapelle des 12. 1531 Lawine getragen...

Der Col d ' Allos und Umgebung

Der Weg zum Col d ' Allos ist voller Schnee von November bis Mai. Aber dieser Mantel weiß und glatt nicht Wintersportler kennt nun die Stationen, die ihre Skigebiete und Seiten des Halses zu erweitern. Le Val-d ' Allos bringt Allos, la Foux-d ' Allos und Le Seignus, beliebte Skigebiete bieten eines der größten Skigebiete in Frankreich bei dem Versuch, eine sehr regionale Briefmarke mit ihren hölzernen Strukturen zu halten. Allos See glänzt seine hellen Türkis in einem Zirkus übersehen von unregelmäßigen Gipfeln. Es ist mit seinen 60 Hektar der größte See in Europa in diesen Höhen (2.230 m). Mont Pelat ist eine der Sehenswürdigkeiten der Wiedereinführung der Steinbock...

Colmars-Les-Alpes

Dieser kleine Ort liegt auf einer Höhe von 1250 m in einen schönen Wald festlegen, die bereits die Naturschönheiten im Nationalpark Mercantour kündigt. Der Ursprung des Namens hat die deutlich beeinflussen das Schicksal dieser kleinen charmanten Festung mit engen Straßen und Grundstücke also in der Regel südlichen. Tatsächlich würden sie von einem Tempel auf dem Hügel errichtet und gewidmet dem römischen Gott des Krieges geboren: März. März Hill (Collis Martis) wird Colmars. Aber seine strategisch günstige Lage brachte ihm eine systematische Konfrontation mit allen territorialen Konflikten in der turbulenten Geschichte von Frankreich... Trotz der mehrere Brände, die dieses Epos zu unterstreichen, werden sie Krieger oder zufälligen, Colmars ist es gelungen, immer schön flankiert Wälle der kleine quadratische Türme aus dem König François i, als auch die Forts von Frankreich und Savoyen mit ihrer doppelten Kaponniere, die es mit der Stadt verbinden, am Ende des 17. Jahrhundert von Vauban entworfen. Am unteren Rand eine enge Schlucht springt dem Wasserfall des Speers ein wildes Spektakel, dass Rafraîchît und wie.

Seyne-Les-Alpes

Sperre des Tals des weißen jahrhundertelang Seyne-Les-Alpes dominiert der Durance und dem Ubaye-Tal auf eine Seite, die Bes und der Bléone andererseits.Grenzstadt zwischen Savoyen und der Provence, hat seine Geschichte den Launen der Invasionen und politischen Interessenskonflikte gelitten. Seine erste Kirche wurde 900 von den Mauren zerstört. Wenn bereits die Implantation des Christentums zu Forderungen Verfolgung führten, sind der Religionskriege entfesselt ihre Massaker und Brände, bevor die Hochburg die Protestanten gewährt werden. Auch weiterhin große Turm (12. Jahrhundert), Wache, um alle Ranconnages zu verhindern, die die Stadt lange als Geisel gehalten wurde. Reihenfolge der Vauban, eine Festung, die nur surround dieser renommierten Vorfahr des Krieges im Jahr 1691. Imposante Denkmal Berg Roman, der Kirche - Notre-Dame-de-Nazareth Anker seine lateinischen Kreuzes im Land des weißen seit dem 13. Jahrhundert.

Digne und Umgebung

Die Einrichtung von würdig als Hauptstadt der Bléone Tal stammt aus uralten Zeiten... Diese Seite wurde bereits lange vor der Romanisierung in der frühgeschichtliche Zeit bewohnt. Präfektur der Alpes de Haute - Provence, Digne spielte immer eine wichtige Rolle im Laufe der Geschichte: unter dem Gallo-römischen Oppidum, Bistum im Mittelalter, Chief-Ort der Abteilung seit der französischen Revolution, Bühne Stadt die Zurückeroberung des Reiches durch Napoleon nach seiner Rückkehr von Elba... Lebhaft, verdient auch heute steht die neue thermische Expansion seit 1975: sie erhält mehr als 10.000 Patienten pro Jahr.
Durch die Werke in öffentlichen Ort durchgeführt, die die Straßen interpunktieren hingewiesen, verwandelt verdient auch in Muse der Skulptur mit eine sehr beliebte internationale Biennale. Auch auffällige und sehr verschiedene Persönlichkeiten Befragten dieser Stadt als Pierre Gassendi (1592 – 1655), der berühmte Mathematiker-Astronom und Polemiker, die philosophisch Décousît mit Descartes, Mgr. de Miollis (1753 – 1843) als Bischof Bienvenu Myriel in "Les Miserables" von Victor Hugo, verewigt nicht zu vergessen die abenteuerliche Alexandra David-Neel, wer schließlich Tibet hierbleiben, um seine Erinnerungen zu schreiben aufzugeben. Obwohl aus dem 19. Jahrhundert aus, steht der großen Fontaine seinen dorischen Portikus als Embleme einer thermischen Berufung, die die Stadt seit der Antike annehmen. Seine Originalität ist bestrebt, seine Schaum bedeckt mit kalkhaltigen Konkretionen, die dem ganzen einen Hauch von Überlebenden heidnischen Schrein seit Jahrhunderten geben. Dimensional für eine provenzalische romanische Kathedrale, unsere Dame des Dorfes stammen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Aber sie wuchs auf den Fundamenten einer älteren erste Kirche.
Es beginnt mit einem prächtigen Portal-Lombard-Löwen. Die Gruft hat einen merowingischen weißen Marmor-Altar. Der Glockenturm der Kathedrale Saint-Jérôme (15.) überwindet die Kirche seit 1620. PLU - Sieurs Museen bereichern die Stadt der Vielfalt: würdig, religiöse Kunst, dem zweiten Weltkrieg. Meist besuchte ist und bleibt die Referenz der Explorer Alexandra David-Neel, wo sie zweiundvierzig Jahre gelebt. Dieses Mekka der Neugier und Spiritualität hat Erinnerungen an das Fernost-Abenteuer dieser Frau aus dem üblichen heraus. Nannte "Samten Dzong" oder "Festung der Meditation", erhielt dieses Haus zweimal den Besuch des Dalai Lama. Jedoch vergisst verdient nicht den historischen Reichtum seiner Ländereien. Der Jardin Botanique des Cordeliers bietet eine Sammlung von mehr als 350 Gemüse, Heil- und Aromapflanzen Pflanzen in einer typischen Architektur der "Gärten in Fliesen' mittelalterlichen. Würdig, steht auch im Mittelpunkt eines wahren geologischen Gedächtnisses unseres Planeten, geschützt durch eine Reserve natürliche Brüssel-de-Haute-Provence, die Ammoniten-Riesen-Tafel oder die Spuren der Vögel bleiben erhalten.

Les Mées

Seltsame Haken Rock dominieren das Dorf Les Mées: Büßer. Konglomerate aus Kiesel durch eine natürliche Zement, diese hoch mit Silhouetten, die man noch die Umrisse eines Kreuzes über sein Herz trägt für immer vereint, Mönche waren angeblich auch unempfindlich gegen den Gracile Charme großzügig maurischen.Zum Zeitpunkt die Sarazenen überfallen, der Land und wird zeichnen sich durch einen heftigen Schrecken zu verbreiten. Die Herren von der nahe gelegenen Vereinigten und eine schöne Nacht, zerkleinert die feindliche Armee. Sieben junge maurische Frauen wurden gefangen genommen und an den Herrn von Les Mées, Rimbaud. Aber nach Hause, nach der Hitze des Gefechts, Rimbaud fühlte sich in der Stimmung für andere Angriffe, weicher...
Was waren die Talente oder die bekannten Vorboten dieser nur Frauen? Es bleibt die Tatsache, dass sein Land Angelegenheiten aufzugeben, den Rimbaud mit ihnen hinter Schutzwall stolz zurückgezogen... Schnell, sie der Verzauberung und Eifersucht Hilfe zu sprechen begann, waren nicht sehr natürlich, dass Rimbaud seine ganze Zeit in der Gesellschaft davon verbringt, was bedeutet, dass er hätte nach Arles zurück, so dass die Kirche ihr Schicksal entscheidet. In der Menschen, wo abergläubische Furcht endet Schlag einen Wind der Revolte zu tun und es drohte Rimbaud, Ex-Kommunikation, wenn es nicht seine Circees Zusatz-Mittelmeer geführt hat... Oriental Hexen mussten also die Zitadelle unter den Augen der Bewohner der umliegenden Gegend zu verlassen. Ihre Produktion wurde nur in Begleitung von Schweigen und kalten Herzen Beats: ihrer exotische Schönheit erstarrte alle und alles. Auf dem Kamm des Hügels gegenüber Saint Donat, der Einsiedler von Lure, fühlte sich gut, dass so viele Süßigkeiten und met Joliesses nicht gleichgültig Mönche waren. Trotz der Geschwindigkeit des einen schüchternen Blick zitterte Männlichkeit bereits unter der strengen Bure. Um zu vermeiden, dass die gute Mönche in die Sünde der Neid abgleiten, erreicht der lucid Einsiedler sie lange auf vor auch ihre Seele mit Versuchung. Diese schönen Odalisken hatte so einen Ruf des Erwachens Schönheit das Tier, das in jedem Menschen lauert, dass eine Ort (tätort) noch die "Pourcelles" heißt in Erinnerung an ihren faszinierenden Bann.

Sisteron

Als ob seinen erschreckend knorrigen Händen, riesigen unwahrscheinlich lm Felsen um den Kurs am Fluss bieten verworfen hatte, der Berg tat die Durance, übergeben in dem Gebiet der Vocontier Provinz ansässig, Segustro und Jean-Louis Vaudoyer in Brief-Gold auf weiß Monolith angeschlossen am Fuße der Zitadelle aufzunehmen: "hat Sisteron, findest du weniger die Arbeit der sterblichen Händen als die unsterbliche Partie der Titanen"! Und es ist vom linken Ufer der Durance, die neugierige den schönsten Blick von Sisteron genießen die steigt bis zu den Angriff auf den Hügel, gekrönt von diesem berühmten Zitadelle, die besorgt, kurz, Napoleon in seine triumphale Rückkehr von Elba. Die Stadt scheint genommen von der Leidenschaft des Kletterns sowohl seinen engen Gassen, Klettern die Rocky Flanken mit Gusto.
Diese ausgewogene der Provence sowie Charme der Alpen nie besser durch die Worte von Paul Arène, gebürtig aus Sisteron und Autor von "Jean de Les Feigen" und "La Chèvre d ' or" genannt wurden. Neben der Kirche Notre-Dame und dem Glockenturm mit pyramidaler Pfeil ist Sisteron berühmt für seine fünf Türme mit Namen. 1370 erbaut, bleiben sie die letzten Spuren des Gehäuses zum Schutz der Stadt bewaffnete Banden, die bekannt als die "großen Unternehmen", die Provence, die Plünderung eingefallen. Seine Wächter aus Stein namens "Arme Menschen" rund, "Notre-Dame – du Fort", "Tür-Save", mit dem floh der Protestanten und Tour für "Skandal", wo angeblich die Sisteronaises der Zeit mochte treffen '... einlösen trivial Kommentare auf beiden die abwesend... ".
Im 11. Jahrhundert hatte eine erste Zitadelle auf den Überresten der vorherigen Festungen errichtet. Aber es nichts heute gibt. Stolz und trotz der historischen Wechselfälle, denen die verheerende Bombardierung August 1944 Verbündete beruhigend, steht, dass noch Datum weitgehend aus dem 12. Jahrhundert. Aber es wurde viele Male überarbeitet, insbesondere auf den Rat von Vauban, das sah sehr sorgfältig auf einen "neuen Plan der Verteidigung" die Leitlinien nie... nach Ursachen der Mangel an Geld, bereits ausgeführt wurden! Die Vierteln zerstört während der Befreiung, die Kapelle der Zitadelle, Notre-Dame - du-Château, stammen jedoch aus dem 15. Jahrhundert. Es kombiniert Sandstein Golden Bevons, Chambrancon Kalkstein grau und illustriert, seit 1980 Buntglasfenster, die wertvolle Glasbläsers Claude mutig Symbolik. Die Umgebung von Sisteron bietet auch einige Überraschungen voll so viele Rätsel wie Lavendel oder Tanne. Die Parade der Pierre Ecrite zeigt einer langen römische Inschrift zu Ehren des ein Präfekt der Gallier zum Christentum, Dardanus, konvertiert diese Passage geöffnet.Der Schreiber bezieht sich auf eine geheimnisvolle "City of God", die die Reste zwischen Chardavon und Saint Geniez festgestellt wurden. Diese "Theopolis wäre ein wichtiges Zentrum spiritueller und Einleitung von den frühen Christen aber ihre Vorgänger auch gewesen. Ein wenig weiter entspringt auf dem neugierig Felsen der Dromone eine bescheidene Kapelle 11 hat eine Grube, verzierte Krypta Baluster und Hauptstädten. Einige Forscher behaupten, dass sie für das mystische 'Théopolis'-Zentrum ausgelöst haben würde. In der Nähe von Saint-Geniez, würden den Wald von Vançon in das Becken eines Sees gedrängt haben während eines Erdbebens verschwunden.

Forcalquier und Umgebung

Provenzalischen Stadt hält das Becken zwischen der Montagne de Lure, Fluss Durance und Luberon, Forcalquier baut auf eine starke unabhängige Natur.Im Mittelalter wurde es die Hauptstadt der Haute-Provence, argumentieren seine Souveränität über ein riesiges Territorium erstreckt sich von Manosque bis Embrun.Es passieren verdient auch das Recht zu co-empfängt mit Sisteron, die eine auffallende Ausnahme in der Geschichte der Kirche bleibt. Langsam, in den Jahrzehnten, durch Heirat Allianzen, gibt der County Forcalquier zurück in den Schoß der französischen Königreich im 15. Jahrhundert zurück. Die Notre-Dame-Kirche beherbergt den ältesten gotischen Provence Querschiff und das Herz, da sie zu Beginn des 12. Jahrhunderts datieren. Die Franziskaner kam im Jahre 1236 in Forcalquier niederzulassen. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts besetzten sie ihre erste Stiftung, das Kloster der Cordeliers. Die Kreationen der Franziskaner werden oft "des Cordeliers" genannt, weil diese Mönche mussten, ein Seil um ihre Bures zu binden.
Place Saint-Michel, nach seiner etablierte Gewohnheit, der Erzengel Zentralbankgouverneur ein Drache auf einer Pyramide: der starke hell-Renaissance-Brunnen.Sowohl Hüter des grünen Wände der Murmeln Zeit Mistral, die Ifs des Friedhofs sind bemerkenswerte architektonische Extras umgewandelt. Massive und stechend, die Montagne de Lure war jahrelang der wilden Muse Giono: "... das monströse Rückgrat des Dyonisos Stier.."". Neugierig Beschreibung für diese Muse deren Landschaften er Anzahl der inspiriert Geschichten, einschließlich "Revival". Besonders bewaldeten bietet Nordhang einen tiefen Kontrast mit aromatischen Buschland an der Südflanke. Eine Berufung Berg wurde Notre-Dame - de - Lure von den Mönchen des Ordens Chalais 1165 erbaut. Saint-Etienne-Les-Orgues, steht wie eine Mahnwache auf dem Weg zum Gipfel, verdankt seinen Ruf der vielen und renommierten Arzneimittel, die es mit Pflanzen geerntet an den Hängen des Lure.Picked, um seine mittelalterliche Zitadelle ausgeheckt wurden, sah Mähne die Steine von den Steinbrüchen in den schönsten Gebäuden der Region einschließlich der Notre-Dame-de-Salagon teilnehmen. Baut auf ein Heiligtum des Lebens und begrüßt diese Abtei aus dem 12. Jahrhundert in seinem großartigen Roman, ein Museum sowie eine ethnologische Konservatorium der Haute-Provence berühmt für seine Sammlungen der medizinischen und aromatischen Pflanzen, die manchmal sehr selten. Er auch Steine der Mähne, dem Château de ¢ teau Sauvan ist stolz darauf, den "Petit Trianon Provençale", typisch für das 15. Jahrhundert. Doppelgänger von Marie-Antoinette, die Chatelaine Salim würde haben versucht, die Ottoman-Königin zu ersetzen ermöglichen ihm die Flucht aus dem Bas - Tille. Doch er weigerte sich, wohl wissend, dass sein Nachfolger könnte Enthauptung. Mit seinen beiden Kirchen eines zwischen als königliche Kirche Saint-Michel erwähnt wurde - schien l ' Observatoire bereits die meisten religiösen Himmel gewidmet sein.
Es kann nun auch die natürlichste Firmament, da seine Sternwarte, installiert Dank der Reinheit der Atmosphäre genossen durch die Region, in Richtung des Himmels als eine der fortschrittlichsten in ganz Europa mit seinen 14 Kuppeln und seinem Teleskop an der Spitze der Technologie steigt. Céreste war lange ein wichtiges Zentrum des Christentums mit der Nähe des Priorat von Carluc, wo Sie noch Gräber mit menschlichen Formen entdecken können. Brunnen-Tank unter Bogen von Stein, das "Nest der Liebe" vereint zwei Quellen, die es vor Dachüberstand des Felsens. Dieses Tal der Encreme zeichnet sich auch durch seine ökologischen Interesse. Zusätzlich zu seinen Keller enthält zahlreiche Fossilien von Meerestieren und Pflanzen, es beherbergt das größte Nagetier Europas, Besonderheit der frenetischen Konstruktor: der Biber.

Luren und Montfuron

Montfuron steht mit stolz seine Mühle Wind. Geisterstadt nach dem letzten Krieg trotz seiner Reputation "Balkon auf Durance" geworden, Luren hat noch eine glanzvollen Vergangenheit gesehen. Bischöfliche Festung, es war lange die bevorzugte Residenz der Bischöfe von Sisteron. Hinter dem Schloss haben diese Prälaten "Links" eine Promenade, unterbrochen von fünfzehn Oratorien, die Notre-Dame - de - Leben geführt. Von einer Gruppe von Freunden Designer von Giono wiederentdeckt, Luren Leben gefunden, Stück für Stück, Mitte der 1950er Jahre. Sicht des Luberon erstreckt sich Dauphin in Straßen Caladees unter überdachten Passagen und zwischen schönen Fassaden in schönen Kalkstein aus nahe gelegenen Steinbrüchen geschnitzt. Weiler, geschmackvoll restauriert, Opedette dominiert eine Ahnung von der Calavon gegraben. Anerkannt als eines der schönsten Dörfer der Haute-Provence, haftet Simiane la Rotonde am Rande des Plateau d ' Albion, über die bunten Aromen von Lavendelfeldern. Reich in der Geschichte und in Villen an den Diamant-Toren, Simiane braucht seinen Spitznamen der Rotunde der Festung, die an der Spitze der Pyramide gebildet von den Häusern des Dorfes enge einer gegen den anderen steht.
Banon... Nein, dieser Name ist nicht nur der eine köstliche Käse-Ziege-Milch roh und gebündelte oben Kastanie Blätter. Banon, es ist vor allem eine magische Dorf klammerte sich an einem Berghang der Hügel, auch für ihre Pilze verehrt. Seit vorgeschichtlicher Zeit bewohnt, wie die noch sichtbaren Megalithen belegt, ist Ganagobie Tray heute besonders populär für seine herrlichen Priorat gegründet im 10. Jahrhundert von den Mönchen von Cluny.

Manosque

Jean Giono senden auf seine Vaterstadt bliebe von denjenigen tun würde unweigerlich missverstanden, die schnell die Manosquine Stadt kreuzen. "Der Schatz von Manosque seine Schönheit ist", schrieb der Barde der Haute-Provence. Müssen Sie noch umgehen der Neustadt, die vor kurzem ausgebrütet, insbesondere unter die wirtschaftlichen Auswirkungen des Zentrums Forschung nukleare de Cadarache! Das Bild der König François i, müssen begeisterter Verehrer und gehen durch das Herz von Manosque. Dann gibt es in der Tat die Schönheiten, die noch "Die keusche" genannt wird, sind, nach einer historischen Anekdote, dass der Vater von "Der Reiter auf dem Dach" Herausforderung seines Lebens verbracht...
Umgeben von Boulevards, die die Wällen ersetzt haben, die Altstadt entsteht entlang der Straßen in der Regel provenzalischen, schmalen, mit große Wände, die wunderschönen Gärten oder frische Kurs ausblenden... Enge Passagen, die Androns und überdachten Gassen verbinden die Straßen zwischen ihnen. Sonstiges-Zeiten umgeben von Salz lagern, ist es Ihnen, dass die Tür Saunerie seinen Namen muss. Hoch im 11. Jahrhundert dann im 14. Jahrhundert, diese Wächter der Stadt Tor Saunerie.The Campanile von St. Sauveur mit zwei Stunners bewaffnete ist, wieder aufgebaut. Zwei Türmchen gekrönt von schönen Pechnase umrahmen. Lange Hauptverkehrsader der Stadt, der Straße Grande hat gehalten alle architektonischen malerischen zugeordnet, durch die Zeit. Giono, Kind, verbrachte Beau-Coup von Zeit, 014, Atelier von seinem Vater Cord - verweigern. Die gotische Fassade der Kirche des Heiligen Erlösers lädt den Kinderwagen in eine romanische Langhaus Recoiffée Sprengköpfe der Jahrhundert-Meisterwerk eines master Schmiedes Rians, dem Campanile der quadratischen Bell Tower steht als eine außergewöhnliche Kopfschmuck von Fans von Schmiedeeisen propagiert. Die Kirche Notre-Dame-de-Romigier ist der Name einer schwarzen Madonna zu den schönsten und ältesten, die gegeben werden sollte, um in Frankreich zu bewundern.

Historische Relikte

Eine kurze Geschichten auf dieser Notre-Dame-de-Romigier welche Geschichte die Etymologie des Namens. Die Statue würde im neunten Jahrhundert die Sarazenen-Furien entkommen verdeckt wurden. Im folgenden Jahrhundert entdeckt Jäten eines seiner Felder ein Landwirt unter einen Busch von Dornen, genannt "Rumi" provenzalisch. In Carrara-Marmor ist ein Sarkophag des IV und VI Jahrhunderts ist der Altar.
Dies ist eine der schönsten Gebäude Rathaus in Manosque. Die Kirche des ehemaligen Klosters der Präsentation wurde von der armenischen Maler Jean Carzou eingerichtet, deren Manosque Fon-Dation Häuser. Zum Thema der Apokalypse, Carzou Bild, unter anderem die vier apokalyptischen Reiter, die verflucht ist, unter den Glanz des Völkermords: Indianer, Armenier, Saint-Barthélemy und der Konzentrationslager...
Aber der Maler lässt eine Botschaft der Hoffnung durch seine Frau-Struktur, die die Wiedergeburt der Erde nach den Desastern, verursacht durch die Torheit der Menschen aufruft. Centre Jean Giono, lässt Herzen von Manosque Film des Schriftstellers und schriftlichen arbeiten, seine Heimat "The Paraís" Offenheit, eingeben entdecken inspiriert Neugier und die freudige Begeisterung der Mühe, es. Der Gipfel des Mont d ' or, den Ruinen eines Turms kann die Kletterer das Tal der von ranzig und den Luberon, sondern auch Sainte-Victoire und Sainte-Baume entdecken. Und als Giono erkennen werden, dass die Dächer unter ihm als fit "... die Platten Rüstung... ", die Bescheidenheit der Stadt zu bewahren!
Aber in der Tat, warum Manosque ist stolz, "Die keusche" zu sein? Aufgrund der amourösen mobbing von der mehr Charme der Könige von Frankreich und Virgin black unsere Lady Romigier. Navarra, François Premier. In der Tat, es käme sein Manosque während seiner Herrschaft zu entdecken. Er wurde von der Tochter des Konsuls begrüßt, die nach Gebrauch-gebraten die Schlüssel der Stadt auf einem rotem Samt-Kissen. Péronne de Voland war eine sehr Mignarde-Jungfrau, und der König beeilte sich, seinen Hof. Belle vorgezogen, den Dampf von verunstalten leidet und so entstehen die Fortschritte des Königs...

Gréoux-Les-Bains und Umgebung

Erweitern auf dem Plateau von Valensole Getreide und Lavandins Felder zum Verlust des Augenlichts, von Zeit zu Zeit dominiert schwarz verdrehte alte Mandel Lenden, letzten Überlebenden einer traditionellen provenzalischen Landwirtschaft jetzt komplett verschwunden.
Es fühlt sich in ganzseitigen Giono. Kein Wunder, das heißt, dass der Romanautor Provence hat viel von seinen Dramen verwurzelt. Gebaut in einem Halbkreis um eine Kommandantur, auf einem Felsvorsprung, Gréoux versteckt Guard seine beeindruckende mittelalterliche Sentinel. Stadt der Gewässer seit der Antike mit seinen schwefelhaltigen bei 37 ° echo ihrer Gründung thermische Wren weiß einen großen Erfolg ist nur, dass er bereits die Römer vereinbart. Ein Thermalbecken des 1. Jahrhunderts sowie ein Denkmal für die Nymphen 176 v. Chr. wurden auch auf der Website gefunden. Die Kommandantur des Befehls des Tempels mit Blick auf das Dorf seine mächtige Quadrat halten, deren Statur, erzählt viele Jahrhunderte nachdem ihre Massaker, die Stärke des Charakters der diese Kriegermönche, die Constellèrent Provence ihre Konstruktionen noch Legenden schätze oder übernatürliche Praktiken umgibt.

Saint-Martin-de-Brômes Esparron-de-Verdon

Saint-Martin-de-Brômes entkommt nicht die Geheimnisse mit diesen alten romanischen Häuser mit Terrassen und Türen tragen waren seltsame Inschriften. Mit seiner pyramidenförmigen drei Buchten, die romanische Kirche von der elften gemacht während in ein Edler Tempelritter Turm aus dem 14. Jahrhundert, die vor einigen Jahren ein schönes Geheimnis offenbart. Es beherbergt ein Roman Tomb aus dem 4. Jahrhundert in dem ein Skelett erbracht, dass die kleine Münzen immer in seinem Sarg in Führung lag. Nach lokalen Klatsch wäre Saint-Martin auch berühmt für seine Schnecken, deren Spiral Shell in vielen Kulturen Fruchtbarkeit und Erneuerung symbolisiert.
Eine lokale Abbildung, die "große Pierre" mag für alle bereit zu hören, es zu wiederholen: "Essen Schnecken von Saint Martin jeden Morgen Gesundheit ist für die Ewigkeit". Esparron-de-Verdon, Castellane Burg dominiert der Stausee von seiner herrlichen Jahrhundert Fassade, unterstützt durch das Verlies, welche Steckplätze Tal seit dem 11. Jahrhundert zu überwachen. Lehen des Hauses von Castellane, der Burg Deutschland-En-Provence erlebt dramatische Episoden während der Kriege der Religion. Evangelische überzeugt und ungeschlagen, der Baron Deutschland bereitete sich einen Sieg zu feiern, als er auf einen Blick-Muskete von einem Scharfschützen erschossen wurde. Wut, hatte seine Frau auf seinem Grab zwölf katholischen Gefangenen ausführen.
Einige Zeit später starb ihr Sohn in einem Duell. Ihren linken Arm befestigt, sind die beiden Rivalen alte Schläge der Dolche. Die Witwe des Alexander von Deutschland nahm den Schleier und ging nach Marseille, das Kloster von Kapuzinerkresse gefunden. Auf den Höhen gelegene Saint-Jurs ist eines der ältesten "hochgelegenen Dörfer" so spezifisch der Haute-Provence. Die Herrschaft des Hospitaliers von St.-Jean-de-Jerusalem bei der Jahrhundert-Mo, Puimoisson scheint angehalten, den Duft von Lavandula-Feldern, die es sanft zu umschließen.

Riez

Am Mont-Saint-Maxime verfolgen die Kapelle seine de-ambulatory von sechs schönen korinthischen Säulen unterbrochen. Während dieser kurzen Spaziergang wandelt die Apsis den kleinen romanischen Gebäude in ein hervorragendes Beispiel der "Verwertung" der alten Materialien, die häufig einige Bauherren des Mittelalters praktiziert. Die Kapelle überragt noch die Riez-Stadt, die für eine lange Zeit ein wichtiges Zentrum des Lebens und der Handel auf dem Plateau von Valensole war. Seine merowingischen Baptisterium bleibt eines der wenigen Monumente dieser Epoche, die auch gut erhalten. Im 6.Jahrhundert gezüchtet, erscheint er als ein Quadrat ohne Relief. Noch verheiratet sein Inneres ein achteckig geschnitten vier Apsiden, die in die Wände ohne Erlaubnis nichts von außen kommende Graben. Anlehnung an die Form des Gebäudes, umgeben acht alten pro Export Granitsäulen korinthischen Marmor das Becken. Stolz und groß, vier römische Säulen von sechs Meter hohen stehen auf einer Wiese an der Ausfahrt der Stadt. Sie sind die letzten inbrünstigen Anbetung Heigsten Apollo, Gott der Sonne, an dem die Römer im ersten Jahrhundert einen Tempel an diesem Ort errichtet hatten.

Moustiers-Sainte-Marie

Hängen aus den Grand Canyon du Verdon, hat Moustiers-Sainte-Marie seinen Namen von einem Kloster erstellt VO Jahrhundert von Mönchen, lebten in Höhlen von Kalkstein Brekzien das erstaunlich kleine Ersatzstandort der Prestige seine Öfen konfrontiert. Tatsächlich ist es vor allem für die Fliesen, die den Ruhm der Moustiers.And seit dem 17. Jahrhundert als eine religiöse Italiener aus Faenza, würde haben belegten dieses berühmte Geheimnis von der Bäckerei über die Gründe für eine klare und helle blaue Emaille gemacht. Beliebte Steingut von Moustiers fast verschwinden mit dem Aussterben der letzten vier im Jahre 1874. Das Feuer wurde 1925 von Marcel Provence neu entfacht. Ein herrliches Museum für Steingut präsentiert in eine mittelalterliche Krypta, die von den Mönchen von Lérins gegraben die Meisterwerke dieser seltenen Schule. Wallfahrtsort frequentiert mit Inbrunst aus dem Hochmittelalter, die Kapelle Notre-Dame-de-Beauvoir beherrscht das Tal des Bürgermeisters in einer Höhe von 200 Metern. Zugriff auf 300 Märkte mit einer Weise des Kreuzes in vierzehn Stationen eingerichtet Fliesen in Simone Garmier unterbrochen. Diese Kapelle ist auffällig durch seine Barockaltar, die die Schönheit der Statue von Notre-Dame de Beauvoir und seinen berühmten Star ausgesetzt nach einer Reihe von 227 Meter und einem Gewicht von mehr als vierhundert Kilo noch verbessert. Diese Zeichenfolge wurde es auf Geheiß von der Duke Bla - Fall genommen. Gefangener der Sarazenen während des siebten Kreuzzugs, schwor er in der Tat: "hat die Füße, Jungfrau Maria, ich wird meinen Channel aussetzen, wenn immer ich zurück nach Moustiers in meinem Heimatland". Seit 1975, Datum der Inbetriebnahme der Staudamm, der See von Sainte-Croix leuchtet ein schönes türkis grün Klippen Verwurzelung Valensole und Canjuers. Die ursprüngliche Dorf von Les Salles-Sur-Verdon liegt unter dem Wasser des Sees. Aber der Glockenturm und der Brunnen wurden von Entsorgung im neuen Dorf umgesiedelt werden gerettet.Website thront, Bauduen wird nun auf der Spitze bündig mit See, mit seinen Häusern mit abgerundeten Türen geblümten Stockmalven die ihm Charme geben gewirkt. Unter der sengenden Sonne der Provence unterstreicht Quinson "Night of Time".Seine Umgebung sind reich an prähistorischen Überreste, die es ermöglichen, besser Lebensraum, Werkzeuge und die Bräuche unserer Vorfahren von vor den Galliern, der auf dem kleinen See niedergelassen hatte.

Castellane

Tür des Grand Canyon du Verdon unterwegs Napoleon, Castellane vollgestopft mit einer bewegten Geschichte. So wurde die hochmütige zitiert immer wieder durch wichtige Charaktere geworben. In voller Kriege der Religion der Baron von Deutschland und Herzog von Lesdiguières werfen darauf Visier! Sie beschließen, es zu machen...
Aber ein mutiger Castellanaise, Judith Andrau, verbrüht vom oberen Rand der Tür von der Verkündigung der Kapitän, den Angriff führte... Seitdem alle am 31. Januar erinnert das "fest der französischen" diese glückliche Rettung. Ich ' Kirche Saint-Victor stellt ein interessantes Beispiel für den Übergang zwischen dem Roman und der Gotik am Ende des 12. Jahrhunderts. Auf Veranlassung der Mönche von der Abtei Saint-Victor de Marseille errichtet, wirkt sich dies durch seine Harmonie und seine Nüchternheit. Notre-Dame-du-Roc weiterhin vom oberen Rand ihrer 903 Metern über dem Meeresspiegel Castellane zu schützen.Viele Male zerstört und wieder aufgebaut, es ist ein Ort von Pilgrimage verehrt seit sehr alten Zeiten, wie die zahlreichen Exvotos schmücken belegt das. Die Seen von Castillon und Chaudanne bereichern die Umgebung von Castellanes zwei schönen Gewässer.

Annot

Am Rande der Vairy Annot schob in ein Chaos aus Sandstein in unerwartete Formen schattiert imposante Kastanie, die früher besiedelten Seite des Tals. Es stellt einen Meilenstein an der Römerstraße, die von Nizza nach Digne führte. Die ältesten Häuser sind schmal und hoch, während jene, die im 19. Jahrhundert oft von Sommerresidenzen der Honoratioren der Küste gebaut, auf die Darstellung des große Landhäuser Piemont. Ein Kleeblattkreuz überqueren von den Jahrhundert-Marken das Ende des Dorfes, gehen nach Nizza seine seltsame Romantik-Silhouette. Die Notre-Dame-de-Vers-La-Ville Kapelle steht schüchtern seit dem 12. Jahrhundert in der Mitte ein Haufen Steine, die dem seltsamen Gefühl zu Ruinen werden andere viel mehr gigantische Gebäude geben.

Entrevaux

Mittelalterlich, Entrevaux heiratete den Felsvorsprung, auf dem es wächst, und wo es die strategische Position von var dominiert, wurde sie starkes Interesse die Truppen von Charles Quint. Aber sie handfeste verteidigte seine Treue Franz i. der ihm viele Vergünstigungen gewährt. Vauban beschlossen, am Ende des 17. Jahrhunderts die Zitadelle thront auf der Spitze der Stadt zu verbinden. Seitdem Zick-Zack-neun Steine Rampen auf dem Felsen von Entrevaux als eine Narbe von der riesigen Sabre Schlagsahne ein titanic aber clever Abenteurer. Das Zentrum der Stadt zeigt noch hübsche Fassaden typisch ausgekragtem der Renaissance. Die Kathedrale zeichnet sich durch den Reichtum ihrer Innendekoration welche einige Flimmern der lebhaften Barock.

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Het was ooit de Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien