Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Saint-Victor, Lérins et Montmajour

Œuvres und Manöver der Bischof Augier und Guillaume de Moustiers-Rebellion

Vom Anfang des 11. Jh., große provenzalischen Familienangehörigen hatte habe die Bistümer, und jüngere ritterlich Linien hatte in die Enge getrieben würden der bischöflichen Kapitel; auf diese Weise hatte jeder und andere viele Eigenschaften der Kirche beschlagnahmt. Ein neuer Bischof, Augier, greift die Belagerung von Riez in 1090. Wahrscheinlich weil er Enkel des Arbert von Sandaal und Neffe des ehemaligen Bischof Bertrand ist, und es der Adelsfamilie des Pontevès Spada, Inhaber von vielen Ländern gehört, erscheinen insbesondere in und um ihre Herrschaft die Fürsten von Riez nicht seiner Thronbesteigung an die Spitze der Diözese zu stören, haben. Mit der Bedrohung und die Überzeugung, die Anhänger der gregorianischen Reform gelungen, einer von ihnen auf fast allen provenzalischen Plätzen platzieren. Bescheidene Herkunft mit wenigen Ausnahmen sind sie vorrangigen Aufgaben, insbesondere die Zurückeroberung der kirchlichen Erbes. Augier ist gekoppelt mit mehr Eifer, dass im Gegensatz zu den anderen reformistischen Bischöfen, er der jüngste einer großen Linie ist, und, dass die Reform ihren Ursprung nutzen will. Genießen wahrscheinlich den Tod von Wilhelm von Riez, soll zuerst seine Familie aus der bischöflichen Stadt zu entfernen. In den stattlichen, dass es auf dem Oppidum Saint-Maxime ergreift wird keine weltlichen Fürsten mehr, gemäß dem Päpstlichen Verbot installiert. Aber seit mindestens 1096, Guillaume II gefaltet Moustiers und Zuflucht in der Kaste, wahrscheinlich auf dem Oppidum, am oberen Rand der COE Quinson thront.
Augier befasst sich sofort im Gegenzug von Moustiers. Am 7. März desselben Jahres gab er der Pfarrei des Kastells Lérins Abbey, d. h. die Sainte-Marie-Kirche mit den Kirchen, die das Tal abhängen. Zur gleichen Zeit es verleiht der Abtei Montmajour durch das Priorat Estoublon, nicht nur alles Guillaume Taxil Chauvet, Domäne und Kirche, sondern hat auch die Rechte und Einnahmen (ein Viertel der dezimierten), die Herrschaften von Saint-Einmachgläser und Rougon Clans halten. Die erste, wenn die reichsten der Ritter im Gefolge von Guillaume de Moustiers aus so ziemlich ruiniert sein Missgeschick und sein Sohn wird eine andere zukünftige Mönch Lérins haben. Jedoch um seine Türen zu öffnen, Kloster wird noch Vater-Land, die es rund um die Kirche Saint-Saturnin-Kirche besitzt, wird sie von der Frau und die Kinder des Herrn gegeben ist, und dass es zur Pfarrei St. Mary beziehen sich, wenn 6 März 1256, sie ein Priorat machen wird. Nicht weit von der neuen Brücke von Aiguines, Clans, die die aktuelle Firma noch mit dem Namen Saint-Saturnin Einfaltspinsel dessen Länder von See Sainte-Croix, ertrunken bleiben die Apsis in Apsis, CRA Doppel Roller, und ohne Bolzen ein paar Abschnitte der Wände.

Versuch einer Antwort gegen die reformistische Bischof

In einem obersten Versuch, den Einfluss der reformistischen Bischof und seinem Instrument, der Abtei Lérins, begrenzen die Lord Moustiers baut eine neue Kirche, daß es auch unter der Schirmherrschaft der Jungfrau in der Nähe seiner Castellum: Notre-Dame-de-la-Roche (Synonym von Castle Rock). Um ihr Geschäft zu stärken, vermutlich verlassen Sie sich auf das Kapitel von Riez, vereiteln Augier Spenden materielle Interessen. Noch von 1113, der Bischof gezwungen der Propst des Kapitels, das Abtei Notre-Dame-de-la-Roche zu widerstehen, und für eine gute Maßnahme, gibt es zur gleichen Zeit eine Reihe von anderen Kirchen, einschließlich der Brauch (in der Nähe von La Verdière, Township Rians, Var), dass es seinen eigenen Bruder, Guillaume Augier entfernt. Neue Bischöfe streben mit Geduld und Hartnäckigkeit zu rekonstruieren, was ihrer Ansicht nach die Domäne ihrer Kirche sein. Augier de Riez hatte gerissen, der zehnten und Kirchen aus den Händen der Laien und der Papst sie 1114 bestätigt.
Nach seiner Entfernung von Riez fühlte Guillaume de Moustiers wahrscheinlich dieser Fehler als die Manifestation einer irreduziblen ohne Rückkehr jagen werden. Auch zwölf Jahre später, als Pleite draußen in der Provence, eine Rebellion richtet weniger gegen die Grafschaft gegen Lérins, erregte Hand gegen diejenigen, die Waffen, nachdem er ihn in eine Stadt deren Eltern deportiert wurden Fürsten seit einem Jahrhundert, die benachteiligten Teil seiner Ressourcen durch Entfernen der Kirchen der Region. Mit seiner Unterstützung ergreift das Domkapitel, die die Chorherren zum größten Teil, loyal und sind mit Gewalt der Pfarrkirche Sainte-Marie und Notre-Dame-de-la-Roche. Der Aufruf von Lérins, Papst Honorius II sendet eine Blase an die Bischöfe von Antibes, Fréjus Riez zurück zum Kloster Kirchen ", daß es durch Gewalt genommen wurde" und Raimond Bérenger 1 "finden Sie die Möglichkeit, in das Leben einer Region zu intervenieren, wo seine Autorität ist nach wie vor unzureichend versichert.
Kurz nach der blutigen Intervention des Grafen macht der Bischof Augier Gérin, Abt von Lérins, Sainte-Marie, die Kirche. Eine Masse wird vor dem Volk das Kastell, d. h. die Ritter gefeiert, die Revolten teilgenommen. Aber teilweise zerstört, diese Jahrhunderte alte Kirche und die jüngsten Notre Dame-de-la-Roche sollte werden geschleift. Die Lage des ersten startet nach 1126 den Bau eines neuen Gebäudes (der älteste Teil der Kirche, wie wir wissen) und der Glockenturm; Es wahrscheinlich ändern den Begriff und endet vor 1150, wenn Lérins Notre-Dame-de-la-Roche (der romanische Teil der heutigen Kapelle) umgebaut wird, ersetzt durch mehr topografische Karten von Notre-Dame-des Entre-Roches, die bald Notre-Dame-de-Beauvoir.

Das Val de Chauvet, die Schlucht der Anerkennung von Riez, St. Peter's Church und sein Haus der Gastfreundschaft

Montmajour hat weniger als die "Großzügigkeit" der Augier Lérins profitiert. Die Abtei der Rhone Provence hat nichts im Tal der Verdon und nur das Priorat von Estoublon, seit 1011, im Tal der Asse. März 1096 Bischof nur abtreten, durch Estoublon, eine andere Kirche zur gleichen Zeit wie Guillaume Taxil waren, "alle halten für ihn", einschließlich Saint-Pierre von Chandran. Und im Jahre 1204 eine päpstliche weisen noch die Kirche in die neue Gemeinde Châteauneuf, Saint Aufteilung gewidmet."
Während dieser Kirche Saint-Pierre von Chandran nicht mehr vorhanden, für eine lange Zeit ist, Ortsnamenkunde bewahrt die Erinnerung an seine Lage: zunächst ein Viertel, am linken Ufer des Baou, auch heute noch heißt Sanl-Peïre. dann schließt sich am unteren Rand dieses Viertel in der Nähe einer alten Mühle und die Brücke, den Pfad von Châteauneuf, der Strom des Grabes mit Bailey am Fuße eines kleinen Hügels, die Einheimischen "Gleia" (die Kirche Alpine provenzalisch nennen). Ein paar Stapel der Steine und Spuren von Regelungen über das Grundgestein schlagen vor, daß die Website auf eine schwierige Zeit, zwischen Antike und Mittelalter an bewohnt war. St Peter's Church Stand noch im 14. Jahrhundert, flankiert von einer "Hospitalis", gemeinnützige Organisation, die wenig wohlhabende Reisende gehostet oder ohne Mittel, Vorahnung die bescheidene Solidarität-Institutionen, die als die "Maison des Pauvres" La Palud und andere Dörfer, bis das 19. Jahrhundert Trimardeurs und Landarbeiter, die auf der Suche nach einem Job besuchte. A Konflikt im Jahr 1333 die Estoublon vor der "Hospitalarius" verantwortlich für die Instandhaltung des Heiligtums und die "Hospitalis" St. Peter"des Val-de-Chauvet", diese Regel ein Gesetz verabschiedet ", das Castrum de Châteauneuf, in das Haus der edlen Crota Raylmlbaud, Coseigneur genannten Ort.

Zerstörung und Annahmen

Zwei Jahrhunderte zuvor, hätten ein weiterer Konflikt, bewaffnet, bei der Zerstörung des östlichen Teils von Chauvet geführt. Die Zerstörung der Chastelas und Lebensräume, die dort waren, würde erklären, dass das Vorhandensein von vielen Haufen Steine, die verstreuten Clans dornige Vegetation und auf die römische Kunst Keramik Scherben, Rad Rhyolith und Basalt, reichlich Fragmente von Tegulae, Eisen-Rückständen und groben eisernen Spitzen zu sammeln. Stücke von gekochtem Pises, sowie der Name eines Ortes namens: "la Combe Rimai", schlagen Sie die Idee eines Brandes die Rampage zugeordnet.
Auf der anderen Seite eine kleine Schlucht, auf der Westseite der Chastelas heißt "Nachgeschaltetes von Riez" (das Vallon de Riez); fallen auf den Namen von Riez in dieser verlorenen Ecke des Berges, 20 km Luftlinie von der bischöflichen Stadt zweimal von Eisenbahnen, verwirrt Blätter. Passieren das könnte?... Eine Hypothese ist durch das Studium der Orte und der religiös-politischen Kontext, in den Sinn kommt:

  • Die östliche Grenze des Bistums Riez war der Kurs des Baou über 7 km und dann in nördlicher Richtung zweigt; Sie würde dann das kleine Flussbett die, aus diesem Grund die flussabwärts von Riez genannt wurden würde, entlehnt;
  • Nicht entsprechend der Diözese von Riez, die östliche Grenze des Feldes Chauvet, 3 km im Osten, durch das Praoux-Tal entstand, die von seiner Bedeutung eine gute natürliche Grenze ist;
  • Der Raum zwischen den beiden Tälern und alles, was, den es enthält, einschließlich der Chastellas selbst und Lebensräume, den hätte infolge der Diözese von Senez, dessen Bischof eine Castellane war;
  • Ungeachtet der Bischof von Riez angeblich schätzungsweise Einnahme Bereich Taxil und die an Montmajour abgetreten haben, gehörte Raum jetzt an das Kloster und das könnte die Grenzen seiner Diözese hochtreiben, bis das Tal Praoux;
  • Rejecting beide Kontrolle über ein Gebiet im Besitz von Sandra und Zuordnung gezwungen eine Viertel am zehnten, daß Taxil statt auf seine Galiläas von Rougon, Boniface de Castellane würde alles verwüstet da war;
  • Es wäre diese Repressalien, die Augier Vergeltung geübt haben würde, telefonisch über Papst Paschalis II., gesehen, bestätigt 1114 die Ostgrenze des Bistums Riez (ohne die geringste Anspielung, offenbar, um die Annexion eines Teils des Chative).

Deshalb erklärt die Tatsache, dass heutzutage, während flussaufwärts das Baou, le Vallon Tal Praoux immer die Linie der Austausch zwischen den Gemeinden Rougon ist und
Châteauneuf, behielt die kleine Schlucht von den flussabwärts von Riez einen Namen der längst in Vergessenheit geriet.

Die Mühe der Abtei Saint-Victor de Marseille mit den Herren von Petra Castellana

Höhepunkt einer Dekadenz der Jahrhunderte, um das Jahr 1000, der Abtei von Saint-Victor de Marseille verlor seine Priorate und hatte fünf Mönche. Die Neustrukturierung und neu zu beleben, die es, die Gräfin Azalaïs, Witwe von Guillaume le Libérateur, 1005 einberufen eine große Baugruppe, die es selbst vorsteht, umgeben von seinen zwei Söhnen William, Graf von Provence und ein weiterer William, Graf von Toulouse. Die drei Äbte von Saint-Gervais, Montmajour Psalmodie die Erzbischöfe und Bischöfe von Arles, Aix, Embrun, Marseille teilgenommen. Der Bischof von Riez, Aumérade, wahrscheinlich Bruder von Gerin, Prinz von Riez, nahm ebenfalls an. Aber nicht Peter, Bischof von Senez, obwohl die Installation auf dem Sitz der Diözese 380 Jahren Unterbrechung in der Liste der Bischöfe ein Ende gesetzt hat. Seine Verwandtschaft mit der Castellane, Konflikt mit Saint-Victor als mit dem County erklärt vermutlich seine Abwesenheit. Die Versammlung aufgelöst Charakter, Guifré, Abt angewiesen weiter die Reform des Klosters und das Erbe zu rekonstruieren. Und Guifré fordert nachdrücklich seine ehemaligen Besitzungen der Herren von Petra Castellana, die ein taubes Ohr seit einem halben Jahrhundert stellen.

Isan und Amiel

Sein Nachfolger an der Spitze des Klosters, Isan (1020-1047), teilte die Anliegen der Vorläufer des disziplinären, geistliche und zeitliche der kirchlichen Reform. Übergaben an das Kloster "". Zwischen den Episoden, die der Abt Isan entlang interpunktieren offenbart, ist ein Aufenthalt im la Métairie Lapes wo, nach der "Vila Ysarni, Acta Sanctorum", nach der heftigen Lord Aldebert oder Adalhard, Plünderer Bauern umgewandelt nimmt es "den Weg von Petra Castellana". Es tut nicht an dieser Stelle nur um die Burg des Herrn von Demandolx, die Verheerungen des Blitzes ausgesetzt zu segnen. Er spricht sicherlich, wenn Sie nicht mit den Lords, zumindest mit ihren Bruder, Amiel, Bischof von Senez. Denn um sich verständlich zu machen? Die Tatsache bleibt, dass 1038, "gehört hatte, dass Petra Castellana einst ein Kastell oder eine Villa, die im Besitz von JARL an der Abtei von Saint-Victor", Amiel, "gibt oder macht" zu einem kleinen landwirtschaftlichen Gebiet befindet sich in diesem Gebiet. Durch dieses Gesetz, großen symbolischen Wert, brach er mit seiner Familie das traditionelle Verhalten durch die Anerkennung der vorhergehende des Klosters in den Besitz des Ortes.
In Marseille, anlässlich der Weihe der Klosterkirche Oktober 15, 1040, Amiel rendert offiziell als Bischof von Senez, Sainte-Marie-St-Jean-Baptiste-Kirche, St. Peter und St. Lawrence, "die sind oder die Villa namens Petra Castellana, Ducelia oder Cimiranis". Er drückte sein Bedauern, die anderen Mönche zu Unrecht jahrelang gehalten haben, obwohl er "vergisst", dass er selbst an die Abtei Saint-Gervais angenommen hatte. Die Anwesenheit des Erzbischofs von Arles, Diözese von Marseille, Avignon, Apt, Fréjus, etc., druckt auf die Rückgabe einer irreversiblen und offenbart den Grad der Entwicklung der Geist... Von anderswo, wenig später aufgegeben, das Priorat von Petra Castellana, wo die Mönche zurückgekehrt sind, eine Reihe von Rechten, die er in einer Charta, sein Nachfolger in der schwedischen Provinz Senez, Hugues, Sohn seines Neffen Dodon, hält genehmigt, sondern auch seinen eigenen Bruder, Aldebert -, die für diesen Anlass seine Unterschrift seines Titels Herrn lenkt - Frau sowie die Kinder von der, die Hugues1-Brüder ", etc..

Neugierig Selbstkritik-Sitzung: abreißen "L'Aveu" (1053) die Mönche ihre Nachlässigkeit zuletzt verstecken wollen?

Was ist passiert in den nächsten zehn Jahren? Kehrte die Herren von Castellane ihr Wort?... Es bleibt die Tatsache, dass die Abtei Saint-Victor sich nicht weiterhin erfüllt betrachtet. Bis in 1053, ruft es Bischöfe Amiel und Hugues, durch ihre Brüder oder Onkel der Herren Alclebert und Rostaing, Kinder und Neffen davon gleichzeitig als Bestätigung der Erstattung, öffentliche Eingeständnis von ihrer "Diebstahl", sowie Marken von Reue. Diese feierliche Anerkennung ihrer Verfehlungen in Castellane sogar unter dem Gewölbe der Kirche Sainte-Marie, wird von Förmlichkeiten, die, wenn sie heute aufgetreten scheinen den Höhepunkt eines wirklichen politischen Prozesses, begleitet.
Diese Zulassung können in drei Sätzen zusammenfassen:

  1. Jason Aldean und seine Familie zugeben "Anhörung günstig Beschwerden, die Zeit wo waren Guifré Abt [1005-1021],
  2. die Mönche von Saint-Victor; Sie behaupteten, das Land, das die Kirche Sainte-Marie abhängig war,
  3. Neben einem Ort einmal namens Cimira, die sie unter Charter sehr alt und wahre gehörte"...

Sorgfältig zu dokumentieren, von einem Mönch in einer Charta geschrieben-vor Ort - Dokument heute genannt "Charta von Petra Castellana" - diese Selbstkritik von Herrn Aldebert, seiner Ehefrau Ermengarde, seine Brüder Amiel, Bischof und Rostaing, und ihren Neffen, Sohn des Pons-D'arbaud signiert ist. Die Anzahl und Titel derjenigen beschäftigen unterstreichen den Anwendungsbereich. Und ebenso die Qualität dieser billigte es:

  • Der Sohn von Jason Aldean: ein weiterer Aldebert und Garac;
  • Die Kinder der drei Söhne des Pons-Arbaud: Son de Dodon: Hugues, Bischof von Senez, Pons Puverel (dessen Söhne werden, eins, Bonifatius, der nächste Herr von Petra Castellana, anderen, Pierre, der nächste Bischof von Sattel), Ripert, Laugier, ein weiteres Bonifatius, Arbaud etc., Sohn von Arbaud: Pierre Gaucelin, Pons, Robert und Gummi; Sohn von Pons: Pons, Bischof von Glandèves, Hugues, Guérin, Bermond, Rodolphe, Pons und Junanus.

"Selbstkritik Session" ist eine peinliche Veranstaltung. Die Herren von Petra Castellana entfielen Bereiche, die in die Kirche, sicherlich hätte. Aber Felder, mit denen die Mönche von Saint-Victor, durch Fahrlässigkeit, Wertlosigkeit oder für jede andere Ursache gewesen, zu enteignen (oder, dass sie es verschwendet würde ist mehr als zweihundert Jahre: Flügelaltar des Wadalde zeigt bereits, dass zur Zeit Karls des großen, der Bischof von Marseille selbst an die Mense Überreste ihrer ehemaligen Besitztümer angeschlossen hatte)...

Zeitgenössische Erklärungen

Warum dann, eignen dreizehn Jahre nach der offiziellen Eigenschaft "Rückgabe", denen die Mönche so lange aufgegeben hatte die Castellane sich in einer öffentlichen Demonstration nachweislich nicht beweisend is'nt? Anlässlich der Konflikte, die gegen die säkulare, oft aristokratischen Familien, Bischöfe und Klöster waren und sind heute in Haltung des enteigneten und unschuldig Opfer gesehen. In der Tat in einer Studie basierend auf sorgfältiger und durchdringend provenzalischen Kopiare und erste Amtshandlungen von Saint-Victor, Stephen Weinberger hat gezeigt, dass im allgemeinen Laien, in die Defensive gezwungen sahen sich gezwungen, zu schützen, wenn nötig mit Gewalt, ein Erbe, das die Kirche wollte durch den Aufruf einer Beraubung dort, wo es hatte Veruntreuung oder Heimfallrecht, und die sie für Focus packte landet auf seine Beute.
Castellane wird weder die letzte noch am stärksten betroffen sein. Realistische, wahrscheinlich überwachten zählen als ihren Hauptgegner, nicht Marseille Abbey, glauben, dass ein Kompromiss, sogar zum vollen Preis, die unverzichtbare Grundlage der politischen Unabhängigkeit sein könnte, dem sie vor allem strebten. Sie bereits hatte zeigte ihnen wusste auch Exploit Religion für ihren eigenen Gewinn. Wenn der Bruder von Jason Aldean, Amiel, als Bischof von & Nase, eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der Beziehung mit dem Kloster gespielt hat, war er wahrscheinlich nicht gegen sein Lager gespielt.
Sogar ein Jahrhundert, drei Castellane wird dieser Bischofssitz und bestätigen wieder in Saint-Victor Besitz der Cella von Petra Castellana, Notre Dame, seine Rankgitter mit drei anderen Kirchen: St. John, St. Peter und St. Lorenz (1089); 1122, anstelle von St. Lawrence wird "Curai Babisterie" genannt.

... Breite Erstattungen und ruhige Koexistenz gefolgt

Kleine Rancuniers und vieles mehr für Diplomaten, die einige von ihren Nachfolgern, Jason Aldean und seiner Familie werden weiterhin Saint-Victor und seine lokalen Priorat: einen zehnten auf den Levidon Teich (See Alios) Fisch und Käse in eine große Fläche, die den aktuellen Gemeinden Beauvezer, Colmars und Allos. eine Farm von ihrem eigenen Hoheitsgebiet Alleu sogar Petra Castellana, etc.. Entlegenen Besitzungen müssen auch, Zustimmung des breiten "Erstattungen", Des Moines, immer vorsichtig, Rekord-Clans ihre CARTULARY.
Anschließend scheint Koexistenz zwischen Castellane und der Abtei eher ruhig, wahrscheinlich zum Nutzen aller gewesen sein. Von den Namen aller Spender der Aufnahme, diese Handlungen die CARTULARY offenbaren Fragmentierung und erklären die Unterbrechung eines Teils des ursprünglichen Anwesens, Folge der Schwierigkeiten gestoßen Castellane in zwischen viele Eltern geteilt. Trigance und Bagarry werden angezeigt.

Die Bastide Sonnen, Ursache der Desertion von Saint-Pierre de Bagarry?

Das riesige Territorium das Toponym Bagarry fallenden gliedert sich heute zwischen den Gemeinden von Trigance und Bourguet. Sein Stand ist alt. Am rechten Ufer der Jabron (Zufluss der Verdon), 3 km südlich der Ortschaft le Bourguet, ein Kalkstein-Bar mit Blick auf der Straße (nach dem Weiler Jabron, Castellane von Le Bourguet und Robion). Höhe der Brücke wo, bis zur Revolution, die drei Bistümer beigetreten wäre, Riez und Fréjus, dieser Kalkstein-Bar, nordöstlich orientiert / Südwest, snap einfach in eine andere Bar, orientierte nordwestlich / südöstlich, und bilden damit, im Süden, den spitzen Winkel (Elevation-Winkel-Kreissägeblätter, 956 m; ungefähre Länge eines jeden der beiden Seiten. Im Norden, einem relativ kleinen Abhang lehnt dieser Winkel akute und ihm geben irgendwie eine lange Basis von 180 oder schließt die dreieckige geometrische Oberfläche das Oppidum von der Ruissassou. Bereich von Süd nach Nord, fünf parallele Trockenmauern; zwischen der dritten und vierten verstecken die Büsche die Gelder der Hütten, viele Häuser der Bauern, die diesen Raum besetzt haben. Ihre Bewohner hatten einen Pfad am Nordhang, ihre Felder zu kultivieren, heute gemeinsam die Terroirs von La Treille, die Bergerie Bagarry und der Schafstall von Saint-Pierre de Bagarry... Es ist wahrscheinlich eine Seite Pre-Romain, aber die im Mittelalter dann endgültig annektiert werden könnte.
1035, mit dem Segen der Amiel, Bischof von Senez, Albertrude und Söhne, Jason Aldean und Guigue, verleihen der Abtei von St. Viktor, das Gebiet des Kastells Bagarry, St Peter's Church und Land während Guigue Erträge persönlich, wenn er keinen Erben bis zu seinem Tod die Hälfte der Bagarry hat. Die Formulierung des Gesetzes lässt keinen Zweifel:

  • Es ist erstens das Kastell und seine Pfarrkirche: erste herrschaftlichen Familie nahm den Namen von Bagarry bereits seit zwanzig Jahre zuvor beim Rendern von Gérin, Fürst von Riez, Lagnes und Auveine in Saint-Victor, ein Igirannus de Bagarris war unter den Zeugen.
  • Auf der anderen Seite gibt es diese Kirche Saint-Pierre, gehört zu der Abtei Saint-Victor. Wir wissen nicht genau den Moment, wo es Mönche beisetzen. In 1089, wenn Peter, Bischof von Senez, die Eigenschaften, die es hat in seiner Diözese listet, vergisst er nicht, dieser Kirche zu erwähnen. Ihrerseits bestätigen die Päpste Gregor VII. bereits im Jahr 1070 dann Paschalis II 1113 und unschuldig II 1135, diese Besitz. 1122 in Anwesenheit von Herrn Castellane selbst bezeichnet in der Tat zum ersten Mal "Boniface de Castellane", Bischof Aldebert nennt das "das" (ländliche Priorat) von Saint-Pierre de Bagarry Gelegenheit eine neue Bestätigung der Güter des Klosters.

Warum haben die Mönche sie weg?

Dann fällt die Stille auf das Priorat. Wann und Warum zog die Mönche? In der Untersuchung, die die Administrationsrechte und einen Umsatz von Charles führen wird 1252 enthalten, ich in der Provence County, doch während des gleichen Folio, mit Präzision die gräflichen Rechte an das Saint-etienne-Kloster, das Priorat Saint-Jean von Doyon dargelegt und die Villa Saint-Raphaël, die Linie vor seinem Namen bleibt weiß. Würde den Bau von Alphonse i. von Bastide Sonnen, vor 1189, am Ende des Gebiets von Saint-Pierre-de-Bagarry, dazu führen, dass die Abfahrt von der Victorines?
Als das Kastell selbst ist seine Geschichte ziemlich kompliziert. In 1278 Graf sind Survey, Bagarry und die Bastide Sonnen eine Gemeinschaft mit an ihrer Spitze, die Brüder Ramon und Raibaud de Bagarris, Erben der Rostang de Bagarris, nach dem Boniface de Castellane untergeordnet. R. Brigotus ist nach der gleichen Umfrage vor der Pfarrkirche Kirche Notre-Dame de Bagarry, während G. Sparon prior des Saint-Pierre und ländlichen Kloster Sainte-Anne ist.
Nach Achard: ' das Dorf Bagarris war einmal auf einem Hügel in einem Demi-Lieue des aktuellen Ortes (Le Bourguet). Er hatte während der Religionskriege zerstört werden: Es wurde wieder aufgebaut, auf dem Weg nach Castellane. Es ist während dieser Zeit, die er den Namen des Bourguet nahm. Die alte Kirche wurde im 16. Jahrhundert durch die Ketzer zerstört und die Burg des Herrn in l583 verbrannt wurde. In der Realität auf seine (ü.m. 082 m) Hill, dass Häute noch einige Ruinen unter Vegetation, Bagarry Castrum, nach dem Sammeln von 1319 hat eine steuerpflichtige Familien für die General-Queste 50, infolge der Poli-Tick und Wirtschaftskrise hat furchtbar Aper-Fert Provence am Ende des 14. und Anfang des 15. Jahrhunderts verlassen worden. Vor 1471 die Gemeinschaft warten müssen, bis wieder hat drei Familien: auf Antrag des Herrn von Andon, zwei Brüder kommen um 1460 an einen neuen Speicherort zu begleichen, dann eine dritte Familie selbst zugeordnet die Auferstehung des Dorfes; Es bereits 23 Häuser im Jahre 1540, zum Zeitpunkt, wo er den Namen des Bourguet nimmt. Besuchen die Pfarrkirche und Kapelle Sainte-Anne und Peter Bagarry die sich Bischof Soanen, Bischof von Senez, dann auf Ansicht letzterer abgerissen und ordnete den Wiederaufbau, 1697; Rückkehr fünfundzwanzig Jahre später, es findet es wieder aufgebaut, aber fühlt sich super Auftragnehmer arbeiten.

Trigance und seine zwei Kirchen

Viele Spenden-Erstattungen, die genossen von der Abtei Saint-Victor zeigen die Fragmentierung des Territoriums Trigance, am Ende des X. Jh.. Es gibt zwei Kirchen und ein Schloss. Es steht auf den Gipfeln der Muel (alt 1213), 2,5 km Luftlinie nördlich von dem Oppidum Chastillon und in gleicher Entfernung im Westen des Dorfes aktuelle. Dem Gipfel orientierte Nord-Süd-Richtung entlang ein wenig mehr 100 m breit und maximal 20 sehr steile Nordwest Gesicht Herr, Gesicht ist Cliff. Am südwestliche Hang ist steil und steiler stellen. Bei einer Neigung von weniger als 100 m, Clans, die steilste ihrerseits viele Spuren von Lebensraum, oft durch Plattformen geteilt. Der Gipfel selbst scheint von einer Mauer sehr ungleichmäßig gepflegt verteidigt haben. Alle Gebäude wurden chemische-Stein. In Sammlung von Oberfläche, Scherben von Keramik systemeigenen Typ, wandte sich anderen, einschließlich einer Kante mit Abfahrt von Anse. Viele Fragmente von Schleifen in Rhyolith, die einer sich drehenden Rad. Keine Trümmer der Tegulae.
Gelegene etwa auf halbem Weg zwischen dem alten Oppidum jetzt entvölkert und das Schloss ist der Kirche Saint-Maxime und bleibt wahrscheinlich im Gebiet der Pfarrei... Immer am linken Ufer von der Jabron, weniger als 2 km Luftlinie südöstlich des Dorfes aktuelle und nahe dem Fluss die zweite, Kirche unserer lieben Frau und die Kirche Saint-Julien-Anhang, besetzen einen kleinen Gipfel (ü.m. 758 m) dann genannt Le Puy (Terris Podit). Wahrscheinlich Pfarrei es dient auch, vielleicht die Bevölkerung von einer anderen Oppidum, von untergeordneter Bedeutung, thront ein wenig mehr nach Südosten, auf dem Kamm des cranking (Gemeinde Comps), zwischen zwei Zuflüsse der Jabron: das Tal des Muntade im Osten und dem Tal des Villegrasse im Westen. Auf dem Puy, gibt es heute nur eine einzige Kapelle, die zwei ehemaligen Sponsoring in einem neugierig Word fügt: schwarz-Dame-de-Saint-Julien.

Spenden und Erstattungen

1035, zur gleichen Zeit, dass die Hälfte des Bagarry, Guigue weist (wenn er stirbt, ohne einen Erben) l'alleu, es in Trigance hat; zwei Jahre später, gibt Adalgarde, Arbert de Lançon Witwe, mächtige Herr der Region Salernes und Belastung der Pontevès und Al-Spada, eine Viertel des gleichen "Castrum oder Villa". 1056, sind nahe Verwandte der Herren von Petra Castellana beteiligt: während Pons Trigance und Lambert große Ländereien liegt am rechten Ufer der den Jabron, gegenüber der Kirche Notre-Dame und ihr Anhang Julien Arbaud "gibt oder rendert" im Beisein von seinen Brüdern Pons Puverel und Hugues, Bischof von Senez, und "auf den Rat seiner Brüder und Neffen" :

  • Diese beiden Kirchen von le Puy und Land-Saft - Jabron
  • Saint-Maxime, die Pfarrkirche der Burg und die umliegenden landen, die merkwürdigerweise dann, sind nicht auf das Gebiet Trigance, sondern über "die Villa oder das Rougon-Kastell".

Eine weitere Kuriosität: die Herrschaften Trigance und Rougon Grenze müssen übergeben, den Weg als die aktuellen Lager, oben auf der Burg, die er wie ein Kuchen erweiterte, in schneidet: ist dies das Ergebnis des Teilens, vielleicht stürmischen, das Gebiet von Trigance Trigance Pons im Vergleich zu anderen Castellane?
Was auch immer es, im Jahr 1069, "verängstigt werden durch die Ungeheuerlichkeit seiner Verbrechen", ein Goncelemus, wir wissen, welche Filiale beimessen, gibt sogar zu Saint-Victor-Viertel der Villa und alles, von denen abhängt, in Anwesenheit von Mattilde, Dodon Sohn, Adalgarde, Hugue und Alclebert, Brüder der Mitwirkende, Odon, Dodon, Campbell und seinem Bruder Amic.

Die Irrungen und Wirrungen bei Moustiers

Der Abt von Saint-Victor, erhielt Bernard der ruthenischen Wilhelm von Land von Riez, Lord von Moustiers, mit der Kirche Saint-Jean, ein Weinberg und ein paar andere Rechte auf dem Gebiet des Kastells. Das genaue Datum des Geschenks ist nicht bekannt, aber wir wissen, dass dieser Vater von 1064 bis 1079 gedient hat. Im Juli 1089 Papst Grégoire VII bestätigt Besitz des Klosters zur Abtei, Priorat Gillaume Drähte wurden besetzt, um ihn Einstellung, im folgenden Jahr, alle "der Mont Saint-Jean", den Hügel zu aktivieren, die aktuelle Abzweigung der Straße nach St. Croix an der Provinzstraße Moustiers-Riez dominiert.
In seinem Manöver seiner Diözese Moustiers auszuschließen Augier verwendet das Prestige der Abtei Lérins, aber auch versucht, so scheint es, das Verdienst der Abtei von St. Viktor, zumindest auf dem Gebiet Moustiers auszugleichen. So, nach der Bestätigung zu Marseille Kloster Besitz der Kirche "Saint Jean Front Moustiers", der unter anderem Saint-Cyrice, Anerkennung gibt fünfzehn Jahre später: im selben Jahr, in dem bestätigt Paschalis II in, drehen, dass Saint John und. Saint-Cyrice gehören Saint-Victor (23 April 1113), es gibt neue Kirchen zu der Abtei Lérins, und unter denen, dass es bereits erhalten, Saint-Jean und Saint-Cyrice genannt. Unschuldig II wird schön, bestätigt ihm auch die Besitzungen von Saint-Victor (18 Juni 1135)-Saint-Jean und Saint-Cyrice, dies verhindert nicht die Abtei Lérins, wann Cent zwanzig Jahre später (6 März 1256) ein Priorat der Pfarrkirche Sainte-Marie, annektierte er Saint-Cyrice (ohne weitere Anspruch, es ist wahr, die Kirche des Heiligen Johannes), mit dem Segen der Nachfolger von Augier, Blässhuhn von Wachteln. Schließlich räumte billigte diesen Kompromiss im Jahre 1259, Papst Alexandre IV der Kirche Saint-Cyrice unter den Besitzungen von Lérins.

Saint-Cyrice...?

Wo war es, die Kirche Saint-Cyrice Anfechtung? Bereits im 17. Jahrhundert hat es mehr. Solome, die unter Bezugnahme auf des Priory of St. John, sprechen sagt Wort im zweiten Teil seiner "historische Gedächtnis", wenn er beschreibt die Kapellen von Moustiers: Saint-Saturnin, Saint-Pierre, Saint-Clair, Saint-Martin von Vals, Sainte-Madeleine, Saint-François und Sainte-Anne. Einfacher Genauigkeit, die wir haben, es ist seine Lage am Rande des Wassers: zur gleichen Zeit wie die Kirche des Hl. Johannes, Guillaume de Riez gab zu Saint-Victor Angeln rechts von der Kirche Saint-Cyrice bis Mühle in der Nähe der "Vicidium" ist.

Priorat St. Johann

Zweihundert Jahre später, scheint das Priorat Saint John des Bistums Riez unabhängig sein. Dann ist ihr Status wieder ändern; im Namen der gleichen Diözese 1351 dezimiert bereitstellt, unter der Überschrift: "Decima Monacorum nicht Exemplorum": "Le Prieur de Moustiers Saint John, 3 kg. Und wenn zu Beginn des 16. Jahrhunderts, die Honoratioren von Moustiers Gefühl, dass die Kapelle Saint-Jean-Do geeignetere erfüllt seine Aufgabe ist es den meisten Pfarrer Balthazar Phélipeaux, Bischof von Riez, machen sie ihre Anfrage: "..." Der Bürgermeister und die Konsuln von Moustiers soll nur Ihre Größe in das Terroir hat eine Kirche oder Kapelle abhängig von dem Kloster Saint-Victor-Les-Marseille, unter dem Titel des Heiligen Johannes, der Sir Coulomp, religiöse des genannten Ordens vor, ist mit einem Einkommen von etwa 200 Pfund. Und obwohl es gezwungen ist, eine Masse jeden Sonntag und die Jahr-Festes, Vorgänger Audit Priorat von Satz Messire Clavians, verurteilt wurde Leutnant am Sitz der würdig II April 1541, Kommissar für die Ausführung der Buchstaben patentieren von König Franz i., König von Frankreich, gegeben zu Fontenebleau 3 Dezember 1540 über Reparaturen an die Kirchen von Frühling und Wiederherstellung der Gottesdienst. Jedoch wurde dieser Service seit vielen Jahren eingestellt. Was ist die Ursache, die Bürgermeister und Konsuln sagte haben Ihre Größe verwenden, um zu füllen.
"Diese Frage, Sie mögen es, Monseigneur, Reihenfolge, der Prior von Saint-Jean-de-Laval sagte Moustiers gesagt wird verurteilt werden, um zu sagen oder sagen in den zukünftigen sagte Chapelle Saint-Jean, eine Masse jeden Sonntag und Festes des Jahres." "Und doch, dass die Vergeltung der Massen und Service, wurde seit neununddreißig Jahren eingestellt, erhalten von der besagten Prior zwischen Hände solcher Herren Bürgermeister und Konsuln zu Aumonees den Armen Bedürftigen Moustiers in früheren oder anderes gesagt wird gesagt, seine Aktie sowie Recht und werden Gerechtigkeit". Unterzeichnet: "Carbonel Haar, Bürgermeister und erster Konsul, Baberlier, Konsul die Abfrage selbst nicht datiert ist, eine PostScript sagt nur:"übermittelt der Sieur Prior von Saint John von Val de Moustiers, 1. Dezember '' 1717... Aufgenommen am Vortag, 30. November 1717, ein Auftrag des Bischofs in Moustiers, wer seine pastoralen Besuch folgt, gibt unter die Maßnahmen:...Die Kapelle Saint-Clair zu verbieten... Die Kapelle des Heiligen Johannes des Val zu verbieten... "." Stellt die bischöfliche Entscheidung eine Antwort auf die Anforderung des Bürgermeisters und der Konsuln? Alternativ auf der anderen Seite replizieren die Abfrage auf das Verbot der Kapelle?

Am Ausgang des Gorges du Verdon, eine Cella in den Höhlen von Saint-Maurin

Eltern oder Anhänger von Moustiers, Irmingard und ihren Sohn Stein geben der Abtei von St. Viktor, 1062, zusätzlich zu was sie in der Villa von Moustiers haben, ein Achtel der Château Neuf "baute an den Ort, genannt das lange Tal". Diese Spende bezieht sich sowohl auf die Burg als Feld abhängt. Es ist möglich, dass Stein und seine Familie Anteil enthält damit im gesamten Gebiet des Meyrese, dessen Stand seit der Antike auf dem Hügel ist, die es überwindet.
Fast "an der Mündung des der Gorges du Verdon, dem rechten Ufer Boden, in der Gemeinde Bett Palud, ein Dutzend Höhlen in den Tuff-Schichten, vom Rand des Flusses an den Fuss der schwindelerregenden Barbin Plateau Klippe gegraben. Über den Provinzial Straße Nr. 952 durchqueren die Landschaft in der Mitte sind drei große Terrassen und andere kleinere Dimensionen im Hörsaal überlagert. Wasser fließt in Fülle: West, die von der Schlucht zu den Lignan-Fluss von einer natürlichen Galerie in der Klippe; weiter im Osten werden der eine reiche Quelle auf die Straße weitergegeben werden.
Dieser Ort war vielleicht die Verehrung einer Gottheit des Wassers gewidmet; "" auf jeden Fall die meisten Historiker identifizieren ihn mit, wo in V "Jahrhundert, Sidonius Apollinaris sah seinen Freund Faustus zurückzuziehen, Weg von der Welt zu meditieren". Wenn in 1038, tritt seinen Namen zum ersten Mal in einer Urkunde ist in Form von "Ford Maurice" ("Guado Manoharan"), ohne das Wort "Heiligen", aber wenn, vierzig Jahre nach (1079), Papst Grégoire VII die Besitzungen der Saint-Victor, listet er die "Cella Sancti Meiresca Mauricii" erwähnt. Die Implantation von der Cella enthüllt wurde daher wann und wie die Website namens heute Saint-Maurin, christianisiert.
Die Bestätigung der Eigenschaft des Saint-Victor von Papst Paschalis II. 1113, und dann von Papst Innocent II 1135, beweist, dass die Cella der Abtei zumindest in 60 Jahren gehört hat. Im Gegenteil, 1227 sagt Bestätigung durch Papst Grégoire IX des zeitlichen von der Diözese von Riez, uns, dass seine Kirche jetzt unter diesem Bistum. Die Mönche haben daher zurückgezogen; aber nicht mehr als von ihr kommen, wir wissen nicht mit Genauigkeit das Datum noch die Umstände ihres Ausscheidens. Gibt die Beziehung zwischen ihm und den Bau vor 1189 von Boniface III de Castellane, oben auf den Hügel Meyreste, mit einer Kirche mit Notre Dame für Auftritts, ein Schloss Aiguines Pfad zu steuern, die an seinem Fuß übergibt.

Der Regen und die Schätze von Saint-Maurin

Ohne die Kirche Notre-Dame de Meyreste zu ersetzen, füllt die Kirche Saint-Maurin noch seine Funktion mindestens während der 12. und der Hälfte des 14. Jahrhunderts, und wahrscheinlich viel länger. Nach der Tradition, nach dem Weggang der Mönche, Bauern, die die Höhlen um Tierheim Tiere verwendet und Speichern von Futter, ging auf eine Pilgerreise zu dieser Kirche, in Zeiten der Dürre, flehe Saint-Maurin und um Regen bitten. Es entstand am Rande der oberen Terrasse und nicht in einem der gut ausgestatteten Höhlen. Keiner von diesen hat, tatsächlich ein regelmäßiger Plan der religiösen Gebäude während ihrer Rock-Typ Größe leicht, Bank und Silos, die bleiben beweisen, dass die aufeinander folgenden Bewohner in sind sind nicht vorenthalten. 1631 erwähnt Simon Bartel, der Diözese Historiker, die Existenz einer Einsiedelei und eine kleine Kirche. Und ein Jahrhundert und eine Hälfte später, die Cassini-Karte zeigt eine zerstörte Kirche, die im Fall von einer Höhle sein kann. Illegale Ausgrabungen wurden aktualisiert, einige der Reste, gibt es zwanzig Jahre, geistig beschränkt die Inkompetenz der Operatoren (und ihre Gier: sie versuchten den Chimären Schatz der Templer) haben es nun schwieriger gemacht alle seriösen Studien.

Drei wichtigsten Höhlen

Drei wichtigste Höhlen durchdringen die Wand des Tuff mit Blick auf die mittlere Terrasse, dessen Zwilling, auf der unteren Ebene miteinander kommunizieren. Auf Mura äußere Öffnungen verlassen zwei Türen in der Wand der linken und ein Fenster in der rechten; der Übergang von einem zum anderen wurde innen, eine natürliche Ausgrabung in der Felswand, die sie trennt. Die Stirnwand der westlichen Höhle reduziert, mit Ausnahme der Rahmen im steinernen Türen und ein Teil der Mauer zu unterstützen. Noch in einem relativ guten Zustand ist die vordere Wand der östlichen Höhle gebaut in Trümmern gebunden mit Kalk, ein rudimentärer Gerät. Es profitiert von Reparaturen und einer Höhe. Vandalen haben in der Mitte, ein einzelnes Fenster, ohne Pfosten und Sturz, vor kurzem beschädigt.
Es kommt zu dieser doppelten Höhle in einem Testament datiert 11. Mai 1611. Die Wände (oder was es), dass wir heute auf der Website, alle Post Mittelalterlich, sehen scheinen auf jeden Fall viel früher im 16. Jahrhundert. Simon Bartel sagte dieser doppelten Höhle: es "ist erschreckend und ziemlich viel nicht besucht, wegen der gewaltsamen Aufruhr die ist oft zu hören und mit dem die benachbarten Einwohner sind in der Verwendung von Vorhersagen über sicher Stürme oder drohenden Stürme".
Geschnitzt in den Felsen, der die beiden Twin-Höhlen extern trennt, ist eine Treppe klettert mit Mühe, weil es die Erosion und der Fuß des Menschen verwendet. Es gibt Zugang zu einer dritten Ritzen, oben und fast zwischen den beiden anderen, aber kleinere sie, mit einem Durchmesser von ca. 3 m und einer natürlichen geformten Apsis. In seiner halbrunden Mauer sind geschnitzt Ständen und in den Boden, eine perfekt runde Teich, 1 m Durchmesser und 25 cm tief. Treppen, Parkett und Becken, wer sie sind? Es ist ohne Zweifel die Einsiedelei, die Simon Bartel, ohne Angabe, welches ist der Einsiedler spricht.
26. Mai 1790, ist der "Allgemeinen Rat dieser Stadt dieses Ortes der Palu" besorgt, das Land zurückzugewinnen, das der Herr ein Monopol hatte.

Saint-Maurice wurde Saint-Maurin

Bleibt abzuwarten, wie der Name "Maurice" in "Saint-Maurin" verwandelt hat. Officer Maurice kommandierte die Thebäischen Legion, die die Waffen, Abtei (Schweizer Wallis), abgelegt, als sie erfuhr, dass sie verantwortlich für die Durchführung der Christen war. Der Kaiser Maximian entsandte Truppen massakriert Demonstranten und deren Anführer (287). Der Kult von Maurice setzte sich schon im 4. Jahrhundert. Aus dem 10. Jahrhundert, der Name "Mauritius", in der Nähe von "Maurus", wurde er oft in westlichen Ikonographie in Gestalt einer afrikanischen Moor dargestellt. In der Region tritt die Ersetzung des Ortsnamens Saint-Maurin, Saint-Maurice auch in Mont-Justin (Kanton Reillane, Provence wie in Régusse (Kanton Tavernes, Var). Ein La-Palud, zwei Namen Co existierte bis nach der Mitte des 19. Jahrhunderts: S. Bartel im Jahre 1636, Cassini 1780 bezieht sich stattdessen unter dem Namen St. Maurice, während der Wille des Jean II de Demandolx 1611 datiert und bereits zitiert, eine Beratung der Gemeinschaft der 25. Mai 1617, ein weiterer der 27. Juni 1629, und der Kataster 1638 nennen es Saint-Maurin. Im 19. Jahrhundert, die Spezifikation der Beratungen des Stadtrates manchmal erwähnt Saint-Maurice (z. B. 6. Mai 1809, 21. Juni 1812 und 16. März 1856), manchmal Saint-Maurin (z. B. am 13. Juni 1831, 10. Mai 1837 und 3. August desselben Jahres).

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Geschichte des Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien