Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Bis zur Abschaffung der Privilegien der Herren von Verdon

​Marquis Pierre-Louis de Demandolx La Palud, erster Konsul von Aachen und Anwalt des Landes (1787-1788)

Es ist in Aix, dass der Marquis Pierre-Louis de Demandolx, Lord von La Palud und Meyreste, Anne-Thérèse-Adélaïde de Gueidan (24. Januar 1745) verheiratet. Sie war zehn Jahre älter als er, sondern auch eine Mitgift von 20.000 Bücher. Tochter von Gaspard de Gueidan und Angélique de Simiane, Coste, es stammt aus einer Familie, die im Handel angereichert.Berater des Königs, Président À mortier in das Parlament von Aix, Gaspard, Vater von Adelaide de Gueidan, einschließlich die Herrschaft Castellet-Mousteiret (1720) und dreißig Jahre später erwarb der Lucille; Diese zwei Lordschaften sind eine Markgrafschaft unter dem Namen Gueidan (22. April 1752) errichtet.
Pierre-Louis de Demandolx würdigt La Palud und Meyreste in 1757 und 1778. In der Zwischenzeit Adelaide in La Palud (1766) starb im Alter von (es Jahre.) Das letzte Mitglied der Familie in das stattliche Grab beigesetzt werden. Sie hatten drei Kinder, darunter César-Amable und Jean-Gaspard de Demandolx. Geboren in La Palud am 6. November 1747, eine Fregatte und Wut von 17 Jahren als freiwilliger eingeschlagen, verbrachte César Amable auf See den Rest seines kurzen Lebens (er starb im Alter von 38 Jahren). Leutnant des Schiffes (März 1779) ernannt, es befindet sich in Port Royal, eine der Inseln von Martinique, da erkrankte und starb im Dezember.
Wurde das älteste der Familie, Jean-Gaspard bekommt Erlaubnis, der Großmeister des Malta-Orden zu verlassen. Im Alter von 14 Jahren in der Region Lothringen geschickt hatte er unter der Aufsicht von seinem Onkel Scipio, stationiert in Lunéville gelegt. Obwohl ganz klein und ganz zart, er blieb drei Monate als Scharfschütze, dann bestellt, dann Sergeant als Offizier empfangen werden. Er heiratete 23. Januar 1787, und kurz danach erhielt von seinem Vater die Herrschaften von La Palud und Meyreste. Marquis Pierre-Louis de Demandolx, in der Zwischenzeit blieb länger in La Palud, mit Wohnsitz in der Regel in Aix, wo er kam, um die Anzahl der Familien der ländliche Adel anschwellen verstädtert und integriert die "Kaste" dieser Adel der parlamentarischen Robe, auf einem großen Fuß in schönen Hotels, die es zu bauen lebt, oder des vergangenen Jahrhunderts hat ihm hinterlassen. Nach bestandener seine Rechte an seinen Sohn, wurde er erster Konsul von Aachen und Anwalt des Landes für das Jahr 1787-88, an zweiundsiebzig Jahre. Mit ihm wurden den bekannten Anwalt Jean-Joseph Pascalis bezeichnet als Assessor, und Saint-Ferréol und Gerard als Konsuln.

Verwaltung von La Palud

Aber in der Zeit, wo es direkten Kontrolle über La-Palud ausgeübt hat, viele Konflikte haben dagegen in die Gemeinschaft. 1746, er reichte eine Klage an den Rat: Aufrufen von einem alten Schiedsspruch von mehr als fünfhundert Jahren (20 Mai 1304) die auf den Herrn "bannier" Wahl zurückzuführen, er behauptete, die Vergeltung davon getragen von den Bewohnern zu setzen. Jedoch die Gemeinschaft bedeutet schon und zahlt eine Land-Wache verantwortlich für den Schutz von Kulturpflanzen. Aber weigert, das Verbot zu kompensieren - verweigern, wünscht die Fortsetzung dieser Politik des Herrn neben seinen eigenen "durch das Interesse, dass bannier ernannte ihn der Herr nicht den Missbrauch toleriert, die die Hirten begehen können oder in Illustrator, die die Quelle der Weide oder in Bezug auf Obst sind. Garde-Land ist nicht gegen das Banner; eine und die andere werden ihre Funktionen, einen Beitrag zum das Sorgerecht für das Terroir und die andere durch die Sätze des Verbots Ausführung erfüllen.
Es gab noch weitere Gespräche und andere Testversion.1783 muss die Gemeinschaft die Kosten in Höhe von 2.473 Pfund bezahlen. Ohne Geld und zu arm, sie fragte der Intendant der Provinz die Berechtigung zu dreitausend Pfund leihen ". Es ist noch ärmer, im selben Jahr durch mehrere Mau-schwer ernten, es muss mehr als fünfzig Familien, fast die Hälfte der Bevölkerung, zu retten, weil Weizen-Mangel und Hunger-Bedrohung. Es genügt, die zu Aggra in den kommenden Jahren Wurm.
Latente zwischen der Gemeinschaft und der Herr, fast allgemeine Feindseligkeit in der Landschaft der Provence, stammt aus dem La Palud auf mehr als ein Jahrhundert und eine Hälfte, als Zeugen zu dieser gerichtlichen Verstrickungen von 1620; der Intendant der Provence Cardin Le Bret den erwähnten als Tatsache allgemein bekannt in einem Brief vom 2. Juli 1706; Sie hat weiterhin das Jahrhundert hindurch blühen und mit Kraft explodieren.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Trigance: Salbei und Misereuse Gemeinschaft

Bereits wurde Anne-Marie de Demandolx, in den letzten Jahren seines Lebens, ein Bourgeois von Castellane Trigance Erde geleast wo sie gelebt hat, während ihr Ehemann, Cosme-Maximilien de Valbelle, nie Prati-Cally, in Aix die Belastung der Président à mortier aufgehalten hatte. Später haben ihre Tochter Margaret Delphine de Valbelle, und ihr Ehemann Geoffroy de Valbelle, das nicht als Festung nur selten in ihren Herrschaften der Haute-Provence kommen, allgemeine Bauern aus dem Land der Trigance, Fett und Camus, Notar und Staatsanwalt am Sitz der Castellane ernannt.
Wenn jedoch 1753 Marguerite Delphine de Valbelle sein nächstes kommen, in der Firma seines Sohnes und der Schwiegertochter, kündigt ist Partei ins Dorf. Für bezeugen sie seinen Respekt sowie "die Freude und das Vergnügen, sie in das Land sehen", beschloss der Rat, 150 Hühner, 1 Zentner (40 kg) "der schöne Schmalz", 1 Zentner "der schöne und gute Ham" und 4 fette Kälber zu bieten. Darüber hinaus es kauft 1 Zentner Pulver für Prahlerei, brachten zwei Tamburine und ein Fife und ernannt, Hauptmann, Oberleutnant, Sergeant und ein Porte-Enseigne verantwortlich für "Aufrechterhaltung der Ordnung".
Um diese relativ teuer Liesse-Ereignisse zu genießen, muss es den traurigen Zustand der kommunalen Finanzen in Erinnerung: Vorjahr, der Teil der Bevölkerung ist frei von Weizen aufgrund der schlechten Ernte, der Rat zu einem £ 1.500 für leihen um zu bekommen, im September zu machen, musste Zeit denen Einzelpersonen haben, ihre Seiteerstatten Sie die Fortschritte, die es gemacht hat. Diese Anlage, dass es seine Lords trotz Abgelegenheit bewahrt hat, die Gemeinschaft auch manifest anlässlich Trauer: 1755 als Marguerite Delphine de Valbelle seinen Sohn verliert, beeilte sich Rat, schreiben ihn, um ihm das Teil versichern, die Menschen zu seinem Pech bringen.

Verarmung des Gebietes

Einer der spektakulärsten Ursachen der Verarmung der Gemeinschaft, weiterhin die Erosion des Bodens beeinträchtigen. Fluss Wasser Wasserrinne Pisten, mit "Faisses" kultiviert, Brücken und Eisenbahnen. 1759 beschließt der Rat nach Genehmigung durch die Viguerie von Draguignan, ein £ 3.000 Darlehen für den Bau einer Brücke und neun auf der Jabron; Er stimmte für diesen Kreditaufnahmen eine Sondersteuer 2 Bücher mit Seite, vier Jahre lang zu decken. Ausländische Maurer kommen Angebot, frische Sehschärfenbereich berücksichtigt werden durch die Gemeinschaft oder 2 Pfund 4 Cent pro Tag für drei Mahlzeiten und sonstige Aufwendungen des Inn. Schließlich ist es eine Grasse-Auftragnehmer, zuständig für die Arbeit unter den bestmöglichen Bedingungen. Aber bald, löst es die Proteste, weil es "keine gute Arbeit ist und nicht gut Mörtel tut", wodurch Angst, dass die Brücke "nicht stark wie erwartet wird". Dennoch wurde es im Jahre 1761 abgeschlossen.
Die Unregelmäßigkeit der Erträge, Ergebnis übermäßigen Klima und Verschlechterung der Böden wirkt sich weiterhin in der Nähe von ständigen Knappheit. In 1764 und 1765, Rat ersucht dreimal, der Intendant der Provence die Behörde 1200 Pfund Weizen, kaufen leihen, während "der große der Armen müssen" und "es hunger, um den Weizen zu finden"; Es Chume power Jacques Alphand, erster Konsul und Antoine André, Leutnant der Richter, "So beenden Sie alle Weizen, die vorhanden sind", weil "die meisten von den Menschen ist... Hunger"; Es lädt auch der Bischof von Riez, gestützt auf "Misery", Erlaubnis, 60 Bücher aus 'zwei Sonntag' zu verwenden. Im folgenden Jahr es Mandate, die Konsuln 20 kaufen lädt (32 hl), Weizen und nach La Palud Umgang mit Pierre-Louis de Demandolx Marquis gehen.

Der Winter ist hart in der Verdon

Die Unbilden des Winters und Frost hinzukam oft ihre Missetaten zu jenen der Garantieklausel. 1766, die Kälte und Stürme Ursache Wenn ernste Schäden dieser Trigance (und auch die Gemeinde Castellane) Rat gilt für Erleichterung, der Intendant der Provence. Im folgenden Jahr in einem Bericht an die Staatsanwaltschaft in dem Land, sie stellt die Folgen von Schäden durch Überschwemmungen und Kälte: neue Bedrohung von Nahrungsmittelknappheit und Preis ausgelöst Korn. Er gleichzeitig angefordert Intervention durch den Marquis de Castellane-Majastres, Schwiegersohn von die Lady von Trigance AIX-Behörden. 1768, ist es eine andere Geißel weitreichende Früchte ernten: Raupen. In Ermangelung anderer Rechtsmittel, suchen die Bewohner Bischof von Riez Erlaubnis ", die Aufhebung zu tun" Insekten.
Nach der Verwüstung verursacht die Jabron überläuft und, die nach Einschätzung von Experten bei 12.000 Pfund, betet die Gemeinschaft, "ist zurück" ca. 4000 Pfund, die Marquise de Valbelle (1771) mit der Staatsanwaltschaft des Landes für die Sanierung von Straßen, Draguignan, Castellane, werden unpassierbar, und gewisse Entschädigung einzutreten. Gleichen Ansatz, vier Jahre später und Restaurierung der Brücke von Sprüngen, bei denen ein "Wer leichtfertig ausgeben würden wäre in Gefahr".
Obwohl weit von Provence wohnten, scheint die Dame Trigance nie seine kleine Seigneurie, trockenen und Armen vergessen zu haben. Auch wenn es darum geht, Aix (1781), die Board-Delegaten sind Joseph Bouvier, j. und Roch Andre, Konsul, erhielt den Befehl, "ihn bei seiner glücklichen Ankunft in der Provence ein Kompliment machen, ihn zu bezeugen, beneide, dass all seine Vasallen würde haben in Trigance, ihm zu versichern, ihren Respekt und ihre Unterwerfung, wünschen ihm jede Art von Glück, Wohlstand und ein langes Leben", bitten, weiterhin seine Güte... "."

Wasserschaden

Im Frühjahr 1783 ist eine schreckliche Dürre, die die Ernte-Clans in der gesamten Region zerstört. Der Rat erteilt Auftrag an die Konsuln, das Elend der Ort, um die Marquise Marguerite Delphine de Valbelle verfügbar zu machen, die "alle Zeit fühlte sich die Güte und Nächstenliebe" war. Für seinen Teil kaufte er 25 Gebühren (-10 hl) Weizen "Mengkorn", der es für diejenigen, die die meisten drängende mit Rabatt im Saint-Michel, Anzahl von Einwohnern, die "out of State verteilt auf Kredit" zu haben.
Dann schädigen Gewittern neue (1787). Die Sprünge Holzbrücke ersetzen müssen, "ein abscheulichen Abgrund" macht es unbrauchbar, indem eine Steinbrücke und bauen eine Brücke über das Tal des Miessole, jetzt unpassierbar anders. Die erste Konsul-Anforderung bei der Versammlung des Viguerie, tagte in Draguignan, Notfall Straßensanierung zu Castellane, "ziemlich unpraktisch und dennoch die häufigste", Messen, die in dieser Stadt, so dass Bewohner von Trigance einige Handel gehalten werden. Die Viguerie verspricht 400 Pfund und Jean André Audibert, Rougon, verpflichtet sich die Reparaturen für diesen Preis zu machen.
Die Marquise Marguerite Delphine de Valbelle sterben Trigance und Estelle garantiert und seine Tochter Marguerite Delphine Alphonsine Valbelle und ihrem Ehemann, dem Marquis Antoine Henri de Castellane - Majastres, die sie mit ihren anderen Herrschaften bis zur französischen Revolution halten. Wie die bisherigen die neuen Herren nie Leben ihre Berg-Burgen aber manchmal tragen einige Aufmerksamkeit auf ihre entfernte Motive.
Der Rat fordert Marguerite Delphine Alphonsine (1787), 2.000 Bücher hinterlassen hatte seine Mutter, die Zahlung der Rückstände an Steuern, die 5.000 Pfund überschreiten zu beschäftigen. Er verspricht, jedes Jahr, durch den Einsatz dieses Geschenk, den ärmsten der Bevölkerung zu befreien. Die Operation wird auch für die heute nicht mehr Wohltäter, die beabsichtigt hatte, zur Teilnahme an des Ausgaben der Brücke (erbaut im Jahre 1760), entsprechen Hauptursache Nachzahlung; Es wird sein, wie viel persönlichen von der neuen Lady Trigance wird, möchte die Pension von 2000 Bücher platziert im Interesse "an die Entlastung der Größen der ärmsten" beeinflussen.

Exodus

Sklerose, die Auswirkungen auf die ländliche Wirtschaft der Haute-Provence, bevor die Revolution und den Rückgang der Produktion die Abwanderung eines Teils der Bevölkerung und die Kampagnen und gastfreundliches Städte Basse-Provence hervorrufen. Trigance Rat will, um zu versuchen, den Großteil der Menschen zu verbessern und ihre Auswanderung zu stoppen, indem man ihnen das Buch, die Anbauflächen zu erhöhen. 1759 und 1760 erfordert er der Marquise Marguerite Delphine de Valbelle Berechtigung, neun Jahre lang zu impfen, die Muschel-Beweidung der Tiefebene von Kohle und Villar für die Prüfung, ausgedrückt in 1686 und 1687, Barthélemy de Demandolx. Die Lady Trigance zurück zum Salies, "seine Attorney General". Er erneuert seine bitte mit Beharrlichkeit (5. Dezember 1762). Jedoch befürchten manche, dass diese neue Abholzung beschleunigt die Zerstörung der Böden; wenige Wochen nach der Installation hebt die neue Kommission (27. Februar 1763) die Entscheidungen die vorherige, unter dem Vorwand, die sie auch gegen die Entscheidungen des Parlaments so nachteilig auf die Interessen des Königs und der Öffentlichkeit sind. Er erinnerte daran, dass diese Länder sind in der Tat von großen und kleinen Eiche "der Hoffnung für den Bau" und die der Glandage ein wichtiges Einkommen für die Gemeinschaft ist. Schließlich erklärt er, dass es ausgesetzt wären, um nicht nur "die Früchte dieses Stadtteils" zu verlieren aber immer noch der Fonds von leichten und sandigen Flächen, die der Regen trägt.
Dieser Argumentation folgend will nicht weiter gefährden die Zukunft würde ohne Makel sein, wenn es zuerst um die Gegenwart zu retten, indem Lebensmittel auf diejenigen, die hungrig sind. Die Menschen, die es zu halten sind relativ bequem und unter Beweis gestellt, als zu schweigen die Befürworter der Lichtung, sie behaupten, den Zugriff auf den Tagungen des Rates mit Stimmrecht, für Menschen mit weniger als 100 Bücher beiseite Katastralgemeinden zu verurteilen. Es ist daher nicht verwunderlich, dass im folgenden Jahr das neue Board die vorherigen Beratungen wiederum hebt, und die Ausführung der Clearance Entscheidungen im Dezember 1762 Stimmen. Er fuhr fort, Anbau (1765) gemäß der Art und Weise verwendet, zuvor in einer ähnlichen Situation: um Land zu löschen werden in Paketen gleich aufgeteilt und nach dem Zufallsprinzip; Jeder einzelne muss seinen "Faisse" im Laufe des Jahres, unter Androhung der Verwirkung seiner Rechte und Enteignung von First-Come, kultivieren Es muss auch Zahlen doppelte Zehnt auf alle geernteten Körner und Gemeinschaftsbereichen Eides statt 30 Pfund fein und Einziehung der Jets mit Füßen. Sind Experten, die mission für die Durchführung ohne Verzögerung dieser Entscheidungen, weil Hunger wieder einmal droht; Sie erzwingen das Verbot der geschnittenen Eiche, nur gestattet wird, der Macchia und Beschneiden von Kiefern; Sie gewährleisten, dass alle Länder im Jahr beibehalten, wie üblich, ein Rind überschreiten ausgesät werden.

Jean-Gaspard de Demandolx - La-Palud (1787)

Am Vorabend der Revolution ist die Zweig garlicky Demandolx Familie, nicht ihren Niedergang aufzuhalten gezwungen, seine Lordschaft von Demandolx abzugeben. Erstaunlich dagegen den jüngeren Zweig des Demandolx - La-Palud, durch eine Reihe von glücklich Allianzen, erreichte ihren Höhepunkt: Vater angesammelt in Aix Arbeitslasten und Ehrungen; der Sohn, nachdem sie eine der reichsten Erbinnen des hohen OM trading, heiratete fügt Demandolx Herrschaft-Mutter zu seiner eigenen dreihundertjährigen Erbe: La Palud und Meyreste. Die Macht des jüngeren Zweiges dauern jedoch, dass ein kurzer Zeit, das große Zittern, sozialen und politischen Schicksale ändern wird. 8. April 1733, Pierre Jean-Baptiste Alexandre de Demandolx, Sohn von Pierre de Demandolx, Seigneur de Demandolx, und Gabrielle de Castellane von Aluis, empfangene Minderheit in Malta. Er war erst 11 Jahre alt, aber wird nie die Reihenfolge auch nach 1777, als nach dem Tod seines älteren Bruders, es Demandolx Erde geerbt haben werden, lassen. Kapitän in der Régiment Dauphin Infanterie-Seite von 30 Jahren, er wurde entfernt aus dem aktiven Dienst zehn Jahre später gescheitert, Lieutenant-Colonel zu ernennen. Er akzeptiert das Anwesen seines Vaters (1781) unter Vorteil des Inventars, gestützt auf die riesigen Verbindlichkeiten, etwa 115.000 Pfund. Nachdem sein persönliches Vermögen zurückzahlen Teil der Schulden, er löst Spende über das Land Demandolx zu machen, dass es den Nießbrauch an seinen Neffen Jean-Gaspard de Demandolx-La-Palud, hält, vorausgesetzt, dass es den Rest der Schulden stellt sich erschöpft haben, ist Sie etwa 80.000 Pfund. Er nahm seine Gelübde Profess Ritter von Malta und erhält die Commanderie der Lager in Gévaudan, an der grand Priory-Schlüssel Gilles angeschlossen. Während der Revolution emigrierte er zunächst in Puget Theniers (Februar 1792), dann ein paar Monate nach, kehrt zu Castellane. Sein Neffe Jean-Gaspard beginnt die Rückzahlungsfähigkeit auf dem Land Demandolx. Im Alter von 38 Jahren heiratete er Jeanne-Rosalie Borély, 21 Jahre, Tochter von François Toussaint Borély und Marie-Catherine de Wenn Irian. Die Zeremonie findet die Château de Bonneveine von Jean-François de Demandolx, die Kirche von Marseille Theologal, Generalvikar der Diözese statt.

Die "Gegenwart"

Neben dem Thema Gemeinschaften sind feudale Vorteilen ist einer der häufigsten der "Gegenwart", dass die Menschen den Herrn brauchen, als er sein Sohn heiratete; Marquis Pierre-Louis de Demandolx wird daher empfohlen, die Konsuln von La Palud, die Einrichtung von Jean-Gaspard; die Gemeinschaft, unabhängig vom Zustand der Finanzen, entziehen nicht seine Pflicht. Lesungen des Schreibens des Herrn vor dem Rat, der der folgenden Beschluss trägt: "der Rat hat mit einem sensiblen Vergnügen gelernt und die Zufriedenheit, die nächsten des Herrn le Marquis de Demandolx Sohn, durch das Lesen, das von es kommt Festlegung, aus den Buchstaben, Herr Marquis, Lord dieses Ortes, die Ehre, einige Konsuln gab. Beratung einstimmig von ihm bezeugen und Herr de Demandolx Sohn, Freude und Zärtlichkeit, die alle Bewohner dieses nahm Platz, zu mehr ehrliche Komplimente machen und aufrichtigsten für und im Namen der Gemeinschaft und darüber hinaus und als Anerkennung für ihre Freundlichkeit und Großzügigkeit, Rat kostenlos mehrere Konsuln Sprüche machen ein Geschenk an den Herrn der den Betrag von 300 Pfundacht Paare Rebhühner und zwei Hasen, größte Marke für unser ökologisches Engagement und ohne zu gewinnen infolgedessen; die Gegenwart wird vorgestellt, der Herr sprach von Mr. Turrel, erster Konsul, die das Geld notwendig übernimmt, für die Vergabe der Gemeinschaft dazu sagt und die Reise". Es ist ein paar Wochen später, die Pierre-Louis an seinen Sohn Jean-Gaspard La Palud und Meyreste, jedoch gibt das Reservieren einer Rente von 3000 Büchern und Gehäuse für ihn und seine Tochter Äbtissin von Liieux, in der Burg von La Palud.
So sind die Lehen Demanclolx, La Palud und Meyreste aus dem Jahre 1787, Besitz einer einzigen Herrn. Das Land des Demandolx beträgt schätzungsweise 150000 Bücher.
Für seinen Teil,Jeanne Rosalie Borély, Ehefrau von Jean-Gaspard, gehört eine leistungsfähige "Kaste" sehr geschlossen, bestehend aus nur ein paar Dutzend Familien von Industrie, Finanzen und hohe OM Handel. Neben der Vererbung erwartet sie von ihrer Mutter und wer auf 60000 Franken steigen sollte sie ihrem Mann fast 290000 Franken bringt. Im September 1789 verbringen zu Beginn der Revolution, Jean-Gaspard ein paar Wochen in Bayeux, in Lothringen-Infanterie-Regiment, wieder den Rang eines Hauptmanns tätig. Dann lebt er am Ende des Jahres mit seiner Frau und seiner Schwiegereltern, nach Avignon, in ein Herr Teste, Straße des Kreuzes. Februar 1790 er sendet seinen Rücktritt eines Offiziers und auswandern in der Schweiz.

In den anderen Herrschaften in der region

Seit dem 16. Jahrhundert die Anzahl der Herrschaften in Co Herrschaften aufgeteilt oder zerstückelt in unter Lehen, weiter zu vermehren, während im Verhältnis zu den Besitzer dieser Krümel-Länder gestiegen. In dieser Menge von Kriegern, die wir nur die wichtigsten aufgeführt, einige sind Neulinge in der Region, viele alte Familien hatten ihre Besitztümer durch Ehen oder Verkauf übertragen. Der Feudalstaat endet mit dem Ancien Régime. Aber diese kleine Kriegsherren oder Co Seigneurs, 17. Jahrhundert sind vor allem von Männern von Kirchen, Matrosen, Mathematikern, die ihre Stunden von Ruhm und vor allem den größten Teil der Bourgeoisie in den folgenden Jahrhunderten haben deren Nachkommen heute in allen Provence verstreut sind.
•    Besser: hat immer großen Lords des Pontevès: François machte Tribut 1672 Charles im Jahr 1739. Jedoch andere Familien angesiedelt: François de Simiane - Pontevès, der auch Coseigneur von Châteauneuf war, hatte die Krone, hier, seiner Tochter Maria Theresa; Es hat seine Rechte François - Alexis von Antoine (Tribut 1711), die sich auch für die Nachfolger hatte.Jean Joseph-Jacques Antoine; Es verkaufte sich an Joseph Engelfred (Tribut in 1769 bis 1775), die von Louis Joseph von Engelfred erbt.
•    Chasteuil: Puget-Familie setzt mit Stein, dann Hubert, gab im Teil (1665), Charles Davenport; Er musste Nachfolger Joseph und François (Homage inmitten 1673), Jean-François (1686), Jean-Louis (1694) und Joseph Pierre (1767).
Als die Davenport-Familie wenn es bis zur französischen Revolution, das Lehen von Brunet bewahrt hielt es hier an der Schwelle des 17. Jahrhunderts; Arthur, dann Jean, besetzten Berater der Rechnungshof, Charles, das Parlament von Provence und Käufer von Hubert de Puget, Berater und Gaspard, Commander des Order of Saint John of Jerusalem, die ersten drei Quartalen des 17. Jahrhunderts; dann John und Louis (Homage inmitten 1673), Joseph (1686). Auf der anderen Seite eine neue Familie, die Latil installiert ist, von der Latil, Herren von Taloire, nur wie die Sonnen-Latil, wir finden. einer dieser Filialen wird geboren (1761) und Jean-Baptiste de Latil, künftigen Erzbischof von Reims, Kardinal und Kaplan des den Comte d ' Artois. Gaspard de Latil, Chasteuil, erwarb 1719 Joseph Davenport und bezahlten Tribut. Er hat (1723) von der vorherigen des Ortes, Jean-Baptiste Mainard, zum Thema verklagt worden "Rechte des zehnten von Hanf in die noble Land von Saint-Martin und Korn-Clans Gaste geerdet". Sein Sohn und Erbe, Antoine, hatte selbst auch verwirrt mit Chasteuil Prieur-Heilung, Jean-Pierre Ganclalbert, er verurteilen (1741) übergeben "Anerkennung von den Bereichen Audit Terroir hat" und "ihn für zwanzig Jahre Ansprüche auf Schadensersatz zahlen". Es scheint tatsächlich, dass es kleine gut natured Clans Familie: 1723, gab es bereits Streit und Schlägerei auf dem öffentlichen Platz des Dorfes zwischen Françoise Henris, Ehefrau von Antoine und Delphine de Demandolx, Ehefrau von Claude de Latil, Lord von Suns Test. Antoine hatte zwei Söhne, Henry-Gaspard, gelang ihm als Coseigneur und andere Antoine, ein Hauptmann der Infanterie; die beiden Brüder erhalten eine Auszeichnung (1773), Jean - Joseph Imbert, Coseigneur von le Bourguet, zu verurteilen "zu einer Vernachlässigung der Bastide de L'adoux" (in der Nähe von Trigance) zu ihren Gunsten; François de Latil erbt die Coseigneurie.
•    Saint-Martin: Binnenstaat in der Grafschaft von Chasteuil, am Rande der Verdon, wurde in den Rang eines Arriere-Lehen (1635) für die Laurens Familie, Halil Ibrahim original erhoben. Seine erste Lord, Honoré de Laurens, heiratete Isabeau de Demandolx (wir wissen nicht welche Filiale verknüpfen), hat einen Sohn namens auch Honoré; drei Jahre zuvor eines der zwei Honoré war in Konflikt mit dem Gesetz für beleidigende Jean Tassis, Leutnant der Seneschall in Castellane "sagen, Herr von Saint-Martin" gewesen. Absteigende direkte Honoré II, Laurens Joseph, Hauptmann im Regiment von Poitou, hatte zweifellos finanziellen Bedenken, weil er weiterhin (1710) ein Kaufmann von Castellane, Jérôme Louiquy, tragen und Pierre Périer, Geschäftsstelle des Sénéchaussée, auf die Zahlung eines Versprechens 702 Bücher verurteilt. Das hat nicht um zu kaufen (1735) verhindert die Agentur "Berater von Roy, ehemaliger Bürgermeister Mitriennal und AC von der Stadt Castellane". Sein Nachfolger an der Spitze des Galiläas von Saint-Martin, ClaudeScipion, erwarb auch die Rechte an Taulanne; zum Zeitpunkt seines Todes (1781) lässt er diese zwei Lordschaften an seinen Sohn Joseph-Barthélemy.
•    Der Hinweis: Pierre Bertet, Bourgeois von Moustiers Comtadine Ursprungs, in Jean de Pontevès, Erbe von Gaspard de Kinteves gekauft, die kleine Herrschaft befindet sich auf dem Gebiet der aktuellen Gemeinde Moustiers. die neuen edlen gemacht Tribut 1634, wie nach ihm Jean de Bertet (1638), Jean-François (1695 bis 1719), Richter royal de Moustiers, Joseph-Ignace (1724 und 1729), schließlich Gaspard-Nicolas de Bertet (1775). Bei einer Gerichtsverhandlung Moustiers Gemeinschaft gegen den Herrn der Hinweis (1771) über die Eigenschaft Grenzen Exponate stammen aus 128613. Ein ein anderes Jean-François Bennett Hinweis, 1696 in Moustiers geboren und starb nach 1765, wurde Leiter des Flügels (1755). Die Bennett haben nie gelebt, die Bastide des Krieges von den Comte de Provence auf eine strategische Spitze, Befehlshaber der römischen Straße vor 1189 ausgearbeitet, und am Ende des 14. Jahrhunderts von Giraud de Villeneuve oder Jean de Pontevès umgestaltet. am östlichen Ende von ihrem Land, Bauten sie eine Marina, unter dem Schatten einer großen Website: das Valonge-Tal ist Platz für Felder, die vielleicht eine Gallo-römische Villa, jede Arbeit, die auf der Tagesordnung des Legylac Trümmer zurückgeführt wurde. nur dann bleiben Sie die Burgruine und einem schönen Taubenschlag.
•    Eoulx: nach Raymond Joseph, der Erbauer des heutigen Schlosses, lieh Jean de Raymond Tribut 1699, Caesar Tat, um wiederum von 1711 bis 1723. Wahrscheinlich erlebt er Mühe, Geld, weil ein Satz (1733) Alexandre Panisse und Dominique Crep, "Empfänger", durch Gerechtigkeit zu verkaufen autorisiert "25 Pferde, 5 Stuten und 5 Fohlen vor Raimond Caesar, Herr von Eoulx und Ibrenq, auf Antrag des Jean Mugin, Empfänger für la Ferme du Roy in Grasse'" '. Dann kam Claude (Anerkennung 1710 und 1775), nahm den Titel Markgraf, Geheimnis, schließlich im Jahr 1730.
•    Levens: einer der die Lordschaften von Isabeau von Baschi von Louis de Baschi geerbt, und daß sie ihrem Ehemann, Claude de Grasse (1608) gebracht sei. Aber es hat mehr zur Familie Castellane übertragen: die Trévenans (1616) und Estoublon (1621), Antoine de Castellane und erste Levens (1612), Paul de Castellane. Letztere gerendert Tribut 1612, wie seine Nachfolger, einschließlich Marc-Antoine 1618 und Joseph 1784. Aus der Familie der Comtadine Inguinbert der Pramiral ursprünglich aus Österreich gekauft Pierre Inguinbert einen Teil dieser Gebühr (1637). Er hatte für Nachfolger Charles-François, machten Tribut 1673 François Gaspard der es 1717 erneuert, dann Joseph-Karl von Inguinbert bis zur Revolution. Joseph de Valbelle hat auch die Rechte erworben. Cosme-Maximilian, Ehemann von Anne-Marie de Demandolx-Trigance, geerbt, dann seine Tochter Marguerite-Delphinee.
•    Majastres: die Ferrier-Familie hat mehr Besitz seit Antoine de Ferrier, spätes 15.. Castellane blieben große Lords; aufeinanderfolgende Scipio (die mindestens im Teil die Herrschaft Taulanne erworben), Horace, Louis und Charles (Tribut 1672) und Henri (in 1698, 1703 und 1717). Henri-Gaspard (im Jahre 1723). Kommen Sie nach Antoine-Henri, verheiratet mit Marguerite Delphine Valbelle Alphonsine, Lady Trigance, Joseph (1784), schließlich Henri-César (in 1787). Alexandre de Blacas hat aber auch ein wesentlicher Bestandteil der Lehensherrschaft (177518 Tribut).
•    Robion: Weitere Lord seit zwei Jahrhunderten gibt es niemand habend, Antoine de Saint-Marc, Käufer (1574) des königlichen Hof der Domäne erfolgreich.
•    Rougon: von der Tarclivy-Familie bei der Abtei Lérins (1732), Rest Besitz es bis zum Ende des Ancien Régime verkauft.
•    Saint-Jurs: Obwohl zwischen mehreren Co Seigneurs übereinstimmten, erhalten seit dem 14. Jahrhundert und bis zur französischen Revolution, als große Herren-Castellane.Während des 17. Jahrhunderts waren untrennbar Toussaint Antoine (Tribut 1723;) Jean Baptiste de Castellane (1756), schließlich Alexandre-MelchiorMarie-Philippe, Chamberlain, der Herzog von Orléans, Maréchal de Camp, 1786 heiratete Sophie de Mirabeau Curiol Deyo. Die Familie der Foissard, nach der Angabe der Co Seigneurs seit mehr als zwei Jahrhunderten hielt Mitte des 17. Jahrhunderts mit Antoine II; "Er heiratete Françoise de Gombert, Witwe von Claude de Demandolx, Seigneur de Demandolx und Châteauvieux, Tod im Duell (1664) in den Straßen von Luft". Andere Familien Rechte erworben haben: Jean-François de Roux, bereits Coseigneur von Perugia und Castellard (Gemeinden des Kantons Digne); Antoine Roux - Arbaud, erbte die Rechte seiner Mutter Marguerite de Foissard (Tribut 1699), ein Nachfolger François und Jacques de RouxArbaud (Tribut 1768); Jean-Baptiste Goldsmith - Bremondiere (Tribut 1723), dem es gelang seine Witwe Marguerite de Félix (Tribut 1728); Paul Brunet, Coseigneur von Estoublon, und sein Nachfolger Paul II. Brunet (Tribut 1778 für Saint-Jurs und Estoublon).
•    Taloire: die Ledesma Familie ursprünglich aus der Region von Arles, installiert früh im 16. Jahrhundert, Claude de Latil das Lehen im Jahr 1603 von G. Rémusat erworben haben;sein Sohn, Paul. Am Vorabend der Revolution ist der Lord Taloire Brown Muljoux, ähnlich der Brun de Castellane, ehemaligen Herren von Rougon.
•    Sonnen: Arriere-Lehen von Zerstückelung Taloire (1670), Honoré de Latil, Avocat À la Cour, heiratete in diesem Jahr mit Thérèse de Hardeep Singh, Tochter von Henri de Hardeep Singh, Coseigneur le Bourguet und Anne de Mirabeau gegründet. Erben Claude de Ledesma, die Delphine de Demandolx - La-Palud verheiratet war.
•    Senez: Bischöfe, dass regelmäßige Tribut von 15. auf den 16. Jahrhunderten weiterhin das Gericht mit der Familie von Gauthier: Jean-Baptiste (Tribut 1723) und Antoine dann schließlich Antoine Caesar de Gauthier.
•    Taulanne: Herrschaft gegeben, die teilweise durch König René, 1454, im Kapitel von Senez (Tribut in 1506 bis 1548) und 1471, Jean und Guillaume Albert. Dann am Ende des fünfzehnten Jahrhunderts, Elzéar de Richieu, mindestens im Teil (Tribut 1573) gehörte. Scipio von Castellane - Majastres hielt es in der ersten Hälfte des Jahrhunderts nach (Tribut in 1610, 1628), mit Pierre de Castellane als Nachfolger. In der anderen Hälfte des 17. Jahrhunderts zog die Garcin-Familie: Pierre de Garcin kaufte es im Jahre 1675; Joseph-Félix (Tribut 1688); Schließlich Antoine, hatte keinen direkten Erben. Im 18. Jahrhundert hat François Périer, deren Familie mehrere Herrschaften in der Region von Barrême, besonders bei Clumanc, als auch derjenigen der Garde und das Haar besitzt Rechte an Taulanne (1735) erhalten. Es hält bis zur Revolution ebenso wie Joseph Barthélémy de Laurens, Nachfolger von Claude Laurens Scipio (Tribut 1739 und 178023).
•    Villars-Brandis: mit mehr als Lord von 1385, die Gemeinschaft selbst Feudalrechte hatte da es Tribut 1688 gemacht. Die Familie von ABUDU, Lords der Konstante, Méouilles und anderen Orten in der Region Saint-André, hat jedoch während des letzten halben Jahrhunderts des Ancien Régime, zumindest einen Teil der Herrschaft: Antoine Ailhaud, der im Jahre 1731 niederließ, gefolgt von François.
•    Le Bourguet: Die Herrschaft, die bereits sehr geteilter Meinung, vorbei an im 18. Jahrhundert, von neun auf zwölf Co Seigneurs, unter welchen vier Adligen: der Berater von Estienne, Edouard de Lyle, Lord von Taulane (das Terroir von La Martre), Perrot und Raymond-Eoulx; Borelli, Laurensi stellt sicher, dass es Rechtsanwalt verdient clu King Platz in unserer Sénéchaussée nach ihrer Gründung im Jahre 1640. Er war der Autor einer Handschrift-Geschichte von der Stadt Castellane.
Das dritte Anwesen prangert die Vorherrschaft des Adels, die Staaten der Provence
Akzeptieren Sie vor der schweren Krise Untergang nationaler Finanzminister Calonne genommen von einer Assembly von Honoratioren, die Louis XVI in Versailles (Februar 1787), die Institution im gesamten Königreich der Landtage einberufen hatte. Diese Entscheidung in der Provence erfüllt einen nahezu einstimmigen politischen Anspruch. Die Staaten der Provence wurden 1639 ausgesetzt. Seit ihre Vakanz der Generalversammlung der Gemeinschaften, die jährlich stattfindet, vereint die Staatsanwälte des Landes, Delegierten der Adel, der Klerus und die Mitglieder des Parlaments, oft edlen auch 37 privilegierten Gemeinschaften in den Staaten früher vertreten; in manche 60 Persönlichkeiten, darunter mehr als ein Drittel des Adels oder der Kirche. Seine Beratungen sind in der Regel von der Intendant der Provence geleitet.
Vertreter der Zentralmacht, Intendant, deren Gründung, dass die eklatantesten Verletzung die provenzalischen Verfassung im Laufe der Jahrhunderte erlitten hat ist, hat seine herausragende Autorität in allen Angelegenheiten der Provinz allmählich erweitert. Die Generalversammlung der Gemeinschaften arbeitet mit ihm für die Instandhaltung von Straßen, Landwirtschaft und Beziehungen zu den Gemeinden. Sie wird nie seine Wünsche, wenn zum Thema Proteste der Umstand bei der Erarbeitung neuer Steuern erläutert.
Eine Reihe von Nostalgie der alten provenzalischen Verfassung gruppieren sich um Aachen Rechtsanwälte, einschließlich Anwalt Jean-Joseph Pascalis, 1770 lautstark eine Einberufung der Staaten. Der Adel verleiht ein selbstgefällig Ohr für diese Behauptung. Die Schaffung von den Landtagen im gesamten Königreich, das den Minister von Brienne, legt Nachfolger Calonne trifft daher eine positive Rezeption. Zur gleichen Zeit, es stellt sich die Frage der Zusammensetzung der Staaten: auf was zusammen Gründen sie wieder? Hier sind die Antworten diametral entgegengesetzt.

Zusammensetzung der Staaten der Provence

Als die Staaten der Provence im letzten Jahrhundert trafen, die drei Aufträge bedienen: Adel, Klerus und Vertreter der Gemeinden, d. h. der dritte Staat. Die Wahl sei "pro Kopf" und nicht "bestellen", und Entscheidungen wurden von der Mehrheit der Stimmen. In diesem Modus begünstigt den Adel, bei weitem die am meisten vertretene. auch bestreitet nun dies mit Gewalt alle Änderungen.
Um die Staaten zu dienen, musste die Adligen besitzen ein Lehen, die Ursache beendet hat die Proteste der anderen Herren, die die überwiegende Mehrheit des Adels darstellen.Mitglieder des Klerus waren die Bischöfe und Erzbischöfe von Provence, vorbei die Äbte der Klöster; als die Delegierten des untergeordneten Klerus während in der Tat, gibt es keine Einheit zwischen ihnen und es. Schließlich wurden die Vertreter der Gemeinden oder Third-Party-Zustand, zu den gewählten Vertretern der 37 Städte und größeren Dörfer (Mitglieder von Marseille und Arles sitzen abwechselnd, nummerierten Anfangsjahren, der späteren ungerade Jahre) gewählt.
Das dritte Anwesen Agglomerate der Bourgeoisie, Handwerker und Bauern. Die Bourgeoisie gehören Händler, Unternehmer und Offiziere der Gerechtigkeit; sein Einfluss wächst weiter, zusammen mit seinem Vermögen und sein wissen. Sind Sie Schriftsteller, Wissenschaftler, Künstler, in ihren Reihen. Diese neue Klasse, Intelligenz und wissen, darum auch der Wirtschaftskraft.
Die Bauern bildeten die Mehrheit der Bevölkerung. Jeder kaufte das Land, dass sie auf dem Bauernhof und Besitzer geworden; Das reichste von ihnen, Haushalt, haben Betriebe von 5 bis 15 ha. Die anderen sind Landwirte oder Pächter, auf Feldern, die im Besitz von Adligen oder Burgherrn. Sie ergänzen ihre Ressourcen, wenn sie, durch die Praxis der ergänzenden Berufe können: Gastwirt, Hufschmied, etc.. Es ist daher innerhalb der dritten stand eine tiefe Trennung zwischen der Bourgeoisie und die Masse des Volkes, der dazu neigt, sich zu behaupten und als einen vierten Zustand. Es ist der dritte-Staat, jedoch bürgerliche und Bauern gesammelt, die trägt des Gewichts steuern.
Die Geistlichkeit, das sich seinerseits gebildet sein Vermögen im Laufe der Jahrhunderte durch die Anhäufung von Zuschüssen für, im Prinzip, die Bedürfnisse der Anbetung, um kümmern; und die schlechte Wartung der Schulen Es kann nicht so zu steuern, ohne dass der Plünderung schuldig unterwerfen. Als der Adel ist die königliche Macht verwaltet, Verringerung seiner Feudalrechte verlassen seine Privilegien, die wichtigsten sind die Steuerbefreiung. Es ist daher auf die Menschen und die Bourgeoisie, die abgelehnt werden, für mehrere Gebühren und Beiträge, die die anderen zwei Aufträge sich weigern zu zahlen.

Eine gerechtere Verteilung der Lasten

Außerdem fordern die Vertreter der Gemeinden vehement eine gerechtere Verteilung der Lasten und der Unterwerfung der Aufträge an die nationale Besteuerung. Sie benötigen die Einberufung der Staaten, aber gegen Ausschusssitzung in Form und Aufbau der alten, die, Besitzer von Lehen mit überwältigender Mehrheit, obwohl Minderheit sogar in ihrer Reihenfolge bedeutet nur die Aussicht auf eine Verteilung steuern. Der Adel Intrige im Court of Louis XVI; Es ist zu hören: zwei Sitzungen werden in Aix (Dezember 1787 und Januar 1789) in die alte Form einberufen.
1788 sendet der Vorstand Aiguines Stein-Löwen bei der Versammlung des Viguerie von Moustiers, wer einen Stellvertreter bei der Versammlung des Dritten Stand ernennen muss; Es ist tatsächlich im Mai in Lambesc, Sondersitzung, von Boigelin, Erzbischof von Aix, Präsident der Staaten von Provence, auf "Angelegenheiten des Staats" vorsätzliche einberufen.
Trigance, schlägt der Rat, das Mitglied der Viguerie von Draguignan in der montierten von Lambesc "ohne Rücksicht auf die Umdrehung des Rades" zu wählen. Dieser Member muss darauf bestehen, dass der Klerus und der Adel, Meister der "der größere Teil des Grundstücks Fonds des Königreichs", benötigt, um die Zumutungen des Königs beitragen, und "damit in Zukunft die Stimmen des Drittstaats nicht Althought erstickt durch die Zahl".
1789 Mandat das Board Aiguines François Gros, Bürgermeister und erster Konsul, bei der Versammlung des Viguerie von Moustiers, einberufen, um ein Mitglied der Versammlung der Provinz zu benennen, während seinerseits den Rat Trigance Antoine Aicard und Jacques Cartier, erster und zweiter Konsuln, bei der Versammlung des alle drei Ebenen der Viguerie von Draguignan sendet (12. Januar)einberufen wird, einen oder mehrere Vertreter des Dritten Stand bei der Versammlung der Provinz "in, die Verfassung des Landes, der Deputation für die Generalstände des Königreichs sein muss" und das Register der Beschwerden, Abmahnungen und Beschwerden aus der Community zu bringen. Als der Rat von La Palud, Delegaten und die Montage von Moustiers Jean Carbonel, Konsul und Joseph Bourillon, ehemaligen Generalleutnant am Sitz der Stadt Digne, kommandierte sie Bestellungen "auf alle Proteste, sie sind gut für die Interessen der Gemeinschaft und die der Viguerie und Requisi-gen". Es ernennt auch Joseph Bourillon, Joseph Gibelin, Antoine Altar und Honoré Turrel, die Liste der Anliegen der La Palud aufstellen. Diese Überlegung, genommen von den Bewohnern der Gemeinschaft wird von denen, die wissen, wie man schreiben signiert: zwölf Signaturen sind am unteren Rand des Dokuments.

Die Liste der Probleme von la Palud

"Der Rat verabschiedet, als Objekte, die daran der Allgemeingültigkeit des Königreichs, MPs-Lords, die werden in der Reihenfolge ein Drittel interessiert zu unterstützen und zu stehlen in der französischen Generalstände gewählt haben, wird insbesondere verantwortlich für Hereinholen der Reformation von zivilen und Strafgesetzbuch, eine Zuweisung zu den Stadtteilen von Souveränität im Umfang einer bestimmten Geldsumme; die Aufhebung aller aufdringlichen Briefe für die Freiheit der Bürger; die Fakultät für diejenigen jeglicher Art sein, dass sie für alle militärischen Aufträge, Leistungen und Aufwendungen zur Übertragung des Adels, und behauptet vor allem gegen die Käuflichkeit des Büros konkurrieren. Sagte, dass einige Mitglieder auch eine Moderation im Preis von Salz, als auch die Abschaffung aller Rechte der Bewegung in seinem Inneren und insbesondere die Rückschläge der Bars der Verträge innerhalb der Grenzen fordern werden. Fällen sowie speziell für die Provinz nach Rat berechnen express, die Vertreter in der Versammlung einberufen, in der Stadt Aix sind, bestehen und bitten den besten Stimmen den allgemeinen Aufruf der drei Ebenen der Provinz zu bilden oder die Verfassung des Landes zu ändern; Anspruch auf Gerechtigkeit dürfen Gemeinden einen Treuhänder an die Eingänge in die Staaten zu ernennen; um mit dem Stand der Dinge, die in solchen Staaten trat gegen die Ewigkeit des Vorsitzes und die Dauerhaftigkeit eines Mitglieds Verhalten stehen, als auch verlangen Sie, der Ausschluss von den gleichen Staaten, Richter und alle Offiziere, die mit verbunden fest, die Uneinigkeit der Procure Konsulat des Landes von der Stadt Aachen, die Zulassung von Kollegen nicht Eigentümer der Lehen und den Klerus zweiter Ordnung, Gleichheit der Stimmen für die Agenda des dritten Partei gegen diejenigen der ersten zwei Aufträge, beide in den Staaten als Clans die intermediate Kommission; und vor allem gleiche Beiträge für alle Royal und lokalen Abgaben ohne Befreiung keine und ungeachtet jeder Besitz oder Privileg; der jährliche Druck von Großkunden Provinz Sendung erfolgt in jeder Gemeinde; und, dass die Verteilung der Erleichterung angesichts von Roy in das Land zusammen aus der Einführung der fünfzehn Pfund durch einen Brand der haute Provinz zugewiesen wird in den Schoß der Staaten erfolgen.

"Der Rat erklärt außerdem, dass Sie wie bei anderen Objekten allgemein zum Königreich ist, nach einer speziell für die Provinz, verweist es absolut allgemeine Bedingungen, die in der Hauptstadt durch die Stimme der nächsten Versammlung entwickelt werden oder, dass die Reihenfolge der ein Drittel die Revision für die Aktion der Abgeordneten in die Generalstände; bestimmt noch" Zulassung ab jetzt wird alles getan und verhaftet oder in der Assembly des Kapitals als auch in derjenigen der Gemeinden und Länder ".
Die Staaten der Provence stehen in Aix daher während des Wahlkampfes für die Generalstände des Königreichs ausgeführt wird. Die 62 Mitglieder des dritten clash 19 Vertreter des Klerus und der Besitz von Adeligen Lehen, 128 an der Rechtmäßigkeit der Versammlung und zeigen, dass die privilegierte an jedes echte Zugeständnis zu verweigern. Die Königliche Regierung glaubt unterbrechen der Sitzungs vom Januar 31. Im gesamten Königreich fordert die Einberufung der Stände allgemein. Überschreiben Sie in ein paar Monaten, Egoismus und Mangel an Verständnis der privilegierten lokale Anforderungen von den Steuerzahlern, nationalen Bestrebungen. Daher wird das öffentliche Empfinden aus der Provinz abgetrennt und, die die "Patrioten" Seele bildet sich auf seine Kosten.

1789 Hungersnot...

Der Ansatz der Generalstaaten des Königreichs, schließlich kündigte für 5. Mai 1789, entzündet die Gemüter. Begeisterung wird manchmal um zu randalieren, also einmal mehr, es ist das extreme Elend; seit einigen Jahren sind die Ernten schlecht und manchmal NULL.
In La Palud fordern 1783, mehr als fünfzig Familien Notfall wegen der Dürre. Die Gemeinde muss fünfzig Menge Weizen Mengkorn verleihen es an die Bedürftigen beschaffen. Im selben Jahr Aiguines, hat der Rat der Intendant der Provence die Fakultät, 40 zu kaufen (64 hl) lädt der Weizen Mengkorn verteilen zu den Menschen und machen einen Kredit für diesen Zweck; Es sucht bei gleichzeitig Bischof von Riez-Berechtigung verpflichtet eine Novene Gebete "für Gottes Gnade sendet er Regen".
Bei Moustiers, im selben Jahr die Gemeinschaft Stimmen einer "Kauf von bled, in der Gesellschaft von Afrika, Marseille: 100 Lasten von bled oder Mengkorn, das sah die Not der Menschen und der Mangel an Getreide, dessen Preis deutlich gestiegen". Im folgenden Jahr die Bewohner haben noch nicht bezahlt dieses Getreide, ein Jahr der Elend überholen schwierig.
1786 in La Palud verwüsten stürmen die Felder, kurz nachdem es gepflanzt hatte; Wir sind verpflichtet, erneut zu starten, die Bauern, die keine neuen Willen säen ernten nichts. Im Dezember legte der Rat von La Palud an die Großzügigkeit der Administratoren der Provinz, eine Erleichterung zu erhalten; Wir können nicht mehr Steuern zahlen, es gibt noch mehr zu leben. 1788 ein schreckliches Gewitter trägt einen großen Teil des Futters und andere Pflanzen ernsthaft zu gefährden. Außerdem erschien 1789 ab Jänner, Hungersnot. Mehrere Familien von La Palud haben mehr Weizen; im März ist es die Hälfte der Bevölkerung, und weiß, wie man zu Leben hat; fordert Hilfe für die Gemeindevertretung; "sie machte große Mengen an Getreide kaufen und verleiht Menschen frei von Ressourcen, letzteres, wenn Sie sich verpflichten, um Weizen zu machen, wenn sie ihre Ernte zurückgegeben haben". Der Rat Trigance lädt Jacques Aicard, in Verhandlungen, um zusammen mit dem ersten Konsul, auf Einladung des Dritten Stand der Provence, eine genaue Beurteilung der Schäden, die durch den harten Winter, Gewitter und Hagel aufstellen.

...Und die Unruhen in der region

Es ist der hohe Preis für Weizen, die im März 1789, die Bevölkerung von Riez, normalerweise schob so ruhig, steigen gegen den Bischof Mgr. de Clugny, wonach es der Tantiemen erhalten möglicherweise eine lange gefallenen in Vergessenheit. Manosque die Bevölkerung werden gesammelt, wirft in der Ankündigung von der Verabschiedung von Bischof de Saint-Tropez, beschuldigt, spekulieren auf Weizen, Farbton der Prälat er Bälle aus Schnee und Steine. Er hat gerade noch Zeit im Wagen zurück und fliehen um Galopp"'. Vielleicht sind die Vorwürfe unbegründet; in jedem Fall müssen diese Aggression einen großen Einfluss durch die Provence.
Im selben Monat in Moustiers, Bevölkerung stürmt auf Dachböden gespeichert, ist der Weizen, der kirchlichen zehnten und Hinweise der Rat nicht ohne eine mehrdeutige bedauern, die vorherige "war gezwungen, seinen Weizen zu einem Preis von 32 Pfund und Mengkorn 24 liefern." Er stimmte zu, es ist wahr, in dieser Expedition, aber keiner kann verbergen, die das Opfer war gezwungen, jedoch statt die Menschen über seine Wohltätigkeit warten. "Der Teil des Weizens, die geliefert wurde hat verbraucht wurde, von der schlechten Klasse von Pais ';Infolgedessen beschloss der Rat der vorherigen zu kompensieren.
Ein Aufstand brach in Mezel wegen eines "picket" oder Steuer auf Mehl: erreichen das Essen selbst der ärmsten, diese Gebühr erscheint ein Skandal; die zwei Umfragen von 1729 und 1765 zeitgleich mit zählt, einer der Köpfe der Haushalt in den Seelen der Religionsgemeinschaft, zeigen, dass es die "Stake" Mehl, das betrifft die härtesten Menschen und mindestens die Hälfte der indirekten Einnahmen entfallen. Für die Abschaffung dieser Steuer dringen die Männer von Mezel, Massenvernichtungswaffen Stöckchen, schreien und drohen Tod Konsuln, führen Sie durch die Straßen zu den Klängen von zwei Trommeln und ein Fife, das Rathaus.
Aiguines, wo Armut auf dem Höhepunkt ist die Kommission beschlagnahmt Korn, das zwischen den Händen der Bauern des zehnten liegen, und verteilt diese an Menschen. Aups wurde der Schatzmeister von Frankreich Brouilhony von Montferrat ermordet. Am Vorabend des Aufstands in Moustiers, in das Parlament von Provence haben der Klerus und der Adel aufgegeben ihre Privilegien. Aber während der Klerus seinen Verzicht auf die Privileg-Steuer (April 21) bestätigt, der Adel bilden Reservierungen, die den Anwendungsbereich seiner zerstören... Wenig ist auch wichtig! Die Öffentlichkeit zahlt mehr Aufmerksamkeit, was in Aix geschieht. Die provenzalischen Verfassung ist nun tot. Die Augen sind jetzt Paris und Versailles zugewandt.

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Geschichte des Verdon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien