Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Steuern, Verschuldung und wirtschaftlichen Ruin

Hunger trotz neuen clearing

Das Testament des Herrn von La Palud, Elzéar de Demandolx (3. Oktober 1635) vermittelt einen Eindruck von den ernten, die damals in der Region angebaut. Es überlassen in Kraft, Marquise de Villeneuve, seine Frau, neben den Nießbrauch des Garten, Obstgarten, Weingarten Meyreste, der Ofen aus der Burg, der Taubenschlag-Turm, die Ställe mit Stroh und benötigte Heu für das Vieh, auch eine Pension von 20 Vorwurf der "Weizen Anona", 2 Menge Hafer, 1 Ladung Gerste, 1 Last von Nüssen1 Setier Mandeln, 1 von Bohnen und Linsen 1 Emine.
Die Rahmenbedingungen der Landwirtschaft entwickeln sich kurz. Der Pflug, Spaten, Sichel bleiben die üblichen Werkzeuge. Getreide und Schafe noch bieten Landwirte den Hauptteil ihrer Ressourcen, bevor die Mandel, Pflaume, Traube und Bienenstöcke. Wenn die Zucht von Eseln und Maultieren auf Verkehrsbedarf beschränkt, die Schafherden sind noch zahlreiche und wichtige. Sie bieten das Lamm, Fleisch, Käse, Wolle und fast nur Düngemittel.
Erhöhung der Schweine ist reichlich Clans einige Dörfer. Die Erweiterung des Getreides weiterhin zu Lasten der Wälder an den Hängen der Berge, durchgeführt werden, wobei die Trockenmauern Wälder ersetzen. Sie später vorgeworfen, Gemeinschaften und deren Administratoren haben nicht gebremst Entwaldung, der vorausschauend gehandelt hat und die Zukunft in die Gegenwart geopfert.
Wenn Trigance Rat, 1651, beschließt, den öffentlichen Bereichen, mit Zustimmung des François de Demandolx, Austausch zwischen den Bewohnern der Einöde zwischen dem Tal von der Gjorgjevska und Michelle zu veräußern; Ebenso teilen wir in viele Siounes Kleber auf die Clear. Elf Jahre später, es ist Kultur amtliche Land, das im Gehege der Muschel und Pre de Saint-Julien Deffans aus dem Grund einfache wird gesät sind, sie werden vorlegen, Honorare, die alle Schulden bezahlt werden. Und doch, trotz dieser neuen clearing, Weizen wird oft vermisst, Frost oder Dürre die Ernte verkleinert worden. Die fast ständige Bedrohung durch Nahrungsmangel gezwungen den saisonalen Exodus-Teil der Bevölkerung, relativ zu groß; jeden Winter müssen Landwirte abholen Großteil mieten und Brot in Basse-Provence-Kampagnen.

1666 beispielsweise den Rat Trigance muss borgen Claude de Demandolx 20 jede Menge Getreide, die Gemeinschaft tut mit nicht genug, um die Anforderungen der "Isartiers" mit der "Haushalt" (Besitzer-Betreiber). Es wird verteilt, gegen Bürgschaft, für diejenigen, die vorhergehende Darlehen zurückgezahlt haben und wird es für diejenigen, die statt des Go-Spiels ein Leben unter einem wärmeren Himmel zu verdienen, Winter im Dorf "Soubs vorab getestet und hoffe, dass es ihnen Weizen gäben" zu verbringen.

Die Vervielfachung der Herden von Aufstieg und Ziege

Die Multiplikation von Herden ist in vielen "defens Orte' gemeinsame Weide-Layout und deren Nutzung durch die Besitzer der Herden im Verhältnis zu deren Eigenschaften, der Herr, der viel größeren Teil berechtigt. Die Notwendigkeit der Weiden führt dazu, dass Konflikte zwischen den Volksgruppen: 1671 bis 1673, einen Prozess gegen La Palud und über das Recht der Depaissance in der verführerischen Defens Rougon Terroir von La Palud.Si Ziegen der Buchsbaum nicht schätze, sie Halbwahrheiten andere Wälder Triebe, die sie gefährden damit die Erneuerung. Ihre Verwüstungen sind eine Katastrophe in einer Größenordnung, wie Colbert im Auftrag (1690) ihr Vieh in zahlreiche Dörfer der Provence verbietet: Moustiers Aiguines, Saint-Jurs, Eoulx, Le Bourguet, Taloire, Trigance, etc.. Aber Ziegen sind auch eine Quelle des Berichts für eine wirtschaftlich freie Region. Der Rat Trigance war im Jahrhundert vorbei (1585), bereits eine Goatherd zur gleichen Zeit, die ein Hirte für das gemeinsame Sorgerecht für Herden, sicherzustellen, dass die großen Züchter ist nicht verschwendet, auf der Weide. 1630 er nimmt Alexis Cartier, 15-16 "Trenteniers" einführte, Ziegen-Clans den Breis kleben und anderen Orten in lokalen, auf Kosten der Allgemeinheit, die Geweihe und Weiden reicht nicht aus, um "Wartung und Essen von den Bestail dieses Ortes". 1631 fuhr er fort, der Prozess gegen Menschen, die im Vorjahr unter dem Vorwand der "Mejarye", "beziffert Bestail Cabrun für Rere Despaitre die Herbaige", gebracht hatte weil wir wieder "Praxis Missbrauch" betrachten. Während das Board Aiguines auch auf die Notwendigkeit, Ziegen besteht, kann das Milchprodukt als eine große Notwendigkeit für die Bewohner, Trigance gegen die Aktivitäten bestimmter Personen steigt, die ihren Namen zu ausländischen Goatherds leihen er jetzt nur fünf Trenteniers aus Holz, "Dass oder Chevron" pro Pfund Katastralgemeinden, ausländische Herden weiden zu verbieten gewähren, und lassen Sie die Bauern, die Größe den Weg zur eigenen, jeder einzelne hat das Recht, die Tiere-Verletzung zu zählen Betreuung zu bezahlen.

Die Reihenfolge der Colbert, die Ziegen zu verbieten scheint nicht die beabsichtigte Wirkung haben, da 1691 Trigance Rates Nicolas Régnier, droht, eine "Mejarie" von Ziegen am Chemin hält de Châteaudouble und Schäden "große" an der Eiche und Holz, der Kündigung ihn, wenn er seine Herde des Territoriums 'ohne lange Verzögerung' gebracht. 1703., der Rat weiterhin Pierre Cauvin, der Dorf-Schmied, für dass "untergebracht sein Name" Giraud, Berger von Salernes,. die arglistig die Defens drei Trenteniers und eine halbe Ziegen eingeführt; Außerdem, es macht den Schaden von Experten schätzen und ergreift der Herde. Im Jahre 1719 ersucht Aiguines Rat die Parlaments-Berechtigung, Ziegen zu halten, durch das hervorheben, dass das Gebiet große und Bäume in den Royal-Galeeren verwendet werden können.

Zum Schutz der Wälder

In der Regel Lords und Gemeinden versuchen, einen Teil des Waldes "verteidigten", die reservieren sie Produkte (Holz, Zweige, Eicheln, Blätter, Dünger, Pilze) oder dass sie Arrentent. 1627 wird der Rat Trigance die Konsuln Verkauf Glandage; für den Fall, dass sie die Muschel-Glandage zu einem Preis von 90 ECU 3 Bücher verkaufen konnten, wird die Ernte-Bewohner aufgeben, kann jedes Haus senden drei Personen, außer zu zahlen ein "Sezain" pro Person und mehr; einer der Schritte von Auvers werden auch verkauft. Dann wird es zur von den Kommissaren, zu Beginn der Saison, schätzen die Menge an Eicheln, produziert von der Defens und die Zahl der Schweine, die einführen können; 1694 z. B. schließe Wirtschaftsprüfer, dass "es achtzig Tiere mästen kann" und der Rat wird auf "Relarjor (Release) die Schweine des Platzes" in Höhe von Ecu pro Kopf und von Ausländern in die weitere Anbietern entscheiden. Mitte des vorigen Jahrhunderts (30 Juni 1555), hatte bereits, ein Urteil des Parlaments versucht, das Abholzen von Bäumen und Löschen der gesamten Hoheitsgebiet der Provence zu untersagen. Trigance, 1624, "Schnitt der Rat daran hinderten, einige Roures (Eiche) am Fuße" im kommunalen Holz, prima.Da Nadeln, Castellane und Moustiers, einer der Orte, wo Menschen in das Runde Holz der Buchsbaum, sehr hart, für das Brennen arbeiten, und verschiedenen Büchern; aber es dient auch zur Heizung, Kalk, der Tuileries-Brennöfen. Die Blätter des Strauches ein, zu bitter, Ziegen, dienen als Dünger, Wurf und ausgezeichnete Asche geben.

Der Zahn der Erosion in Castellane und la Palud

Es ist aus dem 17. Jahrhundert, nach Ansicht von Experten zurück die Ausbreitung und das Ausmaß der sintflutartigen Erosion in der Haute-Provence zusammen; Sie erklären die Ursache: Boden ein großer Zerbrechlichkeit des Klimaregimes unterbreitet abwechselnde Dürre und sintflutartigen Regen, seine natürlichen Schutz durch intensive Kultivierung von Grundstücken (Betrieb, die im übrigen zum Entfernen muss) und die übermäßige Ausbeutung der Wälder und Weiden verloren hat.
In früheren Jahrhunderten, es ist wahr, gewaltige Überschwemmungen verwüstet Ufer des Verdon und kleinere Ströme: so früh wie der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts, diese Exzesse erworben haben eine Frequenz und Gewalt, die bereits in der Geißel, wie das Schicksal von Castellane belegt. Zum Schutz der Stadt errichtet, mit großen Stücken Holz, Kisten, die mit Steinen gefüllt sind. 1471 die Verdon gewinnt einer der diese Truhen, die 300 Gulden gekostet hatte, und demoliert Ende der Brücke, die an den Felsen befindet. Komplett erneuert, zwei Jahre später, kann der Kofferraum, im folgenden Jahr nicht vermeiden die Überflutung eines ganzen Viertels der Stadt. Die Kommission erkennt, dass wenn es keine neuen Schutzbestimmungen auslöst, können die Wände bröckeln. In den folgenden Jahren, trotz der genialen und teure Arbeit setzt die Verdon seine Clevastations fort. 1485 schlägt der Prior von Vergons konstruieren, auf eigene Kosten eine neue sichere Holz am Ufer, vorausgesetzt, dass die Stadt Castellane zum Befüllen mit Steinen verantwortlich ist. Der Rat begrüßt dieses Angebot mit Dankbarkeit... "1551 überschwemmt unsere [Skiorte] mit so viel Fülle, die oben auf der Brücke berühren könnte; Alles überflutet während der gesamten Kampagne, gewann fast alle Deich, Füllungen Häuser und Straßen von Kies und Porta bis auf den Platz der Augustiner. Aiguines Brücke verlor zwei seiner Arkaden; Quinson wurde vollständig abgedeckt, und die Brüstungen waren nicht in der Lage, die Kraft des Wassers zu widerstehen."

Maßnahmen in la Palud

Am Ende des 16. Jahrhunderts die Fluten steigen und ihre verheerenden Auswirkungen steigen. So erfährt La Palud wiederum Schaden: die Tauliere und Bourbon mit unverhältnismäßig Grossi strömen, ihre Wellen das Dorf erobern, gewinnen den Hinterhof der Burgmauern und sich verschlechternden Häuser überflutet. Einige Zeit nachdem der Rat berät zum Thema "große Chaos und große Überhänge, die das Wasser durch Regenfälle verursacht", im Frühjahr 1666, Chaos wegen "auf der Lichtung der Pisten, auf denen Weizen gepflanzt wurden". Beschlossen, im Einvernehmen mit dem Herrn Louis de Demandolx, die in dieser Sitzung seines Onkels Gaspard zu verbieten jede neue Clearing von den Hängen des Barbin und gegen alles, was dazu beitragen kann, die Tauliere, Bourbon und le Brusquet Ströme Schwellen dargestellt. Es sind alte Wege nicht respektierten und präzise wieder die Grenzen der Pinienwald von Barbin, dieser Ablaufverfolgung ein Buchungsdatum 1605, aber vergessen seit 60 Jahren wieder einsetzen.

Brücken und Land bei Moustiers weggenommen...

Es war Moustiers, die Erosion der Zeit wahrscheinlich die spektakulärste Katastrophe in der Region verursacht hat. Torrent, fließt durch die Stadt, die verwüsteten wiederholt am Ende des Bischofs, und zu Beginn des 16. Jahrhunderts. Im Jahr 1683 überläuft es mit solcher Gewalt, daß es trägt, auf seiner rechten Ufer, zwischen den beiden Brücken, den Rand des Landkreises Baumettes mit zwei Getreidemühlen, die Kapelle der weißen Büßer und die Hälfte des ehemaligen Friedhofes. Im Jahre 1692 wuchs der großen Brücke, sowie die Wälle, die schützen und ein Teil des Platzes am rechten Ufer führt, in den Strom wiederum scheiterten heftige Regenfälle. Dieser Ort war dekoriert, mit reichlich Brunnen, große Reinigungs- und großen Bäumen, wo es um die größte heiß ging. Es galt als die schönste der Provence. Der Teil, der noch heute statt Besteck zu gestalten. Seit der Katastrophe nennt dieses Viertel, welches auf Drop über das Rathaus endet, "Fondue", d.h. "die abgebaut. 1702 Überschwemmungen neu, weitere Zerstörung von Grundstücken und Gebäuden durch den Strom. Neue Rekonstruktion von dem Moustérien. Diese, es ist wahr, sind weitere Sturheit Weisheit: um die Banken zu schützen, haben sie sie mit Stämmen von Eichen, die sie entfernt haben verstärkt den Hang des Berges, wodurch sich die Kraft des Wassers.

...Und in Trigance

In Trigance trägt Jabron mehrfach die beiden Brücken, die es und die Länder, die es Grenzen zu überqueren. 1636 stimmte der Rat eine Steuer von einem Setier von Home zur Reparatur der Brücke "von großen Wasser-Überlauf" beschädigt. Eine Flut voller 1642 Kies Anliegerstaaten Ländereien. Um die Zerstörung zu reparieren, schlägt die Kommission vor der selben, Jahr, Jacques Auteville und Jean Loye, überlassen sie das Gelände, das Sie werden gereinigt werden, das und ihnen das notwendige Holz; auf die Opposition der Eigentümer es nimmt Auktion Reparaturen im Folgejahr und verkündet dann, dass das trockengelegte für fünf Jahre von Steuern befreit werden; aber der Fall zieht. Es war bis vier Jahre, nachdem er beschlossen, bei einer Auktion, vor dem Lieutenant j., "überflutet befestigten Faisses", sowie den Rest des Iscles nicht zu verkaufen noch verkauft. 1651 er repariert die Brücke, durch eine neue Flut, die auch die Brücke Carajuan, auf dem Weg der Trigance in Rougon, gewonnen und weitere, die von Tusset das Dorf Rougon Teil seines Gebietes liegt am linken Ufer verknüpfen. Im Jahre 1692 die Arche ist wieder ausgerenkt und droht, wenn ein Zusammenbruch zu beseitigen. Der Rat nimmt das Angebot des Honoré Dauteville, Alexis Lambert und andere, die möchten, vorausgesetzt, dass die Gemeinschaft Holz bereitstellen, erhöhen den Bogen der Brücke, die "eine sehr große Bequemlichkeit" ist. Unnötige Satz zwei Jahre später, die Brücke ist komplett ruiniert.

Schäden Sie im 17. Jahrhundert

Im Jahr 1703 ist Verdon, die die Carejuan-Brücke, am Zusammenfluss von den Jabron teilweise abgerissen. Trigance Einwohner sind nicht am Ende ihrer Sätze, während des 17. Jahrhunderts sintflutartigen Erosion weiterhin seinen Tribut: 1702, die Regen aufgehört haben sinkende 15, 16 und 17 Oktober. Jabron Überlauf und andere Streams haben führte gutes Land, knapp, und verursacht die Ruine der Kulturbetriebe. Anwalt vorbereiten eine kurze der Intendant, Staatsanwälte des Landes oder anderer einflussreichen Personen zur Erlangung "kühlten die großen Lasten, einschließlich dieses arme Gemeinde überfordert ist".
1740 die Regen, die einmal mehr die zwei Brücken, die auf den Jabron beschädigt haben, dass Ackerland oder sie wurden "eingraviert". Bevor das Ausmaß des Schadens, der Rat ersucht Jacques Gay, Notar in Comps, Jean ' Ferret, bürgerliche von La Palud, einen neuen Bericht für Staatsanwälte des Landes zu ziehen. Wegen der Dringlichkeit, Kommunikation mit der Mühle und die andere Seite des Flusses wiederherzustellen führt es Arbeiter und geschnittene Bäume die Muschel Weiden um unverzüglich die Brücke Sautet auszulösen. Noch auf das Hauptdeck neu erstellen: in 1755, stellt der zweite Konsul, Pierre Rouvier, Chirurg, vor der Versammlung der Viguerie in Draguignan, den traurigen Zustand in die befindet sich der Gemeinschaft durch die Stürme, die gekommen und gegangen seit fünfzehn Jahren da, ohne jemals bekommen Hilfe von Viguerie, er muss wahren grand Riez Rougon-Straße, und die von Castellane von Le Bourguet und Kompositionen. Er schaffte es, diese Zeit Kostenerstattung zu erhalten, die für den Wiederaufbau der Brücke führen wird; den größten Teil des Dorfes, sogar die Mühle-Eigenschaft umso dringender Arbeiten, liegen auf der anderen Seite "und da das Entfernen der genannten Brücke, versunkene Welt".

Eine unendliche Anzahl von torrents

1698 wird der Intendant der Provence, großer Clans 600 Städte und Dörfer der Provence für eine "Reaflouagement", d.h. der neuen Verteilung der Steuerlast zu untersuchen. Diese Umfrage gibt uns eine genaue Vorstellung von den Verwüstungen, die Erosion in der Region:

  • Bei Moustiers, deren lokale gliedert sich in drei Teile: den Tal, Ebene, Berg, es ist dies die ist immer noch die bewährten: "Es war einmal für Depaitre Vieh gedacht, aber da Armut Haushalt gab es das Leinen aus diesem Handel und Landwirte wurde unglücklich (sic) genossen einige Teile der Gegend für eine Ernte oder zwei deaktivieren, weil kaum, dass das Terroir feststellen, die Samen zu decken und die Unterseite hell, Regen Rock ist haben alle mitgerissen und verursacht große Wasserrinnen in benachbarten Land des Bastides, damit zu ruinieren, die Hoffnung und einander. Dieser Erde enthält keine sauberen Ort auch für Menüs und große Vieh weidete, Löschen des Berges völlig ruiniert, was ihnen dienen könnte".
  • "Châteauneuf durchkreuzt eine unendliche Anzahl von Torrents: Dies ist nur eine Folge von Schluchten und Täler der Raum im Raum"; Clearing entlassen es auf den Punkt, dass bereits zu diesem Zeitpunkt, es mehr als die Entdeckung-Rock bleibt; Da "zweiundzwanzig Jahre, das Land ist gestorben der Quint seines Wertes", das einst blühende Land Kultur nicht mehr tragen kann, und sie zahlen noch soviel Steuern: "sie unterliegen die gleiche Größe für einen Wert, der nicht mehr existiert";
  • Majastres Terroir "ist fast alles ohne Kultur, Mangel an Männern und bedeutet zu wachsen, mit fünfzehn sind Wert oder Torrents ohne Wasser, keine Bewässerung."
  • Saint-Jurs, "zwanzig Täler und sehr tiefe und schnelle Ströme beim Fluss Überlauf Wasser" zerstören die Arbeit der Männer, fegte Felsen kann aber wiederum Mühle;
  • Taulanne, wo elf Scheunen und Bastides, Eigenschaften der Bewohner von Castellane, verstreut "alle Orte sind gefüllte Täler und Schluchten";
  • Chasteuil, gewann Verdon District Peyre-Board und eine, die sich zwischen Villars-Brandis und Rougon, "damit es hat mehr als Felsen, Steine";
  • Bei Taloire Schäden alles, was die Pisten abisoliert sind voller Schluchten verursachen große fallen, sobald ein wenig Niederschlag;
  • Auf dem Berg von der Tang-Dynastie befindet sich zwischen La Garde, Soleihas und Demandolx, der Herr "eine benutzerdefinierte ermöglichen clearing Defens, bei einer Annuität gütlich behoben"; Was diesen Lichtungen sind die Ermittler zu schreiben "die entvölkerte Berg und der Tatsache, dass Regenwasser und Schnee die Strecke hat sicherstellen, dass Wiesen stark zurückgegangen sind".

Wie heißt bereits 1684, vierzehn Jahre vor dieser Umfrage, Aiguines Board sucht eine Reduzierung der Affouagement. Die Argumente, die er erweitert, um diese Anforderung zu rechtfertigen: Sterilität des Territoriums verwüstet durch Flusswasser aber Bewässerung-Wasser, Landraub durch die Herren in den Wert des Landes zu verringern, könnte als Gründe durch alle Gemeinden der Region aufgerufen werden. Diese intensive Wälder und Weiden, die schließlich in die Berge Knochen geschabt und ruinieren ein bereits schlechte Naturgebiet, werden erklärt durch die Notwendigkeit, Leben noch deutlicher, wie diese verhängt naturgemäß schwierig, für die Bauern Royal und Lordly Einschränkungen hinzugefügt, die natürlich ihren Teil Proteste und Auseinandersetzungen zu erhöhen.

Königliche Besteuerung: eine ungerechte Verteilung der Lasten

Steuern zusammengestellt in der Provence (d.h. Größe, obwohl es nie unter diesem Namen in der Aufzählung der kommunalen Gebühren bezeichnet) tragen natürlich die Provinz-spezifische Kosten. Der Tod von Mazarin, begann Louis XIV seiner persönlichen Herrschaft; seine Politik der Herrlichkeit übersetzt in grandiose Gebäude und rauschende Feste, den Adel des Königreichs, die Teilnahme an den Luxus von Versailles; aber auch durch eine Reihe von kriegen werden die nationalen Finanzen erschöpfen. Die provenzalischen Assemblys unterteilt die Höhe der Besteuerung zwischen den Gemeinden im Verhältnis ihrer Zahl der Lichter oder "Affouagement". Diese wiederum sind verpflichtet, in Formen, die zu ihnen passen: Auszeichnungen, Steuern auf Lebensmittel oder Lebensmittelproben in der Natur, aber die Hauptquelle der Steuer bleibt die Größe der Streik als Eigenschaft: die Steuer-quote gliedert sich zwischen Menschen, die mit dem Kataster, Schätzung des Landes. Die Bemühungen der Gemeinden, ihren Haushalt zu sanieren sind ständig von Royal Besteuerung angefochten, die in den letzten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts rapide verschlechtert.
Permanente Defizit die Verwaltung noch erfindet neue Wege, um Geld zu bekommen: den "Zehnten", erstellt im Jahr 1710 von Louis XIV, ist im Jahre 1717 gelöscht, wiederhergestellt 1733 1737 abgeschafft und dann 1741 1749 gestiegen. Der König hat 1692 wird ein Büro des Bürgermeisters an den Meistbietenden verkauft. Im Jahre 1722 gelöscht, wird dieses Amt ein paar Monate später wiederhergestellt.

Feudalen Einschränkungen

Neben diesen Einschränkungen der königlichen Verwaltung, feudalen Einschränkungen. Zu den Anlagen zählen haben die Adligen, jeweils eine Steuerbefreiung zu genießen, weil sie Edle Herkunft sind, andere sollten registriert werden da durch Privatpersonen zu übertragen, haben sie ihre bürgerliche Charakter beibehalten. An der Größe auf ihre bürgerlichen Eigentums durch ihren Einfluss, sie kommen häufig, um die Encadastrement - Adligen zu entziehen, immer knapp bei Kasse sie auch erhöhen so die Steuerlast von den anderen Steuerpflichtigen. In dem Streit mit den Gemeinden. Als Honoré de Raymond zu Eoulx im Jahr 1649 als Joseph de Gauthier in Aiguines 1691 weigert sich der Herr von La Palud, zahlen ihre Roturieres Grundstücksfläche und zahlen keine Größe für sein Vieh. Aber mehr ist, versucht er allerlei Streitigkeiten seiner Untertanen: Er verkaufte das Holz aus Wäldern und somit nimmt die Bewohner des Konsums; verweigert sie das Recht, Pressen für die Öl- und Trauben zu bauen; verteidigt sie impfen Gastes Land und Park Schafe in den Höhlen von Saint-Maurin; erfasst viel Land auf dem sie haben Recht, Weiden, löschen sie und dann verurteilt sie Zugriff. Schließlich verboten Lofts zu bauen; wahrscheinlich nicht die einzige, da es einen Auftrag dauert geben "an die Bewohner der Provence Recht auf Dovecotes in Form und Konstruktion sie gute finden" (1736). Bei einer Gerichtsverhandlung endet die erst kurz vor der Revolution, plädiert der Gemeinschaft-Anwalt vor Gericht von Aix: "Wahrlich, er [der Lord Louis Demandolx - La-Palud" ist nicht ohne gute wollen unnötige alle Transaktionen enthalten günstig für diese armen Leute, die er zu unterdrücken will.] " Aber schließlich, wie kann er verhindern, dass sie von ihnen laufen, da er so konsequent für ihn macht. Ausreichen der Sieur De La Palud glaubt nicht ihn roh als sprechen?" (1715).

Gebühren an die Geistlichkeit

Es gibt auch Gebühren an den Klerus zu entrichten. Ein Puglia (Register der Eigenschaft und des Nutzens) des Bistums Riez identifiziert, 1730, die kirchlichen Einnahmen, die von der Pfarrei Châteauneuf produziert; die Abtei von Montmajour hält Clans anstatt von Rechten, die Clans dieses Dokument zur gleichen Zeit wie der Pfarrer und Bischof aufgelistet.
Schließlich wohnen und Pflege für die Menschen des Krieges belasten mehr und mehr der Bevölkerung: 1685-1695, Militärausgaben um das Zehnfache erhöht. Und dem Einbruch-Reich mit den politischen Fehlern von Louis XIV. Mond der schlimmsten Delikte, die Aufhebung des Edikts von Nantes (1685), die mit Begeisterung von begrüßt wurde das überwiegend katholischen Volk und den Klerus, die gegen die Freiheit des Gewissens waren, verarmten noch französische Provinzen, verursacht die massive Auswanderung der Protestanten. Auf der anderen Seite werden Flüchtlinge ein Element des Wohlstands für die Länder, die Ihnen Asyl zu sein.
Letztlich, wenn Louis XIV ihrer Regierungszeit (1715) abschließen wird bleiben ganz 800000 Pfund in Fonds während Staatsverschuldung fast 3 Milliarden Pfund belaufen wird. Sein Urenkel, wer ihn unter dem Namen Louis XV nachfolgt, haben nur fünf Jahre. Der Herzog Philippe d ' Orléans, die die Regentschaft übernehmen wird, wird versucht, die finanzielle Situation zu beseitigen: Es wird der Schotte John-Law, wer hat ein System entwickelt, in dem der Staat wird auf der gleichen Zeit Banker für Ausstellung von Tickets und shopping Hauptstadt zu wachsen, die er dem Verwahrer ist, nennen. Für so einfallsreich, es kann sein, den Mangel an Vernunft und Geduld in ihrer Klageschrift System führt in Konkurs.

Die Wirtschaft der Keramik

Es gibt wenig Industrie und wenig Handwerk in unseren Dörfern, manchmal eine Kachel-Fabrik, oft eine Schmiede, Heim Weben Hanf hält, die; ein Glas ist Estelle; Gerbereien beginnen gerade erst, sich niederzulassen. Einzeltisch-Keramik ist auf Expansionskurs. Keramik Handwerk Aktivität ist wahrscheinlich älter in der Region als angenommen. Als bereits 1490, ein Lord zu dem Nutzungsrecht zum Extrahieren von einem La Palud Potter Ton gegen Lizenzgebühren in Bar, in dem die Bereitstellung in der Küche des Schlosses aufgenommen; neun Jahre später derselbe Herr übergibt eine Transaktion für einen Zeitraum von zehn Jahren mit einem anderen Handwerker: Es gewährt ihm das Recht, Land zu kaufen, sondern durch Verschreibung, insbesondere vier Türme in La Palud zumindest während des Sommers zu umgehen. und persönlich interessiert, Keramik, behält er sich zwei "Zahlen" Keramik gekocht Batch.

Die Töpferwaren von Moustiers und Keramik in la Palud

Wenn sie nicht in Vergessenheit geraten sind, bleiben die meisten Produktionszentren, die in den letzten Jahrhunderten die Provence gemeinsame Gerichte zur Verfügung gestellt haben wenig bekannte. Dies ist der Fall von Moustiers-Sainte-Marie und mehr noch aus dem benachbarten Dorf La Palud-Sur-Verdon.
Bevor erfahren die das Steingut-Technik, die ihre bekannt machen, "Töpfer-Land" von Moustiers Menge dieser rustikale Keramik zur Verfügung gestellt. Obwohl in Basse-Provence verbreitet haben, sind sie fünfzehn Tätigkeit Mitte des 16. Jahrhunderts. Wir kennen sie nicht und fast alle Strukturen, Muster und Volumen von ihren Produktionen zu ignorieren. Jedoch den Namen der neun von ihnen die 1659 in La Palud eine Delegation entsenden wir bitten Herrn für Verlängerung, Finanzen, der Genehmigung der "ein-und das Terroir des genannten Landes für die Nutzung der genannten Meister-Töpfer Palud in der Zeit von fünf Jahren ziehen"... Ton, Mix It, dass sie die Combes, gegen das Tal Angouire, Moustiers abrufen? Oder verwenden sie es allein? Und in diesem Fall wie Terrailles von Moustiers und derjenigen La Palud heute unterscheiden? Da zur gleichen Zeit, dieses Dorf auch weiterhin produzieren Keramik und Konto mehrere Töpfer, aber nicht mehr als vorhanden hier, wird kein Workshop seine Stücke ohne Ausnahme signiert.
Um die Festlegung der Produkte weiter zu erschweren, verwendet manchmal marketing es gleichzeitig und in der gleichen Gegend, die gleichen Händler. März 1664, elf "Mestres Töpfer Land von der Stadt Moustiers" und vier "Mestres anstelle von La Palud-Töpfer zusammen verbringen einen Vertrag zum exklusiven Verkauf mit drei Händler.
Was bedeutet, dass wahrscheinlich in zwei benachbarten Zentren Workshops, Handwerker Talent "kostenlos" Keramik von vergleichbarer Qualität.
Somit gibt es drei wichtigste Perioden in der Rechnung der alten Fliesen in Moustiers hergestellt:

  • Eines der sogenannten "der Jagd" große Gerichte imitiert da sie bieten Sets zu Themen mit Bezug zu dieser Aktivität entweder die Bibel der Sacy oft entlehnt den italienischen Dekorateur Tempesta. Das Set ist in blau einfarbig gemalt. Es ist Steingut Pierre ich de Clerissy und seinen Schülern.
  • Sein Sohn Antoine, wer die feinen Hinrichtungen entdeckt, mit denen der Maler Bérain triumphierte in der Gobelin und die Rechnung wird später im 17. Jahrhundert erweitert. Jedoch in der Regel blau Camaieu, Steingut kann gemalt werden, in anderen Farben von 1738, als Antoine gelingt, um das Geheimnis des Olerys zu überraschen.
  • Die Markenpersönlichkeit von Joseph Olerys. Jetzt Polychromie und geringen Abmessungen, die Töpferwaren von Moustiers sind mit "grotesk" oder exotische Themen eingerichtet.

"Diese Terrakotta, welche Tinte ist so fein aus, Schamott, zuerst Karrieren von Combes, nahe Moustiers, dann Marzol, weiter, bis zu 5 km, an der Straße nach Aiguines. Produktion steigt, die Steinbrüche läuft und es bis Saint-Appolinaire-de-Puimoisson lädt der Erde; denken ebenso um 1745, nehmen es in der "Nachbarschaft" von Vaumalle, vor La Palud; Es wird die Transport Maultiere zurück und überqueren die Verdon, werden das Projekt Mut".

Die ruinösen Ende der Herrschaft von Louis XIV

Das politische, soziale und religiöse Leben in den Dörfern

Die Verwaltung der kommunalen Angelegenheiten basiert auf der Basis von demokratischen Inspiration, offensichtlich der Geisteszustand zur Zeit gegeben. Gemeindeverwaltung bestehen aus einem Rat der "bemerkenswert". Konsuln, Kapitäne, Schatzmeister, Räte werden immer häufiger durch ein Wahlmännergremium begrenzt gewählt, entweder kooptiert ausgehende Räte. Sie werden daher von den reichsten Menschen... oder weniger Armen gewählt. Einige können lesen und schreiben; Bildung ist in der Region noch in den Kinderschuhen: Moustiers, Castellane, Aiguines, Trigance und einigen anderen Orten.
Alltag fließt im Rhythmus der Jahreszeiten und die religiösen feiern, uniform, ohne Öffnung. Alle Tatsachen, die Proportionen eines Ereignisses, die geringste Beschwerde wird ein Vorwand, um Schikane. Ein Land, geteilt durch die Natur in einer Reihe von geschlossenen Abteilungen, mit einigen Brücken überqueren Bäche, Wege, grenzenlosen nicht Existent oder schlechten Zustand zu Rivalitäten, engstirnigen Patriotismus.

Auseinandersetzungen der Dörfer

Die Feindseligkeit zwischen den Bewohnern von La Palud und Rougon dauerte lange; die Revolution wird es nicht vollständig gelöscht. Absolventen haben wiederholt die Geschichte von den Auseinandersetzungen zwischen den Jugendlichen beider Länder, sogar nach 1789 gebracht. Die Bevölkerung der Dörfer geben sich gegenseitig Spitznamen, die unter Ironie und Spott und Elend erlitten während Jahrhunderten bezeugen: die Einwohner von La Palud nennen die Rougon, ursprünglich "Acorn-Esser", weil das Gebiet um das Dorf sind weitere Eichen und felsigen, Weizen; die Einwohner von Rougon Gib denen La Palud namens "schwarze Bäuche", weil sie zum Heizen als mit einem schlechten Holz auch mittellos sind, raucht.
Schließlich sagen Rougon und La Palud einheimischen Menschen aus Moustiers "Arm aber stolz, faul aber Feinschmecker, Mehl auf die Figur aber der Ton in den Bauch", weil die Bewohner dieser kleinen Stadt, unter eine schöne Darstellung schlecht ankommen, um ihre Bedürftigkeit verstecken. Damit die Isolierung verhängt Natur, die die Verbindung der wichtigsten Interessen nicht verhindert, sondert jedoch Feindschaft zwischen benachteiligten das gleiche Unglück näher haben sollte und die Nachhaltigkeit der institutionellen Struktur gewährleistet. Gefaltet in den Dörfern des Berges, der Bevölkerung lebt ignoriert, wenn es von denen verachtet wird, die in Burgen und Städte Leben. Pierre Gassendi, Propst des Kapitels von würdig und Gelehrten Mathematiker, beschreibt "Guyots" und "wild" Männer, Stimme heiser, die Herkules-Stärke, feuerfeste Garnituren und Unterhaltung. Obwohl verkommener, ist das Porträt nicht gefälscht.
Die Bergbauern haben andere Mittel der Ausbildung, der Kirche und der liturgischen Zeremonien. Begonnen im vorigen Jahrhundert, die religiöse Erneuerung nach dem blutigen Intermezzo der Religionskriege Momentum trotz der niedrigen geistigen Niveau und mangelnde Bildung des Klerus gewinnt. Es kommt vor, dass ein Konflikt zwischen der Gemeinschaft, deren Heilung, aber dieser Konflikt spiegelt den Glauben der Menschen, die den Mangel an Eifer des Priesters zu beklagen.

Aiguines und Moustiers

Aiguines, die Gemeinschaft gebeten, 1697 und Bischof von Riez zwingen, Thomas, Pfarrer (mit denen ist es im Prozess über seine Gehäuse) zu einem zweiten Priester, einer als unzureichend erweist, durch das Ausmaß des Territoriums, und viele Menschen fehlende Sonntagsmesse ".
Wenn bei Moustiers vorherige Pierre des Prés der Altarraum der Pfarrkirche im 14. Jahrhundert wieder aufgebaut, ist eine der Ursachen des Konflikts zwischen Gemeindemitgliedern und ihren Pfarrer Fahrlässigkeit, die manchmal setzt diese ein, um den Ort der Anbetung zu pflegen. Im Jahr 1628, die Gemeinschaft der Rougon verklagt Sir Balthazar Moullinguet, "Canon und Benefiziat prior des Rougon", Reparaturen an der Kirche durch den Bischof von vorgeschriebenen verpflichtet wäre. Im Jahr 1660 beklagen die Konsuln Aiguines und der Bischof von Riez von was der Pfarrer und der Capiscol nicht notwendige Reparaturen der Kirche machten. 1667 ist der Rat Trigance vor Gericht mit der vorherigen, da die Kirche in notwenig ist, wie es kaum die Masse, und dies durch die Fahrlässigkeit des Priors sagen kann denen egal, als zu ihrer Inkassogeschäft.
Unter den vielen Orten der Wallfahrt ist die Kapelle Notre-Dame-de-Beauvoir, das vorherige installiert, indem der Abtei Lérins auf Moustiers feiert, beschäftigt; 1346 und 1364, Papst Clement VI und urban V gewährt Ablass für diejenigen, die "überzeugt vor allem durch glaubhafte Zusicherungen", zu besuchen, sagt die zweite".

Die Bruderschaften

Die Bruderschaften animieren das Pfarrei Leben. Der Rat Trigance autorisieren 1630 verbundenen der Vikar, errichten, eine Bruderschaft des Heiligen Rosenkranzes auf dem Altar unserer Frau von der Pfarrkirche, die Gläubigen in "Ablässe und gut-Fakten" zu beteiligen. Das Dorf zählt 1645 sechs Bruderschaften: Fronleichnam, Notre-Dame, Saint-Michel und Saint-Antoine "welches sind alle Dienstalter in der Kirche" Parish, der Heilige Geist und Saint-Roch, die in ihrer speziellen Religeuse Rang. Noch wollen die Kommission räumt ein, die Kapelle Saint-Roch in der Bruderschaft der weißen Büßer, sechs Jahre später die meisten Bewohner den Dienst an Gott gewidmet mit Zustimmung des Bischofs. Moustiers, des Pénitents Blancs haben darüber hinaus zwei Kapellen: St. Clair und St. Pierre (beide in der Nähe der Angouire-Brücke) und der Grauen Büßer nannte auch "Bourras" ihre Farbe homespun Kleid, die Kapelle Sainte-Brigitte; 3. April 1642 wurde einer "Bruderschaft" n.. - de - Beauvoir, dann die Senioren des Fegefeuers (1672), dem Allerheiligsten und des Heiligen Geistes.
Büßer tummelten sich in den kleineren Dörfern. Die Bruderschaft des heiligen Sakraments organisiert die Katechismen, Handhabung bei Büros und Wartung der Kirchen verbessern, fördert die Hilfe funktioniert, Kampf gegen Trunkenheit und schlechte Manieren. Es handelt sich Beweise gegen die Protestanten in eine unerbittliche Feindschaft, aber seine "Geheime Staatspolizei", so gewaltig in großen städtischen Zentren, wahrscheinlich nicht die gleichen Clans Ländliche Aktivitäten zu präsentieren. Es organisiert auch Festlichkeiten anlässlich religiöser Feste. Bei La Palud, wählt die Bruderschaft des Heiligen Geistes 3 Prioren und Priorinnen 3: k Donnerstag vor Pfingsten, wir töten einen Ochsen, die Milch Kochen in drei
große Kessel, gemeinsame Haus; Sie knetet von 9 auf 10 Lasten Weizen; dann werden sie aufgefordert zum Klang von Horn Geschmack kommen die Bewohner den Wein des Heiligen Geistes. Der Priester segnet den Wein und andere Lebensmittel; Das Festival dauert 3 Tage.
Der Rat Schnitt in Trigance ECU die Annuität, die er wird verwendet, um die Bruderschaften und gießt die Jugend um Pulver zu kaufen. Das Geld, die anlässlich der emo wird verwendet, um die Feierlichkeiten zu zahlen, denen das fest der Saint-Roch anfallen, und die ziemlich laut sein müssen, da 1634 der Vorstand Captain ernennt ", Debatten und Auseinandersetzungen zu vermeiden", "sagte Polizei feiern". Es ist die Saint-Roch-Bruderschaft, die diese Happy-Veranstaltungen organisiert. 1667 entscheidet der Rat, mit dem Produkt die kriecht und einem "fairen" Preis, zwölf Musketen zu kaufen, die die Konsuln Comps geliehen haben und die sie verkaufen wollen.

Hexerei, Folter und brennen mit Aix: der Fall von den jungen Madeleine Demanldox-la-Palud (1611)

Eine sehr traurige Angelegenheit, die in Marseille mit Protagonisten für eine Heilung, geboren ca. 1575, in Beauvezer in der Diözese von Senez und junge Madelaine Demandolx, Tochter von Antoine de Demandolx, Gründer des Zweigs von Marseille Demandolx und Nichte von Jean II, Lord von La Palud stattfindet. Es beleuchtet eine grausame Vorfahrt in welchem Aberglauben die Geister dieser Zeit hält.
Louis Gaufridi war nur ein Dutzend Jahre alt wenn einer seiner Onkel, Curé de Pourrières (in der Nähe von Saint-Max) hat eine Schwäche für Alchemie und der okkulten Wissenschaften nahm seiner Ausbildung verlangen und kam nah an ihm. Eine schöne Physik, die großer Intelligenz, Gaufridi schloss sein Studium in Marseille, erhielt die Aufträge und 26 Jahre alt, war Pfarrer der Kirche des Accoules, immer in Marseille ernannt. Bald fällt der Abt für eines seiner Pfarrkinder, Madelaine de Demanclolx-sechzehn-Jahr-alte, gelang es, seine Skrupel überwinden und sie zu verführen. Aber Reue packt das Mädchen verlor seine Vernunft; "konvulsive Bewegungen, von der schrecklichen Verrenkungen" wackeln seinen Körper.
Das Sainte Baume geholt, es ist exorziert von Fr. Sébatienn Michaclis, Inquisitor von Avignon und Prior des Klosters der Brüder Prediger de Saint-Maximen. Gesagt, dass es Beelzebub selbst das besaß es durch Gaufridi und machte ihre "Prinzessin der Assistenten in der Provence-Land". Gegen den Teufel, kommt von den Männern, die Schwingen Hellebarden während der Ruqyah; einer von ihnen winkt ein Schwert in den Schornstein gegen unsichtbaren Magier, die durch das Conduit ablegen können. In der Erzdiözese Aix vor den entsetzten Richtern führt junge Madelaine erotische Follies während seiner Befragung. Verhaftet und übergab ihm auch nach Aix, Gaufridi wurde gefoltert und schließlich erkennen Zauberer: er verkauft seinen Körper und seine Seele an den Teufel im Austausch für die Spende für alle Frauen gelten.

Testversion

Kommt die Studie: der Präsident des Parlaments von Provence, Guillaume du Vair, schuldig Gaufridi "Entführung, Verführung, Magie, Hexerei und andere Greuel" deklariert (30. April 1611). Der Jubel des Publikums, das Gericht verurteilte ihn zu durch alle Knotenpunkten der Stadt und zur Kirche Saint-Sauveur, Wiedergutmachung, Kopf und nackten Füßen, das Seil um den Hals, eine Fackel in der hand, dann zu hell, brennende ziehenden seine Asche, die in den Wind verstreut. Madelaine La Palud Demandolx wird freigesprochen, aber müssen die Wut der Menge, die als eine Hexe erhalten bleibt, während es wahrscheinlich nur eine krank, Hysterie ist, erklärt den gesamten Fall entfernen. Der letzte Akt des Dramas findet auf dem Platz der Prediger vor eine hungrige Menge, die Bäume besser sehen das Feuer überfallen. Die allgemeine Nervosität und Panik, ein Kind fällt und tötet sich selbst, der Chevalier de Montouroux ermodert einen Gentleman und schmerzt plötzlich stechen eine Mädchen, das die Ausführung beachtet. Nach der Verbrennung von Gaufridi entwickelt die Hexenjagd. Siebzehn Menschen werden beschuldigt, in Marseille. Aix engagierte glauben sich selbst besessen, des Teufels, die Schwestern von St. Clair in obszöne Tänze. Der ehemalige Pfarrer von den Accoules dann weiß einen beliebten Ruf und wird 'Abzeichen Magier'."
Madelaine, erlischt die Beleidigungen von seiner Umgebung und seinen Nachbarn, trotz der Hilfe von ein paar von seinen Eltern und seiner religiösen Berater unterliegen hingegen kaum. So im Jahre 1653, sie lebt sehr zurückgezogen, in einer Kampagne mit dem Titel machen es in der Nachbarschaft Saint-Barthélemy, außerhalb Marseille verdecken. Öffentliche Bösartigkeit zwang ihn, Zuflucht in Aix. Sie spendete das Haus sie überlassen Sie Trinitarian Nonnen, dass die Anerkennung, wenig später den Namen La Palud zum Kloster, die ersten an der Position der Kampagne, und dann in einer Nachbarschaft mehr näher zur Stadt erstellen hinzufügen. Dies ist der Ursprung des Namens der Kirche und der Rue De La Palud Strom, in Marseille. Sie endet ihr Leben, fast Achtzigjährigen, um Châteauvieux, wo es sein Cousin Françoise Gombert, Witwe von Claude de Demandolx, Seigneur de gesammelt wird Demandolx und Châteauvieux. Erlischt fast sechzig Jahre nach dem schrecklichen Ende des Vaters Gaufridi (20. Dezember 1670) und wird in der Pfarrkirche vor dem Altar des Rosenkranzes begraben.

Um die Aufhebung des Edikts von Nantes (1685)

1672, Scipio Brown von Castellane, Lord von Rougon und Wachteln, eine ausgeliehene Hommage an diese beiden Herrschaften. Er ist Neffe von Pierre Brun de Castellane und der Marguerite de Demandolx-Trigance. Er war verheiratet (15. Mai 1655) mit Judith von Corneille Legouche, Coseigneur von Saint-etienne-Les-Orgues (Arrondissement Forcalquier) und des Feuers Bourdin Anne. Er lebt meist in Manosque, dass seine Frau die karge Dorf Rougon bevorzugt und es verwitwet war, nachdem er zwei Töchter sowie drei Söhne, die nur die älteste, Isaac überlebt. Es gehört zur reformierten Religion. Anderswo, es ist wahrscheinlich Hugenotten von Vater zu Sohn Brun de Castellane: der Religionskriege waren nicht in der Provence durch den Angriff gestartet gab Katholiken (1559) in der Heimat von einem Großvater von Scipio, Castellane?
Der Begriff "Huguenot" ist ursprünglich ein Spitzname spöttisch verwendet, um die Anhänger des "R.P.R" beschreiben (Sogenannte reformierten Religion). Diese schlecht toleriert von Menschen, sind angesichts der Feindseligkeit der Behörden. Seit 1670 nimmt das Parlament von Aix alle Ausreden aufzuspüren Hirtennomaden, die Ausübung des Gottesdienstes zu beschränken und eine irreführende Unterdrückung durchzuführen. Die Reihen der Protestanten werden aufgehellt, das zahlreichste abjurant, die anderen Geschwister.
Scipio beschlossen, trotz der Angst vor ewiger Galeeren versprach, diejenigen, die versuchen im Ausland Zuflucht zu suchen, zu emigrieren. Um seine Flucht zu verbergen, verkündet er, dass er Wachteln übernachten werden. Es nimmt in der Tat den Weg, zu Rougon Stillstand lange Zeit genug, um die Gemeinschaft, um eine Spende an seinen Sohn Isaak zu stimmen, dann gewinnt Wachtel, dort blieb er für drei Wochen, genug, um einzelne Fälle mit seinem Notar zu behandeln. Schließlich besucht wenig durch das Tal der Estéron er überschreitet die Grenze des Königreichs, kommt in die Grafschaft Nizza weiter nach Turin und schließlich in Lausanne zu begleichen. Venus und die Cévennes Vivarais, voraus viele Gläubige es ihm. Andere werden es treten, wenn die Aufhebung des Edikts von Nantes (17. Oktober 1685) eine Ära der Verfolgung berichtet öffnet: nichts, dass für Provence, trotz der Überwachung der Grenzen, 1 400 bis 1500 Protestanten Reichweite fliehen die Dragonaden und Küchen.
Eine Erklärung für den König (2 Dezember 1 (189) vorgeschriebene Aufteilung der Verbannten, ihre engsten Verwandten blieb oder wurde katholisch. Dementsprechend im Auftrag von Parlament von Aix (11 Juni 1 (190), die Eigenschaft des Scipio, insbesondere sind tätig, die Herrschaften von Rougon und Wachteln, seine Schwester Elisabeth Brown von Castellane, heiratete nach Grasse an des Königs Berater, Jean Tardivy (vergibt Tribut für diese Herrschaften 1698), und die Eigenschaft seiner verstorbenen Frau zu ihrer Schwester)Anne de Legouche, Ehefrau des Syndikus vor dem Parlament der Dauphiné, André de Roland.
Durch die Bestimmungen, die er vor seiner Abreise wie Sie kannte, weiß Scipio kein physischer gen. Trotz allem, das Leben ist nicht für ihn zart: 16193, äußerte er zu seinem nahe gelegenen Orte im Königreich, den Tod eines von seinen Töchtern und seinem Sohn Isaac. Selbst schaltet in Lausanne bis 1712 ab. In der Zwischenzeit wird eine Drama entfalten die nur erst mehrere Monate nach seinem Tod abgeschlossen sein wird.

Die seltsame Geschichte von Isaac de Caille

1699 sagt die Violette, erkennt in Toulon, Tischler ursprünglich von Manosque, Pierre Amphoux, in der Person eines Soldaten, die Mège, der Sohn des Scipio Brun de Castellane, seinem ehemaligen Herrn genannt wird. Der Soldat gibt eigentlich Isaac von Wachteln werden. Er sagt, er floh nach Lausanne, Misshandlungen des Vaters zu entkommen, dessen Exil der Jähzorn und Fanatismus verschärft. Er formal die reformierte Religion abschworen und ist von den katholischen Namen André Entieverges nehmend getauft. Roland und Tardivy Familien, die seit neun Jahren, genießen Sie ihre alten Verbannten Parent-Eigenschaft, gemeinsam gegen diese unerwartete Neffe der Lasten sie überwältigend, denken bald in Toulon-Gefängnis einzusperren und eine Erklärung, in der er den Tod seines Sohnes, in Vevey, 16. Februar 1696 von Scipio bestätigt, zu bekommen. Aber Menschen die Menschen und sogar der Adel erfolgen und für diejenige, die sagte Isaac verursachen. Zum Beispiel Frau de Saint-Jurs. Eines Tages im Jahre 1697 gewährleistet, Anne Legouche, Ehefrau des Syndikus André de Roland, er erzählte Grenoble, die wollte, dass sein Neffe nach Frankreich zurückzukehren und die Opposition des Vaters zwang ihn, illegal zu fliehen. Darüber hinaus ist Earl Brown von Castellane keine Sterbeurkunde seines Sohnes zu senden. Werden sein Verhalten würde nicht diktiert, durch religiöse Sektierertum und Wahn, Isaac, ihm zu entkommen und widerrufen zu sehen?
Leidenschaften entzünden; Isolle-Kuren, Wachteln und Taxil, Rougon, gehören zu den am meisten begierig Meister von Isaac. Es ist wahr, dass, während Scipio, Huguenot kompromisslos, er wollte nie etwas empfangen Priester, die Herrschaft Abgaben verlassen hatte, die er wurde ermächtigt, Tardivy Nachfrage heftig und sogar dem Parlament ein Verfahren gegen die amtierenden Priester gewonnen. Isolle und Taxil stimulieren von der Kanzel, den Eifer ihrer Herde für den Sohn ihres ehemaligen Herrn Stock Plakate an Kreuzungen und an der Tür der Kirchen. Der Staatsanwalt Roland Rache Ébruitant Abenteuer, das Taxil mit der Frau von Perier, gehabt hätte, eine Rougon-Mühle hat. Die Geschichte diskreditiert etwas die Portion des Dorfes, wie der Pfarrer von La Palud, Bernard, muss ersetzen, aber den Eifer derer, die glauben an die Rückkehr von Isaac nicht aktualisiert.

Unterstützung der Bevölkerung

Die Freude des Publikums brach aus, wenn der Fall kommt vor das Parlament von Aix nach einhundertundzwanzig Anhörungen des Angeklagten rechtlich anerkannten Sohn des Scipio Brun de Castellane und Judith Legouche (14. Juli 1707) ist. Die Eigenschaft der ausgewanderten Eltern sind kapitulierte und sprach Schadenersatz. Die Familien von Roland und Tardivy sind die Kosten des Verfahrens verurteilt. Der neue Herr heiratete sofort Toulon, mit Miss Serry, ein junges Mädchen, ihren Schmuck zu helfen in seinem Gefängnis gemietet hatte. Dann wird er seine Felder Rougon und Wachteln besuchen.
Aber ab September ab, Roland stellt einen Antrag auf Berufung des Königs Rat, basierend auf der Aussage der Honorade Gasse, Martigues. Isaac erkennt leicht verbunden mit dieser Frau, der Verdächtige Manieren, Witwe eines Soldaten der Navy, Pierre Mège, als ein Ruderer auf einer galeere von Marseille (1691) eingebettet und spurlos verschwunden. Isaac nahm sein Bett und sein Familienstand bis zu dem Tag wo die Carpenter Manosque, dann viele ihn als Sohn des ehemaligen Herrn Rougon und Wachteln erkennen. Honorade Gasse, unterhält im Gegenteil, das ist die echte Pierre Mège, mit denen sie heiratete im Jahre 1686 war, und bat darum, seine zweite Ehe kaputt ist.
Durch einen signier

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Geschichte des Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien

247 votes
7,8
 
Camping International
© Camping International
Website Campingplatz durch Experta Evolution