Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Wer lebt in der Verdonschlucht

Das Canjuers-Plateau

Es war schwierig, noch einmal so viele Zeugnisse über den Verdon zu rezitieren und ignorieren die Präsenz in diesem Gebiet eine geografische Objekte, die seit 3,000 Jahre zu der Vorgeschichte und der Canyon, Männer geführt zu leben und gedeihen.
Das Canjuers-Plateau ist ein großer massiv Kalkstein von der Jurassic-Superior der Voralpen von Grasse, gelegen im Département Var, und integriert die großen Pläne der Provence seit der Römerzeit. Mit dem Plateau von Valensole ist es diese riesigen natürlichen Plattformen wie Altäre für mineralische Website Berühmtheit. Canjuers erstreckt sich nördlich von Draguignan südlich von die Gorges du Verdon, durch große Seitenränder (1577 m)-Gipfel im Norden begrenzt.Im Westen von den Hügeln von Aiguines, AUPs gesäumt. Bestellen Sie im Osten von den Ausläufern des Castellane-Fayence. Die Höhenlage geht bis 1577 Meter. Die Sommer sind heiß und trocken; die kalten, harten Winter. Für dort Manöver durchgeführt haben in meinem Leben, die militärische, ich glaube wirklich, dass es nicht große Unterschiede in der Temperatur auf den Höhen, mit was wir, zur gleichen Zeit im hohen Norden Europas wissen können. Wir haben an Orten, unsere "kleine Sibirien À la Française".
Die geologische Formation der Land stammt aus der Ära sekundären und einer kann leicht vorstellen, dass diese Depression, in der Tat, ein riesiges Atoll war deren Unterseite von verschiedenen Korallenarten besetzt wurde. Ein heißes und feuchtes tropisches Klima dort herrschte, Begünstigung ipso facto die gute Entwicklung von Reptilien Gruppen, Krokodile und Fische zu knöchernen Schalen. Ein hoher Riff, das Massiv des Maures und l ' Esterel, bewahren gleichzeitig das Sedimentbecken der gewalttätigen Meer Bewegung vereint. Dies führte im Jahr 1970, die Entdeckung der vielen Fossilien aus dem Jura und Kreidezeit Perioden, wenn archäologische Ausgrabungen durch Herren L. GINSBURG und g... MENNESSIER. Ihre Entdeckung war die Hauptstadt, wenn sie ein einzelnes Exemplar ergänzt die Palette der Erbauer der Geschichte der Erde (Archäologen) aufgedeckt: eine schöne "Steneosaure" intakt, alte 135 Millionen Jahren, 2,40 Meter lang, auf den kleinen Plan de Canjuers aufgeführten liegen im Herzen des Standortes. Und ihre archäologischen ernten zierte der Wasserschildkröten, Ammoniten, Seeigel, Muscheln in allen Genres. Andere Tier- und Pflanzenarten wurden so ermittelt, zurückgehend bis zum Ende der Sekundarschule. Eine andere Entdeckung von Bedeutung, der eine "Pleurosaure", prähistorische Meerestiere. Das beweist noch einmal, und wenn erforderlich waren, die Anwesenheit des Meeres, die das Gebiet der Schlucht bedeckt, es gibt Millionen von Jahren.

Das Erbe der Vergangenheit

Erbe eine lange militärische Tradition, das Plateau Canjuers passt perfekt in die Pläne Fortschritte der Provence. Römische Ruinen wurden identifiziert, und es ist sicher, dass Jules Cesar, der Rückkehr von einem Feldzug gegen Gnaeus Pompeius Magnus im Jahr 49 v. Chr., seine glorreichen Legionen auf dem Plateau installiert hat. Dies ist wahrscheinlich zu dieser Zeit, die eine erweiterte Aussichtspunkt, ein Oppidum, Jules César Aiguines gemacht, um genau zu sein. Pläne setzt de Provence, römische Appellation, waren Teil der Provincia Romana und Regimenter auf den Höhen erlaubt fast absolute Kontrolle des Val - Ives, Kommunikation-Achsen, zu installieren und auch erleichtert die Bereitstellung von bewaffneten Truppen.
Diese militärische Praxis engagiert sich für uns, da Bereiche in Höhe noch strategischen militärischen Aspekte darstellen: Wer hält die Höhen, die Täler-Befehl.Ohne Zweifel wird die Appellation Canjuers geerbt von Durchgang die illustre Schar von der Region, erste Gründer des Lagers der römischen Garnisonen auf der Website. Julius Caesar, Kaiser von Rom, Canjuers ist ein Derivat von Jules-Camp, das eine römische militärische Besetzung bis zum Ende des weströmischen Reiches, im 5. Jahrhundert unserer Zeitrechnung vorschlägt. Es ist wahrscheinlich in dieser Zeit der Besetzung, die geht zurück auf den Bau der Pont de Garuby, jetzt unter den Wassern des Sees von Ste-Croix begraben.
Während seiner Vergangenheit unterstützt das Canjuers-Plateau im wesentlichen Lebensmittel Aktivität wandte sich an die Aufzucht von Schafen und Ziegen. Eine äußerst geringer Bevölkerungsdichte und eine Farm-Siedlung unterteilt, schlägt eine Selbstversorgung des lokalen Lebens. Es war schwierig, hochverzinsliche landwirtschaftliche Kulturen, wenn man weiß, dass die Zonen aus Felsen und Kieselsteine in der Anzahl derjenigen bestellbarem Land überlegen sind. Im Gegensatz zu dem Plateau von Valensole, deren Qualität und die Art des Bodens fördern Korn Landwirtschaft, zur gleichen Zeit wie der Anbau von Lavendel (es gibt Kulturen von Lavendel, aber man wächst die Pflanzen). In diesem Zusammenhang lebte ein halbes Dutzend Weiler auf sich selbst gefaltet.
Klima Begünstigten noch neue Standorte der Stände. Auf der einen Seite charakterisiert eine akzentuierte mediterrane Tendenz von Mai bis September von heißen Sommern und trocken, ohne einen Tropfen Regen und schwere Nächte; auf der anderen ein strikter und strenge Winter wie eine hohe Gebirgsklima mit Schnee, Frost, Eis, Kälte und heftige Winde. Im Frühjahr und Herbst, dass die kurze Auftritte.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Flora und Fauna des Plateaus Canjuers

Als die Vegetation, die einzige wirkliche Sorge des Standortes, das es passt, es hauptsächlich von der Maquis, den Garrigues, Klumpen von Buchsbaum und stachelig, und einige Baumarten, Waldkiefer und Eiche persistent im Wesentlichen besteht. Flora, ihrerseits ist vor allem vertreten durch so genannte wild mehrjährige mediterranen Arten: Echium, Eryngium, Genet Spanien und Bergsteiger und traditionelle Kräuter wie Thymian, Lorbeer, Rosmarin... Auch ist die Wildtiere, vorwiegend mediterrane, insbesondere Reptilien.Zwei Flüsse fließen nur in Oberflächengewässer Quellcode diesem immens. Dort, im Norden der Artuby mündet in die Verdon stattdessen La Mescla. Und im Süden, die Nartuby, die im Zuge der Argens in der Nähe von Le Muy City Centre-Var verloren gehen
Das Relief ist karstige Ursprungs, was auf das Vorhandensein von Grundwasser, die einst so dass Männer und Tiere bestehen zur Zeit ihrer Anwesenheit auf dem Regal. Höhlenforscher, bemerkte diese rücksichtslose Bagger mit den Eingeweiden unseres Planeten, diese Söhne von Martel große Abgründe, wie z. B. die Ross-Aven. Unter den verschütteten Quellen kann fließt unterirdisch, nicht umhin Ross, dieser natürlichen Fluss überquert die Canjuers, und, die vor der Aufstauung des Lake St. Croix, gebildet la Fontaine l ' Evêque, die aus dem Land in der Nähe von Bauduen zu erwähnen. Vaucluse-Quelle, galt als einer der schönsten, in Europa mit Fontaine de Vaucluse.
Speläologische Rassen sind mit der Anwesenheit von militärischen Bereich geregelt, wie die Nelkenwurz in der Regel den Bereichen Manöver von Panzern und Artillerie sind.
Eine Betriebsvereinbarung zwischen dem Militär die Erforschung von Netzwerken führt, finden im Juli und August, während der Ausfallzeit der Aufnahmen Speleo-Club von Draguignan Behörden und das Zentrum für archäologische Studien von var. Arbeit und die Erkundungen statt. Die Hervorrufung von diesem nicht gestattet und streng reglementierten Bereich führt uns natürlich sprechen die Canjuers Militärlager.

Canjuers Militärlager

Seit einigen Jahren verbinden wir die Begriffe "Plateau de Canjuers» mit der Canjuers Militärlager, deren Projekt 1962 ins Leben gerufen wurde. Verwaltet von der französischen Armee Perimeter umfasst 35.000 Hektar. Das Gebiet unter Aufsicht und Ende in einer Entfernung von 35 km lang, die gestreckten Teil von 10 bis 12 große in die näher.
Abfahrt von Draguignan-Adressen der Website von D 955 Kreuzung seitlich Perimeter beitreten Comps-Sur-Artuby, Nordost. Die Abteilungen 25, der verknüpfen Bargemon Bargème, durchfließt das Militärlager. D 49, Aups in Bauduen gespeichert, umgeht die südwestliche Grenze, und der D 957 (Aups-Moustiers-Ste-Marie) verläuft entlang der westlichen Grenzen der militarisierte Zone.
Geschrieben in Französisch, Englisch, Deutsch und Italienisch, Hinweisschilder sind aufrecht am Eingang in den Randbereich und in der Nähe von Touristen auf die Vorsichtsmaßnahmen während der Überfahrt und Feld Heerstraßen, die sie benötigt, um innerhalb seiner Grenzen zu leihen sein getroffen werden. Haltestellen außerhalb der Strecke der Straße werden nicht empfohlen. Wir müssen auf dem Platz zu bleiben, wollen Sie vermeiden, um in der Mitte des Polygons des Feuers. Welche schönen Ziel ' d Sie dann! Wenn Sie Nase an Nase mit einem Char AMX-30 finden aus der Maquis und welche 40 Tonnen Verdrängung...Oder mit dem Flaggschiff der Artillerie motorisiert, in Form eines Chariot "Leclerc"!

Leben dreht sich im militärischen Lager

Kein Wunder, dass insbesondere dazu, da wir nicht, das Feld militärischen du ignorieren muss Plateau de Canjuers ist ein Raum der Manöver für die Armee und dies ist der erste Einsatz dieses Gebietes unter Schutz. Die Konstruktionen der ersten Kaserne begann 1970. Anschließend arbeitet von 1972, das Datum der Waffen des 21. Regiment des Camps und 1984 bei die Firma verstärkt erstellt wurde 3., Regimenter sukzessive abgewickelt. Im Jahr 1973 war es das Zentrum der Entwicklungsrahmen und Ausbildung der Shooter (gepanzerte Kavallerie und Artillerie Boden-Boden-Waffe).
Im Jahr 1976, die 60. Rgt. Artillerie und Elemente der 405th Rgt. Artillerie von Hyeres-Les-Palmiers (Refonde seit in 54. Rgt. Artillerie) und der 1. Rgt. Jäger.Nicht zu vergessen zu erwähnen eine Zündung Batterie um 401st Rgt. Artillerie installiert im Jahr abzuschließen. Dieses Set ist eine reale Stadt, in der Nähe von 3.000 Männer, die mehr als 110.000 Soldaten pro Jahr hosten dauerhaft stationiert sind. Diese Zahlen stammen aus der Zeit als es keine Frage zur Rekrutierung von Soldaten ein Ende gesetzt war. Das heißt, für Anfänger, Wehrdienst.
Verwaltete Gebiete Regimenter die französische Armee, sondern auch Kontingente von Europa zu erhalten (die Alliierten in erster Linie und vor allem "15"), die Kanada und sogar die Vereinigten Staaten.
Alle kommen, um zu verbessern was das größte militärische Trainingslager in Westeuropa darstellt.
Die Canjuers Camp erhält gepanzerte und mechanisierte Armee (Panzer und Artillerie) und Hubschrauber des Lichts Aviation der Land-Armee (A.L.A.T.). Die Härte des Klimas, der chaotischen und unwirtlichen Landschaft, Armut Land und das Ausmaß der nicht bewaldeten Gebieten, machen es ein ideales Gebiet von Manövern.
Off-Sommer-Saison, ist es üblich, Donner Waffe zu hören. Diese seltsame und ungewöhnliche Geräusche muss Besucher um ihre Reise in die Berge und die massive der Verdon weiterhin nicht verhindern.

Das Militärlager und seiner Umgebung

Buchsbaum, Maquis und Garrigue, weitgehend besetzen das Plateau. Die Wälder sind selten und nur Bäume vorhanden sind diejenigen, die in der Lage, stehen vor den Launen des Klimas, Kiefer Sylvestre und Eiche Pubescents stehen im Vordergrund. Die Lagerleitung teilnehmen mit dem nationalen Büro der Wälder (O.N.F.) Deckung der bewaldete Gebiete. Sie arbeiten somit im Kampf gegen eine Krankheit, die durch moderne Verschmutzung, die darauf abzielen, den Niedergang der Waldkiefer. 160 Kilometer von Firewalls installiert worden, und wir können sagen, ohne eine Chance, falsch, das Feuer hier Maßnahmen am wirksamsten der Welt zählen.
Im Beispiel könnte im Sommer im Süden Frankreichs, vielleicht Beseitigung unserer mediterranen Wald-Parte in Rauch angewendet werden. Die Ursachen, bekannt auch, Urbanisierung und wilde Massentourismus. Die Aufnahmen sind aus diesen Gründen im Sommer ausgesetzt. Was nicht hindert, Feuerwehrleute, die am Canjuers kommen, helfen Sie und ihre Kollegen aus den benachbarten Abteilungen helfen, während der Brände, die sich seltsam zu erklären und vor allem zwischen Ende Juni und Anfang September.
Das Feuer ist der größte Feind unserer administrativen Region, und das schlechteste Jahr war zweifellos das von 1990 während sind 27.000 Hektar Wald zerstört wurden, entfernt einfach Karte!
Als Jagd (Spiel ist im Wesentlichen das Wildschwein), reguliert, ist es gestattet, innerhalb der Grenzen des Lagers. Ein "Recht auf Jagd" wird die Anhänger dieser Aktivität, vor allem die Bewohner der Gemeinden von den Militärbehörden gewährt. Für die Anekdote wenn gesagt wird, dass das Militär leidenschaftliche Liebhaber der Feuerwaffen sind, stellen sie nur 19 % der Gesamtzahl der Spiel Jäger in dieser Abteilung, wo die Armee gut vertreten ist. 81 % der Jäger sind die "Zivilisten".
Die Armee unterhält gute Beziehungen zu den umliegenden Gemeinden, Beweis dafür ist, dass es erlaubt an Anliegerstaaten Züchter ihre Tiere in Konzession Bereichen frei toben. Und vor allem die Hirten der Comps-SurArtuby.

Die Entente cordiale

Das Canjuers Plateau hat eine reiche archäologische Region. Paläontologen sind daran interessiert, auch an Ort und Stelle ihr Studium absolvieren. Ausgrabungen sind durch Organisationen, erfolgen sie privat oder öffentlich. Diese Zusammenarbeit ist eine Vereinbarung zwischen diesen Einheiten und das Ministerium für die Streitkräfte.
Vor ein paar Jahren hat Naturhistorischen Museum eine umfangreiche Forschung zu versuchen, den Plan der Les Bessons (nordöstlich von der kleinen Plan de Canjuers) erkennen in Fossilfundstelle eingeleitet.
In der Tat, Archäologen, Mineralogists, Geologen und Speläologen profitieren von den gleichen vorteilhaften Konditionen bei ihrer jeweiligen Arbeit an Studien durchgeführt, auf dem Boden: die Rückkehr der Überreste der römischen Besetzung; die Entwicklung der mikroskopische Flora im Zuge der Artuby;Topographische Angabe des fossilen Entdeckungen; die Aktualisierung der neue Galerien und neue unterirdische Netze; geologische Erhebungen über die Perioden der Sedimentation...
Touristische Aktivitäten speichern nicht Camp aufgrund Straßen dieses Kreuz und im Sommer gibt es viele Besucher, die Migration von Norden bis zum Süden, in umgekehrter Richtung, oder auf der Suche nach Entdeckungen in sites du Verdon – Fortsetzung der Riviera Sun. Auch wenn das Canjuers Plateau keinen wichtiges touristisches Aspekt, bietet da es das Mitglied-Feld mit dem gleichen Namen, seine Präsenz über die Grenzen des geografischen Gebiets der Schlucht beherbergt - und - Schlucht des Verdon unbestreitbar ist. In den Straßen, angrenzend an das Vorhandensein dieser Site, blau-weiß-rot gefüttert Paneele, die meiste Zeit klammerte sich an Bäume entlang der Strecke, ständig zu erinnern, dass die Orte verboten Zugriff.

Die Jabron leicht tragbar

Ein paar Schritte von der berühmten Gorges du Verdon, ein Stream fließt beiläufig aus dem Süden im Norden, in der Verdon bei Carrejuan: die Jabron.
Die Jabron entspringt in der Nähe eine Gemeinde im Südosten der Alpes de Haute Provence mit dem Namen La Foux. Die Gesamtlänge der Umfrage-Reise überschreitet 18 km nicht. Der Kurs von den Fluss-Kurven liegt nordwestlich des Dorfes zu erreichen, die seinen Namen Jabron, trägt auf der D-955. Entlang der mittelalterlichen reiner Trigance, Pont-Napoleon zu leicht an der Schwelle der kleinen Var Stadt überqueren. Der Strom stürzt dann in Minis Schluchten, dass er geschnitzt hat, leicht tragbar, dann die Verdon beitreten. Eine kleine Brücke, die römische Brücke Sautet, Mini Canyon Überhang. Nachweis der Vorfahren Besetzung von Rom in dieser Erde Provencal?
Der Fluss des Jabron variiert im Laufe des Jahres je nach Niederschlag und Hydrologie natürlich mehrere kleine Federn Wiederaufleben gespeist. Relativ aktiv, im Herbst und im Frühling, ist das Bett der Jabron oft trocken von Juni bis Anfang September. Töpfe mit Wasser gefüllt und Gours von stehendem Wasser Abzweigung Buchten dann Bevölkerung profitiert von zu Hause ein wenig freundlich von Reptilien Verdonniens: Viper, Schlangen und Frösche. Studien über die Hydrologie des Kurses wurde durchgeführt (in den Jahren 1975) vor über 25 Jahren mit Fluoreszein, die Existenz eines unterirdischen Bett fast parallel zu der bestehenden Fläche. Einige dieser Gewässer, die von verschiedenen Netzwerken Ross, unter dem Plateau Canjuers gespeist.
Die Seite des Jabron ist wirklich eine Oase der Ruhe und Erholung. Wenig bekannte wie wenig frequentiert, stellt der Ort eine wilde Welt von Sommer Insekten animiert. Viele Schmetterlinge überfallen Stadtrand von Banken, gefolgt von der Browser-Insekten. Gelassenheit ist das Merkmal dieser Fluss und seinen Weg.
Das Bild des Verdon, sein älterer Bruder, der Strom hat eine ähnliche geographische Morphologie mit seine Pre-Schlucht, seinen Schluchten und Canyon. In Modellen, die sicherlich in ihren Abmessungen und ihrer Proportionen, reduziert aber ähnlich. Nicht zu vergessen, die Farbe des Wassers bei jedem Punkt Messräder mit, dass unsere Emerald Green Torrent, der Verdon.
So ist es leicht, die Grenzen der einzelnen Sektoren zu übersetzen, indem man es nach unten, also:
•    die Pre-Schlucht: von der Quelle in der Nähe von Jabron bis zur Höhe des Pont Napoleon, Trigance,.
•    Schluchten: de Trigance im Weiler La Table Ronde.
•    der Canyon: La Table Ronde in Carrejuan.
So seltsam es klingen mag, sind weniger als 3 km, nacheinander aufrecht auf dem Bett Jabron, ein Mini Styx, ein Mini-Imbut, ein Mini Chaos, alles in einem Mini Canyon... Sein Wasser ist kristallin grün, mit smaragdgrünen Reflexen!
In Schluchten, Jabron fließt friedlich unter einem Wald von Aleppo-Kiefer und Mittelmeer, gefolgt von Websites in der Mitte die alternativen-Sumpfhuhn, der Buchsbaum und dornige Büsche. Hoher Luftfeuchtigkeit, zur Entwicklung von Pilzen kann einige wirtschaftliches Wachstum, Morcheln, Safran Milkcap und Kiefer Pilzen (Blut). In der Gemeinde ist das Sammeln von Pilzen geregelt.
Die Sonne des Jabron ist förderlich für Fotos und Mischung Schattierungen von Ocker, grau, weiß, grün. Eine Naturkalkstein Zement bindet die Steine des Kurses zwischen ihnen bilden seltsame Konkretionen. Die kleinen Felsen und die Kehle-Größe bietet eine Übersicht über die Strecke des Flusses. Der höchste Punkt der Klippen beträgt höchstens 12 bis 15 Meter über dem Bett der Jabron.
Eine Brücke zu überqueren, überhängenden Mini Canyon. Die Verdonniens nennen es oft die Damoiseaux Brücke, besser bekannt als die römische Brücke Sautet, seinen Namen auf Karten. Nicht zu verwechseln mit der römischen Brücke von Tusset, das stromaufwärts von dem Samson-Gang am oberen Rand der Salpêtrière liegt können Parade und das zu Fuß von der Straße gewinnen, die zum Flur Samson-Parkplatz führt.

Die Damoiseaux-Brücke

Dies sind die hartnäckige Legenden, die das Buch als die Damoiseaux-Brücke den Namen gab. Junge Menschen kamen hier zum Gericht, um ihr Versprechen...Verwenden wollte, dass Sie über Bord ein Kieselsteins, einem Stück Holz oder ein Stück für die glücklichen von ihnen werfen damit ein Traum in Erfüllung ging, oder, dass ein Wunsch gesorgt werden.
Dies ist die schöne Lurette, die Damoiseaux weitere Conter Fleurette ihre Dulcinea kommen, aber deck ihn, bleibt. Traditionen gehen verloren und Träume schweben! Der Ursprung dieses Buches ist in den Nebeln der Zeit verloren. Mit anderen Worten ist nicht viel bekannt, außer dass seine Konstruktion wahrscheinlich bis ins Mittelalter zurückreicht da es eine wesentliche Mule-Route von Chasteuil, Suns vorbei, erreichen Trigance dargestellt. Reste von einem gepflasterten, sind noch sichtbar. Zeit hat viel von diesen einst wohlhabenden Weg fallen.
Ein Weg der Ausgangspunkt, auf der Höhe des Hauses Erbe, Trigance, am linken Ufer festgelegt ist, leiht die Brücke zum Damoiseaux (oder, Sautet) zu sonnen und Le Bourguet von oben Bagarry. Nummer(n) am linken Ufer, der Weg kreuzt den Breis-Kleber und die Website des Round Table, Carrejuan und überqueren das Buch gewann D 952. Diese Route ermöglicht die charmante Jabron tragbare globale Entdeckung. Reiten Sie-Familie sehr einfach durchzuführen.

Bourguet und Bagarry

Le Bourguet war einst ein wohlhabender Ort der Templer. Ruinen zeugen von dieser Vergangenheit Gegenwart. Bagarry (ein anderes Dorf, sondern auch einen geografischen Standort, zwei verwandte von den Castellanais-Bergen) war der Gründer des Ordens der Armen Ritter Christi, der später die Reihenfolge des Templerordens, seines Schöpfers irgendwie Hugues de PAYENS... von BAGARRY. Einige Historiker und andere Spezialisten in der Geschichte des Templerordens, Attribut auf Hugues de Payens, einen provenzalischen Ursprung durch Geburt.
Das Flussbett ermöglicht einen Ansatz nach unten zwischen Juni und September, sowohl der Kurs ist trocken. Fortschreiten der Blätter erscheinen mehr oder weniger einfachen Passagen, mit Steinen und Blöcken, die steil und Traufe Überhang von 3 bis 4 Metern von der Torrent. Dieser Ausflug ist dennoch für sehr gute Wanderer vorbehalten, da der Pfad Sport ist.
Die Vorsichtsmaßnahme zu ergreifen ist neben voraus mit Vorsicht zu genießen, die größte Aufmerksamkeit auf das Vorhandensein von Reptilien. Die Orte wird selten, Hitze und Steine in Hülle und Fülle, stehende Gewässer oder in Form von einem Rinnsal, alles ist förderlich für die Anwesenheit von Schlangen und Viper im Sommer.
Kunden werden von der Straße zwischen Sonnen und Trigance noch besser wandern auf den Spuren, der von Trigance in Carrejuan geht, eine Runde, leicht erhöhte und besondere Form der Erleichterung, am linken Ufer des Jabron, im Massiv des Breis kleben zu realisieren. Dieser Ort trägt den Namen des Runden Tisches. Landläufigen Meinung gibt es ein Ort der Meditation für die Templer gewesen zu sein. Zur gleichen Zeit war die Ruhe freundlich treffen und gleich für die Beobachtung der Sterne.Ist die Nähe der Schlösser (wie die meisten Festungen oder befestigte Gebäude) wie jene der Sonnen und Valcros Trigance, vielleicht nicht unabhängig von dieser Legende?

Der Verdon und seine Balsame

Das Hauptmerkmal des Verdon, die Berge und die massive als Schluchten und Hochebenen, soll karstige Herkunft sein. Kalkstein ist das wichtigste und grundlegende Element des Landes Karst. Die Erosion durch Wind, Regen und Schnee fördert das Graben und den Angriff aus Kalkstein, Sedimentgestein, das ein Großteil der Erdoberfläche abdeckt.
Es ist nicht ungewöhnlich in der Provence, von "Balm" zum Verweisen auf eine Höhle zu sprechen. In der Tat, in der Sprache der Insider, mehrere Begriffe beziehen sich auf diese Naturphänomene, besetzt durch den prähistorischen Menschen, sondern auch durch bestimmte Arten von Tieren. Also Lia optimieren, Höhle, Höhle, definieren sich als Hohlräume häufiger horizontal oder subhorizontal. Nehmen wir an, dass der Begriff der "Balm" eindeutig in die Provence für Designer ist diese Besonderheiten des Reliefs.
Eine phänomenale Menge an diese Balsame füllen Sie es, irgendwie das Verdon-Schluchten und Canyon Land insbesondere. Vielleicht 10.000, vielleicht 15.000, weiß niemand, weil niemand in der Volkszählung von diesen Höhlen tatsächlich begangen wird. Zumal gibt es überall. Auf dem Bett des Emerald Stromes, in den Klippen an der Spitze der Berge, auf den Hochflächen geöffnet... Ihre Abmessungen sind manchmal erstaunlich wie Balsam auf die Tauben ist 60 Meter hoch (auf der Strecke des Weges Martel).
Ohne Start hier 'zählen' Balsam von Baume der Verdon ist es, dass einige verdient gemeldet werden, wenn nicht nominiert werden. Ihre Namen inspiriert manchmal seltsame Herkunft.
Zu den bekanntesten: die Baume Aux Tauben, die Baume Aux Boeufs, Balsame Feres. Übersetzung: La Baume in Tauben so genannt, durch die Anwesenheit dieser Vögel in einer älteren Zeit; die Baume Aux Boeufs, gelegen in der Parade mit dem gleichen Namen, in der Nähe der Martel Trail aber linken Ufer nimmt seinen Namen von dem Vieh, dass Kinder gehalten und tiefe Schluchten im Sommer hat. Die Cherubim waren ihre Kühe in den Balsam für die Nacht, oder im Falle von Regen. Die Balsame Feres, auch in die Parade, die ihre Namen, in der Nähe der Martel-Trail, am linken Ufer, trägt, weil "Feres" ein Mann wild, stolz, Landei, einen anrüchigen Charakter bedeutet. Die Höhle hat daher wahrscheinlich bereitgestellten Zuflucht in diese kleine gewöhnliche Männer, die die Edelmetalle gehackt. Es gibt auch:
•    Baume Aux Hirondelles, Hunde-Balsam, Bee Balm: die Übersetzung ist einfach, Schwalben für die Vögel, die dort nisten Hunde, ohne Zweifel es Wildhunde oder die Hunde kommen Zuflucht zu suchen. Die Bienen aus den gleichen Gründen.
•    Falsche Münze Fox Balsam-Balsam, Balsam des Großherzogs: die Definition ist leicht zu finden. Bei der Großherzog ist nicht Herzog von der Aristokratie, sondern der nahe gelegenen Arten Eule, ein nächtlicher Greifvogel.
•    Balsam von JSON, Balsam, der Kirche, Balsam der Haltestellen: JSON bedeutet einen Aufzug von Hirten und Schneidgeräte von Buchsbaum, arbeitete früher in den Wäldern von der Schlucht, verwendet Sie auf oben auf den Klippen-Holz geschnitten für die Zustellung dann auf der La Palud-Sur-Verdon, heizen die Öfen Töpfer; Klettern zu Aiguines für die Derwische Buchsbaum; in Richtung Moustiers beherrscht Feed Faïence Holz-Öfen.
•    Gold oder gold Balsam-Balsam-Hersteller.
•    Balsam des Styx, die Mann-Balsam, Balsam für die Imbut: da die Definitionen haben eine direkte Beziehung zu der Website, die sie begrüßt. Diese Höhlen öffnen Sie auf dem Platz der Verdon, im Bereich der Schlucht in der Nähe der Imbut-Trail große Gewölbe, die das Flussbett zu übersehen. Über den Fluss Styx zusammengebrochen, auch bekannt als Baume durch die Tatsache, dass Blöcke aus dem Gewölbe der Höhle brach und kamen an die Schwelle der klaffenden Öffnung, auf dem Bett des Emerald Stromes abstürzt. Styx, Mann und Imbut Bedingungen übersetzt sie nacheinander "einen Korridor, der in die Unterwelt führt", Name der Mythologie Griechisch gegeben von Martel während der ersten Erkundung durch den Fonds 1905; schlechte Ford; und Trichter.

Der Balsam von Garret, den Balsam der Templer und andere Balsame Provencal

Es gibt eine riesige Balsam, der besondere Aufmerksamkeit verdient. Die große Galetas-Balsam. Es ist jetzt sichtbar, wenn man mit dem kleinen Boot oder Tretboot, läuft nur hinauf in die Schlucht nördlich Pont du Galetas, kommen aus den See von Ste-Croix. Die Abmessungen sind größer als die der Baume Aux Tauben.
Warum diese seltsamen Namen? Einfache Beobachtung, oder eine Erklärung wie jeder andere, das heißt, dass die Namen vergeben wurden, in Funktion Besonderheiten entweder von ihren Insassen, dem wird noch durch einen Moniker wofür gewidmet. In allen Fällen sind diese Menschen im Land, die sogenannten Kavernen und Höhlen diese Namen gegeben hat.
Seltsamerweise haben einige Websites ihre Ursprungsbezeichnung in gewisser Weise bewahrt, wie die St.-Maurin Höhlen nahe dem Cascade de St-Maurin, die Märchen-Höhle oder die Höhle Mary Magdalene in Moustiers Ste-Marie, Les Caves du Bouc d ' or und la Chèvre d ' or, nördlich von La Palud-Sur-Verdon, nahe der Straße, die in den Weiler Châteauneuf-Les-Moustiers führt.
Da diese Wüstung, einen kurzen Weg auf den Spuren der ehemaligen Römerstraße für Sieg der Notre Dame Höhle in dem eine Kapelle im Herzen von der Klippe liegt. Dieser Hohlraum ist mit den selten verwendeten Namen Balsam des Templerordens. Schöne Balsame sind deutlich sichtbar im Bereich terminal der Pre Schlucht, vor allem in der Salpêtrière-Parade, wenn es auf der Website der ausgelegt, in Richtung Rougon und dem Standort des erhabenen gesalbt. Für die Non-Provencaux, oder für diejenigen, die nicht die Verwendung von der provenzalischen als gesprochene Sprache verfügen, ist es erwähnenswert die Notwendigkeit, die Begriffe "Balsame" und "Baou" distanzieren. Baou bedeutet Top oder Rock oder der Ort. Tatsächlich findet man zum Beispiel das Baou die Eule, der Baou Roux, Teymourian Keel die Felsen, die zum Himmel steigen. Und die Selige Baou, d.h. Ort gesegnet. Es ist nicht verboten, zu glauben, dass wir eines Tages die anderen, "du Baou la Baume" oder umgekehrt "Baume du Baou" erfüllen können...

Die Monolithen Verdonniens

Phänomen auch neugierig, gibt es auch in den Schluchten und Canyon des seltsamen Minerals Massen Wer hat ein Formular nicht menschlich, aber tierische und pflanzliche: upstream des Korridors Samson auf dem Roman Tusset, eine enorme grauen Rock Brücke Spur scheint niedrig, den Mund des Löwes, Top 30 Meter, das Profil, die seltsam wie ein brüllender Löwe Mund und so tun sagen «feindliche Natur Aufmerksamkeit...»
In der Nähe der Martel steht Trail, zwischen der zweiten und der dritten Tunnel aus dem Flur Samson, in der Mitte der Verdon, der Dent-du-Chat, einen weißen und spitzen Felsen, die ein Hund Katze (3 bis 4 Meter hoch) ähnelt. Ein wenig weiter steht entfernt, in den Himmel, am linken Ufer, dem Baou der Eule, Gipfel darstellt Rancoumas Belvedere; seine Höhe beträgt 40 Meter. Im Weiler die Conciergerie oberhalb der Imbut es Ente, hohe Felsen von vier Meter hoch auf acht lange, die eine Ente auf dem Wasser ähnelt.
Weiter konnte in der Schlucht, auf seiner Hut, hob noch entdecken Sie den Pilz, 5 m, Umfang 8, eine umgekehrte Bolet zeigt seinen Fuß im Himmel.Die Webkanten, daß es ist nicht die Überraschung des fallenden Nase an Nase mit der Haifischflosse, die scheint es, dass nur das Rückgrat sichtbar ist. 7 bis 8 Meter, 3 bis 4 Meter lang, es fühlt sich fast vor ein Stück Museum der Vorgeschichte.
Das Belvedere Galetas, rechten Ufer mit Blick auf den See von Ste-Croix, wendet der Klippe, leicht am oberen Rand der Straße, erahnen wir das Dromedar, einem kolossalen Beige Ocker-Felsen etwa zehn Meter lang und 6 bis 7 hoch, tatsächlich erfolgt in Form von einem länglichen Dromedar. Die sichtbarsten Zeichen oder der bedeutendste, befinden sich auf der Pre-Schlucht-Straße, an der Schwelle zu den Bergen des Merlin, wo drei Figuren mit Blick auf die Route die Passage halten: die Nachtwache.Die erste sieht aus wie eine Karyatide Ägypter, ist die Sphinx, die Pyramiden, der zweite an einer Spitze der jovial Jester der Dschinn. Der Dritte Zwischenzeit ist der Gorilla namens durch ihre Ähnlichkeit mit unserer sehr entfernter Cousin. Phänomene dieser Art, es gibt andere Mengen in den Bergen und die Verdon-massiv... Insbesondere ist eine schöne Megalith oben auf der Klippe, die die Templer des Felsens, wenige hundert Meter nach dem Ort Châteauneuf-Les-Moustiers-Kapelle überragt.
Sie sie finden und platzieren Sie sie!

Die Meldung der Templer, das Mysterium des Heiligen Grals

Viele Legenden bleiben in der Provence. Manchmal mehrjährig, manchmal stur, sie alle und sicherlich eine wahre Herkunft und haben am Ende dieses Teils der Wahrheit, die uns gebracht haben. Es gibt immer eine Legende oder ein Mythos, eine Erfahrung oder ein Epos die weiterverarbeitet, verändert oder sogar begleitet, um die Möglichkeit, die Stimmung der Erzähler oder Erzählerin.
Die Gorges du Verdon entging nicht diese Legenden, provenzalische kam von der Unterseite des Alters, und manchmal, wer weiß, wo... Aber es ist auch das, das Erbe und die Geschichte einer Region, eines Landes. Die Anwesenheit des Templerordens in der Verdon, es ist offensichtlich, Spuren und Beweise, die wir haben. Um überzeugt zu werden, nur das Buch gelesen Guy Talib und Jean-Marie BARANI, "ungewöhnliche und geheimnisvolle Provence" und "Die Insel der Mahnwache" von Alfred WEYSEN.
Die Templer, den Begriff hier im wahrsten Sinne des Wortes, d.h. auf die Reihenfolge der Tempelritter (Reihenfolge von der gute König Philippe Le Bel 1314 mit dem Segen von Papst Clement v. enthauptet) verwendet wird, das niemand behaupten kann, das die Erben, außer vielleicht in Ordnung Freimaurer Universal, beseitigt die Brüder üben der Schottischen Ritus, der Templer Herkunft durch den Willen des Baron de jagen, deutscher Herkunft, und vor allem von der französischen Jean-Baptiste WILLERMOZ.
Die Templer wollte das wohl des Menschen und nicht seinen Verlust! Es müssen kennen. Da wären die echten Templer noch unter uns, oder wenn der Auftrag noch vorhanden war, das für eine lange Zeit sein würde!
Die religiöse dieser Region und christianisierten Inbrunst von den frühesten Zeiten des Katholizismus, war förderlich auf die fabelhaften und wunderbaren Geschichten-Mischung mit der Eroberung des Heiligen Gral (oder Heiligen Gral) durch die Ritter der Tafelrunde. In diesem Zusammenhang alle Fakten zusammenpassen oder sich überlappen. Um zu versuchen, ein wenig klarer zu sehen, müssen wir versuchen, die Geheimnisse der verschiedenen Akteure in diesen Orten zu assimilieren die Legenden, die die Berge der Verdon verfolgen zu entwirren.

Das Rätsel um den Kelch

Fast zur gleichen Zeit von der Gründung des Ordens der Tempelritter, um das Jahr 1100, ist der Wunsch der König Arthur (oder uns) und die Ritter der Tafelrunde bis zur Eroberung des Heiligen Grals.
Der Gral oder der Heilige Gral, ist der Schnitt, der Jesus während der Mahlzeiten der letzten Abendmahl, die er mit seinen Jüngern geteilt und Schnitt, die Joseph von Arimathea (Gläubige und Ritter der Palast des Pilatus-Unze) verwendet, um das Blut Christi am Kreuz sammeln gedient haben würde. Die ersten Spuren der Gral Geschichte stammen aus dem 12. Jahrhundert. Der Ursprung des Wortes ist mehrere. Provençal 'Grazal', vom spanischen "Grial", d. h. beide eine Vase, ein Container.
Seltsamerweise eine andere Tatsache beunruhigend, wenige Schritte vom Comps-Sur-Artuby, Avellan Holz gefunden. Zwischen Avalon und Avellan Rechtschreibung Klasse ist niedrig und die Deklination der alten Franzosen, oder der alten provenzalischen, Avalon in Avellan sehr qualifiziert.

Die Templer in den Schluchten du Verdon?

Was diese Geschichten mit den Verdon zu tun haben, sagen Sie? Zwei historische Fakten, manchmal gefüllt mit Legenden und Geheimnisse mit eine gegenwärtige Realität in unseren Augen die Verdon. Das kann das gemeinsam haben? Ersten Grades, wenig Interesse. Nun wenn wir unsere Forschung vertieft, erkennt man, dass auf der einen Seite gibt es das Geheimnis der verlorenen der Templer Schatz, die Quest Gral verschwundenen.
Nach dem Fall des römischen Reiches im 5. Jahrhundert wurde Christentum sehr leicht in der Provence. Unterstützt bei ihrer Aufgabe durch die Heiligen und die Heiligen der Kirche zum ersten Mal, die Annäherung an den Ufern des Mittelmeeres, vor allem zwischen den Städten aktuelle, Marseille und Nizza, Marie Jacobé, Sarah Marie, Marie-Salomé (feierte in Saintes, in der Camargue), Mary Magdalene (die Höhle befindet sich in der Massif De La Sainte Baume, in der Nähe von St-Maximum), unter anderem. Eine unruhige Zeit zog zwischen 6. und 10. Jahrhundert. Lange vor dem Jahr Hirse und bis zur Revolution wird die Kirche dieses Land dominieren, deren Einflüsse hauptsächlich aus die zwei Ströme der monastischen Orden mit einer Hand, der Abbaye Saint-Victor de Marseille, das Kloster der Lérins Abbey andererseits kommen.
Verfolgt nach 1314 für diejenigen, die dem Scheiterhaufen fliehen musste, und obwohl das Comte de Provence eine ferne war relativ des Königs von Frankreich, zu denen er schuldete Treue, die Mit keinen Eifer weiterhin die Tempelritter. Aus diesem Grund Zuflucht viele Templer in der Provence.
Vor deren Verlust ist es gut, die Bahnen zu erwähnen, die Pilger aus dem Norden Europas, das Heilige Land, übergeben durch die Provence zu besuchen erlaubt.Kommunikation, abgeleitet von der alten römischen Straßen, leitet eine Straße kommt man nach den Kreuzzügen war. Darunter viele Templer verantwortlich für Rahmen und sie schützen. Das Vorhandensein des Templerordens verstärkt religiösen Gedanken und die Emanzipation der Mönche von der Abtei Lérins. In die Gorges du Verdon sind mit wenigen Ausnahmen die Städte und Dörfer meistens unter dem Einfluss von Lérins.

Beweise für ihre Existenz

Der Befehl des Tempels ging so weit, den Bau von Kirche und Kapelle an diesen Orten nicht versäumt, alle Forts und der Kommandanturen um ihre eigene Herrschaft zu gewährleisten bauen zu fördern.
Für die Templer die Verdon-Schluchten bildeten ein Epizentrum der Astral-Kommunikation und als solche, sie wollten eine spirituelle interstellare Kolonie zu gründen. Diese Region war die Darstellung auf der Erde von den astralen Tierkreiszeichen.
Der Schriftsteller Alfred WEYSEN basiert auf Erkenntnissen, die nach der Entdeckung der Tabelle von Saint-Martin Celestus, und eine seltsame Nachricht gefunden in einem alten Manuskript vergessen in einer Bibliothek.
Darüber hinaus die neun Altäre von neun Kapellen Templer in der Region bewegen sich gegenseitig unter einem perfekten geometrischen Winkel entsprechend der Anzahl an die Erbauer der Kathedralen oder...
Wir sollten nicht vergessen Sie, dass nine Knights die Reihenfolge der Armen Ritter Christi gegründet, die später die Tempelritter werden. Diese neun Kapellen benannt so Brief nach Buchstaben: - T: St - Trophime; E: St-Etienne; M: St-Maur; P: St-Pierre; L: St Lawrence; A: St-Anne; R: St-Roch; I: St-Jean; I: St-Julien.
Die 'i' und 'j' mit lateinischen dieselbe Bedeutung und durch den gleichen Buchstaben dargestellt. Diese Kapellen sind oft auf einem Felsvorsprung, manchmal nur schwer zugänglich, oder auf einer Klippe gebaut. Leider diese Gebäude wurden meist geplündert, geplündert, abgerissen oder teilweise zerstört, von Besuchern locker und bewusstlos, manchmal mit ihnen tragen Steine, Tabellen, Kreuz oder die Überreste dieser reiche Vergangenheit. Diese Vergangenheit ist auch Teil unseres kulturellen Erbes, es ist das Drama der wilden Vandalismus. Menschliche Dummheit hat manchmal nur seine Gier gleich.
Das Vermächtnis der Tempelritter manifestiert sich durch die Anwesenheit von Burgen, Festungen oder befestigte Farmen, zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert erbaut. Es gibt diese Gebäude, manchmal gut, manchmal baufällig oder in Form von Ruinen, Sonnen, Valcros, Eoulx, Mayreste, Trigance, Rougon, Castellane, Gréoux-Les-Bains, St-Julien-de-Verdon, Comps-Sur-Artuby... Nicht weit von dort, im Var hatten die Templer eines ihrer wichtigsten Kommandanturen der Provence, Ruou (auch: die Riou), wenige Kilometer vom Dorf Villecroze-Les-Caves. Gibt es auch klingt seltsam zwischen Valcros und Villecroz.

Überreste, Manuskripte und astrologischen Zeichen

St-Sektor (linke Rheinufer Verdon, Corniche Sublime, noch St-Maime, d. h. "St-Maxime" geschrieben) hatte die Templer eine Farm (heute privates Eigentum dient als Scheune) in der Nähe von welche gab es tatsächlich eine Templer-Schrein. 500 m südlich von St-Sektor, eine weitere Konzentration der landwirtschaftlichen Betriebe trägt noch den Namen "la Commanderie". Château de Valcros, Mitte des 20. Jahrhunderts, entdeckt ein Mann in einem Buch einen Text, der in alten Polnisch geschrieben. Diese alte Manuskript sagte: '-in unterirdischen Bauten von der alten Burg Val-de-Croix liegt den Schatz des Ordens der Tempel. '' Gehen und schauen. Der Heilige und die Wahrheit zeigen Ihnen den Weg.
Eine Entdeckung von großer Bedeutung wäre: das Relikt eines Werkes im 16 Jahrhundert, der Maler Simon VOUET (1560 – 1649), manipulierten Saint Celestine-Yuuki Tabelle zugeschrieben. An X-Rays übergeben, zeigt diese Arbeit eine Kartographie des Gebietes zwischen den Satz (nördlich von Rougon) im Dorf Jabron (zu Trigance) und der Pas De La Faye (nach Osten) zu den Breis-Glue (nach Osten). Mit anderen Worten, verbringen die vier Himmelsrichtungen exakt positioniert, gezeichneten mediane genau auf der Website von Valcros! Die Sehenswürdigkeiten sind Darstellung, die zwölf Zeichen des Tierkreises in die Gorges du Verdon, dessen Epizentrum, indem die Website von der Mahnwache gebildet wird dargestellt. Wir finden den Ort der Mahnwache auf dem rechten Ufer-Weg zwischen Chasteuil und Pont de Soleils. Sie liegen an der Kreuzung der Linien der Grate zwischen den Bergen der Merlin (der Seher in Celtic. Es gibt eigentlich nördlich von erhabenen Punkt einen Ort namens der Devens), und Carrejuan (Jean-Pierre).Andere Beweise oder Überreste sind noch vertreten. Die Kapelle der Templer 's Rock, nahe den Ruinen des Dorfes Châteauneuf-Les-Moustiers, nördlich von la Palud-Sur-Verdon.Built nackt hohlen Felsen Berge, könnte es einen Ort des Gebets bieten. Bestattungen würde in der Nähe der Balm zerstreut werden. Nach oben, hielt ein Hügelgrab gut Geheimnisse...

Sehenswürdigkeiten der Templer...

Und anderen Seiten dieser Art sind leicht erkennbar: St. John Chapel, oben auf dem Felsvorsprung von St-Jean, auf dem Weg, die zum Dorf führt aufgegeben Brandis.The Kapellen St. Julien und St-André Trigance, St-Trophime und St-Thyrse nördlich von der Ortschaft Robion.
Deren Namen ein Rätsel Angebote unserer Überlegungen: das Dorf thront auf einem Hügel namens Taloire Pre Canyon wird dominiert von der St-Étienne, Pic bringen zum Gipfel der Templer-Kapelle in Ruinen von St-Etienne.
St-Etienne bildete den zweiten Buchstaben des Wortes Templarii. Jedoch weiterhin Lancelot du Lac in Erzählungen, seinen Weg durch den Wald. Der Wald ist ein Feld, das jetzt eine Farm von Taloire aufbaut. Es gibt auch die Websites von kleinen und großen Wald, am linken Ufer, zwischen der Jumper und der Cirque de Vaumale. Lancelot und Gawain ging nach St. Stephen's Chapel, genau auf die Gräber der Brüder Gawain zu beten. Würde an dieser Stelle begraben haben.Ein großes Feld nahe dem Dorf trägt den Namen 'Land der Gral'...
Ein weiteres Beispiel. Wenn wir auf die Insel von der Mahnwache zurückgeben, können erkennen, dass die Position des Steins Figuren Bericht das Ergebnis der Linien von Graten Vergewaltigungsfällen genau das mythologische Merlin die Zauberer-Geschichte: den Wald, wo Merlin untergebracht ist, und Wächter, Hüter des Tempels des Heiligen Grals.
Die St.-Maurin überlegene Höhlen besetzt worden, und sicherlich, von Mönchen aus dem Kloster Lérins im 8. Jahrhundert unserer Zeitrechnung. Sie gründeten dann Monasterium (Moustiers-Ste-Marie). Aber diese Höhle, die Lebensräume auch die Tempelritter besetzt wurden, da der Ort einen strategischen Durchgang im Land in der Richtung von La Palud-Sur-Verdon, daher dargestellt, Châteauneuf-Les-Moustiers und den Balsam des Felsens.

Aber keinen Schatz gefunden

Es - es ein Templer am Verdon-Geheimnis? Mein Ziel war es nicht in diesem Kapitel machen Sie den Kelch um den Bodensatz zu trinken, noch auch um eine Geschichte zu erfinden. Verdon hätte was zu tun ist. Aber Sie manchmal seltsamen Ähnlichkeiten zeigen, die zwischen einer realen oder fiktiven Geschichte, eine Website, die lebensgroße sind und die zeitgenössische Wirklichkeit bestimmter Ereignisse vorhanden sind.
Seit 1945 vermutete zahlreichen Forschungen und Ausgrabungen durchgeführt, Seiten tun nichts von ihrer möglichen geheime Templer geliefert. Nur bleiben Sie konkrete Zeugnisse die Wände von Gebäuden oder den eindrucksvollen Namen einiger Seiten. Geschichten von den Round Table Knights vermischen sich seltsam zu den Geschichten des Templerordens, um ihr Geheimnis, ihre verlorenen Schatz. Weiterhin kann die Suche nach dem Heiligen Gral, die Verdon ihn unaufhaltsam weiter sein Rennen zum Meer, und was auch passiert, er weiß, dass es die Verdon, der Gott des Wassers - grün, bleibt, diese Schlange green provenzalischen würdig von Goethes Schriften.
Beachten Sie, dass merkwürdigerweise für diejenigen, die Reisen in Italien aus Nizza, finden Sie unter auf halbem Weg zwischen Ventimiglia und San Remo, die Ortschaft "Vallecrosia! Die französische Übersetzung ist "Val de Croix" oder "Val Cros', die eine Spur von neuen Untersuchungen wäre, nachdem die Wiedergabe des Pergaments auf dem Dachboden des Château de Valcros, in die Gorges du Verdon gefunden.

Die Hirten und ihre Herden

"sie haben die gleichen Falten und die gleichen Begleiter und die gleichen Düfte wie ihre alte Berge, Hirten...".
Jacques BREL, in «Les Bergers».
Griechisch-römische Mythologie bezieht sich auf die Anwesenheit der Hirten in viele Texte studiert, entweder in Griechisch, Latein oder Geschichte. Die Hirten und ihre Herden sind oft die Giebel der Tempel und Bauten der Antike vertreten.
Während der Ferienzeit, also während der traditionellen Weihnachtsfeiern, ist es üblich, von Bethlehem in der Provence zu sprechen (oder auch noch Belém in Normen) wenn es darum geht, neu zu erstellen, wird das eine Zeitlang letzten 40 Tage, Gitter, zwischen 4. Dezember, Tag der Sainte-Barbe und Epiphany (Anfang Januar).
Bei Sainte-Barbe (fest der "Gunners", sondern Alleskönner haben auch eine direkte Verbindung mit dem Feuer) ist es üblich, zu keimen, Weizen oder Linsen, in einer Tasse, die es am Abend des großen Abendessen, feiern Heiligabend auf den Tisch gelegt wird.
Der Hirte wird «Lou Pastre dei Montagno» (der Hirte der Berge), das Störmeldesystem, diejenige, die zur Kirche der neugeborenen Lämmern führen wird, um dem neugeborenen Kind vorgelegt wird. Dieses Kind, symbolisieren die letzte geboren des Dorfes während der ganzen Nacht, Baby Jesus.
Dies sind die Hirten und ihre Herden, die irgendwie die ersten Kanäle der Kommunikation geschaffen. Diese Drailles in den Berg und die Ebene, die den Liguriern, dann die Griechen und die Römer, dann die Männer nach Christi errichtet ihren steinigen Pfaden, und dann ihre Wege asphaltiert, dann ihre Straßen und schließlich ihre modernen Autobahnen.

In den Fußstapfen der Hirten der Verdon

Die pastorale Zivilisation stammt aus fast 10.000 Jahre. Es ist die älteste Form der menschlichen Tätigkeit, deren Ursprünge schmale sind, wurden im Zusammenhang mit der Entwicklung mal menschlich. Sobald die zweibeinigen sind, die wir geworden, ein paar Tiere, um seinen Lebensunterhalt und seine Zukunft versichern zu zähmen konnte, begann er von ein paar Schritte außerhalb seines Hoheitsgebiets sofort in der Gesellschaft von Sus-Schafe, Ziegen und Kühe. Haustiere versichert ihm, Milch, Fleisch, blendet für Kleidung, und schließlich die ersten Werkzeuge und die ersten Waffen mit den Knochen ihre Karkasse hergestellt. Der Mann spielt, wurde er mehr kühnen und mutigen und verschobenen Standorten an Orten mit seiner Herde.
Die Schritte des Hirten und die Hufe der Tiere verfolgt die Achsen der Kommunikation Männer untereinander verknüpfen.
Sagen nicht wir nicht nur die Berge, die die Spuren des Hirten führt zur Ewigkeit?
Der Schäferhund ist ein ganz besonderer Mensch. Mythen, Legenden umgeben, seine Popularität oder Misstrauen, die wir respektieren müssen, Sie werden sehen, warum. Nur der Schäfer, Erbe von einem Vorfahren Know-how ist menschlich (heute manchmal Frau) Lage langsam fahren, Tiere ohne hetzen sie, während Sie ihren Bildschirmschoner Land Sips Wasser und Feuchtigkeit, zu wissen, darüber hinaus Zuflucht an einem Ort förderlich für die heißen Stunden, angeklagt und der Park zu gewährleisten erhalten über Nacht. Allein, konnte der Mann, der diese Funktion das Sorgerecht für eine Herde verliehen werden. In den Bergen musste er Krankheiten der Tiere zu behandeln, Kreuz abweisend Nachbarn Felder, vermeiden gewährleisten die Entwicklung durch die Reproduktion der Lämmer, sich ohne Angst vor verloren zu gehen, zu bewegen, stehen wilde Tiere aber auch Diebe eifersüchtig Rinderzüchter, Wasserstellen finden...

Ungewöhnlichen Individuum

Auch gilt der Hirte nie als eine gewöhnliche Person. Es genießt eine bestimmte Prestige, wenn magische, übernatürliche Kräfte gewährt. Er ist der Erbe von den Priestern des Altertums. Sein Wissen zieht er der keltischen Druiden, die Europa bereits im 4. Jahrhundert vor der Geburt von Jesus, der Hirte überquerte.Bauern geben den Hirten der göttlichen Kräfte, das nennt man des 'Zaubers'. Fort seiner Macht ist in der Lage, den schlechten Zauber abzuwehren. Es ist in der Lage, eine Verschwörung zu vertreiben und return-on-der Fluch-Zauber, die zuvor verworfen wurden.
Hirt Kampf "Lou Gients, Fon der Maloun... ', übersetzen es, Menschen zu kämpfen haben. Es stellt eine Art Priester der Natur, die Hirten aber Sterne Magier, in der Lage, in die Sterne und Kosmos zu lesen. Er allein kennt die Geheimnisse und Mysterien der Perlen schwarz weite von Azure. Er weiß nichts von Zeit, es weiß auswendig, die Positionen der Sterne am Himmel, den Wechsel der Jahreszeiten auf den Tag, er ist sogar in der Lage, vorherzusagen, das Wetter in den nächsten Tagen! Die Carline gehorcht der Hirte! Er sieht, und dann sagte er, der Hirte, "-Es wird schön tun... ', '-Zeit will Cover.. ","-Schnee kommt bald...Seltsam... Der Hirte spricht auf die Elemente zu Pflanzen. Für die Leute aus dem Dorf ist es der Heiler, der Berger-Arzt. Sein Wissen über Pflanzen des Berges machte ihn herausragende Botaniker.
Es heilt, heilt und gibt das geeignete Mittel für Tiere als Menschen. Das Arzneibuch ist natürlich Pflanzen haben keine Geheimnisse für ihn zu wissen bei der Kommissionierung der Arten, um maximale Effizienz zu produzieren. Sommer, Hirte sieht alles, weiß alles über jeden. Er blieb an der Spitze der Berge und überwacht die Männer von unten.
Der Schäferhund ist öfter ein Mann, den unhöflich, wild, Leben in der Gesellschaft von seiner Treue und ewige Begleithund auf sich selbst gefaltet. Dieser Charakterzug ist nicht unschuldig, Mann lebt allein, isoliert, mehrere Monate des Jahres mit seinen Tieren. Er kommuniziert nur mit der Natur. Dennoch wird in den Dörfern, die älteste und erste Form gruppierte Lebensraum, für die beste alle Charakter betrachtet und einen guten Ruf hat. Und obwohl es befasst sich mit Stormcaller, welche Sturm Wetten seinen Charakter, aber wer auch, die Elemente und die Tiere befohlen, es ist auch das, was den Blitz vom Himmel breitet sich weg ja Sturm rumpelt durch seine unverständlichen Worte, die geheimen Worte angeklagt. Der Schutzpatron der Hirten (der Hirten) ist Saint-Médard (8. Juni fest) hat die doppelte Fähigkeit, Beschützer der Hirten, Suais auch Gewittern. Es ist vielleicht auch warum dieser Mann weiß wie man mit Natur, Elemente spricht, übernatürliche Dinge ignoriert die gewöhnliche Sterbliche...

Die Attribute des Hirten

Das Kleid Aussehen die Palani schließt auch seinen Charakter. Das traditionelle Bild eines Hirten tragen Tierhaut oder Pfeifen im Schilf, dass er einen Stock oder einen Ansturm, bewaffnet mit einem langen Stock, halbieren hat Blasen ist veraltet. Dieses, es ist das Bild des Hirten, die noch in Frankreich zu Beginn des 20. Jahrhunderts werden konnte, und ein paar Postkarten zeigen noch. Gibt es wenig, dass in einigen Ländern Afrikas, Süd und Südost-Europa und im Nahen Osten, dass diese Darstellung noch aktuell ist. Meist verbunden mit Tradition und populäre Bilder.
Es ist jedoch nicht Hirte ohne seinen langen Mantel aus Wolle, blau, schwarz oder braun. Diese langen Mänteln, die fallen auf den Knöcheln und der Hirte trägt immer noch während der Feier der Weihnachtsmesse. Diese gleichen Mantel, der der Hirte unter den anderen Akteuren der Geburt unterscheidet.
Der Mann trägt neben ihrer Tasche überleben oder Panetiere. Seine Schätze werden gesammelt: ein Messer, eine Zwiebel, ein Brot-Quignon, Bergkräutern, ein wenig Wein oder Alkohol, Tabak, ein Rohr, ein paar Spiele, manchmal ein Container in Eisen oder Holz, ein bisschen Milch, den Draht für einige Drosseln-Falle und den Reichtum der Welt zu sammeln. Aber der Hirte wäre nichts ohne seinen Hund. Legendäre Mann ist glaubwürdig, nur, wenn ihr Gläubigen vierbeinigen Hunde hinter der Herde Companion zu die verlorenen Schafen zu vereinen!

Der Schäferhund

Der Hund ist für die Lebewesen Hirte verbringt die meiste Zeit an seiner Seite zu Wissen teilen die Freuden und die Gefühle seines Meisters und ihr Leben auf Wanderschaft über den ganzen Zahlen in den Bergen. Er gehorcht ihm, Finger und Augen, kennt interpretieren die kleinste Geste, jede Pfeife zu bewegen, den geringsten Blick zu assimilieren. Bevor noch der Hirte die Reihenfolge, den Hund wieder in die Herde Nachzügler, die indolenten nachgibt. Der Hund hilft der Schäfer, ursprünglich, aber es ist auch vorhanden, um das Wild fernhalten Bestien oder Prädatoren der Herde. Nach der Bedeutung der Herde hat der Hirte eine, zwei oder sogar 3-4 Hunde.
Menschen sind still in den Dörfern mit dem Ansatz des Schäferhundes, einige sind sogar davon überzeugt, dass das Tier ist so begabt, so schnell, es ist in der Lage, während seines Meisters erzählen!
Ein Spiel zwischen Hirten ist, mehrere Herden in der Mitte ein Schaf Wiese zu mischen, diese bilden einer einzelnen Herde. Die Regel dieses Spiels ist wie folgt: % Schafe gesammelt, dann Hunde sind lose. Die meisten begabt irgendwie die Gewinner, wird Hund, der in der Lage, "seine" Schafe in kürzester Zeit, ohne sich neu zu formieren haben andere Personen von einer anderen Herde aufgenommen. Andere Hirten sagen, dass ihr Hund Graf weiß.
Dies ist keine Galéjade (Scherz)! Tatsächlich führt am Abend, wenn die Tiere am Biwak, der Hund mehrmals konzentrische Kreise um die Herde.Manchmal in einem Sinn, beide in der anderen. Bis zu dem Moment, wo der Hund in eine Richtung gehen wird, in dem es steht. Der Schäferhund ist sicher, dass er eine, zwei oder mehrere Schafe fehlt. Dadurch sagen für Beobachter, die das Tier erinnern, in die Tag-rückwärts-Tiere zu sehen. Diese verloren, bringen sie sicher in der Nähe der Schäfer zurück. Der Hund wird versuchen, sie zu lokalisieren und die ' zurück in den Schoß zu bringen.
Andere noch bestätigen, dass ihre vierbeinigen Hunde Begleiter das Schaf und das Schaf kennt, aufgeschlüsselt nach den kleinen Stapel in der Mitte der Pre oder das Gehäuse Zeitalter zuweisen. So gebildeten der Hund jede Menge junge Schafe, dann weitere ältere Mutterschafe, die älteste um die Herde, "seine" Herde wieder auffüllen zu sammeln. Der Schäferhund hat nicht gleich, wenn es darum geht, die Herde auf die Jas (an der Falte) oder Vanade (die kreisförmige Anlage unter freiem Himmel) zu konsolidieren. Verwechseln Sie nicht Vanade mit der Manade gefunden in der Camargue, und das ist eine Bauernhof-Zucht Stiere und Pferde.
Während Ihren Wanderungen, die Sie um zu planen, wenn Sie mit Ihren pelzigen Freunden auf den Spuren der Entdeckungen Wandern wissen müssen. Der Ansatz einer Herde, achten Sie darauf, es so befestigen, dass es nicht auf das Vieh von bedrohten schmelzen wird an den vier Ecken der Kampagne zu zerstreuen. Der Schäferhund, Garant für die Sicherheit der Herde, wird nicht zögern, Ihre Begleiter, die dann als sein schlimmsten Feind stürzen. Nicht um die Herde zerstreut haben, gibt es auf der Hirte Sie Fall, sondern einfach weil Sie sehen, dass der Schäferhund-denken in dir, ein Raubtier.

Schafe in der Verdon

Ist sicher, es leicht zu sagen kann, dass Schafhaltung die pastorale Tätigkeit am besten geeignet, um die geographischen Bedingungen der Verdon ist. Die Dörfer der Verdon gelang es, dieses Erbe von Vieh Herden vor Ort halten zu bewahren.
Die Geltungsdauer für die Transhumanz setzte sich zweistufig. Diesem große Abenteuer auf den Spuren der alten Traditionen ist Fräser St-Médard, 8. Juni, und St-Jean, June 24, Solstice, und e, auch genannt goldene Equinox. Andere Equinox, h. September 23, Herbsttag anzulügen. Keinen es benutzerdefinierte zu sagen "Wenn es in der St-Médard regnet, es 40 Tage später regnet...!
Männer und Tiere Pump bei Mitte Juni die Pfade, die zu den Highlands führen. Sie verbringen den Sommer. Der Startschuss ist oft gegeben, durch den Baile (oder Bayle), Manager oder Verantwortlicher für die Herde (Beachten Sie, dass Baile, ist für die Herden, die, die an der Ölmühle, dem rohen Druck des goldenen Frucht läuft, Winter, Olive, die die Flüssigkeit Sonne, Olivenöl geben wird).
Früher durchgeführt, auf der Straße, zu Fuß, oder Nacht, Transhumanz häufig heute, immer erfolgt auf der Straße, sondern mittels LKW sind die Tiere durchgeführt..("Partem Revendrem Mai Ben Leu... Wir gehen, wir werden bald wieder zurückkommen.)
Im Herbst, wenn die ersten Fröste Oktober ihre kristalline Halo auf die verbrannte Blätter gestellt, fortsetzen dann Männer und Tiere den Weg in die Scheune von der Schafstall.Im Winter kann auch übergeben, wo es hingehen wird, werden wir unsere alten Gewohnheiten fortzusetzen, indem Klettern noch weiter oben auf dem Höhepunkt des Sommers.
Der Durchgang von den Herden auf der Transhumanz darf immer noch als das Ereignis des Jahres. Das ganze Dorf wird in einem Fenster, der Bürgermeister, auf den Stufen des Rathauses, als wolle er verurteilen der Zugriff auf das Surfen durchdringt seine Gemeinde.

Organisation der Herde

Kommt in den Sinn, der Hirte, seine legendäre Hand, die zweite von seinem Hund unzertrennlich Stock. Sie folgen der Packsaddle Esel die trägt Ausrüstung und Nahrung, seine Platello um den Schuss (eine Halskette aus Holz und Leder, überzogen mit genieteten Glocken). Einfach dann den RAM Flouca (oder Flocard) geehrt, an der Spitze seiner Herde stehen, Büscheln seine bunte wolle, dass es nicht ohne einen gewissen Stolz an der Spitze seiner dorsalen Fleece Sport. Es seine Redoun (die Glocke, die er um den Hals trägt) Kribbeln um seine Präsenz zu markieren. Eine Ziege mit großen Hörnern kann Verschleiß am Bach.
Und zu zeigen, dass es nicht vergessen wird, für etwas, daß es ihm um den Hals ein Redoun (oder auch genannt Tabassoun) verschraubt, oder ein Picounne (eine Glocke, die kleiner als die Redoun), Balancieren sie ihren Kopf gerne aus dem Kampf hervorgehen. Sie weiß, dass in den Bergen, es zu die heikelsten stellen Passage nach seiner Kongenere vermeiden, der Hirte pass für, die alle diese schönen Herde folgen. Diese Herde folgt, die immer das, was vor. Ein paar ausgewählte Schafe haben das Privileg des Tragens der Picounne, diese kleine Glocke, die im Ermessen des die schwenkbare ausgleichen. Ein akuter, und dieses Geräusch kommen die Schafe, die einige mit einem Kragen Buchsbaum getrimmt, tragen die Sounaiouns (der kleineren Glocken für die Anerkennung der Schafe angepasst).
Und Schäferhunden läuft in alle Richtungen fahren, zurück, drücken Sie die Tiere, die abweichen, kauen ihre Sehnen zu bewegen sich schneller, geben sie einen Schuss von Gesäß, so dass sie den Großteil der Truppe zurück. Unermüdlich, unermüdlichen, der Hund seine Herde arbeitet. Herde in die einzelnen "Bell Stütze" auf seine Rolle zu spielen.
Der Esel in der Platello ist der Garant für die Mahlzeit, stellt Treuhandschaft der Hirten. Die Flouca, die Redoun Widder ist der Führer der Herde. Die Schafe in die Picounnes, die stellvertretende Leiter. Die Schafe zu Sounaiouns, Assistant Deputy Köpfe. Und schließlich die Ziege in der Redoun, in die Herde integriert bringen Milch den Hirten, die es trinken oder für die Zeit, in der hohen Almen Käse machen. Folgen in steilen Drailles des Berges, wo die Ziege geht, die Schafe...

Wilde Schafe

Dieses ewige Orchester bewegen verursacht freudige Trommeln in die Dörfer, die Ebenen und die gekreuzten Schalen...
Es ist nicht allzu ferner Zeit wo versank Hirten in die Schlucht mit wenigen Tieren, einen Teil der Saison zu übergeben. Auch in den 1950er Jahren beauftragt es Kinder im Sommer, Pflege für eine Herde. Auf der Route de Crêtes (Verdon rechtes Ufer) kann man noch einige wilden Ziegen tummeln sich frei in der Buchsbaum und der Maquis begegnen. Diese Ziegen floh aus ihre Stifte vor ein paar Jahren, und für andere, sie sind die Nachfahren der Herden in der Saison fuhren die Hirten.
Viele sind die Rougonnais, die Paluards und die Soleillans (von Rougon, La Palud von Suns), die in die Fußstapfen ihres Vaters und vor ihnen, die Väter von ihren Vätern auf den Spuren der Transhumanz gefolgt waren, die in die Schlucht zu führen.
Bis der jüngeren Vergangenheit waren Spuren von berufen durch die Hirten in der Balsame. Hier und da gab es die Löffel, hergestellt aus Holz, einer gebrochenen Schüssel ein paar Bündel Holz, ein Feuer glaubte vor kurzem ausgestorben...
Zugängliche SALBEN wurden geplündert und ihre Aussage, deren Speicher geleert...
Aber diese Hirten in der Provence die Hälfte, mi-Devins, waren in der Lage, ihre Existenz zum Canyon zu binden, Zeit und Anlass zu Legenden, während derzeit ein harten Leben, oft allein mit ihren Tieren. Ihre Anwesenheit ist noch zu spüren, aber melden Sie ihre Befestigung an dieses Land, seine Werte, seine Traditionen, welche erlauben, die Erinnerung an Verdon zu schmieden.
 

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Erinnerungen aus der Verdonschlucht

Weitere Informationen
Weitere Kategorien