Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Die Reichtum des Bauers und die Nation der Provence

Der Bauer frei, Eigentümer des Grundstücks, auf dem er, aber hit schwere lizenzfreie arbeitet

Die Ruine und die Entvölkerung der provenzalischen Dörfern haben die Mentalität der Bauern noch vor dem Ende der Kriege mörderische (1400) geändert. Ein halbes Jahrhundert von Krankheit, Hunger und Terror sind aufgewacht, Geist, durch neue Hoffnungen geweckt. Bevor die großen öden weiten, einmal Stiftung des Reichtums und der Macht des Herrn, erkennen die Überlebenden mit großer Mühe auf so viele Ereignisse mehr oder weniger den wahren Wert ihrer Arbeit: Es ist sie mehr als die Erde, Herstellung und Wohlstand zu schaffen... Sie beginnen wieder Boden unter Holz und Pinsel, um die Herde zu rekonstruieren, aber gleichzeitig herausfordern, den Besitz oder Konsum von Wäldern, Weiden und Erde Gäste begraben. Wenn nun, dass von Beginn des 15. Jahrhunderts überall Leibeigenschaft eine neue Form der Unterwerfung, sehr wich gelockert: der Bauer verdankt mehr zu seinem Herrn weder Leib noch sein Eigentum, sondern nur ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit und Einkommen.
Um den Mangel an Waffen zu beheben, haben die Herren installiert, auf ihrem Land von Hunderten von Familien aus anderen Regionen und sogar Italien, die eine Kategorie der freien Siedler darstellten. Die Fusion dieser Kostenlose Emigranten und ehemaligen befreiten Leibeigenen erstellt eine freilebende Population, die schließlich Clans Kampagnen vor dem Ende des 15. Jahrhunderts dominieren. Es bezieht sich mehr an die Herren, die es Vasall bleibt, durch Verträge verschiedene Formen. Schon im 14. Jahrhundert begannen die Herren Erde Gandhi der Grundstücke zu lösen, die sie in Emphyteuse ergeben. Vorbehaltlich der Zahlung einer Summe Geld, die jährliche Zahlung von Tasque und bestimmte Zusagen der Nutznießer des keltischen Peul-Konzession, die enge Land ihm zugestanden, verweigert Zugriff, Bäume pflanzen, bauen manchmal Scheunen und Schafställe, aber der Herr bleibt Eigentümer der Fonds.
Haben den Nachteil, den Charakter des Landes Gäste erteilten machen einer guten parallele eine Demi-Privee-Eigenschaft ändern, hat die Lease jedoch den großen Vorteil, mehr Stabilität-Clans-Kulturen und fördern die Erhaltung des Gutes Land. Es erscheint daher als eine Lease auf lange Sicht, die dem Herrn lässt den nominalen Besitz von Land, sondern entfernt es alle Rechte zugunsten der Bauern das Land arbeiten. Sie können haben Immobilien, es zu verkaufen, gib es, zu übertragen, vorausgesetzt, dass die Verpflichtungen eingegangen.

Die Tasque und sonstige Steuern

Zu diesen Verpflichtungen zählen auch die Tasque, zahlbar bei Ostern oder St. Michael, aber persönliche Vorteile oder Aufgaben jährliche Annuität: Pflug, Aussaat, Faucher Land des Herrn, prune seine Reben, tragen sein Fieber, die Schnitte des Holzes, seine Farm-Gebäude zu reparieren. Sind Größe und jeder Art von Gebühren, die in Pflanzen oder Lebensmittel: je nach Fall, der Herr ruft, halb, Viertel, Achtel der geernteten Produkte.
Endlich die Herren getroffen die Populationen von Rechten, die sie erfunden haben, in den Jahren und wer öfter ihre Daseinsberechtigung dieses Clans haben den Missbrauch von Gewalt: Ansprüche auf die Bäckerei, auf den Verkauf von Wein, Depaissance, Gewichte und Maßnahmen auf dem Display der Ware auf den Markt. Wir bereits kennen die Albergue, rechts des Herrn nehmen Hütte unter seiner Vasallen und seinen Bauern, wenn sie ihre Ländereien durchläuft. Die Pulverage ist eine Gebühr bezahlt durch die Hirten, die die Herden auf angestammten Land zu übergeben.
Gefunden z.B. aufgeführten Ion diese Rechte in einem alten Buch der Vernunft: nicht nur Meyreste, Gastes Landbesitz gehört dem Herrn, und so-daher "alles Holz und alle Quellen und die Escoulements des Wassers", nicht nur Sei-Gneuri• "ist in hohe, mittlere, niedrige und gemischten Zuständigkeit und Reich gegründet", sondern "in jede Art von Herrschaft Rechte wie Geldbußen", Lods und Trezains, Sätze municipal, Rechte der Leiden, Maut, Passage und Pulverage, Futter und Fräsen, angeblich, tasqüs und Dienstleistungen, insbesondere zu informieren".
Um diese Kosten zu dem Herrn Landbevölkerung muss, es sollte hinzugefügt werden, auf der einen Seite Steuern zusammengestellt direkt von den Steuerbehörden des Grafen von Provence, einschließlich General Queste, zweitens den zehnten für viele landwirtschaftliche Erzeugnisse: Lämmer, Getreide usw., sammelt der Klerus. Es hat diese Wirkung des "Dezimierung" der Mission ist, die Bereiche zum Zeitpunkt der Hype zu durchsuchen oder Walken, und nehmen den zehnten. Niemand hat das Recht auf Weizen aus dem Gebiet vor den Durchgang von der Decimateur zu entfernen. Das gleiche gilt für Wein.

Der Bauer auf Gedeih und Verderb...

Feudale und verschiedenen Abgaben reduzieren schon kargen Einkommen. Der Bauer ist auf Gedeih und Verderb der Elemente und Ereignisse. Übermäßige Regenfälle, einer längeren Trockenperiode, im Laufe der Menschen von Krieg oder ein Einfall auf der Straße und sofort, es ist Elend und Hungersnot. Nutzpflanzen sind in normalen Zeiten kaum ausreichend, weil Erträge mittelmäßig. Wie könnte es anders sein? Landmaschinen ist, haben die Römer gesendet: der Spaten, Hacke, Pflug zum Soc öfter in Holz und Eisen, die Sichel, die leichter als die Sense in unebene und steinige Gelände nutzbar. Kultur-Prozesse nicht wesentlich verbessert: die Verwendung von Dünger ist sehr gering, auch in großen Ballungsgebieten wie Arles oder Marseille. Weizen-Foulaison ist der Tiere und nicht roll trampeln. Straßen, außer was blieb von römischen Straßen, gibt es viele, aber einige passable wie: öffentliche Straßen, Texte sprechen, sind für die meisten der Passagen am Rande der Felder, die Gegenwart und nur manchmal Spuren. Der Transport sind in der Regel auf Rückseite Tiere, Esel und Maultiere oder auf dem Rücken der Männer.
Trotz der Mut der Männer, die Aufgabe von den Herren von einen Teil des Bodens durch die Emphyteutic und die Attraktivität, die auf ausländischen Bauern Nutzung der Weiden und Wälder, ausüben kann die Wiederauffüllung langsam erfolgt. In den letzten Jahrzehnten des 15. Jahrhunderts haben die Städte und Dörfer in der Region noch nicht die Hälfte (außer Demandolx De La Palud) oft ein Viertel der Bevölkerung hatten.

Wirtschaft: Vieh, Getreide und Handel

Da es weniger Zeit wieder Vieh um zu Fuß Fuß Ackerland wiederzuerlangen, nimmt Vieh einen dominierenden Platz. Es wurde errechnet, dass in den Voralpen der Provence, hat jede Familie, die überlebten, 1471 ein bis zwei "Trenteniers" von Schafen. Nach diesem Datum wird das Vieh wieder intensivieren verursacht ein Wettrennen mit Weiden und Streit zwischen den Eigentümern der Herden. Zufolge 1189-1506, Moustiers Hiyam, verurteilt am Königshof der Viguerie Louis de Grasse, Lord von Mas (Viguerie von Grasse) und Barthélemy de Grasse, Lord von Bormes (Viguerie von Hyères) zur Bewaffnung einer Truppe von zweifelhaftem Menschen haben, an ihrer Spitze, trotz der Bemühungen der Hirten, Herden, die in der Nähe von Blieux und Carcès streifte genommen.
Am Ende des 15. Jahrhunderts, Pierre de Sabran, Lord von Aiguines und Baudinard, ist immer noch ein Minderjähriger unter der Vormundschaft seiner Mutter Yolande von Saint - Marcel. Die Konsuln und die Bewohner von Moustiers profitieren um grasen ihre Tiere auf das Terroir von Aiguines, angrenzend an die Verdon, Holz schneiden und Eicheln zu sammeln, im Besitz eines ein Privileg Briefe von König René. Jedoch können nach Sitte, Lord von Aiguines, absolute Meister der seine Weiden, nur Ausländer das Recht zum Weiden erteilen. Er sendet daher vor Ort, seine Gerichtsvollzieher und einige Gerichte. Sehen, wie sie, zogen die Hirten stark auf das Gebiet von Moustiers, wo sie genutzt werden können. Dann kommen Sie die Treuhänder der Stadt und der Notar, begleitet von ein paar bewaffnete Einzelpersonen, die unter dem Vorwand der Reparatur der Brücke beginnen zu brechen Bäume und zu handeln, als wären sie Eigentümer der Weiden von Aiguines. Pierre de Sabran verwendet, um König René selbst darauf hingewiesen, dass während der Laufzeit seines Vaters nie die Konsuln Moustiers Akt als arrogant getraut hätte. König René befahl ihnen aus "erscheinen in den Aufsichtsrat, die Buchstaben zu produzieren, was, die Sie behaupten, ihm Briefe zu halten, die ihnen ermöglichen, Despaitre in das Terroir von Aiguines, und um festzustellen, dass die genannten Buchstaben Schleichwerbung, NULL, und keine Wirkung und Wert".

Reben und Händler

Die Rebe wird wieder, auch Täler setzte sich wo sie heute existiert; Jedoch verlor in Castellane, wer, die nur für drei Monate von Weizen hergestellt, das Land 1471 fast alle Weinberge. Getreide, Mandeln, Haselnüssen, obwohl weniger reichlich vorhanden als in Basse-Provence, erhebliche Mittel dar. Wenn die Kultur und die Arbeit von Hanf füttert sie inländischen webt, wie in La Palud Ortsname "The Val de Nay", die Qualität des Blattes bleibt rau.
Händler in Kleinstädten stellen Verbindungen zwischen hoch und niedrig-Provence, sondern auch mit Händlern und Privatpersonen aus den abgelegenen Dörfern von 30 oder 40 Meilen. Im Fall von Jean Barrai, Notar und Händler von Riez um 1420, ist typisch. Dieser Händler handelt auch mit Seyne-Les-Alpes, wo er Wein im Vergleich zu Getreide, mit dem Port Frejus, wo Weizen exportiert ausgetauscht. Darüber hinaus hat es zwei Läden, eine wo sie Consumer-Produkte, die andere vorbehaltenen Stoff Leinen Teile in Avignon oder das Messen des Languedoc gekauft und verkauft im Einzelhandel verkauft. Mit dem Bischof von Riez und der Kommandant der das Krankenhaus Puimoisson sind seine größten Kunden der verschiedenen Herren des Viertels und die Kaufleute von Riez, Valensole und Moustiers.
Wir wissen bereits, die Maut-Tarife in Pont de Castellane im Jahr 1432-33 für Transportgüter oder verkauft in den Geschäften in der Stadt, nach der Rolle des Services empfangen von Simon Petit Vize-Clavaire, edle Cortcol Duplessis, Lord von la Roche.

Demografie

Mangel des Dokuments, es ist nicht möglich, für jedes Dorf die Zeit der Erholung zu schaffen. Wir haben gesehen, warum Le Bourguet drei Familien 1471 hat: zwei Brüder siedelten um 1460 auf Antrag des Herrn von Andon, und dann eine dritte Familie aggregiert; Dies ist der Ursprung der Renaissance von dem Dorf Bagarry und die Änderung des Standorts: Es wird 25 Häuser gruppieren, 1540. Trigance welche 52 bewohnten Häuser im Jahre 1315 fiel auf 20 Häuser im 1471, steigt auf 80 Häuser im Jahre 1540; Majastres und Les Salles, die beliefen sich auf 22 und 40 1315 und sind unbewohnt, 1471, haben 16 und 20 im Jahr 1540. Levens und Taulanne, das comp-waren 24 und 20 im Jahre 1315, auch sind Inhabi-Tes im Jahr 1540 und bleibt bis zum 17.-18. Jahrhundert. Im Gegensatz dazu werden Robion, darunter 7 bewohnten Häuser im Jahre 1315 und Konto 11 1471, 38 im Jahre 1540. Obwohl die Zahlen für den anderen Dörfern der Region nicht bekannt sind, wird geschätzt, dass wenn der County der Provence immer an das Königreich Frankreich, das ändern, wirtschaftlichen und demographischen von den Schluchten des Verdon-Region angehören wird, nach einer depressiven niedrig noch sehr ausgeprägt in 1471, ein mehr oder weniger raschen Anstieg als Zahlen von 1540 weiß.

Lord Eoulx und Estelle, baute Jean de Raymond das Château de Trigance Jahrhundert

Heerführer kamen aus Italien in den Dienst der Königin Jeanne, Jean I de Raymond, sagte Gros, erhalten einen Anteil an der Herrschaft der Eoulx (1381), das seine Familie wird erweitert und bleibt bis zur Revolution. Mehr als zehn Jahre später kaufte er bei Perrotin langweilig, von Marie de Blois, Guy und Briançonnet (Kanton Saint-Auban, Alpes-Maritimes) vertrieben. Und dann bekam er auch Fouquet IV de Pontevès, Teil d ' Entrecasteaux (1405).
Es ist nicht die einzige Raymond an der Spitze des Eoulx: Wenn er Hommage 1386 bezahlt, ein Raymond Alban wandte 1413 während selbst noch lebt. Raymond Alban Austausch (1435) erwarb der Teil d ' Entrecasteaux von Jean de Raymond gegen Teil von Eoulx, die im Besitz von Refforciat de Castellane. Dieser Austausch erweist sich die enge Beziehung von Jean I- und Alban, vielleicht der zweite ist der älteste Sohn von die erste, die ihm einen Teil seiner Rechte gegeben hätte. In diesem Fall starb der Sohn vorzeitig, weil es Pierre de Raymond und nicht Alban um ihren Vater nachzufolgen.
"Jean ich" Raymond, sagte der Großhandel ist auch Herr Trigance, Land, das zuvor Besitzer sehr erlebt hat verschiedene, u.a.:

  • Die Witwe des Arbert de Lançon, Stamm von Pontevès und Arbaud, Enkel eines der beiden Gründer von Petra Castellana;
  • Die eine und die andere haben ihrerseits in Saint-Victor de Marseille, die erste 1037, der zweite in 1056 gegeben.

Anfang des 11. Jahrhunderts, nach haben Spitze Biach primitiven Schloss, rasiert lag ein Lord einander, stärker, komfortabler und einfacher Zugriff auf die Spitze von einer Spur, die mit Blick auf das linke Ufer der Jabron; seine Witwe, Mais, überwältigt von Schulden, geplant, die neue Burg an Bonifatius V de Castellane, Vater der Stieftochter Sibille, zu verkaufen, wenn die Intervention des Krankenhauses Comps ihm erlaubt (1247) zu halten.
Mitte des 14. Jahrhunderts (1355), gab es auch ein Lord (oder Coseigneur) mit dem Namen Guillaume Dauphin oder Delphin.
Es ist zweifellos Wiederverwendung Teil von dem neuen Werk (Rest des Logis, unterirdischen Räume, Tanks), zu Beginn des 15. Jahrhunderts, Jean I de Raymond eine leistungsfähigere Burg baute: eine viereckigen Gehäuse flankiert, an den Ecken des Talutees Rundtürmen, von denen drei überlebten.

Unter der Leitung von John ich

Zur gleichen Zeit, John, ich scheine, Bewohner mit Respekt zu behandeln: 1440, spendete er einige seiner Vasallen, nicht Justement À François Dauphin, Ou Delphin, untergeordneten d' Une Vieille Famille de Coseigneurs, et À Lions Aycard, Rouvier, etc., de Reconnaissance de Nombreux services et de l' Hommage Par Eux Prêté De La Terre Gaste die genau François Dauphin oder Delphin, Abkömmling einer alten Familie von Co Seigneurs und Lions Aycard, Rouvier, etc., in Anerkennung der vielen Dienstleistungen und die Anerkennung, die sie ausgeliehen Erde Gäste. Vier Jahre später, es vergeht eine Transaktion mit der Gemeinschaft des Ortes, vertreten durch Jacques Antelme, Jean Trouin, Étienne Rouvier, seine Ankläger, Jean de Bagarris, Herr sprach Bagarry. Das Gesetz, das das Recht des "Cabestrage" behandelt, angeben, dass die Gemeinschaft weiterhin ausländische Rinder zu den Trebbiatura des Korns, verwenden ohne Zahlung Lizenzgebühren an dem Herrn, aber jeder Einwohner vier Großhandel, jedes Jahr an Halloween zu entrichten ist. Die Transaktion wird abgeschlossenen Clans Street, bevor das Haus von Jacques Löwen, in Anwesenheit von Bertrand de Requiston, Coseigneur von Ampus, Bertrand Alaric, Vikar von Trigance, Jacques Michaelis, Notar in Castellane. In der Mitte des X, es liefert die Quittung für die Rückstände des Schutzrechts cl ' Albergue und Kavalkade, Wäscher der Gemeinschaft. Das Gesetz wird im Garten (oder Platz) des adeligen Jacques de Levens, in Anwesenheit von François Dauphin, Coseigneur und Jacques Michaëlis, Notar in Castellane übergeben ".

Lordschaft von Estelle

Zusätzlich werden Jean ich de Raymond hat teilweise die Herrschaft von Estelle ", die die anderen Partei zu Bartholomew de Demandolx, Vater von Paulet und Eyries gehört. Diese erste Burg, deren Ruinen und Teile der Ringmauern besetzen einen Gipfel mit Blick auf das linke Ufer des Artuby, in das Militärlager Canjuers, Raimond Bérenger V nahm es, 1235, Guy Ampus und sein Neffe Raimbaud de Grasse, indem Sie ihnen im Exchange Gourdon und Le Bar "(common current of the Alpes-Maritimes). Dann eine Familie den Namen annahm: Bertrand Rimbaud D'estelle huldigte 1270 zum Comte de Provence Charles I; Er lebte auf dieser Erde, als auch sein Sohn. Ihre Nachkommen, Artillerie und Marine, Kommissare, die von ihren Funktionen aufgerufen in Toulon und Marseille, dann dort wohnen heirateten und behoben; Sie bereichern im Handel; Einige werden Konsuln in Barbary (Nordafrika). 1309 wurde die Grafschaft geteilt, zwischen Boniface de Roumoules und Raymond Esparron, Coseigneur Esparron-du-Verclon, Saint-Jurs, etc., die eine Bayle gepflegt werden.
Nach dem Tod von John i. "von Raymond, nach die Mitte des 15. Jahrhunderts, sein Sohn Pierre bei Eoulx Nachfolger. Es erbt wahrscheinlich auch seitens Alban de Raymond, denn dort weitere jetzt nur einen Herrn in dieser Herrschaft werden. Eyries de Demandolx erhalten Trigance und aufgrund seiner Frau Estelle.

Herren von Demandolx Trigance und la Palud

Nachfolger von Isnard, Pons de Demandolx, die Hommage an den Grafen von Provence Ludwig II von Anjou (1399) in Tarascon und übergeordneten André de Demandolx geschworen hatte, waren alle zwei Demandolx Co Seigneurs. Der Sohn des ersten, Barthelemy, die Viguier von Arles fünfundzwanzig Jahre später sein wird, und die Tochter des zweiten, Beatrix, verheiratet zusammen (1440), so eine Einheit von einem Seit, Meurie, die bis zur französischen Revolution zu ihrer Familie gehören wird. Sie hatten vier Söhne, darunter Paulet, Eyries und Antoine. Es, Hiyam Castellane, erben (1471) von Icard De La Coste, Coseigneurie Clumanc, er hinterließ (1492) John, Sohn seines Bruders Paulet. Paulet und Eyries heiratete den gleichen Tag, 1461, die beiden Schwestern, Jeanne Louise, Töchter von Raymond, Lord von Eoulx, Trigance und Estelle.
Eyries damit erhält wegen seiner Frau Trigance und Estelle, die seine Familie bis zum 16. Jahrhundert beibehalten wird. Seinem Tod (kurz nach 1504), wird er von seinem Sohn Claude de Demandolx-Trigance folgte.
Paulet sollte seinem Vater nachzufolgen, die vor ihm drei Söhne, Peter und John Barthélemy Demandolx Kopf, aber er starb. Erben von seinem Großvater, Pierre werden Lord von Demandolx (1494), während Jean, der (1492) geerbt zu haben, wird von seinem Onkel Antoine Clumanc Coseigneurie, heiratete im selben Jahr Honorade de Jarente die ihm ermöglichen würden, die Herrschaften von La Palud und Meyreste, die bis zur französischen Revolution in seiner Familie bleiben.
Daher werden in den nächsten zwei Jahrhunderten, drei Zweigen der Familie Demandolx ihrer Rechtshoheit die Herrschaften Demandolx, Trigance und la Palud haben.
Demandolx Namen nicht immer geschrieben wurde oder auf die gleiche Weise ausgesprochen: Diese Familie erhalten Reihenfolge das Krankenhaus (die der Reihenfolge von Rhodos und von Malta wurde), mehr als fünfunddreißig Ritter, mit mehreren erreichen die ersten würden; Jedoch in den Aufzeichnungen des Ordens, der Name wird geschrieben Demandols, plus später Fragen und bitten.

Rollen von der Demandolx

Schließlich in alte Papiere, dort Demandoux, bitten Sie, einer Demandols und Demandolx; Es ist diese letzte Form durchgesetzt. Zusätzlich zu denen, die sich unter dem Banner von Malta, andere Demandolx eine Rolle über die Grenzen der Region hinaus. Dies ist der Fall von Michel Demandolx, Bürger von Aachen, die mit Schreiben 18 Januar 1437 vom, König René erteilen die Vogtei Saint-Paul-de-Vence, schlossen sich die älteste Guillaume Zahlenlogik zur gleichen Zeit als die Vogtei des Annot Val und Val Chanan. Er kombiniert das Amt des Gerichtsvollzieher und Hiyam und notaire19 Funktionen. Schließlich gestern wie heute der Name des Demandolx wird getragen auch von nicht-Noble Familien: in den Archiven gibt es z. B. 1634 ein Kläger Bastien Demandolx, Chasteuil, bei Zahlung von £ 12 für die Löhne von Antoine, sein Sohn,, gegen Claude Imbert, de Castellane Hirt; ca. 1676, ein Joseph Demandolx ist das Thema der Verfolgung seitens Joseph Bérard, Draper von Castellane Kaufmann, zu wem, "Faust auf die Figur", "hatte er eine beachtliche Kontusion, das linke Auge".
Als das Land, das der Familie seinen Nachnamen und Verweis auf 1200 in Form von "Mandols" und um 1300, in der "de Demandolis" gefunden. Dieser Name kann aus dem Stamm der weist-ligurische Mandubier, oder das Wort Ligure "Mann - d" kommen. Es auch bestellt, als enge Formen, andere Orte in der Region, einschließlich:

  • In der Gemeinde Saint-Jurs, eine Meile nordöstlich des Dorfes, ein Ort und eine Schlucht namens Demandols;
  • Zwischen Blieux und straffen, Fragen ist eine dominante Woody-massiv, die Asse der Blieux im Süden und im Südwesten, die Malamort-Schlucht.

Wenn sie, am selben Tag des Jahres 1461, die beiden Brüder Putiet und Demanclolx Eyries heiraten, sind zwei Schwestern Jeanne und Louise de Raimonclis verwaist. Ihr Vater, John I, sagt Gros, starb nach der Mitte des fünfzehnten Jahrhunderts, zu einem unbekannten Zeitpunkt. Es ist Raymond Pierre, sein Sohn und Erbe, die Ehe ihrer Schwestern zu autorisieren. Doppel-Vertrag wird am 12. Mai 1461, zwischen ihm und Barthélemy de Demandolx übergeben. Hier ist ein Auszug datiert im Jahr 1504, und auch Notar von Castellane von Antoine Laurenci, Notar von Castellane, die Schriften "Honorabili Quendam Viii Magistri Audran Lamberti" kopiert. Dieser Auszug ist halb Latein, halb provenzalisch geschrieben: "Es wurde vereinbart, dass, wie es angemessen ist, trägt die Kosten der Ehe, die jungen Damen Dot; Diese Mädchen sind Dot alle gegenwärtigen und zukünftigen Rechte an das Vermächtnis von ihrem Vater und Mutter und alles, das von ihnen auf der anderen kommen könnte. Es wird vereinbart, zwischen den Parteien, die Demandolx muss die Mädchen ihre Brautkleider, je nach Zustand, sagte Kleid sagt wann kommt den Tag der Hochzeit. "Es wurde vereinbart, dass, sobald die Kassen zurückerstattet werden, sagt Demanclolx die Regierung und die Regierung Vererbung und pro - Personen von Jeanne und Louise und die oben genannten Demandolx wird und muss zahlen, Schulden und angemessenen Kosten, die aus den oben genannten Überlieferungen gezogen werden". Dieser Vertrag wird in der alten Burg Eoulx geschlossen.
Der Sohn von Pierre de Raymond, Elzéar, verheiratet mit Louise de Castellane - Salernes, würdigt Eoulx (1537), sowie sein Sohn Jean II (1541).

In den verschiedenen Herrschaften in der region

  • Aiguines: Jean de Sabran, Sohn des Elzéar Sabran, selbst hat einen Sohn, Pierre de Sabran, wer an der Spitze von mehreren Herrschaften, insbesondere in Baudinard und Levens Nachfolger, und erlaubt es, geht mit der Gemeinschaft von Aiguines eine Transaktion, die die tasqüs behoben "Jas, Häuser, Weinberge, genaue" Thema 2 Gulden die Albergue regelt die Depaissance in die Weiden, die Verwendung der Erde Gante, "Cabestrage", Lods und Trezains, die "Megeries von Durchschnittswerten", "Halter", die Jagd auf große Wildtiere. Die Transaktion auch bestätigt die Lieferung durch den Herrn des Hauses des Heiligen Geistes und kann Pflügen (Brunnen des Charombail. Pierre de Sabran qualifizieren Arian und Apici County, wenn seine Cousine, Hélion Sabran, Baron von Ansouis, ihm diese Grafschaften (1503) erhalten haben. Erhält er einen Brief mit dem Abonnement "mit meinem Vetter, Graf von Arian" von König Franz I. Es wird im Jahre 1508 testen. Françoise de Vintimille verheiratet, hat zwei Töchter, die verbinden die Familien von Villeneuve-Trans und Sabran-Ansouis und einen Sohn, Louis de Sabran, wer ihm nachfolgt.
  • Rougon: Helion von Glandèves bereit Tribut 1412; Wenn die Galeeren der König von Aragon Einfälle an der provenzalischen Küste und in den Hafen von Marseille (1423 und 1447) vornehmen, verteidigte er die Küste als Gouverneur der Burg von Hyère und "marine-Kommandeur für die Küste". Er würdigte diese Herrschaft 1412 und wird sein Nachfolger von Raymond de Glandèves, Schwiegersohn des Palamède de Forbin, die bald die Belastung der Seneschall der Provence erhalten.
  • Blieux: in diesem stark fragmentierten Herrschaft wichtigsten Kriegsherren Kapitel von Senez und Pontevès. Jean de Pontevès hat tatsächlich Rechte erworben, die seine Familie bis zum achtzehnten Jahrhundert beibehalten wird. Gaspard de Pontevès lieh Tribut 1137 Geste, die Durand 1499 und Jean II in 1509 und 1515 und 1538 erneuern wird. Aber im Jahre 1180, Jacques de Jarente und Kapitel von Senez Hommage an Charles III, Durand de Pontevès ist an der Spitze der provenzalischen Rebellen. Jakobus, Bruder des Jean de Jarente, wurde Coseigneur, nach erben seinen Großvater Balthazar Seyne Coseigneurie und Herrschaft von Regina; 1480 verleiht er Tribut Charles III für seine drei Herrschaften.
  • Senez: die Bischöfe des Platzes habe Ehre 1351 Queen Jeanne, dann auf 1385 zu Marie de Blois und erneuern es im Louis II im Jahr 1399, König René 1480; halten sie Lette Besitz bis zur französischen Revolution, aber teilweise nur: Jean-Baptiste de Pontevès, Coseigneur von Blieux, Herr der den Hinweis und an anderen Orten erhält das Gericht König René (1474); seine Nachfolger Durand und Jean II de Pontevès zahlt eine Hommage an diese Coseigneurie (1499 und 1515).
  • Der Hinweis: Jean de Pontevès (1408) erwarb Sancie Puget, Witwe des Giraud de Villeneuve; Folgen Sie Johannes der Täufer, Durand und Jean II. Pontevès, diese zwei Kapläne der Hommage an die winzigen Sei-Gneurie zur gleichen Zeit als Sandra.
  • Chasteuil: Antoine Isnard, Sekretär Louis II, Meister von 1405 bis 1417, rationale verkauft 1441 seinen Anteil an der Herrschaft in Jean Puget für 700 Gulden, gleichzeitig als Brenon27. Einer Familie von Brignolles war Jean Puget durch Buchstaben von März 1443 von König René geadelt; zur gleichen Zeit erwarb er Aurefroide und Fuveau. Es verlässt der süßen de Clapier zehn Kinder, darunter: Raimond de Puget, wer ist der Berater des State von König René; erwarb die Ländereien des County Tende Prats, Blegier und Chanoles, die Tribut 1065); Hugues, Gründer den Zweig der Herren von Cuveau, Chasteuil, Tourtour und Ziege; Tests 4 April 1500 und Antoinette de Guiran, hinterlässt drei Söhne deren: Jacques de Puget, Lord von Fuveau, erster Konsul von Aachen und Anwalt des Landes in 1509 und 1517; Jean Puget, Coseigneur von Chasteuil; sein Sohn François de Puget., Herr von Chasteuil, hatte wiederum einen Sohn, François Il de Puget, Erfolg im Chasteuil; Henri hat nur einen Sohn, der die Familie von Davenport einreist; Antoine heiratete Philippe de Pérussis, hat zwei Söhne, Honoré und Raimond: Honoré de Puget, Lord Prats, Propst der Constabulary während der Invasion von Charles. Quint in der Provence im Jahre 1520 wird in Aix für die Erhebung dieses Fürsten die Schlüssel zu dieser Stadt enthauptet werden; Raimond, Herrn Chasteuil, dem Jeanne Toard Laugier, Gaspard und Antoine.
  • Majastres: Jean de Sade, Doktor der Rechtswissenschaften, erhielt 1411 Grafschaft Provence Louis Il, Teil dieser Herrschaft (der auch entvölkert) zur gleichen Zeit als Rechte an Saint-Jurs, Creisset und das Haar. Sein Sohn Girard, wer an der Spitze dieser Länder Nachfolger hat sie noch 1483. Castellane Jean, Cosei-Pleur Thorame-Basse und Roumoules, gekauft (1430) zu einer anderen Coseigneur Roumoules, Antoine de Lincel, seine Rechte zu Majastres; sein Sohn, Castellane Florens, folgte ihm und bereit Hommage an Charles III von Maine (1480); seine Familie behalten die Coseigneurie bis zur Revolution, sondern einen Teil, Melchior und Balthasar de Ferrier, die Tribut (1509 und 1537) leihen wird nachgegeben haben.
  • Levens: Guillaume de Foissard Tribut (1412) an dieser Herrschaft, sie auch entvölkert und das bleibt bis zum Jahrhundert Xvir zur gleichen Zeit wie seine Saint-Jurs Co Herrschaften, Arm Asse und Saint-Jeannet; Nachfolger Jean de Sabran (1463), Lord von Aiguines, und Pierre de Sabran, die gegen eine Gebühr die Galiläas an Pierre und Antoine de Matheron, Lords von La Pérusse (1501); verkaufen wollen Sie haben auch, zu Beginn des 16. Jahrhunderts ' Jahrhundert, ganz oder teilweise Trévenans, Estoublon, Barras, etc..; Antoine-Schachtelhalm-Hommage an Levens 1509.
  • SaintJurs: die Herrschaft, wir wissen, ist die am meisten zersplitterte: Wir haben bereits zitiert Jean de Sade und sein Sohn Girard als Co Seigneurs dieses Land und Majastres; Guillaume de Foissard gemacht Tribut 1112 im Louis II für diese Herrschaft Rn sogar Zeit für Levens, Bras-D'asse und Saint-Jeannet (heute Gemeinde im Kanton Mézel); es für Nachfolger Saint-Jurs, Leonard und Martin de Poissard, leihen die Tribut-Ensemble, 1481, Charles III und 1507; zuvor hatte (1399), Graf Louis 11 erhalten die Ehrung von Geoffroy de Latil, Jacques und Bertrand des Gebets (gleichzeitig für ihre Coseigneurie von Chaudon), Antoine de Fabre und Bertrand von Esparron (gleichzeitig, dass für seine Co Herrschaften Blieux Arm der Asse, Estoublon usw.; die König René, wiederum Tribut zuerst zu Giraud Software 1445 erhältNachfolger Louis dann Antoine, Co Seigneurs Bras D'asse, dann Fouquet Software hat; dann von Georges de Piousin, 1480; Es wird die Ehrung im Jahre 1537 erneuert und dann zwei Jahre später seine Witwe Marie de Ventimiglia, eingetauscht werden. Aber im Laufe der Jahrhunderte ist es das Haus Castellane verbleibenden großen Herrn Saint-Jurs: Honoré de Castellane würdigt 1418 die Königin Yolande von Aragon; 1509 tun Claude de Castellane es dann.
  • Robion:, Jean de Brignoles lieh Tribut 1113; dann besitzt Honoré de Requiston (1440) gleichzeitig als für andere, daß es landet, Saint-André-de-Méouilles und Soleihas; dann ist die Galiläas in das Feld "Anzahl" fast bis Mitte des Jahrhunderts Xvr integriert. François de Rascas wird das Schloss zur gleichen Zeit wie der Taloire, 1537, die Preise insgesamt 347 Pfund kaufen.
  • Taloire: wurde auch in Feld Comtal eingegliedert, während der X. Jh., bis 1537, Datum, an dem François de Rascas mit der Burg Robion erwirbt.
  • Villars-Brandis werden mehr Herr, bis die Xvhr Jahrhundert Erfahrung.
  • Taulanne: Jean und Guillaume Albert erhielt die Herrschaft im Jahre 1474 von König René.
  • Bourguet-Bagarry: Arnaud de Villeneuve-Trans Tribut für seinen Teil des Kastells; Baggaris Boniface tut 1474 und geehrt, Castellane im Folgejahr.

Der provenzalische Nation verliert seine Identität, sondern hält seine Autonomie

Der Mann von Louis XI, Palamède de Forbin, ernannte seinen Schwiegersohn Raymond de Glandèves Herr der Rougon, Seneschall

Im 15. und 16. Jahrhundert bilden somit eine Übergangsfrist, während die Westeuropa allmählich vom Mittelalter zur Neuzeit. Es war während dieser Periode, die die Provence-Verknüpfungen wird dann mit dem Königreich von Frankreich zu integrieren. In der Ausstieg der Mitte von Frankreich, Charles III verlangt als Voraussetzung die Aufrechterhaltung der Privilegien und der Status des County und Respekt für ihre Unabhängigkeit. Natürlich, Louis XI akzeptiert das Vermächtnis und abonniert diesen Bedingungen. Dank der Fertigkeit Hansdampf seines Königs, die Frankreich kommt die schönsten Arbeiten von diesen Akquisitionen und trägt allmählich zu seiner Einheit und wird zu einem der ersten mediterranen Nationen. Die Geschichte der Provence führt daher mehr und mehr mit seiner Geschichte zusammen.
Sicherlich sind die politischen Führer und die Menschen beigefügt provenzalische Nation, seine Gewohnheiten, seine Traditionen, seine Privilegien. Darüber hinaus füttern sie auf ungünstige Gefühle schrecklich Louis XI. Aber die Unterdrückung des Widerstands im Vorjahr lässt keine Hoffnung für Gegner: weniger als zwanzig Tage nach dem Tod von Charles III (11 Dezember 1481), die Staaten Treffen in Aix von dem Seneschall Pierre von Jaille, offiziell anerkennen, weil der König von Frankreich zu verlassen. Palamède de Forbin, das dient den Interessen der es ohne Vernachlässigung der Provence oder seine persönlichen Ambitionen, überzeugte ihn von der Notwendigkeit, den Kopf der Grafschaft ein Mann ernennen, der die Komplexität der Situation gut kennt. Es erscheint daher in Aix zu Weihnachten, mit Royal Buchstaben, die schaffen es Leutnant der Provence, und ihm alle Vollmachten zu investieren.

Neue Reformen

Sofort, er erhält den Eid der wichtigsten Offiziere, ersetzt der Seneschall an Stelle von seinem eigenen Schwiegersohn, Raymond de Glandèves, Lord Hawk und Rougon, Coseigneur von Châteauneuf-Les-Moustiers, Gouverneur in der Dauphiné und beruft eine neue Assembly Staaten am 15. Bei dieser Sitzung er Stimmen eine echte provenzalische Verfassung die Zustimmung des Königs zu empfangen, und es nicht den wirklichen Umfang realisiert. In der Tat, das erste "Kapitel" heißt nun Anerkennung des Königs von Frankreich als Graf von Provence, aber Folgendes zweiundfünfzig bieten die vollständige Autonomie County, unter der Leitung von Generalleutnant verantwortlich für Politik und Verwaltung vor dem König. Und eine alte Forderung bekräftigt, dass kein Mensch eine Öffentlichkeit ausüben sollen Büro stammt aus der Provence.
Palamède de Forbin bietet sofort, den Verwaltungsaufwand für Lizenznehmer der Provence. Er nutzte die Gelegenheit, Gegner, wie Louis de Villeneuve, Lord von Séranon und Marquis von Trans, und denen, die er verdächtigt loswerden der Lauheit für der neue Souverän. Auf der anderen Seite, es belohnt die ehemaligen Widerstandskämpfer, die sich um die französische Sache gescharrt: d ' Agoult Raimond, Lord von Cipieres, allgemeine Besucher der Gabelles Jean, Sohn von Durand de Pontevès, Coseigneur von Châteauneuf, wird Viguier von Aix; Rao Barthelemy (, 1481 des Bischof von Riez Teils des Sainte-Croix-du-Verdon erworben hat), erhält eine Rente. Natürlich Palamidi fördert, seine Familie und seine Freunde, installiert sie in die Herrschaften, die es beschlagnahmt hat. Es dauert selbst mehr in Haute-Provence, einschließlich Peyruis und Puimichel (1481). Es werden andere, darunter Wappen Anse und Sausses (1504) erwerben.
Es besteht aus Freundschaften, nicht immer uneigennützig. Seine Tochter Honoree heiratete Boniface de Castellane, Lord von Esparron. Er überträgt die Beweislast für die Stadt von Castellane Surender Antoine de Demandolx (1182), vierter Sohn des Bartholomäus, Lord von Demandolx. Er vergisst nicht seine eigenen Söhne: Nicolas wurde Kapitän der Stadt Hyères, Louis, die er an den Vorstand Rechnungshof in März 1482, dann im September Richter-Magier rational erste Meister nannte, und erhält viele Länder, vor allem in der Haute-Provence, er Lord Soleihas (1496) und Coseigneur von Saint-Martin-Albignosc wurde (1509).

Ludwig XI., König von Frankreich ist den Fels Festung (1483) abzureißen.

Missstände angeprangert werden, Beschwerden Beträge. Aber es ist in der exklusiven Provence lukrative IPOs Neustart, viel mehr als in der Eifersucht, die durch das Vermögen des Forbin geweckt, muss den Ursprung für die Vertretung des Sir Palamedes Gouverneur von Burgund, Jean de Baudricourt, April 1483. Das letzte arbeitet auf Geheiß des Königs, der provenzalischen um sie mit Franzosen zu ersetzen zu entlassen). Raymond de Glandèves Seneschall Arbeitsauslastung entfernt. In weniger als drei Monaten es Reform viele fungiert, macht Land. Im Juli Palamède de Forbin zurückkehrte, fand seine Ladung eines Generalleutnants und Seneschall, für seinen Schwiegersohn. Aber die Lehre genommen hat. Neben Louis XI starb einen Monat nach. Nicht ohne die Einnahme der Vorsicht rasieren, mehrere Burgen und Festungen, die er nicht erforderlich, dass die externe Verteidigung des Landes, sondern im Falle der Aufstand der unzufriedenen gefährlich betrachtet. Daher ist die Festung von Castellane im Auftrag von Louis XI abgerissen. Die Zitadelle der Republik China zu zerschlagen, ist zu erkennen auf eine gute Weise unfreundlich, es wahr ist, die Rolle-Politik von Castellane,.
Das Übergewicht der kleinen Stadt im Herzen von einer eher armen Region, behaupten so viel im wirtschaftlichen und kulturellen Bereich. Deshalb die Bischöfe seit Jahrzehnten versucht ihren Sitz zu übertragen. Es ist nicht, dass ihre Senez Kathedrale Tempo, trotz seiner bescheidenen Größe fehlt: 42 m Länge, 22,50 m Breite.

Senez

Aber Sandra passt unter den bischöflichen Städten die meisten engen des Königreiches und das Bistum, die ärmsten. Elzéar de Villeneuve, bei dem es (1459), angesammelt hat, hat seinen gewöhnlichen Aufenthalt in Castellane etabliert. Die zuerst versucht er, die Übersetzung des Sitzes der Diözese zu erhalten. Vergeblich. Seine Nachfolger es werden auch ohne weitere erfolgreiche. Wir kennen die Gründe, die ihren Ansatz zu motivieren: auf die Felsen vor dem Jahr 1000, Barbaren, deren Burg, trotz ein paar Anpassungen zu verhindern, die es immer mehr bewohnbar, Juche "auf einem hohen Berg und weit genug weg von der Kirche" gemacht haben, wie auch in der 16. Jahrhundert Bischof Aubert Villeserin (1671-1695), also auch darauf hingewiesen, dass der Bischof in der Kirche während der Schnee "fallen" kann nicht gebaut", das Eis und anderen Strapazen des Winters, ohne seine Gesundheit und sogar sein Leben in Gefahr offensichtlich"... Aber warum die Bischöfe vor, seit dem 15. Jahrhundert, manchmal gegen den König, manchmal des Papstes?
Jedoch wenn der Sitz von Sandra manchmal ein wenig banal Charakter aufnehmen kann, kommt auch selten vor, dass er durch eine subversive Persönlichkeit besetzt ist. Geboren in Arles (1526) war eine Familie, die einen bedeutenden Rang in der Region Rhône, und hat die Herrschaften von Vaquieres Ventabren und die kleine Baronie von Beaujeu, nicht weit von Digne, Pierre de Quiqueran Bischof von Senez im Alter von zwanzig Jahren. Bevor er starb in Paris vier Jahre später (1550), wird er die Zeit gefunden haben, wenn es nicht kommt, Senez anhören gedämpfte Atem ASSE, mindestens schreiben in lateinischer Sprache ein Werk "De Laudibus" Provinciae Libri Ires, die, ein Jahr nach seinem Tod, im Jahre 1614 in nicht veröffentlicht veröffentlicht, Französisch. Unter dem Titel "Die geleaste Provence" übersetzt, ist es immer noch maßgebliche in Agronomie und provenzalische Jagd-Enthusiasten. Alles andere ist das Zeichen von Bischof Jean Soanen, Bischof von Senez 1695: platziert die Umstände trotz seiner Bescheidenheit und seiner Liebe, an der Spitze der Jansenismus Provençal wird er weiter, von der Unterseite des Klosters von La Chaise-Dieu wo es werden schließlich verbannt, um zu drängen seiner Dio-Cesains zum kompromisslos Glauben treu bleiben, die er ihnen beigebracht.

Antoine de Demandolx baute die aktuelle Burg (vor 1572) in la Palud

In der Zwischenzeit das Dorf La Palud, die Häuser der Individuen selbst sind um den zentralen Platz ohne einen zuvor festgelegten Plan, eine gestreckte und diffuse Weise allmählich agglomeriert, entwickelt diesen Überlauf verhindert eine Ausweitung des Jahrhundert-alten herrschaftlichen. Antoine beschlossen, ein wenig weiter eine neue Burg, weitere Impo Sant, erarbeiten und wahrscheinlich der defensive Aspekt markiert, da im Testament seiner ersten Frau, der Notar von Moustiers Jean Ruffi es unter dem Begriff ernennt "Forlalicif" (Festung, Burg). " Und wenn Antoine selbst testen (2 8 Oktober 1572), werden in "neue Zimmer", die eine relativ neue hinweisen könnte Lin zu arbeiten.
Kaum mehr als seine viereckigen Masse zwischen vier Türme Häuser, ist das Schloss eigentlich die Arbeit der verschiedenen Epochen. Ein Teil seiner Nordfassade des Gebäudes aus dem 16. Jahrhundert gehört, aber wurde erweitert (ehemals es unterscheiden, eindeutig nähen) und umfasste Clans einen Neubau. Ergebnis einer tiefgreifenden Umgestaltung erlitten am Vorabend der Revolution: ein Gebäude mit drei Etagen, mit Bogenfenstern (des oberen sind niedriger) und zwei Portale. die Südfassade präsentiert eine Rangetop kurvt im Mittelpunkt, und auf der Grundlage von zwei erhöhten Pilaster.
Er wurde als nationale Vermögenswerte verkauft. Wann und in welchem Ort teilen und seinen Verkauf haben? Wir wissen nur, dass sie erst nach 1795 eingreifen.

Die Kriege von Italien: erste Invasion Provence (1524)

Provence hat verloren seine nationale Unabhängigkeit, aber fürs erste zumindest seine Autonomie, die der Nachfolger von Louis XI, Charles VIII, mit freundlichen Grüßen während seiner Herrschaft (1483 – 1498) unterstützt. Palamède de Forbin war von ihrem Amt (Oktober 1483). AIX, Staaten ratifizieren, offiziell und endgültig (1487) die Anlage der Provence in Frankreich durch die Angabe "nicht als Zubehör für einen Prinzipal, aber als Prinzipal einem Prinzipal und getrennt vom Rest des Königreichs".
Charles VIII sofort unter Berücksichtigung der Rechte auf das Königreich Neapel erbte er die County der Provence. Er widmete die letzten zwei Jahren seiner Herrschaft. Die Expedition geht schief. Nach Frankreich zurückkehrte, starb er in seinem Schloss Amboise, ein Ergebnis eines Unfalls. Sein Nachfolger Louis XII, dessen Herrschaft etwas länger, gehen nach Italien bald wieder sein wird. Zuvor gründete er das Parlament von Provence in Aix. In die it-Leiterin des nicht-Provençal Staatsanwälte benannt, es überschneidet sich mit Diskretion über die Vorrechte der Grafschaft. Er ist nicht glücklicher als seine Vorgänger-Clans die Durchführung der Expedition. Ihre Kehrseite führen die Invasion des Staatsgebiets, im Norden und Osten. 1 Januar 1515 starb. Sein Cousin François folgte ihm, und überquerte die Alpen wiederum. Der Sieg bei Marignano (September 1515) öffnete die Türen der Waffe und Piacenza.
Bereits 1520, beging er den Krieg gegen Charles Quint. Die französische Armee verlor der Milanese (1522), und dann gibt der Alpen (Anfang Juli 1524). Die kaiserlichen Truppen dringen die maritime Provence während der Montagnards, besetzen die Bahnen den Durchgang von Tende und Alpine Routen verbieten. bis Manosque zerstört, die alle Häuser, die außerhalb seiner Mauern gebaut werden, um einen möglichen Sitz zu unterstützen. Nicht erfüllt keine Truppen davor, betritt der kaiserlichen Armee Aix (7 August) nach Erhalt der Schlüssel in die Hände von Honoré de Puget, Provost Marshal General der Maréchaussée der Provence, mit Bezug zu den Lords Chasteuil. Aber es scheitert an der Belagerung von Marseille, im Ruhestand (28. September) und gibt dann die var. Diese Invasion hält einige Zeit wirtschaftliche Erholung auf dem Land des Verdon und der umliegenden Gebiete. Colmars, die nummeriert 327 Brände vor der großen Pest und hatte sank auf 107 1365, dann erneut bearbeitet werden, um 173 im Jahr 1450 und 240 1515, zählt mehr als 192 Lichter.
François zwischen AIX (1. Oktober), gemacht, Honoré de Puget, zu enthaupten zurückgegeben, der in Italien (5. Oktober) von Sisteron und dem Col de Mont-Genf. Besiegt in Pavia (24 Februar 1525), er wird gefangengenommen, während Claude de Demandolx-Trigance Leben verliert.

Zweite Invasion der Provence

Zwei Jahre nach der Schlacht von Pavia, Francis, ich Griff der Krieg wieder auf. Die Franzosen eroberten erneut Sitz in Mailand und dann erlitt eine Reihe von Rückschlägen. Schließlich unterbricht der Frieden der Damen (1529) die Feindseligkeiten für ein paar Jahre. Durch seine Studien und seine Bedenken nicht mehr das Land der Provence, seine Loyalität zu beweisen. Er hat außergewöhnliche Subventionen für die Zwecke des Krieges. Aber in den Staaten, in Aix, häufige Sitzungen nahmen Abgeordneten Bewußtsein des Wertes der ihren Wettbewerb, ein aktives öffentlichen Leben gewöhnt haben, von der königlichen Regierung und die Persönlichkeit der Agenten des Souveräns vorgeschlagenen Maßnahmen zu diskutieren.
Ihre Unfügsamkeit erwacht den Instinkt, autoritäre und Vereinheitlichung der französischen Monarchie. Francis ich verkündet das Edikt von Joinville (1525) durch die Provence, Teil seiner Autonomie verlieren integrierten Frameworks der Justiz- und finanzielle Organisation des Königreichs gibt. Deshalb ist es, die gesamte königliche Verwaltung und seine Offiziere empfangen bereit. Staaten können nicht mehr nur einmal im Jahr treffen und absichtliche als auf die Themen auf die Tagesordnung des Tages durch die königlichen Kommissare gesetzt. Erstellt von Louis XII Parlament stattdessen sieht erweiterte Befugnisse und wird die oberste Instanz. Das Land bewegt sich von der Phase der "Union" mit Frankreich als "Integration", in der Frankreich.
Doch wenn das folgende Jahr, eine neue Invasion, die unter der Leitung von Charles Quint und der Herzog von Savoyen, noch ihre Treue erleben, der provenzalischen zögern Sie nicht. François ich dass besetzen das Tal Barcelonnette, die an den Herzog von 1388 gegeben ist, Kaiserliche Armeen 26 Juli 1536, Var, ausgeben und dringen ein zweites Mal die maritime Provence. Der König, der keinen die Mittel, sie zu stoppen, gab den Befehl, in die Wüste vor ihnen. Er machte das Land zu verwüsten "brechen alle Öfen und Mühlen, Weizen und Futter, brennen und schraubte die Weine all diejenigen, die nicht kümmerte, um sie in Hochburgen; entfernen verwöhnen Sie auch Brunnen, Weizen innen um beschädigte das Wasser zu werfen". Er gehorchte ist: die Stadt Grasse konnte nicht verteidigt werden, seine Wände wurden abgebaut; Draguignan, würdig unterziehen Zerstörung. Charles Quint Armee voraus. Die französischen Truppen, die einen Cordon am Rande der Provence zu bilden, Falten methodisch. Der Kaiser marschierte auf Aix nicht so leicht, dass er vorausgesagt hatte.

Castellane unterstützt siegreich einen Sitz (1536)

Castellane unterstützt einen Sitz siegreich. Auf Befehl des Königs, der Lord von Bonneval zerstört alles, was den Feind helfen könnte: Früchte der Obstgärten, Pflanzen, Futter. Er die Herden in den Bergen zu verstecken, zerstören die Häuser, die auf dem Lande und in der Nähe der Stadt, als einen Ruhestand dienen können. Er erspart der Bell Tower von Notre-Dame - der Plan, weder das Territorium Windmühlen, nicht einmal das Krankenhaus Saint-Martin. Außerdem widersteht gekrönt mit 500 Mann unter dem Kommando von Honoré de Grasse, Lord von Briançon, die Stadt ganz einfach den Ansturm. Im Gegenteil, in großer, die die gleiche Zerstörung erlitten aber kein Soldat schützt kaiserliche Truppen plünderten die bischöflichen Palast und Steuer-Bewohner.
Die Stadt Aix ist nicht verboten: der Herzog von Savoyen in der Tat brennen den Palast. Ein feindlicher Körper stammt die Durance, nimmt Manosque, sondern muss bald zurückziehen: die kaiserliche Armee besiegt vor Marseille und Arles. In der Zwischenzeit Francis I, stärkt seine Armee zwischen der Rhône und der Durance, startet einen Angriff auf Turin und Genua, das Imperial in umgekehrter Richtung zu nehmen. Sorgen um das doppelte Manöver, seine Truppen geschwächt durch Hunger und Ruhr, befahl Charles Quint einen Rückzug. Es ist die Belästigung der Freischärler. Wenn sie die Var, am 24. September der kaiserlichen Armee verlassen hinter zwanzigtausend davon gebügelt.
Das Land gewinnt die Arbeit noch einmal zurück. Der Krieg dauerte bis 1538, aber außerhalb der Grenzen. Wenn sie (1542) fortgesetzt, ist die Provence es durch die Ankunft der türkischen Flotte des Keiredin Barbarossa in Toulon (1543) interessiert. Türkisch und OM Schiffe angreifen zusammen Villefranche und Nizza (12 August 1543). Nach dem Sieg die türkischen Schiffen wieder in Toulon (29 September) und ihrer Besatzungen hält, dass ihre Bezirke in sechs Monaten in der Stadt der meisten seiner Bewohner geleert. In Italien gewinnen die französischen Truppen die Schlacht von Ceresole (1544) in Piemont; i

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Geschichte des Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien

247 votes
7,8
 
Camping International
© Camping International
Website Campingplatz durch Experta Evolution