Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Kriege in Provence und Templer

Der Filiation des Lords von Castellane

Auf Initiative von Raimond de Saint-Gilles, Graf von Toulouse, die Abteien von Lérins und Saint-Victor beging 1089, Gespräche beenden ihren Streit über Kirchen behauptet, dass jeder. Der Lord von Castellane nehmen Teil. Zum ersten Mal es Bonifatius benannt wurde, und zum ersten Mal es wird durch den Namen von seiner Burg bezeichnet: "Bonifacius de Petra Castellana". Im selben Jahr wohnten der Zeremonie bei dem sein Bruder Pierre, Bischof von Senez, die Besitzungen der Abtei von Saint-Victor de Marseille in seiner Diözese zu Petra Castellana, das Kloster mit der Kirche Sainte-Marie bestätigt, bei Stephanie Lee, seine Frau und sein Sohn, seine "Claustra"und drei Anhänge Kirchen in Blieux, die Kirche St. Peter, etc.. Fünf Jahre später, der Herr und seine Frau geben der Abtei Lérins Puimoisson-Eigenschaft (1094) und bieten gleichzeitig eine der ihren jüngeren Sohn, Jason Aldean, als ein Mönch. Das Gesetz wird in Roumoules Schloss, verwaltet von einem Elternteil oder einem treu, in Anwesenheit ihrer vier Söhne, darunter Fung selbst übergeben. So wurde ein Mönch an Lérins, diesein ist wahrscheinlich die Jason Aldean, seines Onkels erben werden Pierre bischöflichen Sitz wäre.

Nachfolger des Bonifatius

Als Bonifatius wird er sechs Nachfolger in weniger als zweihundert Jahren, von denen fünf Prénommes auch Bonifatius haben; Jeder von ihnen Historiker haben Umsatz zur Unterscheidung von den anderen beeinflusst. Nur mit einem anderen Namen "von Petra Kastellan Lee'" wahrscheinlich identifiziert sich mit den Laugier in 1089 in Bestätigung der Eigenschaft des Saint-Victor, dann die Spende in 1094 Lérins teilnahmen. Zum Zeitpunkt seines Todes wohl verfrüht, da es, nicht mehr in jedem Dokument scheint, das älteste seiner vier Söhne sein Anwesen unter dem Namen Bonifatius II gewährleistet. Er heiratete Laure, Leidenschaft de Pontevès Enkelin und Tochter von Pons de Bone, die sie die Herrschaft Salernes erben, die sie zu ihrem Ehemann vermitteln wird. 1122, um eine neue Bestätigung der Eigenschaft des Saint-Victor von Aldebert, Bischof von Senez ist Bonifatius II zum ersten Mal sagte "Bonifacius von Castellane'."
Cross-Checks und Analysen Episoden, manchmal die Existenz bis dann unvermutete Männer entstehen. Beispiele:

  • Die "Spende" an die Tempelritter das Land Ruou (Herrschaft der Villecroze), mit vier Leibeigene von Salernes und eines Entrecasteaux (Geschenk, die 1155 von Laugier de Castellane, Sohn des Bonifatius II und Laure) ist bekannt, nur wegen den Forschern selbst sind Übersicht, dass Bonifatius V zitiert, hundert Jahre später (1252), während eine "Spende", die er sich, um diese Ruou Templer gemacht;
  • In ein oder zwei erwähnt nur, einige von Castellane ist entdeckt mit dem Fortschritt der Forschung, wie Bonifatius IV le Roux, sagte, der keine Laurensi;
  • Juigné de Lassigny wurde mit Strafe stellte ihre Abstammung in seiner Genealogie der Castellane-House, die immer noch autorisierend ist, obwohl zurück bis 1912 aus: Wenn es hält für ihre direkten Nachkommen von Dodon und sein Vater Pons-D'arbaud erwiesen, die häufige Ähnlichkeit der Namen manchmal zögert zwischen Sohn zum Vater und He Bruder, Bruder; vorsichtig und zurückhaltend, nicht er den Link Vereinigung den Sohn dem Vater erst später als sicher betrachten.

Provence unter der Aufsicht der Grafen von Barcelona

Zu Beginn des Jahr-Hirse regierte die Grafen-Familie von Guillaume le Libérateur noch Provence. Infolge Ehen wird es verzweigen sich in drei Zweige: die Provence-Barcelona, Provence, Toulouse und Provence und Forcalquier. Nach einiger Zeit des ungeteilten Eigentums teilen diese drei Zweige das Land, das sie in drei separaten Countys geschnitten:

  • Der Graf von Provence, diese Form im ganzen Süden von der Durance; Er geht an den Grafen von Barcelona;
  • Das Comtat Venaissin (vom Namen des Venasque, die Hauptstadt), umfasst den Rest der Provinz Arles; Er geht an den Grafen von Toulouse;
  • Das County Forcalquier umfasst die Gebiete der Provinzen von Aachen und Embrun nördlich von der Durance; Er geht an den Grafen von Urgel.

Die Geschichte der 12. wird mit der Grafen von Toulouse und Barcelona, die Einheit des Landes zu ihren Gunsten wiederherzustellen Rivalitäten gefüllt. Rivalitäten, die erschweren die Ansprüche der ein leistungsfähiges und mitreißende Lord Raymond von Baux, unterstützt von eifrigen Adelsgeschlechter der meisten Behörde, einschließlich der Castellane, der Traum von Unabhängigkeit für ihr Herrschaftsgebiet der Haute-Provence.

Raimond Bérenger ich

Der Graf von Barcelona Ramon Berenguer ich heiratete Douce, Tochter und Erbin der Gerberga, selbst Schwester und Erbin des Grafen Bertrand. Denn jetzt, obwohl seine Frau ihm alle seine Rechte an den Grafen der Provence, gegeben hat er erweitert seine echte Autorität auf westlichen Provence, sondern hat durch das Kontrollkästchen-gedeckt von der mächtigen Familie der Brussan-Paliol, von denen die Bereiche rund um Aix, und verantwortlich für den Mord an seinem Schwiegervater. Die Kraft der seine Methoden eine Sensation: jetzt das Versagen nicht mehr Kompromiss aber Enteignung bedeutet. Beeindruckt, 89 Lords Leih ihm Tribut im Jahr 1113, alle, es ist wahr, in der Rhône Region und westlich von Aix.
Dank ihrer militärischen Stärke (er wurde vorsichtig mit ihm an die katalanischen Ritter zu bringen) wird es gesendet, in weniger als drei Jahren einen größeren Bruchteil des Adels zu mobilisieren. Dank auch an den Einfluss der Abtei von St. Viktor, in Katalonien fest etabliert. Vielen Dank endlich dem Druck ausgeübt, durch die Reihenfolge der Johanniter Saint-Gilles und der höhere Klerus Provencal. 1116 er erfasst die Burg Fos, dann kommt in Brignoles, wo am 13 Juli, mehrere große, wer nicht darzulegen geruhte hatte früher tun, kommen ihm Tribut, darunter Guillaume II de Moustiers, Escort Augier, Bischof von Riez geben. Im folgenden Jahr ist Guillaume noch in den Rest der Grafschaft kommt, ein Herr von Nizza, die Familie von den Viscounts des Ortes, eine Vereinbarung mit dem Bischof zu verhängen).
Die Grafschaften von der ersten Zeile haben nicht so viel für das Streben nach Autonomie der großen aristokratischen Häuser enthalten, die nicht zu ihnen keine feudalen Links zu selbst gebunden wollte. Im Gegenteil, will der katalanischen auf alles, was man als nominelle Oberhoheit zu verhängen. Um seine Ansprüche zu widersetzen, übernehmen einige der größten Lords der westlichen Provence in die Führungsrolle eine Volksverhetzung, 1125, einschließlich Raimond von Baux, Guillaume de Sabran und Guillaume-Raimond de Gelsenkirchen, im Zusammenhang mit der Graf von Toulouse, hat sich die Rechte in der Provence.

Weiß der Revolte gegen Bischof Augier, tötet County in Bekämpfung Guillaume de Moustiers und Pons de Bone, Schwiegervater von Bonifatius II

Unter Ausnutzung der Umstände, raisen mehrere Adlige der Provence Mittel- und Osteuropa. Weniger gegen die neuen autoritären Regierungsstil hatten sie kaum noch die Möglichkeit, die strenge, um zu versuchen, die große Teile der Gebiete zurückzugewinnen, die die Kirche von ihnen nach Gefühl, fragwürdige Prozesse getroffen hat. Unter ihnen, Fulko de Grasse, die nach den Mönchen von Lérins, wegwerfen den Besitz von Arluc und Truán de Laurade, Seigneur de Vallauris abgenommen Châteaudouble und Ampus, die unsere Lady Espeltique in der Nähe von Montfort (Dezember 1121) brennt. Ihrerseits Verringerung Pons de Bone und Ritter des Montbrien Albiosc in der Einsamkeit, und brannte die Kirche Saint-Pierre-de-Brauchm Januar 1125 Guillemette, Witwe von Guillaume Augier, stark verschmilzt mit der Aufstand; Es gibt Feindseligkeiten zwischen Enkel von Arbert de Lançon. Es hatte acht Söhne, einschließlich:

  • Bertrand, ehemaliger Bischof von Riez (von 1034 bis 1062);
  • Fulko von Pontevès, die stattfand, zwischen anderer Sohn, Pons de Bone, selbst Vater von Laure, Ehefrau von Bonifatius II;
  • Augier ("Spada Curta"), die selbst, zwei Söhne hatte: William Augier, vor kurzem verstorben, aber dessen Name ist seine Witwe, Guillemette; Augier, aktuelle Bischof von Riez (1096-1139), Architekt der gregorianischen Reform, die, im März 1103, der Abtei Lérins dies Brauch Kirche, gab die sein Bruder als Kulturerbe Eigentum betrachtet.

Es ist diese Revolte, die an Guillaume II de Moustiers teilgenommen, es wird tödlich sein. Nach dem Absenden der Rebels West (September 16, 1125) und löste den Streit mit dem Grafen von Toulouse, Raimond Berenger I, sondern fand die Möglichkeit, in einem Land zu intervenieren, wo seine Autorität ist nach wie vor unzureichend versichert, gewann prompt die Region von Antibes mit seiner katalanischen Ritter. Nach Reduzierung Blässhuhn de Grasse, sie betreibt Clans Backcountry: Pons de Bone müssen Tod finden Clans Schlacht, es wird am meisten von ihm erzählt.
Er wendet sich schließlich gegen Moustiers. Folgt "großen Krieg", die wir ignorieren die Höhen und tiefen; Wir wissen nur, dass Guillaume getötet wurde ihm auch seine Castellum auf das Oppidum von der Flucht der Quinson, Kirchen Sainte-Marie und Notre-Dame-de-la-Roche, mutwillig beschädigt und zerstört. Auf das gesamte County konfisziert der Witwe von Guillaume die Schlösser von Aiguines, Zimmer und Saint-Einmachgläser und liefert ihnen offiziell an die Ritter, die ihren Herrn zu verraten sie ihm ohne einen Kampf geliefert haben. Wir kennen die Namen, unter denen sie Tribut 1147 in Digne zahlt: Saint Rostaing - Prs, Guillaume de Saint - Prs und Joufre von Aiguines. Erfordern das Vorhandensein von Bonifatius II bei dieser Zeremonie, bezahlen Raimond Bérenger ich machte ihn natürlich seine Verwandtschaft mit seinem Schwiegervater Pons de Bone, wahrscheinlich auch eine gewisse Duldung mit Guillaume II.

Ende der Moustiers

Die Moustiers bleibt einer der angesehenen Adelsgeschlechter der zentralen Provence liegt jedoch, wie sie durch Lachen am Ende des 10. Jahrhunderts beseitigt wurden, müssen zu Beginn des 12. Jahrhunderts die Herrschaft, aber sie werden weiterhin den Namen tragen. Namen, die eine Veränderung durchgemacht haben wird: Lérins haben das neues Priory-Kirche Sainte-Marie errichtet, der Ort zählen, vor März 1250, zwei Klosteranlagen. Diese Koexistenz von Saint-Victor und Lérins zu widmen, nimmt das Toponym von Moustiers, bis dann im Singular ("Monasterium"), geschrieben von Plural. Der Tod von Guillaume III, Sohn des Aufstands von 1125, beschließt seinen Erben die neue Rechtschreibung; aber William IV "von Mosteriisn, derzeit 24 Juli 1227, mit anderen großen in der Region, für die Zuordnung des Konsulats von Grasse, und Oktober 1235 mit der Definition des Status der Vogtei Fréjus, dann dient als Lord von Callian. Und andere Zweige der Moustiers haben Espinousse und Entrevennes.
"Nach der Annexion der Baronie von Castellane (1262), wenn der Graf Charles ich" erfordert die große Lords der Provence siedeln sich im südlichen Italien oder Sizilien ihren Turbulenzen in seiner Abwesenheit zu verhindern, es weist eine Guillaume de Moustiers, in Sizilien, das Kastell von Gratteri verwirkt, Henri de Vintimille (1271).
Bonifatius II hat solide Grund, gegen die Grafschaft zu stehen: Auflösung, seinem Schwiegervater, Pons de Bone, starb während der Kämpfe um Brauch und Pontevès, rächen kann nur verstärken seine Weigerung Vormundschaft und seine Behauptung Unabhängigkeit; heftigen Streit war bereits die Politik seiner Vorgänger und einer seiner Erben zu animieren.

Bonifatius II verstärkt die Verteidigung des Territoriums...

Vorwort das Inventar des Archivs des der Basses - Alpes, M. Z. Isnard erinnerte daran, dass "die Freiherren von Castellane, investiert mit souveräner Macht nur bis zum Ende des 11. Jahrhunderts, die Verwaltung der Justiz in diesem Teil der Haute-Provence, wo sie errichteten Gerichte und Richter ernannt haben." Auch nach Ildephonse [Alphonse], König von Aragonien (1189) und Raymond Berenguer IV (1226), Grafen von Provence, Anerkennung zollen und erkennen ihre Oberherrschaft gezwungen, behielt diese mächtigen Feudalherren die Fülle der Behörde, die sie auf ihren Vasallen ausgeübt. Das ist warum, obwohl kein Dokument Official - bietet in Castellane den Titel eines Barons (mit Ausnahme einer Schenkungsurkunde zu Ruou datiert 1195), die Tradition "Baronie" Gruppe des Lords wo hielten sie diese Berechtigungen. Tradition, die weit zurück seit einer Untersuchung gemacht 1354 über die Funktionsweise der Gabelle in Castellane, ein Zeuge über "Seu Baronnia Domini Castellanal Bonifacii" sprechen werden.
Mehr als den Ursprung des Grafen von Barcelona, ist es seine Bestimmung des feudalen Adels, zu unterwerfen, die Feindseligkeit des Bonifatius weiter stärkt. Solidarität in Unglück und ausgesetzten Gefahren auf sich selbst als für die Moustiers, ermutigte ihn, seine Nachbarn zu unterstützen. Es fasst ihre gemeinsame Verteidigung durch Gebäude, die großen Linien der Kommunikation, Werke zu steuern, die Stärkung der strategische Punkten durch Wände. Stehend aus trockenem Stein, Anzahl der diese rustikale "Basties" oder Burgen des Krieges hatte, im Laufe der Jahrhunderte werden weggespült von den Regenfällen und Stürmen, so genannte Orte wecken manchmal ihr Gedächtnis. Es sind jedoch einige, zum Beispiel zu überleben:

  • Die COE von der bastie17: an der Mündung der Verdon und die Schlucht von ln. Es bar Saumpfad, der die Burg von Nadeln, jetzt in den Händen eines Mannes mit auf das gesamte County führt zu Château-Neuf Tumbling Pass von D'illoire auf der Verdon, dass er bei Ford kreuzt vor dem Klettern rechten Ufer zwischen Klebstoffe des Olivenbaums (ü.m. 758 m) und Meyresle (alt 817 m); Es war dann wiederum der Fluss von Graten, bis die Schlucht von ln, backtracks. Ständige Gefahr für das Château Neuf des Barris ist dieser Pfad auch für Castellane, weil es weiter an der Römerstraße, verzweigt, die direkt von Moustiers führt... Die Arbeit zwischen zwei Elementen, zwischen denen der letzten Pfad: South Coast, eine Plattform, die durch den Rückgang auf die Verdon gesichert. Seine Seiten wurden durch ein Gehäuse der Steine Trocken bilden Horseshoe verteidigt und verstärkte Wände entwickelt; obwohl im großen Teil reduziert, Schwangere und Wände unterscheiden sich deutlich. auf der obersten Plattform Spuren auf dem Boden des Schlosses und ihrem Hinterhof. Nordseite, ein vertikaler Felsen: seine Höhe gewährleistet einen ersten Schutz Natu-Relle auf drei Seiten; Ein schmaler schwanger trockenen Stein, Mitte Modul gekrönt, immer noch ziemlich nahe im Stall in den letzten Jahren, vor kurzem von Vandalen zerstört.
  • Die Klippe des Peycal ("Peycard" auf der Karte IGN, ü.m. 1335 m); bevor die kleine Tiefebene Suech überblickt, die die Bar von LKWs, Ubac, die hundert Jahre zuvor, vielleicht die erste Burg Rougon war.
  • Die Petit-Robion Bastie: nordöstlich von Weiler dieses Namens auf dem Gebiet Robion, eine trocken-Stein-Gehäuse umgibt die kleine Spitze, die den Schluchten von la Sagne und der Vater des Wolfs trennt und die Abdeckung heute pine, Bäume und Sträucher. Am östlichen, zeigt ein Teil, 7,50 m lang, die Reste der Mauer, dicken von 2 m, die äußere Verkleidung, die nur sichtbar machte große 60/70 cm lange Blöcke, hoch von 30/40 cm und 35/40 cm breit. Im Südwesten, ein Gartenhaus, das nicht mehr im Dienst seit langer Zeit als Hintergrund einer anderen Por-Tion der Mauer und für seine Küsten, gebildet nicht albern Frames Heap, auch die Steine von den Wänden, im südlichen Teil, fehlt wahrscheinlich getroffen; Wand verwendet Hintergrund hat ein Dutzend Metern Länge, einer Gesamthöhe von 1,68 m, einer Dicke von 2 m; Anschlussgleis ist sehr große Blöcke innerhalb der Festung, außerhalb der Blöcke in explodierten Läuse. Der Rest des Gehäuses, oft versteckten Clans Vegetation, überschreitet selten 30 oder 40 cm über dem Boden. Einige Felsen schützen das Center, haben natürlich als eine Art von Dungeon. Die Arbeit, die Bekämpfung des Trigance-Castellane-Pfad, der durch die Schlucht von den weichen und Robion, den Strom des Rayaud an der Mündung mit der Schlucht von der Wiese des Wolfes erreicht. Ein Schafstall in Schutt und Asche, dreihundert Meter weiter, nahm den Namen und nennt sich "The Basile".

Anderen Orten empfangen ein Ortsname der Krieger Inspiration, wahrscheinlich erklärt das Vorhandensein eines Forts, aber wie diese Orte weitere Spuren von Bau und kein Dokument haben erwähnt das Buch, die, das Sie anhatten, es ist nur ihren Namen, ihre strategisch günstige Lage und ihre militärischen Dienstprogramm, das sie eine Rolle bei der Verteidigung von Castellane einzuladen. Zum Beispiel:

  • Der Turm: Nordwestlich von Castellane, 500 m Luftlinie fliegt North Taulanne, ein großer Stein liegt am Zusammenfluss von den Schluchten von Sant-paar und Kia. seinen Spaziergang, zweigt ein Weg (die vielleicht alt-Bich wollte) an der Straße nach Digne. Ein kleines chemische-Stein-Gehäuse könnte verstärken Sie die Plattform, die Kronen der Gipfel, aber nichts bleibt.
  • Das Castel de Ruel: 4 km Luftlinie, die westlich von Castellane, produziert auf einem Felsen (alt.1 180 m) eine Festung möglicherweise den Pfad, der vom Pass Kollegen aus Sandra, Castellane, entweder direkt, oder kommandierte in abzweigend von vor der Lieu-Dit "Le Goulet", durch Brayal und La Colle gehen steigt. Letzten Überrest, einem Graben gegraben in Menschenhand, die eine Replat in Sporn isoliert.
  • Der Felsen der Festung: Luftlinie, 4 km nordöstlich von Trigance und 2 km südwestlich von Robion. Es dominiert und könnte den Pfad, die, aus Trigance "big Valley" und die Top-Bagarry, "Bass des Bonbons" beigetreten, überwachen-necked Trigance-Castellane-Straße durch die Schlucht des weichen, Petit-Robion-Rayaud Stromes.

...Dann geht auf das gesamte County zu kämpfen (1147)

1146, Bonifatius zu besuchen, musste immer unter Stress, auf die Übersetzung der Notre-Dame-de-Florieye, einer seiner Eltern, der Bischof von Fréjus Bertrand hatte eingeleitet 11 Jahre zuvor auf dem Gebiet Tourtour, dann unter seinem Einfluss. Sie wechselte zu le Thoronet (etwa 20 km südwestlich von Draguignan), wo die Trasse von Raimond Bérenger II besser empfunden wird. Jedoch hatte er diese Zisterzienser Abtei Saint-Pierre de Demueyes unabhängige klösterlichen Stiftung, mit den Gräbern seiner Familie persönlich anvertraut...
Sobald die Gelegenheit sich darstellt, nimmt er zu den Waffen: in der Region Rhone, Raimond de Baux initiiert den Kampf gegen die Grafschaft. Provenzalische Schwager von Raimond Bérenger II - heiratete er Elsa, zweite Tochter von Gerberga und Schwester von Sweet in der Tat – er behauptet haben einige Rechte auf das gesamte County. Die Unterstützung von der Republik Genua und der Graf von Toulouse, schließt sein Lager Rostaing Sabran, Gancelme de Claret, Guy de Fos und einen Bruchteil der Rhone-Aristokratie. Bonifatius ging Clans die Arles-Region mit ein paar Verbündeten Guigue de Roumoules, Guillaume de Montagnac, Pierre de Galber, und nahm an den kämpfen. Seine Rolle muss wichtig sein: nach dem Scheitern des Aufstandes, 1147 anscheinend zuerst in die lange Liste derer die neue Zahl Raimond Bérenger II zwang ihn zu Tarascon würdigen. Ihrerseits die Kinder der besiegten von 1125, Guillaume und Raimond de Moustiers, Fulko de Pontevès tun müssen, um ein paar Wochen passen später mit ihren Eltern oder Freunden Guillaume Augier und Cordel Bruder, Isnard de Roumoules und Isnard de skalieren, Hugues des Gebets und andere Herren der Haute-Provence und zentrale Provence. Beispiel des Bonifatius II, seine schattigen Nachfolger legt die demütigenden Zeremonie Wachshaut (1189 und 1237), nackten Kopf, Knie auf den Boden und die Hände, erst dort wurden reduziert mit Waffengewalt.

Unterstützung des County und Nachkommen

Ständig auf der Hut vor den turbulenten Adligen der Haute-Provence, County bietet ständige Unterstützung der kirchlichen Organisation, die es macht es gut. Es lädt die Johanniter und die Templer, um insbesondere die Castellane überwachen. In den ersten Bischof von Riez, Reformer Augier, eingeführt dreißig Jahre vorher bei Puimoisson bietet ihnen die Kirchen das Castrum und Villa Saint-Michel, gibt es diese Villa. Letztere haben installiert eine Kommandantur (die sehr mächtige wurde) Ruou, das Gebiet der Villecroze, abhängig von Salernes, die Herr Boniface II ist.
Raimond Bérenger II starb 1162. Weniger als 30 Jahren, sein Neffe und Erbe Raimond - Berenger III 1166, wiederum in der Ebene des Wolfes, starb montiert während eine Expedition, um seine Autorität durch die Stadt von Nizza, Thema bis dahin in den Aufstieg von Genua, Republik, die alle die Hauptgeschäftstätigkeit von der ligurischen Küste zugunsten ihrer eigenen Politik monopolisiert zu erkennen.
König von Aragon von 1164 und Graf von Barcelona, shores Alfonso I deutlich erweitert seinen Bereich des Einflusses durch den Empfang der County der Provence und Träume am Mittelmeer zu entwickeln bereits eine riesige Katalanisch Königreich; in den nächsten zwanzig Jahren gelang es ihm tatsächlich, seine Souveränität über einen großen Teil des Languedoc zu verhängen. Nur in der Provence nur zeitweise, aber es blieb legt er den Grundstein für eine zentrale Verwaltung mit an der Spitze einer "Procureur du Roi, Amtmann der Provence" mit allen Vollmachten. Er nimmt auf das gesamte County direkt unter ihrer Aufsicht, umgibt sich mit einer kleinen Gruppe von Beratern und erweitert die Mission von der territorialen Gerichtsvollzieher, die es bemüht sich, die Aktion zu verlängern. Es ist tatsächlich Veri-Tabelle lokalen Vertretern, Verwaltungsbeamte und Offiziere des Gerichts. Es verwandelt die Justiz: ein "Magier-Richter" stellt den überlegenen Körper von Graf Jus-Tice und territorialen Gerichtsvollzieher zuständig sind, im Feld unmittelbar unterstellt County, Polizei, Justiz, insbesondere die Unterdrückung von Gewalttaten, deren Bestrafung führt zu einer Verstümmelung oder Tod. Einen Moment, He Delegaten weist seine Autorität zu einem seiner Brüder und 1185, die Anzahl die zu seinen jungen Sohn, Alphonse II, aber immer noch behaltenden Wirkleistung.

Bonifatius III lehnt die Oberhoheit des Grafen (1183)

Bonifatius III de Castellane erscheint zum ersten Mal im Jahr 1174, anlässlich der Beilegung von Streitigkeiten über Thorame zwischen Guillaume Féraud und Saint-Victor. Zweiter Sohn von Bonifatius wenn und Laure de Lançon ist es diese zweite Laugier amtsälteste Bruder, hatte die Templer 1155 Ruou verleihen wahrscheinlich statt die Herrschaft Villecroze, aber nie von Castellane, wahrscheinlich weil er vor seinem Vater starb.
Angetrieben durch dasselbe Bestreben zur Unabhängigkeit als diese, weiterhin die gleiche Politik mit der gleichen Konsistenz Bonifatius III. Es gleicht mehr von Moustiers durch die Heirat mit Adeldis, Enkelin des Opfers des katalanischen 1126, wer ihm die Herrschaft über Château Neuf gibt. Sie haben zwei Kinder:

  • Boniface de Castellane, werden erzählt le Roux (Straßen von Castellana) Clans eine Spende an die Kirche Villecroze (1195)
  • Laure, verheiratet mit Blacas, Lord von Atys, Seranon usw., und Troubadour. Um eine Vorstellung von den Vorzügen des es, Historiker Papou übersetzt was einem provenzalischen Biograph gesagt (die es nicht den Namen geben): "Blacas war eine noble Baron, mächtig, reich, großzügig, gut gemacht, der liebte Frauen, Tapferkeit, der Krieg und die Ausgaben; Er mochte, Gericht zu halten, die Plenum, zu schön, um Lärm zu machen; Er liebte Gesang, Spaß und alles, die Ehre und Überlegung gibt. Person war noch nie so viel Spaß, zu empfangen als zu geben. Er speist den Bedürftigen und förderte die hilflosen.

Stärkung der Abwehr gegen die Gefahr, die noch zu bilden, der Bischof von Riez und die Menschen der Grafschaft, die statt die Schlösser von Aiguines und Saint-Einmachgläser, Bonifatius III gibt ein treuer Wächter der Herrschaft von Château-Neuf und wiederum der Befestigungsanlagen gebaut, aber zugemauert also stärker als sein Vater, und noch besser strategisch gelegen :

  • Burg Meyreste, auf Kalkstein, sehr isoliert, Hügel, die den ersten Zentrum-Lebensraum vor der Römerzeit kein Zweifel, war bis die Mönche ein weiteres Saint-Maurice bilden. Das Schloss ist jetzt der Gipfel eine starke militärische Position, die auf der Route der Aiguines, den Ford von der Verdon und die Schlucht in der der Pfad das rechte Ufer Klettern überwacht. Mid Hang, folgt eine gemauerte Wand eine Kontur; fast "an der Spitze, eine chemische-Stein-Wand sehr gut montiert. Am Ende südöstlich von der obersten Plattform (30 m lang x 15-20 m breit), Reste der Stadtbefestigung Tessinerischen folgen den Felsen; Ostseite, eine Art von Demi-Fosse isoliert künstlich Ortsbild; am nordöstlichen Ende, eine Kirche; andere Mauerwerk sind nur unzensierte aufsetzt. Im Zuge der Kirche und im Westen, Line-up mehrere Gebäude, trocken die meisten davon in Stein. Römische Scherben und mittleren Alters (I von 2 von der Hälfte der elften und 1 Ende des 14. Jahrhundert)... Auf das gesamte County wird dieses Schlosses fassen und halten nach 1189. Seine Regierung erwähnt in einer Liste von Castra posterior zu 123223. Marie von Blois, Mutter und Hüterin des jungen Grafen Louis II, ergibt sich im Jahre 1387 in Giraud de Villeneuve-Les-Bögen. Primitive Gebäude, es gibt nichts mehr. Die Ruinen, die wir sehen (Fragmente der Ringmauer des Schlosses und Teile der Wall des Dorfes) gehören zu einer zweiten Festung erbaute seine Lage, wahrscheinlich von Giraud de Villeneuve am Ende des 14. Jahrhunderts, während der Bürgerkriege auf dem Anwesen der Queen Jeanne. Aber seit der Gründung der ersten Burg, Kirche Notre-Dame de Meyreste, die es angrenzt, ist dem Bistum Riez beigefügt; Besitz, die Papst Grégoire IX, 30 Juli 1227 in der Sprechblase des zuvor zitiert, ratifiziert zu Bischof Rostaing zeitlich von der Kirche-de-Riez bestätigt. Jedoch auf das Konto von der Diözese dezimiert, es werden erwähnt im Jahr 1274 oder 1351.
  • Die Burg von Levens, auf einem Höhenrücken (alt 1.274 m), die die linke Seite der Schlucht von den Estoudeou beherrscht; Nach den Spuren auf dem Boden sollte er 16 m lang und 4 m Breite Messen; Es bleibt eine Fragment der Wandbefestigung zu, Dick von 0,90 m lang und 2 m hohen Kleingerät, Popcorn und alle Ankömmlinge Kalk; Dicke der unregelmäßigen Betten, Vorhandensein von Shims. An seinem Fuß auf der Südost-Seite des Berges sind Mittel der ersten Dorf Hütten hinter einem Lautsprecher in einem Halbkreis gruppiert. Diese Festung überwacht die Straße aus dem Schloss St. Ganders (Huby, wahrscheinliche - Ment) und durch die Schlucht des Estoudeou und das Estoublaftse-Tal, kommt zu Chauvet wo es zweigt an der Römerstraße.

Es geht durch Chasleuil und Brandis; Bonifatius gebaut, um den Block zwei Burgen. U.a. Zugang zu Castellane durch die hohe Verdon-Tal und im Südosten abzuschneiden:

  • Die Burg von Chasleuil, erstellt für den engen Zugang zu Castellane von der Westseite am meisten bedroht: die Römerstraße konzentriert sich tatsächlich Gefahren, die von Männern, denen die Grafschaft die Schlösser von Aiguines und Saint anvertraut hat: Prs, aber vor allem der Bischof von Riez. Nordöstlich von der heutigen Stadt auf einem Felsen (alt 1 155 m) die steht für die Südflanke des Rückens von Pas du Loup. bleiben Sie an einem Ort, namens "alte Chasteuil" die Ruinen von einem quadratische Bergfried (4,10 m, 1 m dicken Mauern) steht die Südost-Wand noch 4 oder über dem Boden; unten Plan einer sichtbaren Wohnung auf dem Boden (4 x 6 m).
  • Das Schloss Brandis ist eine zweite Sperre an der Römerstraße: auf einem Bergsporn Kalkstein (alt 1.061 m), am Ende eines Hochdruckrückens absteigend Cadieres, stattdessen sagte Chapelle-Saint-Jean (aber je nachdem, was höher ist, da es nicht noch 1278 geben wird). 11 bleiben nur in Spuren ein Redner auf dem Höhepunkt; unten war eine Plattform, einen Garten oder ein kleines Dorf. Im Nordwesten, an der Seite der Angriff, bei der auch der Zugang ist, ist es von einem Graben, die durch Erweiterung eines Fehlers isoliert.
  • Castillon überlegen, erstellte nordöstlich von Castellane in der Ortschaft Blaron zur Steuerung des Zugriffs durch das obere Tal der Verdon. Bis zum Ex-Ende eines Hochdruckrückens in Sporn, Buch Sur-Plombe heute der Stausee, der hat das Dorf Castillon, ehemals Besitz der Castellane, ertrunken und die wird zur Unterscheidung von der Festung "Weniger" gesprochen werden: eine polygonale Plattform, die Maßnahmen in ihrer Säulen 22 x 22 m, mit auf seine kantige Trace-Überreste der Mauern; im Süden, Spuren von einem kleinen Hinterhof. im Norden, unten ein Dritter Lautsprecher praktisch verschwunden, ein kleines Dorf verteidigt: zehn Einwohner nach 1278.
  • Die Burg Wächter: wahrscheinlich in der Herrschaft Eoulv geschnitzt, steuert den Zugriff auf Castellane auf der Grasse-worthy Straße. 0,3 km südwestlich des Dorfes aktuelle Crown eine 60 m lange und breite Plattform von etwa zwanzig, ein Marly Kalkstein Gipfel, die sich entlang einer Nord-West/Süd-Ost-Achse, mit steilen hängen auf allen Seiten erstreckt. Keine Spur von Konstruktionen, aber Grundgestein Planung hilft um zu verstehen, dass eine große Gehäuse, die ihn umgaben und Nordwesten, der erhöhte Teil wahrscheinlich einem Verlies und das Herrenhaus war.

"Alfonso ich" erfordert die Stadt Nizza seine Oberhoheit 1176 erkennen und Bonifatius, die den Bestimmungen des Geistes offensichtlich bewusst sind, ein Garant für den Friedensvertrag von den Nizzaern sein.

Alphonse ich investiert Castellane und legt der Bonifatius III (1189)

Erben der Könige der Bourgogne-Provence, die Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Germa-Nique behalten auf Provence eine theoretische Souveränität, sie manifestieren die Gelegenheit geben Blasen Treue und Privilegien. 1178 Frédéric Barberousse seien Sie gekrönt Kaiser in Arles durch den Erzbischof, in Anwesenheit der Graf von Toulouse und eine Menge von Bischöfen und provenzalischen Seigneurs. Es gibt viele Absolventen Billigung waren und feudalen Rechte zugunsten der Laien und Prälaten. Dann ist von den Sorgen der internationalen Politik absorbiert, es kaum Angelegenheiten der fernen Provence Aufmerksamkeit. Außerdem kaum ist es gegangen, dass Alphonse I, das war die Zeremonie der St. Trophime, Hände frei zu halten, bannt jede Illusion.
Nach Caesar von Negi Bonifatius III wäre Frédéric Barberousse Durchgang für ihn die direkte Unterwerfung der der Baronie zugute gekommen. Der Kaiser nicht stimmen D'agoult Raimond und vierzehn Jahre früher, Giraud Adhémar, das er ohne irgendeinen Vermittler die Herrschaft Sault und Grignane beschränkt? Auf jeden Fall die Ansprüche von Herrn von Castellane nicht abholen durch das Comte de Provence und dementsprechend weigert sich ihn Hommage. Alphonse, die ich dringend, sondern wegen der Macht der Rebellen Baronie, reagiert müssen zwei Taktiken kombinieren. Erstens wird es es isolieren, indem man die Wege, die geleitet von den Burgen des Krieges sind inklusive:

  • La Bastide "des Klebers, Ende südöstlich der Seigneurie de Moustiers, ist der Schwiegervater des Bonifatius. Vom oberen Rand der dreieckige Landzunge gesichert in Tropfen, um im Osten und Süden, dem Kitt des Vallonge, dieses cet Ouvrage Book-Steuerelement im Osten und Norden die Römerstraße an der Stelle, wo von einer stark abfallenden Schleife, die Hochebene des Venascle unten im Tal des Vallonge, verließ, das es wieder, bis der Plan de Châteauneuf geht. Das heutige Gebäude ist eine Rekonstruktion des Endes des 11. ' Jahrhundert.
  • Die Bastide Lagne, südlich von Castellane, ein Territorium, das Saint-Victor, 1015, und dass die Moustiers schenkte überquert die Straße Comps und Aups (ein weiterer Blacas von Aups Burg) von Vérignon; heute in die Militärlager von Canjuers.
  • Die Bastide Sonnen (auf der Karte IGN, "Die Festung") im Süden von Castellane, Ende Nordwesten des Gebiets von Saint-Pierre de Bagarry, gab von Castellane der Abtei von St. Viktor, 1035. Die Festung-Befehl-Pfad, der das Château de Trigance (gehalten von den Verwandten des Bonifatius) zu Castellane verbindet. Es verläuft durch die Schlucht von der milde (heute die Grenze zwischen den Departements Var und Alpes-de-Haute-Provence), das Dorf Robion und die Schlucht von Rayaup. Am Ende ein Kalkstein Ridge die er beendete, steht eine breitere und mehr hohen Felsens auf Klippen auf allen Seiten. Im Norden, an der Seite des Angriffs war die natürliche Schuld vergrößert und vertieft; oben auf den Felsen zu bilden, die eine Wand ist Schneide ausgelöst Mauerwerk. Dieses Set ist ein ziemlich länglich und unregelmäßigen Rechteck Dungeon. Ein Barbican verteidigt den Eingang; Zugang wird Clans Rock, sowie einem Tank geschnitten. Ein befestigtes Dorf klammerte sich an den Fuß von Piton im Südhang und Westen. Es ist nur ein Haufen von Steinen und die Reste der Mauer.
  • Die Bastide Esclapon südöstlich von Castellane, am Ende einen Kamm mit steilen Wänden. der Gipfel des letzten Felsen, seine Überreste dominieren noch das Dorf, zu dem sie den Namen des La Bastide verdient hat. Sie hat Mai-Master Mission Verbindung zwischen Comps, Besitz von Castellane, und die Château de Séranon hält Blacas Aups, Schwiegersohn des Bonifatius. Der natürliche Fehler isolieren die Ratsche wurde in einer Grube umgebaut; die Rampe führt zu einem riesigen zu kompensieren, die ein kleines umschließt schwanger, später verdoppelt, und die enthält einer gewölbten Zisterne, mit einer ungefähren Kapazität von 12 000 m 3.
  • Die Bastide Defabmn, südöstlich von Castellane, nahe der Quelle des Flusses; Es überwacht den direkten Weg Séranon - Castellane (die aktuellen RN 85); Nichts bleibt am Standort, die an der Spitze des Hügels mit dem Dorf des Balles besetzt hatte;

Alphonse, die ich dann eher traditionellere Operationen führt. "Überquerte er die Rhône auf den Sitz des Castellanel. Brignoles, seinem wichtigsten Schloss in der Provence, führt er seine Armee gegen die südlichsten Orte des Bonifatius: Cotignac, Salernes, Comps. Dann operative beginnend von Aiguines und Saint-Einmachgläser, wahrscheinlich - Ment auch die bischöfliche Stadt von Riez, es entfernt die Burg Aleyreste, von der Römerstraße an Burg neun von der Barris, fahren Sie in Richtung Castellane, übermittelt. Und um den freien Verkehr zu gewährleisten, installiert eine Garnison, er überträgt, Hugues de Montréal (März 1, 1188), Ubac eines Gipfels, Lage der ersten Burg Rougon und dessen Name: "Bar Catalans", ist offensichtlich eine Erinnerung an diese militärische Besetzung. Hier sehen wir die Reste von einem dreifachen Gehäuse Halbrunde Form, trockenen Stein, die auf einer hohen Klippe mit Blick auf die heutigen Dorf aufbaut. Nichts Clans Texte oder am Boden darauf hin, dass die meisten Armee verschwunden ist darüber hinaus noch, dass es Chasteuil getroffen hat.

Teilung der Herrschaften von Château-Neuf und Rougon, Erstellung des Palud und Meyreste

Durch die Blockade und das Missverhältnis der Kräfte bewusst zu überwinden, legt Bonifatius ohne Wartezeiten für den letzten Angriff. 1189 Alphonse ihn hinunter in Grasse verleihen eine feierliche Hommage im Beisein des Prälaten und Lords des zentralen und östlichen Provence gezwungen. Die Lektion ist ernster, als der Friedensvertrag unterzeichnet, durch den Erzbischof von Embrun, Bischof von Antibes, sowie durch Raimond Agout und Bertrand des Baux erscheinen (die unter anderem nördlich von Barrême, die Herrschaft beteiligt hat, es wird bald erben die Castellane). Unter den 20 oder so Zeugen, der Bischof und Sandra Marshal Marschall von Baden, der Kommandeur der Knights Templar der Ruou, Guigues von Comps, Raimbaud de Grasse". Wahrscheinlich macht County Camps und Salernes, aber er zuvor installierte Comps die Johanniter, die ihn noch gewidmet sind und erhalten Cotignac, Tür Salernes, es gibt (mit Carcès) seine treuen Catalans, dessen Sohn Garcia von RESA dauert fünfzehn Jahre später den Namen des Herrn
In der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts, Jean de Onteves, Graf von Cams, zweifellos Ansicht unhaltbar, aufgrund seiner geographischen Lage-Dorf und seine Leute zu schützen, stärkt die Grotte auf zwei Ebenen, später genannt Höhle Notre Dame wegen einer Kapelle, wo die Bevölkerung jedes Jahr zur Wallfahrt am Tag der Himmelfahrt reist.
Unter den Verwirkungen nicht erwähnt von Alphonse ich im Vertrag des Friedens, aber wir entdecken, wenn seine Nachfolger ist wird dauerhaft von Castellane, und für die sie nicht deshalb in militärischem Nutzen, werden beschlagnahmt wird bringen sie eins nach dem anderen:

  • Die Herrschaft des Schlosses neun selbst, die sie in zwei teilt: Es bietet den nördlichen Teil zu dem Ritter, der lieferte ihm kampflos Schlosses Barris mit dem Privileg für den Bau einer Burg und einer Kirche, ein neues Dorfes sammelt (ü.m. 1 155 m) und den Namen des Château-Neuf (die jetzt als ein Wort geschrieben wird) zu übertragen. Es behält sich vor, in der Zwischenzeit die Festung von den Barris und halb südlich des Galiläas. Diese ein, der keinen Namen hat, seine Amtszeit in die Pfarrkirche "Notre-Dame-de-Palude" entlehnt und heißt jetzt La Palud. Charles II tauschen es 1292 mit Pons Moissac-Priouret gegen zwei Drittel der Herrschaft von Moissac.
  • Des Hauts de Raugan und dem umliegenden Gebiet, die er gesteht seinem treuen Hugues de Montréal Einvernehmen, dann ins camp Krankenhaus die 1338 es mit Arnaud de Trigance austauschen wird. Die restlichen Priouret, Lord von Moissac, Rechte werden gesendet, wenn es Renâclera, seine Herrschaft gegenüber der La-Palud (1292 und 1298) auszutauschen.
  • Die Bastide der Hinweis, die eine Herrschaft mit einer kleinen abgetrennten Terroir von Moustiers gemacht; auf das gesamte County den Willen anvertrauen 1294 nach dem Seneschall der Provence Solliers Alphant, dann nach Guillaume de Montolieu, 1305 vor der Übergabe, 1387, Giraud de Villeneuve - Les Arcs;
  • Die Burg von Meyreste, die eine Sei-Gneurie mit ein Grundstück, das Territorium von La Palud gemacht; Königin Marie von Blois wird es Giraud de Villeneuve - Les Arcs anvertrauen.

Eine weitere Folge des Krieges, wo er besiegte, Bonifatius III verliert die große Herrschaft ChâteauNeuf, erhielt durch Heirat mit der Tochter des Herrn von Moustiers. County teilt es in zwei, halten Sie den südlichen Teil mit der Festung der Barris; an den Ritter, der sie erlöst, überträgt er den nördlichen Teil mit dem Mandat zu errichten, eine neue Chaleau, eine Kirche und ein Dorf, das den Namen behalten wird. Diese neue ChâteauNeuf, in der Renaissance, wird von der obersten Plattform auf einem flachen Teil der Südseite hereinbrechen und entwickeln.

Templer und Hospitaliter in die Gorges du Verdon

 

Großzügige Tradition mit dem Tempel: Saint-Thyrs de Robion und die Grotte de Châteauneuf

Mit Sitz in das Heilige Land für die Sicherung des Grabes Christi und die Pilger zu behandeln, die an den beiden Ritterorden, waren Templer und Johanniter, zu Beginn des 12. Jahrhunderts, Port Saint-Gilles, in der Camargue, einem großen aufgeladenen Haus der Verbindungen mit dem Königreich Jerusalem. Die rasche Ausweitung ihrer Gebiete in den Alpenregionen veranschaulicht sowie die Tiefe des Glaubens von der provenzalischen als ihr Interesse für den Handel mit der Levante; Es zeigt auch die Leistungen dieser Aufträge, die Johanniter insbesondere für ihre Unterstützung ohne Verschulden der Comte de Provence.
Die Archive sind noch ziemlich leise auf den Besitzungen des Templerordens in unserer Region. Nur auf die Bastide Saint-Maxime authentifiziert sind, befestigt an der Commanderie de Lorgues-Ruou; eine von mehreren Ländern und Umsatz bei Soleihas, Peyroules, Comps; die Rechte an Aiguines, fallenden der Commanderie de Regusse und andere Rechte in Riez, Baudinard... Von fragwürdigen Behauptungen würde der Befehl des Tempels auch waren Robion und Majastres festgehalten haben...

Niedrige implantation

Wenn niedrige Implantation noch schwieriger erklärt werden kann, dass die Herren von Castellane und Riez unter den großen Gebern, freie oder gezwungen, die Kommandanturen und Lorgues-Ruou Régusse.
Robion, nachdem es Pfarrei eine Villa war, die Kirche Saint-Thyrs geworden (oder an seiner Stelle entstand ein) Pfarrei Gebiet von Robion, wie dem kleinen Friedhof neben seinem Bett belegt. Die erste Erwähnung finden wir in der CARTULARY von Cluny. 916 Valensole Blässhuhn und seine Frau, Latinochretienne-Stamm der Provence, von den Sarazenen oder ihrer burgundischen Sponsoren ermordet wurden und ihre Besitztümer geplündert, während der blutigen Fehde zwischen aristokratischen Familien burgundischen Ursprungs und des römischen Rechts. Wurde Abt von Cluny, Mayeul Sohn bewahrte ihren Ehevertrag und die Liste der Domänen, die sie besaßen; in der Commilatus von Riez war unter anderem ein Villa mit der Kirche Saint-Thyrs (und Robert Villam cum Ecclesia Sancti)-Lebensraum der Villa in der Lage, alle in der Nähe im Südosten, eine kleine isolierte Spitze (alt.1 150 m) zu besetzen, die Kirche von weniger als 100 Metern und der aktuellen Straße Le Bourguet-Castellane (D 102) dominiert. Orientierte Südwest/Nordost-Verlauf, fast Oval, Website ist in ihrer größten Länge 22 m, in seiner größten Breite, 8 m; eine trockene Steinmauer umgeben ihn auf allen Seiten; 14 m nach vorn, im Osten, Gehäuse, reduziert es die Seite, wo die Steigung ist weniger stark ausgeprägt, auch geschützt.
Von Jacques Thirion Kirche, "unter Berücksichtigung der Qualität des Gerätes, die Trace-Bögen broken Arch und den Charakter seiner lapidaren Schildern, ist nicht vor dem zwölften Jahrhundert". Ein Tatzenkreuz, geschnitzt in dem Türsturz, der einem schmalen Fenster der Apsis, überwand denkst über die Tempelritter; Es ist immer noch Taylor, korrigiert: "the Cross of Malta eingraviert auf dem Türsturz Zahnkelle am Fenster gemacht, nicht ordnungsgemäß den Bau durch Historiker Castellane XvIlle Jahrhundert, vorherige Laurensi an die Tempelritter weisen Meinung wiederholt von Feraud im 19. Jahrhundert und nach der Anzahl ihrer Anhänger. Diese Mitgliedschaft ist überhaupt nicht sicher. J. A. Kiefer Kernbeißer betont, dass es nicht Erwähnung eines Hauses der Tempel oder das Krankenhaus an diesem Ort schriftliche war. Saint-Thyrs stellen in jedem Fall Zeichen in eine kleine ländliche Priorat-Portion in der gleichen Zeit-Gemeinde". Es war nicht bis 1300 finden wir seine Spur in den alten Texten: dann lohnt es sich einen zehnten 15 Pfund der Diözese Senez, 5 Gulden im Jahre 1376. Im Jahre 1697 leitet Bischof Soanen eine ernsthafte Aufarbeitung des Schiffes und der Glockenturm. Jahrhundert, die neue Kirche Robion, platziert unter der Schirmherrschaft von Notre-Dame seine Pfarrei-Funktion übertragen. Kurzerhand repariert, 1942, Historisches Denkmal eingestuft 1944, wurde Saint-Thyrs 1979 restauriert.

Die Legende der Templer

Obwohl Graf-Beamten, die die Untersuchung von 1278 vorzubereiten sowas, J.-J.-M gesehen haben. Feraud, unter Bezugnahme auf Laurensi, behauptet, dass "Castellane auch ein Haus des Tempels in den Landkreis Cheiron hatte. Das Kloster wurde erbaut in der Nähe der alten Kirche St. Peter, noch werden kann die Ruine unweit von le grand Chemin und führt ein Weg vom Weiler Palus als La Baume gesehen ". Wir wissen bereits Störungen im Laurensi Mittelalter, er bietet hier neue Beispiele geben Hugues de Bagarris, aus der Familie der Herren von Bagarry, als Gründer des Ordens der Tempelritter, oder indem ein Pierre de Castellane an der Spitze der provenzalischen des ersten Kreuzzugs. Aber die Templer in Castellane Gegenwart betrifft, beweist sie vorsichtiger, sofort hinzufügen "aber immerhin nur Umstände handelt."
Wie also soll die Legende erklären? 1278 Ermittler zitieren zu den rechten der Grafschaft auf dem Grundstück des Klerus, zusätzlich zu ein Viertel der eine Rebe der Domus Ponlis, zwei Hühner, der Prior von Saint-André, Parish Church von Petra Castellana, für sein Land den Cheiron zu sein ("vorherige Ecclesia Sl-André Curie II Gallinas diente pro Quibusdam Terris Quas in Chaironc neigt"); ist das keine vage Erinnerung an diese Eigenschaft die Phantasie angeregt haben würde?
Auch in Greoux basiert das Vorhandensein des Templerordens nur auf eine Tradition. Es ist möglich, dass der Verlust der Rechtsakte der jeder Kommandantur die Ursache für diese Lücke ist. Aber in Ermangelung überzeugendere Argumente und solidere Grundlage, die Autoren, die denken, dass Spa Schloss Sitz der eine Kommandantur war gekommen, um - wie in einem kürzlich erschienenen Buch - unterstützen "Wenn es falsch ist, es zu beweisen"! ... Um die Lücke in diesem Bereich, die Honoratioren, die im letzten Jahrhundert, schrieb die Geschichte von ihrem Terroir, haben nicht immer mehr wissenschaftliche Exaktheit.
Ein gutes Beispiel ist der Fall der Höhle Chateauneulles-Moustiers. Klassifiziert im Jahre 1860 von der "Pfad des Interesse N ° 6" Administration, die Straße die verknüpften La Palud, Mezel den Friedhof des Châteaneuf östlich der Ruinen des Dorfes, steigt auf dem rechten Ufer des das Baou entlang, Links, einem hohen Felsen geschnitzte Ritzen. Ein tiefer als andere Höhle, die seltsamerweise zwei Ebenen getrennt durch eine natürliche Plattform überlagert befindet sich eine Kapelle. Es ist dieser Ort, die J.-J.-M beschrieben. Feraud, 1861, Apropos Châteauneuf: "gefunden in seinem Hoheitsgebiet eine Höhle, die in große Ehrfurcht vor: die Tradition ist, dass eine religiöse Templer wird aus seinem Gefängnis entkommen, während der berühmten Studie von diesem Auftrag kam, Zuflucht nehmen, und dass er in den Geruch der Heiligkeit gestorben". Die Tradition oder die Vorstellungskraft der Korrespondent, der Abt, J.-J.-M zur Verfügung gestellt. Féraud diese Informationen? ... In den Aufzeichnungen der Verfahren-Operationen des Rates der Gemeinschaft unter dem alten Regime, Stadtrat seit der Revolution geht es oft um diese Höhle "in großer Verehrung"; aber sie ist namens w

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Geschichte des Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien

247 votes
7,8
 
Camping International
© Camping International
Website Campingplatz durch Experta Evolution