Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Autotouren in der Verdonschlucht Teil 3

​Die Corniche Sublime

Es ist von Aiguines öffnet sich der Weg von der Corniche Sublime (D-71), am linken Ufer, das Comps-Sur-Artuby, ferne etwa 38 Kilometer beitreten werden.Diese Route mit Blick auf den Grand Canyon, richtete sich stufenweise von 1934 bis 1950. Dies ist die mehr Luft und der höchsten Straßenkurs in die Gorges du Verdon, die entlang der Schlucht bis zu den Balkonen der Mescla klaffende.
Bevor völlig auf dieser Reise, sollte auf die Chapelle St-Pierre anhalten. Aus der Sicht eine Orientierung-Tabelle zwischen den Dörfern und Städten der Region bis zum Mittelmeer ist aufrecht, Augen Fokus auf unendlich, wenn der Mistral war bereit, seine Rolle bei der Abschiebung sonst Wolken. Es hat nicht mehr schöne Beobachtung Punkt um den See von Ste-Croix und den Dörfern an seinen Ufern sorgfältig gestellt zu bewundern.
Die Straße dann steigt und Vegetation Änderungen. Es gibt Pflanzenarten, denen der Buchsbaum, wildem Lavendel, Thymian und Koniferen in eine typisch mediterrane Garrigue beherrschen. Neue Treffen mit Verdon (das ist ein wenig verloren wegen der Gelände und See-Sicht), um den Col D'illoire (967 m). Illore war ein Wilderer, die die Märkte der Länder über diesen Pass gehen Angeln Forellen in den Emerald Strom und verkaufen dann weitergegeben. So entkam er aus Kontrolle der Gezeiten Causeway oder die Wald-Wache. Während des zweiten Weltkrieges wurde diese Passage von Guerillas verwendet. In dieser feindlichen Natur, es war schwer zu finden für die, die die Fallstricke nicht kennt.

Der Trail Vaumale

Die Website ist der Punkt der Ankunft oder Abreise von der Vaumale Trail, der an einem Ort namens den kleinen Wald befindet sich mehr flussaufwärts beginnt.Der Weg führt dann in den Zirkus Vaumale. Eine fließende Quelle ganzjährig am unteren Rand der Schlucht, die Quelle von Vaumale 'Site Klasse' es kurz (in den Jahren 1996/97).
Dieses große geologische Becken zeigt die fantastische Arbeit von Erosion von den Gewässern der Verdon über Jahrtausende hinweg durchgeführt. Nach links, mit Kanten, die wichtigsten und aktuellsten stand ihre Tropfen um die Eroberung des Himmels: Grate von Lacken mit Blick stolz auf die Parade von der Abstellkammer. Ab diesem Zeitpunkt scheint die so gebildete Spitze plötzlich hell alles entscheiden, die der Verdon und See verbindet. Dies ist nur eine optische Täuschung...
Am Ende der Nagel-Grate, die Wasser Street Parade zu erweitern findet die Pas de Galetas. Ein paar Dutzend mehr upstream-Quellen, die Straße erreicht seinen höchsten Punkt in den Schluchten des Verdon 1202 m.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Lager der Canjuers

Bei einer Biegung im Pfad, ein Aussichtspunkt auf der linken Seite bietet ein Panorama, greifen alle die Pas du Galetas und die Höhenzüge des Lack, Wasser, Straße und der Zirkus Vaumale und auf der rechten Seite, am Fuße des Moustiers und Mount Denier, sondern auch für Sicht voll, Barbin und Mayreste Websites. Die Perspektive ist wirklich meisterhaft. Trägt seinen Blick auf den Strom auf die Boote und Tretboote fahren das Bett Verdon. Sie scheinen unendlich klein und verloren in diesem Mineral Unermesslichkeit. Der Kurs immer entlang der Kurven von der Klippe munter über die Emerald Torrent, die weiterhin ihren Lauf in Richtung See. Abgesehen von der Periode, die die Monaten Juli und August umfasst, sollten wir nicht überrascht, Schüsse und die Canon-Tonner zu hören sein. Aus dem Signal des großen Margen grenzt die Straße die Canjuers Militärlager beschränkt. Die Canjuers Plateau-Gastgeber das größte militärische Trainingslager in Europa und den Streitkräften, ob sie französische oder ausländische, gekommen, um dort das ganze Jahr. Ein Teil der Strecke mit großem Vorsprung, auf den Höhen erfolgt über die Grenzen das nördlichste militärische Land, ohne jegliches Risiko für Wanderer.

Die Corniche unumgängliches sites

Die Route führt weiter in den großen Wald-Bäumen und Ansichten ermöglichen neue Aufnahmen. Die Corniche Sublime, zusätzlich zu den majestätischen Perspektiven bietet es auf den Seiten der Verdon, hat den Vorteil der Präsentation einer schattigen Schaltung, die im Sommer sehr bedeutsam ist.
Neue Standorte werden aufgedeckt, dem Sohn des Umwege Autobahn und erscheinen Mayreste und die Templer-Bastide, den Hals der Olivenbaum und die Col-des-Aven (am gegenüberliegenden Ufer), plant Les Le Ausläufer des Robion steht in der Ferne, in Richtung Nord-Osten, mit Blick auf La Palud. Der erhabenen Punkt, fast 15 km in der Luftlinie ist sichtbar, wenn das Wetter stimmt. Nun, die Klippen stieg auf 960 Meter über dem Bett der Verdon. Die Panoramen auf den Seiten von La Maline und die Estellie sind grandios. Erweiterung der Strecke, ein Zeichen, das sagt auf der linken Spur Zugriff auf die Website die Baucher (auch buchstabiert, Baouchier, Baoucher oder Bauchier) nähern. Dies ist der Trail Vidal. Leitern, Simse, Balkone, Kabel erstreckte sich als ein Handlauf, Passagen sind auf seine Spur, und viele andere Hindernisse gibt es. Als gefährlich (und es ist wirklich!) dieser Kurs ist strengstens verboten, für den Abstieg. Nur seine Aufstieg ist berechtigt. Er verwaltet, Am Ende der Gorges, zwischen der Die Styx Imbut, in 20 Minuten.
Frühere Bezeichnung "trail Vidal de Befreiung", war er tatsächlich direkte Verbindung zwischen der Straße und den Verdon zu Hilfe, um Menschen in Schwierigkeiten oder Unfallopfer, waren im Bereich Schlucht oder Canyon kommen. Warum 'Vidal'? Einfach weil es der Name des Ingenieurs ist, die es bei der Arbeit eröffnet, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts stattfand wenn es war die Rede, Seiten des Verdon zu entwickeln, für die Kanalisierung seine Gewässer direkt an elektrischen Anlagen.

Die Baucher Aussichtspunkt und die Klippen von Jumper

Das Belvedere die Baucher findet ein paar Dutzend Meter weiter als der Vidal-Trail-Zugriff. Die Straße zieht zwei aufeinanderfolgende Schnürsenkel in den kleinen Wald, ab Punkt von Vaumale und den Gipfel der großen Wanderwege zu erreichen. Die beiden Seiten sind einschränkende und nach 3,5 Kilometern einer relativ gewundene Strecke führt die Route auf der Klippe von Fahrern. Das Hotel des Grand Canyon, gebaut am Rande, symbolisiert den Ort. Fahrer verlassen die Spur in Richtung Gipfel des großen Margen, einerseits, und andere in erster Linie in Richtung Gorges, aus der Tiefe, der Pfad der Imbut.
Auf der Route des Crêtes, vorne am rechten Ufer des Verdon flankiert steht das Chalet de la Maline, ihn auch auf Seite der Mauer. Blicke auf die klaffende Fehler getragen sind überraschend. Der Kurs des Stromes, rechts und hoch oben auf der Klippe, schätze wir stromaufwärts die Öffnungen der Tunnel Fayet.
Die Legende besagt, dass ein Räuber auf dem Pferderücken, verfolgt von einer Horde von Vigilanten, Pferd, in der Lage zu springen, er und sein Reittier, von einem Ufer zum anderen, ihnen zu entkommen...Der Name des Ortes blieb seitdem die Jumper. Die Geschichte wird auf der anderen Seite nicht sagen, ob die Bürgerwehr-Fahrer in der Lage waren, das gleiche zu tun!
Befindet sich die unbebauten Ausblicke auf dem Weg zu dieser grandiosen und bezaubernden Seite genießen. Wenige Meter von den Gebäuden wirkt eine mehr oder weniger angeordneten Replat Hubschrauberlandeplatz. Es ist ratsam, nicht mehr als 5 Minuten auf dieser Plattform zu parken. Ein Hubschrauber des Katastrophenschutzes von der berittenen Polizei, Feuerwehr, sollten jederzeit Fragen vor allem, wenn es darum geht zu einen robusten Wanderer zu evakuieren oder tiefe Schluchten Hilfe für Menschen in Schwierigkeiten zu bringen.

Die Estellie

Die Verdon ist boomenden und der Stärke des grünen Wassers sprudelnden und lebendig. Sein Gebrüll verwaltet bis zu uns durch die Angleichung der die Felswände der Parade von Estellie (Stern provenzalisch) bilden eine perfekte Akustik entwickelt. Am Ende der Parade, an einem Ort namens Estellie kann eine Gateway, gesehen im Herbst 1999, Rallye die Ufern rechts und Links die Emerald Torrent, dem Estellie-Gateway.
Die alte Metall Brücke wurde im November 1994 (15 und 16) während der großen Flut der Verdon im Gefolge der heftige Stürme weggefegt, die im Südosten der Frankreich getroffen. Die neue Struktur als auch erlaubt es, was vor ihm war Wanderer bietet auch die Möglichkeit, eine Kreuzung zwischen dem Martel-Trail (stromaufwärts in Richtung der erhabenen Punkt und dem Samson-Gang) und der Imbut (in Richtung der Fluss Styx, L'imbut und Baou Beni).
Um die Mittagszeit, im Sommer wenn am unteren Rand der Schlucht stehen, auf der Spur, und wir Blick an die Spitze der dominanten Klippen, die Sonne dann an seinen Zenit, streichelte ihre Pullover, scheint um einen Stern zu bilden. Wo der Name den Namen des magischen, Estellie.
Die Route fährt die Fraktur von Verdon Zeit und biegen Sie auf die Website des Tunnels de Fayet. Gruben sich in den Felsen am Rande der leere, verdient der Ort eine Haltestelle.Oberes Belvedere und stromabwärts, zeichnen sich die Reiter, große Margen, white Ausbluten von der Route des Crêtes. Flussaufwärts, wir vermuten die Bergerie einsam gibt inmitten der weiten Hochebene und Kragen Baris. Ein schöner Anblick-Perlen Entwurf die Parade der den Baume Aux Boeufs. Blick nach unten, am rechten Ufer, ist es möglich, auf die Martel Trail Wanderer zu sehen.
Innerhalb der erste Tunnel, Höhe 960, auf einer der Grundpfeiler des Fels wuchs eine weiße Marmor-Gedenktafel in Erinnerung an e.-A-MARTEL und Gefährten.

Die sekundäre Canyon der Artuby

Die Reise von der Corniche Sublime fährt vorübergehend die Antenne Perspektiven auf die Verdon und die Schluchten sie leiht für mehr jetzt den Artuby sekundären Canyon.
Zwei Kilometer hinter der Website von Fayet, kann ein Spaziergang in die Richtung aus der Sicht des Bettes (auf der linken Seite der Straße), durchgeführt werden, aus denen ein beeindruckendes Panorama auf die Parade wird geöffnet. Dieser Punkt ist nicht vorhanden, es gibt kein Hindernis und ein Vakuum von 400 Metern trennt es vom Kurs des Stromes.Wachsamkeit ist nötig selbst.
Um den Einzug und die Grausamkeit der Schlucht des Artuby, realisieren sollte auf dem Vorfeld der Arbeit erhalten, die es umfasst. Die Artuby-Brücke ist das Gebäude, das entdecken wir an der Kurve eine Spitze der Straße, deren genaue Bezeichnung der Chauliere-Brücke ist.
Es ist üblich, die Praxis der 'Benji', anders gesagt, Bungee-Jumping zu besuchen. «Benjiistes» engagieren in ihren Lieblingssport, trotzt die Gesetzen der Schwerkraft, sie den zentralen Geländer der Brücke, im Vakuum von 180 Metern werfen, die in Eröffnung ungestraft unter ihren Kopf erwartet... Die erste und am meisten erstaunt waren, aus der Frühzeit dieser Aktivität, die Gendarmen, die ungläubig, sah diese "junge Crazy fliegen in einem Vakuum" Rush in die Nichtigkeit des Canyon... Obwohl lange streng verboten, jetzt verträglich und geregelten, trägt ein Panel in der Nähe des heute noch das Präfektur Verbot dieser Disziplin aus dem Buch. Die Gendarmerie hat, in der Vergangenheit mehrere Minuten Straftaten ausgebildet.
Brückenbau, einen einzigen Bogen, der die Klippen von seiner 110 Meter lang, überquert wurde zwischen 1938 und 1947 von einer netten Gesellschaft Berutti-Gesellschaft gebaut. Es ist erwähnenswert, dass die Artuby-Brücke die höchste Brücke in Europa für die Praxis "Benji ist". Auf einer Strecke, die entlang dem linken Ufer der Artuby, erwähnt ein Zeichen die Grenzen des Canjuers Militärlager. Der Artuby River ist ein Nebenfluss der Verdon mündet im Weiler La Mescla. Grundsätzlich ist dies unheimlich Welt des Canyons in der Ausbildung. Kalt, schwer Zugang, bevölkert von Viper, die in der Gours, übersät mit Reusen und senken der Erosion, die Schlucht des der Artuby Spule ist ein feindlicher Ort. Das schließt nicht aus, die Praxis der Niederkunft der Klebstoffe, Neoprenanzug, Begleitung eines professionellen Führers. André MONIER, Point Sublime, guide du Verdon, die seine Karriere gemacht, vor und nach dem zweiten Weltkrieg, erzählt von seiner Reise in die Schlucht des der Artuby: "... mehr als 5 Stunden Klettern, Sportmarkt, Schiebetüren in kalten Gewässern, und zarte Passagen treffen weniger Spaß, die gefährliche Reise in feindlichen Gelände (Reptilien) zwingen...".

Balkone von den Mescla

Verlassen Sie die Webseite, die Route dann, La Mescla zugefügt. Zwischen Tunnel Fayet, der sekundäre Artuby-Canyon und die Mescla, wurden zahlreiche Sequenzen des Films "Die Spezialisten" (1985-86) gedreht mit den Rollen, die wichtigsten Bernard GIRAUDEAU und Gérard LANVIN, vor allem, wenn sie aus der Paddy Wagon entkommen, in dem sie miteinander verkettet werden.
Die ersten 20 Minuten dieses Films wurden in den Schluchten des Verdon durchgeführt. Viele Websites sind erkennbar: Korridor Samson der Point Sublime die Straße Grate und Klippen der Zwischenstopps und Kampagnen rund um Moustiers Ste-Marie unter anderem.
Die Balkone der Mescla haben viele Parkplätze und ein Souvenirgeschäft. Ein erfrischender Zwischenstopp werden willkommen mitten in der Sommer-Verdonnien.
Die Mescla (mischen oder es beteiligt Gewässer provenzalisch), ist die Mündung des Artuby Verdon. Es ist auch der Verbindungspunkt zwischen der Feres Balsame Parade, rechts flussaufwärts und die Baume Aux Boeufs, Links flussabwärts. Steht vor den Gerichten des Emerald Stromes eine echte Schikane zwingt den Verdon zu ändern der Richtung von seinem Weg entlang der Felsvorsprung Brekzien Imbert (am rechten Ufer), die nicht beugen konnte. Die Mescla ist die Grundlage für diese "V" gigantischen, gleichbedeutend mit Verdon.
Die Verletzung Imbert, befindet sich auf der Strecke des Weges Martel erlaubt Wanderer eine Überquerung der Haltestellen ihm Rocky. Metall Treppen, Nummer 252, erleichtern das Fortschreiten auf dem Weg. IMBERT, ist der Ingenieur, der die Passage erkannte, ab dem Zeitpunkt war es ursprünglich Frage der Kanalisierung der Verdon, Druckrohrleitung zu den Talsperren-Fabriken (Anfang 20. Jahrhundert).
Wir sollten nicht versäumen um zu besuchen "das Bad", dieses gepflegten Panorama unterhalb der Relais des Balcons, majestätischen zusammen Standort zu bewundern. Die Vision, die wir auf den Klippen ist Dante. Zusammenfluss von Schwachstellen aus der Eiszeit hat eine andere Dimension. Zwei gestalteten Aussichtspunkte ermöglichen einen hohen Plätzen, jeder Ansatz sehen nach unten, in der Nähe der Strom ein paar Wanderer machen den Martel-Trail wandern.Überschreitung dieser Schwindel Sites, die Corniche Sublime Adressen neue Landschaften, weniger gequält, aber gleich Schönheit. Robuste geländegängig sind fließend, und neue Perspektiven entstehen.
Ein gepflegter Replat, mit einem Zeichen-Informationen, mit Blick auf die Gorges de Chastillon, öffnet weit am Standort Trigance und Jabron Aussehens.
Das Horizon-Hochland und die Gipfel der Verdon zeichnen sich eine nach der anderen: Cadieres, die Roubion und den Kitt des Breis (1280 m). Verzicht auf diese Panoramen aus Anblick und dieser große Depression, durch die Verlängerung der Strecke, die Annäherung an die Kreuzung mit der D 90, Links, erwähnt die Stadt Trigance.
Weiterbildung in einer geraden Linie von der 71 D, gelingt es Comps-Sur-Artuby, bietet als Richtung Draguignan, Zentrum-Var und Côte d ' Azur-Küste.
Auf der linken Seite präsentieren sich die Richtungen der Trigance, Pont de Soleils, Castellane und dem rechten Ufer des Gorges du Verdon, den Besuchern.

Trigance

Seit Aiguines 30 Kilometer entfernte, keinen Platz belegt das untere Dorf. Stadt Trigance, gelegen im Département Var wurde Eyrie auf einem hoch aufragenden Felsvorsprung, dominiert mit seiner feudalen Burg aus dem 11. Jahrhundert erbaut. Vor mehr als zwanzig Jahren wiederhergestellt, die Festung verwandelte Hotel große Kategorie, deren Teile vollständig und schön neu aufgebaut wurden, zum Zeitpunkt des Mittelalters. Fortin, nach einigen Historikern wäre auch (aber viele Jahrhunderte... vor) mit dem Namen Valcroze Burg, die, wie im Kapitel gewidmet Templerordens behandelt das Wort "Valcroze" angezogen viel über den berühmten Schatz des Befehls des Tempels Wünsche. Die frühe Besetzung des Territoriums ist durch die Entdeckung von Gräbern aus der Eisenzeit gefunden auf der Hochebene des Sonnen bezeugt. Trigance wird diese zuerst in 813, unter dem Namen Villa Negancia, die drei Söhne von Gold (oder Silber twisted drei-Strang), eine der Abhängigkeiten von der Abtei St-Victor de Marseille.
Die Herkunft des Namens steht nicht fest, da einige in Tre Egentia, den Namen von drei römischen Familien römischen Steuerbefreiung gesehen haben. Andere in die Präfixe "Tr", d. h. ein Höhepunkt, oder "Treb" Gallier oder Gemeinde Breton, der ursprüngliche Name der Website.
Lehen wichtige Grafen von Provence, der mächtige Herren gelang es einander an der Spitze der großen staatseigenen Abhandlungen. Gehören z.B. Familien Raymond Demandolx (des Dorfes befindet sich oberhalb der Castellane), VALBELLE, SAINT-TÜLL und CASTELLANE. Es sei darauf hingewiesen, dass die Familie des DEMANDOLX eigentlich DEMANDOLX - LA-PALUD, den Namen der das Dorf von La Palud-Sur-Verdon, am rechten Ufer war.Viele Templer Zuflucht in Trigance nach 1307, Jahr der Festnahme von vielen von ihnen, und vor allem von 1314, als der Großmeister des Ordens auf dem Scheiterhaufen gelegt und lebendig verbrannt.

Kapellen und Gebäude

Trigance ist ein Alter in der Regel provenzalischen Dorf, liegt 800 m ü. m., mit ihren Gassen, Treppen und gewölbten Passagen. Die Pfarrkirche Saint-Michel 12. wird 1225 in einer Bulle von Papst Gregory IX erwähnt. In der 14., romanischen Stil restauriert wurde es im Jahre 1660 erweitert. Das Innere enthält schätze religiöser Kunst vom Institute of Fine Arts (Silver Cross des 15. und Kupfer aus dem 18, Becken der Suche nach 16. Kreuz) klassifiziert. Das Gebäude trägt eine Spitze Campanile Polychrom glasierten Ziegeln, ein bisschen wie die von der Burg Aiguines, mit dem Unterschied, dass der Turm hier quadratisch ist. Die Kapellen Saint-Julien (11.) und St-Roch (datiert aus dem 17. Jahrhundert) - gebaut auf einem Fundament der Templer Herkunft und ein Glockenturm Quadrat Campanile, aktuelle Uhrturm, angenehm ergänzen die beherrschende Stellung des Dorfes.
Maler und Handwerker eingerichtet Domizil in der mittelalterlichen Stadt, finden Sie hier Ruhe und Gelassenheit, ihre Werke zu erreichen. An der Schwelle der provenzalischen Stadt fließt lässig den Stream Jabron. Die Pont-Napoleon (umgebaut im 18. Jahrhundert auf römischen Fundamenten) können die Ufern, leicht zu überqueren, obwohl zwei Fahrzeuge gleichzeitig auf ihre Hauptdeck gefunden werden können. Vor dem einschiffen auf die Arbeit, ist eine Abkehr von Trails verpflichtet die Tabelle des Breis, die tragbare du Jabron Ortsbild des Carrejuan am rechten Ufer zu erreichen. Andere Wanderungen sind möglich bei der Abreise von Trigance, wer auch ein Erbe-Haus und ein Botanischer Pfad der Entdeckungen hat. Sommer, den Theater de Trigance eine wachsende Reputation kennt. Jährliche Episoden vorbeikommen stören die Ruhe dieses ruhigen provenzalischen Dorfes, es ist nicht ungewöhnlich, dass "Fahren als" Meister ein wenig leichtsinnig Trigance schnelllebigen fahren, überqueren Wenn sie diverse Wettbewerbe im Haut-Var. beteiligt sind Ich möchte, dass Rallyes Beweis wie «der Rallye du Var", oder die nicht minder berühmte"Monte Carlo Rally.referred, als das vertraute "Monte Carle".

Über die Landstrasse: Sonnen und seine Schätze

Erweitern die Route, indem die 955 D in Richtung Pont de Soleils, und von der Straße, schätze wir deutlich die feudale Burg Trigancien erarbeiten die Wände oben auf dem Felsvorsprung.
Die aufeinander folgenden Straße führt dann durch den Ortsteil Sonnen. Auf dem Plateau, die Überreste von einem befestigten Gebäude oder Château de Valcros (Privathaus), original Templer, oberhalb der Schlucht des Bonbons, am Fuße des Beysse-Signals (1282 m) an einem Standort, die bestimmte Namen trägt aktualisiert wurden: die Rocher du Fort oder sogar den Stein der Festung.
Suns ist ein erstaunliches Dorf entlang der Multifunktionsleiste (der graue Asphalt, getrennt den Breis-Kleber von Jabron Creek mit seiner Waschhaus und sein Postfach lagerten am Rande der Straße.
Kurz danach auf der rechten Seite gibt es die Sonnen-Mühle. Snack-Bar, Shop, aber auch handwerkliche Bäckerei, deren Quellwasser einfügen empfangen und Brot hat über dem Holzfeuer gekocht wurde. Die Sanierung der Mühle und dem Ofen beheizt mit Holz, ist das Werk (die Paul AMOROS.
Die Straße verlässt im Département Var und dringt in den Alpes de Haute-Provence, überqueren die Pont de Valcros, die die Schlucht von Riu (ausgeprägte Riou) umfasst.
Wenige Meter entfernt führt eine Spur auf der Website der Burg Sonnen, privaten Bereich. Einer Kongregation, inspiriert vom tibetischen Buddhismus lebte praktisch isoliert. Ein Weg führt entlang des Umfangs dieser ausgedehnten Grundstück. Es fordert Gäste Wanderer Orte nicht zu stören die Ruhe des Standorts und die Bewohner.
Das Sonnen-Templer-Gebäude ist der Ursprung vieler und rätselhafte Forschung über ein Templer verloren, verschwunden, begraben oder verflüchtigt, Schatz versteckt oder verstreut... Nach Ausgrabungen, die eine satte vierzig Jahre dauerte, fand niemand überhaupt nichts! Die Forts de Valcros und Sonnen und maßgeschneiderte Firmenprogramme-Eigenschaft der Begierden...Auch wenn ihre architektonischen Ursprünge Templer, diesen berühmten Schatz der Tempelritter, als vor allem philosophische, Esoterik, Reichtum eher als Hardware nicht, schließlich würde sind? Dieser Abzug ist bei weitem mehr wahrheitsgemäß und leichter überprüfbar als die Existenz dieser - Hardware - Schatz der Templer...
Die Schaltung gelingt, Pont de Soleils, Emerald Torrent ermöglicht einfache Überquerung des linken Ufer am rechten Ufer des Verdon mit Blick auf die. Die aktuellen Termine der Brücke von 1867. Der Besucher gibt die Fläche des Pre Canyon zur gleichen Zeit zurück. Es ist hier, dass eine Strecke von 60 km auf die gewundene aber fabelhaft von der Corniche Sublime, ausgehend von der Stadt von Aiguines Reise endet.
An der Ausfahrt der Arbeit führt der Ausflug zu D 952 an der Kreuzung, die zwei entgegengesetzte Richtungen anbietet:
•    indem Sie weiter auf der linken Seite: die erhabenen Punkt, Rougon, La Palud-Sur-Verdon, Moustiers-Ste-Marie, von der rechten Bank von den Schluchten.
•    in die Entscheidung um die Schaltung auf der rechten Seite zu erweitern: Richtung Castellane und der "Route Napoléon" (RN 85) vom rechten Ufer des Pre-Canyon.
Es ist schwierig, in diesem Abschnitt zu schließen, ohne zu erwähnen, Comps-Sur-Artuby, einen echten Hub Straßen rechts und Links vom Ufer Emerald Torrent.
Auch wenn die mittelalterliche Stadt nicht angemeldet hat der unmittelbare Umfang der Website aufrufen, die Gorges du Verdon verwendet wurde, die Stadt stellt die Zugriffstaste auf die Berge und die Berge dieser Region.

Comps-Sur-Artuby

Hauptstadt der Kartoffel. Das Dorf liegt 900 Meter über dem Meeresspiegel, auf einem Hochplateau plant de Provence, in der Nähe von Canjuers. Seine strategische Lage an der Mündung der Täler hat einen historisch blühenden Kleinstadt gemacht. Die ersten Siedlungen waren wahrscheinlich auf den Felsvorsprung, der das Dorf dominiert. Dorf früher mit Wehrmauern, die Templer, die hier gut vertreten
eine befestigte Kirche von St Andrew im 11. Jh. (auf dem felsigen Vorgebirge, das Dorf dominiert). Der Templerorden besaß eine wichtige Kommandantur und entwickelt ihren Einfluss auf die Region machen Comps-Sur-Artuby, eines ihrer Drehkreuze des Landes. Später, nach der Ordnung des Templerordens hatte unschönen ausgelöscht von Philippe le Bel, und sein Cousin Papst Clement V Crusaders ließen sich dort nieder, verlassen auf ihr Erbe, ikonischen Siegel auf die zeitgenössischen Wappen der Stadt gefunden. Zwei Reiter auf dem gleichen Pferd.
Die provenzalischen Stadt Donna, anschließend zwei Großmeister, gebürtig aus Comps, Order of Knights of Malta, in der Person von ARNAUD und BERTRAND.Religionskriege zwischen Ludwig von ANJOU und Charles DURRAS, während der Herrschaft von Königin JEANNE, CA. 1380, ruiniert und Déstabilisèrent der Region als Ganzes. Die Befestigungen und die Wohnungen wurden von Charles Durras zerstört. Das Lehen wurde dann hüpfte herum zwischen verschiedenen Adelsfamilien bis zur Revolution von 1789. In der Nachmahd der Revolution erfolgt die Entwicklung der Stadt über viele Kanäle der Kommunikation zwischen der Mittelmeerküste, die Haut-Var und Basses-Alpes. Es bleibt für viele Jahrzehnte erzwungene Schritt Kaufleute und "grüßen".
Seit den 1950er Jahren beibehalten und jetzt eine blühende landwirtschaftliche Tätigkeit gepaart mit Schafhaltung, die Website auch ein wichtiger Platz der Sommertourismus ist. Wanderungen in die Richtung des Flusses Artuby durchgeführt werden, und viele Höhlen belegen die Klippen, die den Kurs des Flusses dominieren.
Andere Sehenswürdigkeiten wie das römische Brücke an einem Ort namens Stamm, die Dame, bekannt als "Betsy" Kapelle und die Kapelle St-Didier (Site-Klasse)-Klientel ihren Platz haben. Das Tor Kapelle den Namen Ryan, d. h. die Henne, im Gedenken an das Angebot gemacht die Geistlichkeit bestehend hauptsächlich aus Geflügel. Angeln und Jagd auf Wildschweine sind fester Bestandteil der Landschaft dieses Landes und provenzalischen Länderseite. Der gebürtige Comps, der letzte Müller des Dorfes und seiner Frau Auguste und Josette CHAUVET, hatte ihre Mühle als ein kleines Museum über die Geschichte des lokalen Erbes umgewandelt. Die neuen Eigentümer fand es nicht gut, denn jetzt, um diese schönen Erkenntnis zu erweitern. Es bleibt zu hoffen, sie dieses Kunstwerk zu rehabilitieren und fördern, blühende, um dieser lohnende Unternehmung für diese reiche Region einer Vergangenheit zu verewigen.

Die Legende von der Gnomides

Ein gutes seltsames Phänomen Halt dich einfach an die Var-Stadt: die Höhle der Gnomides. Zwischen den Wäldern von Avellan und die Duou in die schwindelerregende am unteren Rand der fließt der Fluss la Bruyère tragbar, wäre eine Höhle, die von alten verrosteten Bars geschlossen des Wohnortes dieser lustige Kreaturen!
Die Gnomides sind Geschöpfe der menschlichen Form aber dessen Büste-Rampe ebenerdig. Abend, an Pfingsten, es ist offenbar, traurige Stimme, die aus dem Abgrund zu entkommen und das gewinnen Menschen verlassen Hover dieses Klagelied: '-gerade beenden oben im Grundwasser, wir geben Ihnen eine Krone Smaragd, mit blauen und schwarzen Lotus in der Dunkelheit blüht... ".
Könnte der Ursprung des Verdon Smaragd? Alternativ entlehnt die grüne Schlange provenzalischen Erzählungen von GOETHE?
Auch wenn sie nicht in unmittelbarer Nähe zu den Gorges du Verdon befinden, werden folgende Orte Teil Ihre Stromkreise der Entdeckungen. Das Verschieben ist einen Besuch Wert, und ein Besuch ist ein muss. Ruhe, Ruhe und die Schönheit der Landschaften ergänzen die halluzinatorischen Visionen, die auf die Gorges du Verdon entstehen können.
Alle diese Städte befinden sich in das Gehäuse des regionalen Naturparks Verdon. Sie müssen bei der Arbeit, und diejenigen zu kommen, über den Wert des Erbes und Naturlandschaften.

In der Provence

•    Saint-Julien-du-Verdon: Auf See Castillon auf N 202, wichtigen Verkehrsweg zwischen Nizza und Digne. Dorf die Füße im Wasser seit der Schaffung der Lake.Church Mariä Himmelfahrt, 18. Jahrhundert, restauriert und vergrößert. Dorf Märtyrer, durch die Massaker der "Schüler von St-Julien" von den Nationalsozialisten im Juni 1944 berüchtigten gemacht. Schöne Aussicht auf See-Bereich und als Basis von nautischen und aquatischen Erholung im Sommer ergänzen die Website.
•    Castillon: wollen nicht auf der letzten Karte, dieser Hamlet ist nicht. Es wurde vom Wasser verschlungen, während der Geburt auf den See, die seinen Namen trägt: der Lac de Castillon. Nur wenige Häuser sind noch vorhanden, beim Weiler Blaron. Einige neueren Karten erwähnen CastillonDemandolx dam, es ist ein Fehler, denn es auf der einen Seite den Castillon-See und der Staudamm von Castillon, und auf dem anderen, Chaudanne-See, mit Staudamm Mühle Chaudanne-Demandolx gibt.
•    Demandolx: Dorf auf der Höhe des Sees, die seinen Namen trägt. Gefunden bei 1.160 m ü. m., auf die D-102. Seit dem Mittelalter wohlhabenden, die DEMANDOLX waren eine Familie von wichtigen und einflussreichen Lords über die Region. Das Dorf nimmt im Sommer Dank der Touristen.Sehenswertes: die Ruinen des Dorfes 'City', die das blau dominieren reichen und bietet herrliche Ausblicke.
•    Chaudanne: Einbehaltung der Schluchten Chaudanne erbaute.
•    Vergons: Dorf sitzen auf der 202 N. nahe gelegenen Vergons Kapelle, die romanische Gebäude des 13. Jahrhunderts, N. D. erwähnt Valvert in 13 (1245), gehörte ein Priorat der Abtei Lérins.
•    Wärter: Dorf des 12. Jahrhunderts, auf der "Route Napoléon", 5 km flussaufwärts von Castellane. Wappen aus dem 1117. Türsturz Interesse über dem Eingang des isolierten Kirche inmitten einer Wiese, Inschrift auf Hebräisch.
•    Robion: 7 km südwestlich von Castellane, erfolgt durch eine kurvenreiche und malerischen Straße (101D), die Schluchten und die Schlucht von Rayaud.Undated alte Kirche mit Blick auf, die. Die Pyramide des Verdon, das Signal Robion (Mr. 1659) trägt den Namen des Dorfes. Zwei Kapellen Templer, St-Thyrse (von 1118) und St-Trophime, hat die Besonderheit, in Balsam des Berges eingebettet werden. Stéphane ESCLAMANTI, ein junger Handwerker aus Draguignan, nur versucht und freiwilliger, die Wiederherstellung von der Templer von St-Trophyme Kapelle nördlich von dem Dorf Robion. Robion ist der Stadt Castellane beigefügt.
•    Montagnac-Montpezat: Dörfer nördlich von Ste-Croix-de-Verdon, in der Nähe der 111 D, auf dem Plateau de Valensole. Burg des 12.-14. Jahrhundert.Ehemaligen Lehen des Templerordens. Die Legende von einem vergrabenen Schatz der Templer (wieder, aber nie fand ihn entweder!).Waschhaus vom 14. mit Inschriften in alten provenzalischen (Mischung aus Latin und Langue d ' OC).
•    Saint-Andre-Les-Alpes: Obwohl liegt außerhalb der Schlucht, aber in der Nähe der Verdon, da es nur knapp vermieden, das Vordringen des Sees - wie Bauduen-, ist es unmöglich nicht zu vergessen die Stadt Saint-Andre-Les-Alpes erbaute 900 m ü. m., am Zusammenfluss von Frikadelle und Verdon.Today die Füße im Wasser, Häuser mit typisch provenzalischen defensive Architektur geprägt, die Stadt stellt eine Achse der Kommunikation mit alpine Provence und Haut-Verdon dar. André HONNORAT, die in 1820 Mechanisierung, in seiner industriellen Form Tuch Industrie angewendet werden. Seiner einzigartige Lage am Rande des Lac de Castillon fördert die Entwicklung des modernen Tourismus mit seinen Stränden und seiner aquatischen und nautischen Aktivitäten. Aber auch Freiflug im Drachenfliegen und Paragliding von Chalvet signalisieren. 1991 fand die Meisterschaft aus der Welt des freien Fliegens und im September traditionell zu entfalten, Wettbewerbe, die zusammenbringen die eifrigsten Praktiker dieses Sports der Freiheit an der frischen Luft.

Im Var

•    Bargème: auf einem Felsvorsprung die 1097 m ü. m., 3 km d 21 zwischen Comps-Sur-Artuby und Logis-du-Pin ("Route Napoléon") erhebt sich der höchste der Städte des Var gebaut. Dorf der feudalen Provence. Registriert als Sites-Klassen mit der Bezeichnung der "Schönsten Dörfer Frankreichs".Die restaurierte Jahrhundert-Burg, die zur Familie der PONTEVES-SABRAN gehörte. Literarische regionale kulturelle Ausstellung während der Monate Juli und August.
•    Die Bastide: D 21. Das ursprüngliche Dorf entstand im zwölften Jahrhundert an den Hängen des Mount Lachens, Höhepunkt des Var, Summit steht 1714 Meter über dem Meeresspiegel. Dorf besetzt von Raymond de TURENNE am 14. Das Schloss wurde im 17. Jahrhundert erbaut.
•    Le Bourguet: an die äußerste Grenze des Départements Var im Nordosten, auf halbem Weg zwischen Castellane und Comps-Sur-Artuby, auf die D-252.Templer Sainte-Anne von der Jahrhundert-Kapelle. N. d. Kirche datiert de l ' Assomption 1697. Noch sichtbaren Überreste einer römischen Straße in der Nähe des Dorfes. Alten Bauernhöfen Ursprungs Templer.
•    Châteauvieux: Auf D 52. Romanische Kirche rustikal des 17. Das ehemalige Kloster der Frauen fiel St-Pierre in Demueyes in Ruinen im 14. Die provenzalischen Architektur des 17. Jahrhunderts Schloss. Die Geltungsdauer der Bronzezeit bleibt auf dem Gebiet der Gemeinde gefunden.
•    Brenon: Zwischen Châteauvieux und Le Bourguet, von D 52. Ein Weiler, der früher ein Priorat der Abtei von Fréjus war. Mittelalterliche Burg im 16. Jahrhundert wieder aufgebaut, zerstört durch Feuer am Ende des 19. Jahrhunderts. Reste der Kirche N. d. Rouvieres aus dem 11.-12. Jahrhundert.
•    Marten: Auf D 52. Gelegen im oberen Tal des Flusses Artuby. Im 10. Jahrhundert wurde die Seite des Castellas de Petra Longa teilweise an die Mönche von der Abtei Lérins abgetreten. Kapelle St-Blaise vom 11. Lordschaft von Castellane, zwischen dem 12. und 17.. Ruinen der feudalen Burg le Castellas.La Martre-Brücke, erbaut 1735. Kapelle von St. Joseph von 1620. Joan of Arc-Denkmal wurde von der "französischen Remembrance" 1909 errichtet.
 
 

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Erinnerungen aus der Verdonschlucht

Weitere Informationen
Weitere Kategorien