Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Empfehlungen für den Wanderer in der Verdonschlucht

Es gibt zahlreiche Bücher, die Umgang mit Wandern in Verdon, der ältesten ab der jüngsten. Hier ist eine aus dem Jahr 2002 die beschreibt mit vielen Details, die Spaziergänge und Wanderungen, die im Herkunftsland der Verdon erfolgen können. Andere werden folgen.

Hinweis für Wanderer

Die Praxis der wandern sollten nicht verzichten, Verordnungen oder Verbote berichtete über den Boden.
Zwischen dem Zeitpunkt, wo Routen wurden entwickelt und stehen Wandern, Verordnungen und Verbote geändert werden könnten könnte neue Panels implantiert werden, müssen Sie berücksichtigen.

Entdecken Sie die Verdon...

"Ich mag die geheimnisvollen Klängen der Felder und Wälder, Wasser und die Berge." Jan Sibelius.
Zwischen den ewigen Schnee der Alpen und die Provence Berge gehört Land Verdon subalpinen Bogen von den Kalkalpen im Süden. Land-Scharnier, Wonderland tausend Kontraste, die im Winter, zittert, die dem Sommerklima, weiche und harte strahlt beide, Kiefernwälder der Lärche, dornige und Laubwald - Flora in die stark aromatische Düfte und Parfums leichte Kronen Fauna der Garrigues, Gewässer und Almen - turbulente Torrents Wasserfälle und Schluchten, die oft durch starke Hitze entwässert - tiefe Schluchten, ungewöhnliche und Spitzen scharfen steigt in den Himmel - saftigen Honig Odorsacrid Nachgeschmack von Buis - Pastell Frühling Farben dominiert von einem Himmel der Azurit, extravaganten Bilder des Herbstes unter intensiver und durchsichtig aus unendlich Hermelin blau Winter, Teppich aus goldenen Weizen Sommer... Hier ist alles, das Mittelmeer in die Bergwelt zu heiraten.
Das Land der Verdon ist unhöflich, Männer sind ständig gegen die Elemente kämpfen: der schwere Winter, Wasserrinnen des Wassers, die drückende Hitze des Sommers...
Charles Ferdinand Ramuz, berühmte Schriftsteller Vaudois, schrieb: "Es ist, was das Land für uns getan hat." Das leichter Leben der Ebene und den niedrigen Tälern erstellt eine innere Verdonnien; die geheimnisvolle Landschaft der Berge und ihre natürliche Phänomene haben eine Seele schwerer und empfindlichere in der Highlander diktiert. Aber die einfachen Menschen und Menschen von dort oben, alle bleiben Krankenhaus.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


.. und seine Bewohner

Sie, behalten Plowman, gravierte Gesicht und tiefen Augen, deren Blick Panzergrenadier ohne zu stoppen, Sie deren Wirbelsäule durch jahrzehntelange Arbeit, gewölbt du wusstest den Adel Ihrer Erde, drehen, während das Rauchen, Ernte, wie Ihre Vorfahren. Sie gehen zurück auf der Farm eine Beendigung nicht langsamen, stetigen, gelegentlich, um das Ausmaß dieses natürlichen Reichtums betrachten, die deine Seele reinigt...Logger, Wald, die aus dem Wald eine Schulter nicht schwere und manchmal zögerliche, zerquetscht durch das Gewicht der Axt, die Tempel, von der die harte Arbeit des Tages zurückkehren...Und wenn Sie also Hirten, Hirten unserer Berge, unterstützt auf dem Big-Stick in der Mitte die Beweidung in das hohe Gras, aromatisch und weich, in Millionen Blumen. Wer die Ruhe und Quintessenz abends in der Dämmerung, mit den letzten Sonnenstrahlen Licht des Sterns zu meditieren, dass langsam sinkende hinter den hohen erhabenen Spitzen des Planeten und der Schatten ist bereits in der Mulde des Tals, von denen die letzte Ankündigung der Komplet Glockensounds steigen verbreitet. Die Herde dann untergräbt jede Feierlichkeit in einem Konzert Glocken, die den Wind transportiert, und dessen Vibrationen dringen bis zu unserem Herzen...
Das ist nicht, wer die uralte Tradition des pastoralen Lebens verewigen sind? Das ist nicht Sie auch gemacht, die das Land des Verdon?

Vorwort

Das Verdon-Land ist ein riesiges natürliche Gebiet nördlich von Provence zwischen Alpenvorland und im Mittelmeerraum. Es erstreckt sich der Verdon und der Artuby Asse River, ein riesiges Dreieck bilden. Diese Gruppe gliedert sich in 22 natürlichen Einheiten, die oft unterschiedliche, bieten alle Unterschiede denkbar.Abenteuerspielplatz manchmal ruhig und friedlich, aber auch sehr schwer. Im letzten Jahrhundert besucht nur Bauern, Holzfäller, Jäger und Hirten dieses Landes.Dies ist was Beginn des 20. Jahrhunderts, dass der Geschmack der Entdeckung unter ein paar Abenteurer entwickelt, die Städte, die Pioniere der Wandern, kam das "Land der Verdon" beginnen soll, in jede Richtung gereist sein.
Für ein Viertel eines Jahrhunderts ist diese Praxis populär. In der Vergangenheit fiel Wanderer innerhalb der Verbände der Wanderer, wo definierte coaching sie Verhaltensgrundsätze.Heute besuchen nicht organisierte Personen, aber mit den gleichen Bestrebungen die natürliche Umwelt. Unter ihnen gibt es entdecken zum ersten Mal diese ungewöhnliche Orte, entweder zufällig oder durch Freunde oder Medieneffekte motiviert; Es ist für sie, dass es gute, praktische Informationen von Integration, zu erlassen, wo eine Menge vernachlässigbar Ratschläge und Warnungen Warnung praktische, pädagogische und technische, das kann manchmal das Ergebnis gesunder Menschenverstand, aber das kann nicht wiederholt werden.
Wir im Vergleich zu den meisten vorhandenen Wanderführer, wir behandelt drei Hauptziele, die uns wichtig halte:
1.    Sicherheit: Es scheint vorrangig; Wir haben daher alle technischen und pädagogischen Empfehlungen im Vordergrund Ihrer Anliegen gelegt, durch die Schaffung einer Skala von Schwierigkeiten auf zwei Ebenen.
2.    Die natürliche Umwelt: liegt der Schwerpunkt auf den Schutz und die bessere Kenntnis.
3.    Ländliche: durch den Ausbau der Lager, die den im Handbuch beschriebenen Bereichen zugeordnet.
Abschließend möchte ich sagen, waren alle Routen von den Autoren unter Berücksichtigung dieser drei Ziele reiste. Daher zu Beginn des Buches, eine erhebliche Menge an Informationen und Warnungen, die Warnung, Praktiken und Techniken. Wandern, Verbände, die meisten Gewerkschaften Initiativen und die öffentliche Hand sehr sehr wichtig Öffentlichkeitsarbeit für die Erhaltung des natürlichen Erbes in den letzten Jahren durchgeführt und helfen, die Entwicklung der Aktivitäten von Wandern.
Und jetzt, in der kühle des morgens, du kannst gehen auf Spuren der Abenteuer bis zum Abend, füllt Ihre Lungen mit frischer Luft, Ihre Augen von geheimnisvollen Bildern und dein Herz von Erinnerungen, die den Wert des Lebens zu machen.

Die geographische Lage der Verdon

Das Land der Verdon ist Teil des Kalksteins Alpen von Süden. Es liegt an der Abteilung von Alpes de Haute-Provence. Nur der südliche Teil, jenseits der Verdon und der Artuby, innerhalb des Département Var.
Seine Grenzen werden so bestimmt: im Westen, das Tal der Durance von Vinon-Sur-Verdon an der Mündung des Flusses ASSE. Norden des Flusses ASSE die extreme Spitze befindet sich in dem Dorf Châteauredon. Auf die ist immer noch der Fluss ASSE auf dem Col des überprüften, und dann die Route Napoleon: r.n. 85 Übergabe an Castellane, im Dorf der Garde und hinunter zum Weiler Vieraute in gerader Linie, Alpes Maritimes, an die Spitze des Lachens steigend und absteigend zum Canjuers Plateau zu begrenzen. Im Süden Grenzen die Militärlager Canjuers Hochebene, zum See Sainte-Croix, dann den Verlauf der Verdon zum Zusammenfluss der Durance in Vinon.

Klimatologie

Durch seine Lage und seine Höhe die Verdon-Länder hat ein sehr rauhes Klima.
•    Niederschlag. -Das Land der Verdon gehört zu den Ausläufern des Südens und ist die erste Barriere zwischen den Alpen und dem Mittelmeerraum.Deshalb oft Wolken auf den höchsten Gipfeln zu Klammern, und angesichts der Vielfalt des Geländes und der Täler, sie münden in ihnen und nicht herauskommen, wenn ein Wind hilft löschen.
•    Gewitter. -Das ist der Teil der Haute-Provence, wo sie am meisten sind. Sie sind manchmal gewalttätig und einige Gipfel als ein Blitzableiter dienen, und sind nicht vom Blitz verschont. Darüber hinaus ist das Risiko sehr groß im Grand Canyon der Verdon, da Blitz kanalisiert werden kann, und ein permanenten Tiefgang seine günstigsten Aktion macht.
•    Die Nebel. -sie sind sehr häufig im Frühjahr und Herbst über Schluchten und sind oft auf den Ebenen, die sie beherrschen, was nächtliche Frost und morgen Frost auf die Vegetation verteilt. Nebel Sheet trägt einen Gürtel, Dativ ist der Kurs des Verdon in Castellane, nach ein deutlicher Teil übergeben von Vinon sondiert, Surfen im Tal ASSE auf der Durance und dann an der Mündung der Verdon in Vinon gefunden.
•    Der Schnee. -Alle Jahre, sind die Gipfel des Verdon mit einer makellosen Mantel beschichtet. Der Schnee fällt sehr niedrig, in der Regel auf der Ebene der 900 bis 1.000 m. Höhe die Dicke der Schicht auf den Gipfeln plateaus ist manchmal größer als 1 Meter. Es bestehen oft mehrere Monate in erster Linie an den Hängen der N. ausgesetzt Diesem Zustand kann Liebhaber des Langlaufs, schöne Kreuzungen auf den Gipfeln der Verdon anzubieten.
•    Temperaturen. -Januar und Februar sind die kältesten Monate. Bereits im November passiert es, dass Temperaturen unter 0 C Nacht; Es ist das gleiche für den Monat März.

Die Winde

Die vorherrschenden Winde kommen meist aus der Nord-West (Mistral und Tramontane) die Nachkommen Wind Böen sind. Sie übersetzen in eine erhebliche Freisetzung von Himmel, sondern sie bringen auch Kühlung Erleichterung.
Westlicher Winde (Labe) bringen eine milde Temperatur und Cloud-Formationen von Cumulus; Sie ihren Niederschlag in der Regel durch große Stürme, Regen und starken Windböen. Die Largade Wolken ohne zu nassen Niederschläge werden getrieben. Winde aus dem Osten (Levante, Gregaou und Mountagniero "Lombard") bringen auch eine Tauwetter und Cloud Formationen der Stratocumulus-Wolken und Nimbostratus. Regenfälle sind gefährlich, oft persistent und sehr aufschlussreich. Diese Winde sind in der Regel kontinuierlich und manchmal gewalttätig. Die Winde aus dem Süden sind allerdings sehr selten; Sea Wind ist gestoppt, von den Hügeln des Var, Schranke; nur die Sirocco (Wind aus Afrika) geht über, und überträgt Wolke Störungen und ein paar flüchtige Duschen mit Sand gemischt. Es trocknet aus mehr Vegetation es streut es.
Alle diese Arten der Winde sind sehr gesehen über die Gipfel des Landes, Verdon, in der Regel aus 800 m Höhe.

Hydrologie

Das Land des Verdon hat einen sehr wichtigen hydrologischen Reichtum, und die Quellen sind vielfältig. Dieser Reichtum kommt aus der Bedeutung der Wälder der Umreifungsbänder, die Feuchtigkeit zu allen Etagen behalten; eine kalkhaltige Schale, die aus dem Boden auf den Höhen deckt eine Ton-Platte als Untergrund, wodurch wichtige Tischdecken auf einem hohen Stock, rechtfertigen die Anwesenheit von Dolinen enthalten. Aber auch die Tatsache, dass es im Alpenvorland liegt Schnee hält mehrere Monate während der Wintersaison und manchmal sogar im Frühjahr, die ein Naturschutzgebiet von Wasser ist.

Geologische Einheiten

Das Land der Verdon oder zumindest, dass wir diese zwei große geologische Einheiten unterschiedlicher beschreiben: auf der einen Seite im Westen, dem riesigen Valensole Plateau relativ homogen, auf der anderen Seite im Osten, Beginn der subalpinen der Südalpen arc, sehr gebirgig und extrem gequält.
De Viñón, geht in Richtung würdig durch die Landenge Durancien und das Tal der Asse, begegnen wir Alluvium und detrital Materialien. Die Hochebene von Valensole, og höher, bietet eine starke Dicke von Habing aus dem Pliozän Kalkstein kommen, gegen die lange Bar Jurassic Kalkstein von der Montdenier im Osten und die Schuld Verdon im Süden Marmelade.
Der Süden-Pause, gebildet durch das Bett der Verdon, Vinon in Moustiers-Sainte-Marie ist relativ identisch Kalkstein der unteren Kreidezeit fallen oft die Zusammensetzung der Betten aus Sandstein, bräunlich aus dem Miozän Sands und sehr dicken Mergel-Schichten. Das hohe subalpine Gelände des Landes der Verdon ist ganz anders und viel mehr gequält. Die Datierung der Verdon am linken Ufer, Lac de Sainte-Croix, wir treffen uns Aiguines gelbe Mergel und Pliozän beherrscht das Land. Oben deckt ein Aufschluss des blauen Kalksteins des oberen Jura das Canjuers-Plateau, wo Dolinen die Vaucluse-Quelle von Fontaine-l ' EVEQUE liefern können.
Die Vielfalt des Geländes ist mehr auf dem rechten Ufer des Verdon und weiter nach Norden.
Wird la Palud, überqueren eine Fläche von Sand, Sandstein und Mergel über der See Sainte-Croix. Saint-Maurin, ermöglicht die Wirkung durch die Strömung von Wasser um zu entdecken, ein großes Gebiet von Tuff und Travertin, um dann mehr östlich die Formationen der Mergel zu finden Ausschreibungen der Kreidezeit und die Kalkstein-Betten des Jura bis der Point Sublime dominiert der Obertrias Gips rot lackiert und Dolomit in der Nähe von dem Dorf Rougon.Dieses Phänomen tritt auf, bis das Sonnendeck mit einem Aufschluss der Kreide-Formation.
Oberhalb dieser Zone liegt die Hochebene von Suech-Doline und Fehlern der sesshaften in der oberen Jura dominiert von den großen Gipfeln der Verdon-Land, bestehend aus Platten und oberen Kreidezeit Marly Kalkstein. Der Aufstieg auf Castellane Kalkstein entdecken Konglomerate, die stehen in monolithischer Türmen an der Cadieres Brandis in vertikale Schichten an der Tür des Johanniterordens sowie der Jura-Kalkstein in Robion-Synklinale. Obere Falten bestehen aus Marly Kalkstein mit ein paar Scheiben Konglomerate aus Sandstein an der Spitze der Montdenier, im Tal des Estoublaisse bis zu Majastres, sowie in das Tal des Blieux. Neugier, eine Bank sehr dick (Eozän) Sandstein, dessen Falten sind sehr akut, Oligozän Konglomerat-beschichtet, scheinen Sandra und Gips Trias überspannt der Kreidezeit Bereich von Castellane auf den Destourbes-Berg, wo der Fehler im Norden mit roter Gips der Trias gefüllt ist.

Flora

Die Flora des Landes der Verdon kann durch zwei Qualifikanten definiert werden: Reichtum und die Vielfalt.
Die Grenze von der Provence und das Alpenvorland, kann es nicht anders sein. Klima und die Pflanze Boden förderlich für dieses Phänomen.
Flora im mediterranen Charakter liegt in den S mit den Gewürzen und manchmal aggressiven Büsche; am Blick auf die hohen Gipfel Alpenflora Qualität.

Wildlife

Tierwelt-Haar ist genauso wichtig. Nagetiere sind sehr zahlreich, sowie ihre Prädatoren. Die Kaninchen und Hasen sind weit verbreitet, aber auch Sie können: Iltis, die Haselmaus, Muskattrauben, Otter, Wiesel, Dachs, Marder, Fuchs, Eichhörnchen, die von Ast zu Ast springt oder Bisamratte, die durch die Büsche schleicht... Es gibt auch große Stücke; erste die Wildschweine und Hirsche, die in den letzten Jahren eingeschleppt hat. Nicht die Überraschung ist groß treffen Murmeltiere an der Luke zwischen der Höhe und der Chiran-Plan? Tatsächlich ist es der südlichste Punkt der Alpen, wo wir beginnen können, zu sehen. Es gibt auch heimischen Wildtiere, also das Land des Verdon weiterhin seine hänge von vielen Herden von Ziegen und Schafen besucht sieht.
Wasserfauna ist einen großartiger Ort, gestützt auf die Anzahl der Streams, die vorhanden sind sowie den großen See Sainte-Croix, Fisch am häufigsten sind Cheveyne, Hecht und Forelle.
Reptilien sind in der Verdon in einer privilegierten Umgebung. Die Vielfalt von Holz und Feuchtigkeit fördern ihre Teilnahme; die Viper, die immer seltener, sicherlich aufgrund der Entwicklung des Tourismus geworden ist, hatte sie zunächst Zuflucht anderswo zu suchen. Häufiger ist die Schlange Thistle gelb, die Ringelnatter, manchmal bis zu 2 m Länge, aber es ist vor allem die grünen Schlingnatter, die weiter verbreitet ist. Die große grüne Eidechse in heißen Buschland ist, die südlichste, wenn nicht die am häufigsten von den Tarentes findet sich überall.
Die Größe wird in der Wildnis "Insekten". Wenn Sie das Lied der Zikaden in die untere Verdon hören, ist nicht mehr als die Grillen, die vorhin gehört.Heuschrecken gibt es zuhauf in der Prärie. Länder von Lavendel, Honig, Biene, Wespe und Hornet überall besetzen das Land. "Aufmerksamkeit auf Stiche.
Oben, im Wald und Weiden, die Bremse und eine hohe Konzentration von kleinen fliegen, die Sie lauern und umkreisen Ihr Gesicht schließlich auf der Haut bleiben, ist die nicht immer sehr angenehm. Der majestätische Schmetterling tritt im ganzen Land der Verdon.

Mykologie

Angesichts der Vielfalt der Wälder das Land du Verdon, Mykologie, hält einen wichtigen Platz ein. Erstens ist es die Ausbeutung des Trüffels ist Teil der Ressourcen. Aus den frühesten Tagen des Herbstes Boletus gibt es zuhauf auf dem gesamten Gebiet, den Butterröhrling, sondern auch die Cepe. Es erfüllt auch das (Blut) Safran Milkcap gegen Ende Oktober, aber auch Coprins, der Tod Wulstlinge und Felid, die Lycoperdons, Tricolomes, Pfifferlinge, (Schafe Fuß) Sarcodons, Hygrophores Rusules, die Auster des Olivenbaumes, der Collybies... Am Ende des Winters ist der Morel weit verbreitet.

Rechtlichen Schutz des Landes der Verdon

Durch den Erlass vom 3. März 1997, veröffentlicht im Amtsblatt der 4. März 1997 wurde der Regionalpark der Verdon, es enthält 200.000 Hektar für 20.000 Einwohner in 44 Gemeinden. Die vollständigen Text und die Anhänge Plänen finden Sie in den Präfekturen von dem Var und Alpes de Haute-Provence ebenso wie in den betroffenen Gemeinden. Die Höhlen von Saint-Maurin, ehemaligen Lebensraum der Templer hatten bereits eingestuft. Beachten Sie auch die geologische Reserve der Haute-Provence. Darüber hinaus die einzigartige Schönheit der Seiten und sehr gequält Gelände um dieses Sektors in unverändertem Zustand zu halten; aber es ist vor allem dank ihrer Terroir-Besitzer mit der O.N.C., die viele Wälder, sowie das kommunale Holz behandelt einige respektvoll.

Die Bevölkerung

Nicht Adresse der Verdon-Country ganz zu schweigen von den Menschen, die geboren wurden und dauerhaft zu leben. Wenn diese Jahrzehnte ländliche Gemeinden gesehen haben, Tourismus, Zweitwohnungen und Unterteilungen, vor allem um die Dörfer herum zu wachsen, wenn das Handwerk allmählich seinen Platz einnimmt konnten nur wenige Menschen in dem Land zu genießen, und weiterhin ein hartes Leben trotz der Fortschritte der Mechanisierung führen. Der beste Tribut, wir, sie bezahlen kann, ist darin nicht ignorieren, sondern eher zum Dialog, die übrigens immer sehr lohnend.
Als anderswo im Süden Frankreich, Einschränkungen zu Leben sind grob, doch die Bewohner direkt durch Ihre Anfragen zu reagieren und Ihnen das Stöbern ihre Spuren. Sie wissen, beobachtende Websites danken, keine Spur von Ihre Stelle verlassen, oder Sie ziehen nicht die Wege gezeigt, um nicht Schaden zu ernten, drehen nicht ausgebrochen, die Flora, die ihren Garten nicht zu zerstören. Die Natur ist sehr empfindlich, Sie schützen. Es ist Teil der Landschaft der Bauer, der seinen Lebzeiten verbrachte; Es ist eine permanente Show an den Wanderer.

Wirtschaft und Ressourcen

Die wichtigste Ressource des Landes der Verdon ist in erster Linie seinen hydrologische Reichtum, ermöglichte den Bau von mehreren Abzüge für die Energieerzeugung.
Tourismus hat einen sehr wichtigen Platz genommen. Touristen aus der ganzen Welt kommen mehrere Tage während des Sommers in den Resorts oder Campingplätze, die mehr und mehr zu verbringen. Neue Form des Tourismus, Natursport, die wachsen sehr schnell in den letzten Jahren mit der Verdon bietet eine sehr vollständige Palette von Aktivitäten wie: Kajak, Wandern, Klettern, Abfahrt Baden, akrobatische Abstieg der Schluchten und Canyons, Drachenfliegen, Paragliding, Bungee-Jumping, Reiten, Mountainbiking, Windsurfen, etc..
Eher lokal aus, dies sind vor allem landwirtschaftliche Ressourcen, die seit vielen Generationen verewigen: Getreide, Lavendel, Bienenzucht, Trüffel, Oliven usw., hauptsächlich auf dem Plateau Canjuers und Valensole. Es gibt auch Schafzucht in den ärmsten Gebieten, im Allgemeinen im Tal unten oder auf Farmen in Höhe gelegen.
Das Handwerk hat auch einen wichtigen Platz in diesem Land. Erste, Keramik "Moustiers, weltweit, aber auch die geschnitztem Holz, Earth Objects gekocht, die Arbeit der Leder, die Santons bekannt, auf Kupfer, Emaille, etc. arbeiten. Und dann, Land der Jäger, es gibt auch Spiel bewahrt...

Jagd und Fischerei und Landwirtschaft

Es ist weit verbreitet im Herkunftsland der Verdon. Daher wird empfohlen, dass Sie, während der Jagd, einige Bereiche besucht morgen durch Jäger, vor allem in bewaldeten Gebieten vermeiden. Versuchen, zu auffällige Kleidung tragen und geben die Camouflage-Outfits (z. B. Farbe Khaki). Zögern Sie nicht, Sie hören zu machen.
Du musst wissen, auf der anderen Seite, dass ein Modus Vivendi geschlossen wurde, zwischen den F.F.R.P. (Fédération Française de Wanderwege), C.N.I.C.N. (National Committee of Information-Jagd, Natur) und O.N.C. (Landesverband der Jagd) zur Verbesserung der Beziehungen, die zwischen den verschiedenen Nutzern der Natur vorhanden sein müssen.
Wie bei der Jagd ist Flüsse Teilnahme wichtig. Bei der Eröffnung von den Fischen im Fluss, eine Vielzahl von kleinen feinen Cannes überschreiten Dickicht entlang des Ufers.
Die Herden sind Browser im Herkunftsland der Verdon. Wenn Sie treffen, empfehlen wir das Vieh Panik um Unannehmlichkeiten zu vermeiden. Und wenn Glück, mit den Hirten reden kann, er wird Ihnen sein Land sagen, es wird Ihnen sagen, über die Geheimnisse der Natur, die Zeit und die Modi... ignorieren, offenbart es die Legenden seines Landes..., es lässt Sie träumen von einer anderen Galaxie in einem siderischen Universum besteht, dass Weisheit in einer idealen Welt...

Die Gemeinden des Landes der Verdon

Die Gemeinden spielen eine wichtige Rolle für den Wanderer. Diese Arbeit muss daher durchgeführt werden, so dass sie betroffenen fühlen. Es ist, dass die unser Spielplatz ist;So zeichnen wir unten, die großen Linien der Beteiligten in diesem Handbuch:
•    Aiguines (alt: 837 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Mandeln, Schafe, Kunsthandwerk (Kugeln, Objekte in Buchsbaum geschnitzt), Karriere.
•    Deutschland-En-Provence (alt: 421 m), Ressourcen: Lavendel, Getreide, Fisch, Landwirtschaft, Weinberge.
•    Bargème (ALT: 1097 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Obst, Vieh, Käse, Getreide, Handwerk (Krippenfiguren), Forstbetriebe.
•    Barrême (alt: 722 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Schafe, Handwerk (Skulptur, Textilien), Schwefel-Einzahlung.
•    Beynes (alt: 796 m), Ressourcen: Lavendel, Schafe, Getreide.
•    Blieux (alt: 965 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Schafe. Astronomische Station.
•    BHS-d'asse (Bégude weiss) (alt: 475 m), Ressourcen: Lavendel, Pilze, Knoblauch, Honig.
•    Brenon (alt: 900 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Früchte, Schafe.
•    Brunet (alt: 425 m), Ressourcen: Früchte, Oliven (Öl), Rebe, Lavendel, hüten von Schafen, Sandkasten.
•    Castellane (alt: 724 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Fisch, Landwirtschaft, Handwerk (Glas).(Weiler abhängige Castellane: Chasteuil, Eoulx, Robion, Taloire, Taulanne, Villard-Brandis).
•    Châteauvieux (alt: 1 050 m), Ressourcen: Ziege, Ziegen-Käse, Kunsthandwerk.
•    Chaudon-Norante (alt: 666 m), Ressourcen: Lavendel, Polykultur.
•    Comps-Sur-Artuby (alt: 900 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Spiel, Schafe, Getreide, Forstwirtschaft.
•    Enklave von Senez (ehemals Gemeinde "Hair") (alt: 1.161 m), Ressourcen: Lavendel, Schafe.
•    Elisabeth de Verdon (alt: 386 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Lavendel, Fischzucht, Ziegenkäse, Getreide, Trüffel, Weinberge, Ziegen, Handwerk (Bildhauer).
•    Estoublon (alt: 513 m), Ressourcen: Lavendel, Honig.
•    Gréoux-Les-Bains (alt: 367 m), Ressourcen: Weinberge, Handwerk, Olive, Lavendel, Calissons.Thermische und klimatische Resort.
•    La Bastide (alt: 1.025 m), Ressourcen: Rinder, Kartoffeln Kartoffel, Futter, Holz.
•    Wache (alt: 900 m), Ressourcen: ernten, Schafe, Konditorei, Gips-Steinbruch.
•    Marten (alt: 997 m), Ressourcen: Körner, Lavendel, Honig.
•    La Palud-Sur-Verdon (alt: 833 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Trüffel, Ziegenkäse, Kunsthandwerk (Keramik).
•    Le Bourget (alt: 840 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Schafe, Wald, Pilze, Kunsthandwerk (Keramik).
•    Majastres (alt: 1 162 m), Ressourcen: Schafe.
•    Montagnac-Montpezat (alt: 600 m), Ressourcen: Trüffel, Honig, Imkerei, Ziegenkäse, Ziege, Lavendel, Wein, Getreide, Handwerk (Töpferei).
•    Moustiers-Sainte-Marie (alt: 630 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Oliven, Handwerk (Steingut).
•    Puimoison (alt: 694 m), Ressourcen: Lavendel, Lavandin, Mandeln, Honig, Trüffel, Kunsthandwerk (Keramik).
•    Quinson (alt: 372 m), Ressourcen: Reben, Lavendel, Trüffel, Bienenzucht, Käse von Ziege, Schaf, Museum der Vorgeschichte.
•    Riez (alt: 520 m), Ressourcen: Oliven, Trüffel, Imkerei, Honig, Schafe, Kunsthandwerk (Keramik und Figuren).
•    Rougon (alt: 962 m), Ressourcen: Honig, Lavendel, Getreide.
•    Roumoules (alt: 590 m), Ressourcen: Lavandin, Getreide, Honig.
•    Saint-Julien-D'asse (alt: 484 m), Ressourcen: Polykultur, Lavendel, Getreide, Honig, Oliven, der Bienenzucht.
•    Saint-Jurs (alt: 925 m), Ressourcen: Lavendel und Honig.
•    Saint-Martin-de-Brômes (alt: 358 m), Ressourcen: Lavendel, Lavandin, Pilze, Reben, Fischzucht, Schafe.
•    Senez (alt: 780 m), Ressourcen: Lavendel, Honig, Schafe, Kunsthandwerk.
•    Trigance (alt: 788 m), Ressourcen: Schafe, Fische und Meeresfrüchte, Kunsthandwerk (Fayencen und Terrakotta).
•    Valensole (alt: 542 m, Ressourcen: Oleicoles, Kunsthandwerk, Landwirtschaft, Wein, Getreide, Schafe, Lavendel, Fasanerie.)
•    Vinon-Sur-Verdon (alt: 285 m) Ressourcen: Gemüse, Schweinezucht, Kunsthandwerk.

Empfehlungen vor der Abreise

Wenn für Sie das Wandern mit Entspannung gleichzusetzen ist, nicht vergessen Sie, dass Natur sehr brüchig, vor allem in Südfrankreich wo sie oft von Bränden in Zeiten der Dürre und Mistral heimgesucht wird. Angesichts die Anfälligkeit des Waldes, also kein Feuer, die Marken sind irreversibel und oft katastrophale Schäden.
Natur ist Ihr Spielplatz, Don't mess, werfen Sie keine Fettsäuren Papier, keine Dose, keine Flasche, kein Plastik und keine Spur von Ihre Stelle zurücklassen.
Nicht mit einer Füßen treten Sie, die Wiesen und Pflanzen. Sehen Sie, fühlen Sie, schießen Wildtiere ohne die Kommissionierung.
Keine Panik, die Herden; Wenn Ihr Hund Sie begleitet, achten Sie darauf, dass es nicht weiter weidende Rinder. Die Tiere können durch Panik, springen Rocky Bars oder überstürzen Schluchten, auf die Gefahr der Verletzung und sogar zu töten. Mehr kann Sie teuer zu stehen.
Immer korrekt mit den Bewohnern sein. Machen Sie nicht unnötige Geräusche, ein Minimum an Diskretion und Natur werden es Ihnen danken die Ruhe, die Sie ihm geben.
Kein camping außerhalb der Startseite Standorte. Lassen Sie nicht immer die Spur. Vorsicht bei rutschigen Gras hängen. Tun Sie nicht die Rolle die kleineren Stein, ein weiterer Wanderer finden Sie unten.
Lassen Sie niemals allein. Und gehen Sie nun in die Berge, Flüsse, Tiere, Bäume, Blumen, die Ihre Neugier stehen, jedoch vergisst nicht auch beitreten, Männer, Landwirte, Viehzüchter, Landwirte, Logger, Wald, Hirten, Jäger, alle Bewohner dieser Berge des Lichtes.

Wie Zugriff auf das Land der Verdon?

•    Von PKW: das Straßennetz des Landes der Verdon gemacht in einer funktionellen Weise, die ermöglicht, einfach und direkt den Zugang zu den Gemeinden und die Ausgangspunkte der beschriebenen Routen. Jeder Ausgangspunkt befindet sich in der Nähe einen Parkplatz oder ein Parkplatz möglich.
•    Mit dem Bus: die überwiegende Mehrheit der Gemeinden sind durch einen Bus-Service verbunden. Der gemeinsame Main haben eine oder mehrere tägliche Services, einige werden nicht bedient, am Sonntag oder während bestimmter Zeiten des Jahres. Erkundigen Sie sich im Voraus mit lokalen Autos Unternehmen.
•    Mit dem Zug: einige Städte werden von der train des Pignes bedient oder Linie SNCF (Manosque-Gréoux-Les-Bains, Digne zum Beispiel).

Wo kann man schlafen?

In den meisten finden häufig ein Hotels, Ferienhäuser und Campingplätze. Informieren Sie sich vorher auf den Seiten des Büros von Tourismus, der Ihnen die besten Plätze zum Wandern, sowie übrigen nach ein paar Stunden der Märkte sagen.
Die meisten zitiert, dass gemeinsame wird Sie bieten die Möglichkeit, richtig liefern (Bäckerei, Feinkost, Lebensmittel, etc.).
Hinsichtlich der Wasserversorgung zur Verfügung gestellt im Herkunftsland der Verdon natürliche Einheiten mäßig sind Quellen. Wir treffen uns jedoch viele Kurse des Wassers, aber auch einige Brunnen und Tanks.
Wasserstellen sind im Allgemeinen in den Strecken gemeldet.

Ausstattung und empfohlenen Materialien

Die Morphologie des manchmal rauen Terrains der natürlichen Einheiten des Landes du Verdon, sowie das besondere Klima der Nordhang nicht vernachlässigen dieses Kapitel vor allem im Winter, wie möglicherweise gibt es wichtige Unterschiede in der Temperatur von einer Seite zur anderen.
Wir empfehlen daher, Wanderungen durchführen:
•    Rucksack aus wasserdichtem Nylon mit einem ergonomischen Rücken;
•    Stiefeletten mit Vibram rutschfeste alleinige Leder; Wollsocken;
•    gegen die Kälte: Hosen aus Baumwolle, gesteppt Anorak, Pullover wolle, Wolle, Handschuhe, Schal Hut;
•    Regen: Kapuze aus wasserdichtem Nylon, Tasche Cover;
•    gegen die Sonne und Hitze: kurz, Canvas Hut, Sonnenbrille, möglicherweise cream solar;
•    für die Route: Kompass, Karte I.G.N. auf 1/25 Tausendstel;
•    um Erleichterung zu erleichtern, erhalten: Pfeife, Raketenwerfer und Raketen, Stablampe für die Nacht;
•    für erste Soforthilfe: Apotheke-Kit und den Lageplan der Blutgruppe;
•    für lange Fahrten umfassen: Stablampe mit Ersatzbatterien;
•    für steile Pisten mit einigen technischen Schwierigkeiten ist es wünschenswert, eine Zeichenfolge von 20 Metern Durchmesser 8 mm, sowie zwei Karabiner und ein Ring aus Seil zu haben;
•    verschiedene Ausrüstung immer nützlich: String, Bleistift, Dosenöffner, Messer, Plastiktüten, Zinn Emaille, Becher, etc..
Für eine Wanderung über mehrere Tage die Biwak-Ausrüstung (unten z. B.), Küche (Herd, Schüssel, etc.), Kleidung, etwas zu essen, der Laden wird bald 10 bis 12 Kilo erreichen.
Es ist daher sinnvoll, sehr ernsthaft zu erwägen, vor der Abreise seiner Route und seine Ausrüstung.

Beschilderung vor Ort

Die in diesem Handbuch beschriebenen Routen folgen nicht unbedingt abstecken; Jedoch besteht, stellen wir ihnen für Informationen und Verfolgung. Die beschriebenen abstecken Farben sind die vorhandenen auf dem Boden zum Zeitpunkt wo dieses Buch geht um zu drücken, was nicht ausschließt, dass diese Spuren eine andere Farbe übermalt werden können.
Verbände der Fédération Française De La Randonnée Pédestre unterhalten sehr richtig das Netzwerk abstecken sowie lokale Verbände oft aus Gemeinden.
Auf der anderen Seite könnte der Randnummern unidentifizierte zeichnen könnte anarchischen wettend, das kann manchmal zu Verwechslungen führen. Also wundern Sie nicht, eines Tages zu erkennen, eine Route, die nie gemeldet wurde oder andere, die anders neu gestrichen worden ist. Also verlassen Sie sich auf der Führer mit seinen Schemata sowie Karten von der I.G.N.
Sie treffen auch einen Teil von g.r. 4 von Manosque kommen und gehen nach Grasse bei der Überquerung der Plateau de Valensole, und dann den Kurs der Verdon Castellane und g.r. 99 von Toulon, g.r. 4 in den Grand Canyon du Verdon in der Mechelen beitreten.

Unfälle und Brände

Unfall, so schnell wie möglich benachrichtigen das Rathaus der Gemeinde, der berittenen Polizei, Feuerwehr von Castellane. Sie haben Teams trainiert mit Ausrüstung spezialisiert für Bergrettung Interventionen; Sie sind sehr effektiv und können mit dem Helikopter sehr schnell reagieren.
In den letzten Jahren wurde die Provence von der grausame Geißel des "Feuer" verwüstet. Das Land des Verdon wurde auch betroffen und erschüttert das ökologische Gleichgewicht. Auch wenn Sie jede Andeutung eines Feuers finden, so bald wie möglich sagen Sie, Feuerwehrleute aus der Stadt nächste.

Routen und Schwierigkeiten

Jede Reiseroute beinhaltet eine Reihe von technischen Informationen geben die Schwierigkeiten des Kurses (siehe Skala der Schwierigkeit), die Laufleistung, die Steilwände, die Merkmale des Satzes, mapping, Zugang zu planen. In der Beschreibung finden natürlich den Verlauf der Trasse, directional Sinn Punkte (in der Regel zeitlich) Merkmale mit ihrer Höhe, mögliche Varianten, die Aktion in einigen Passagen, Wasserstellen, Standpunkte, Sie das Merkmal betont die Route, begegnet Kuriositäten und manchmal die Geschichte eines Ortes.
Wandern ist ein soziales Phänomen geworden. Da die Anwesenheit der Naturräume, ist es gut, zu verhindern, dass die Anhänger des Risikos und die Schwierigkeiten, mit denen, die Sie konfrontiert werden. Jeder Wanderer daher kann selbst, nach seinen Möglichkeiten entscheiden, wenn es einen Kurs anstelle eines anderen ausführen kann. Ohne zu wollen, gesperrt werden, in einem konfessionellen System, wohl wissend, dass Wandern einen Flug in Richtung Freiheit, 1984, als Alexis Lucchesi nützlich, mit der Beratung von mehreren Experten, auf eine Skala der Schwierigkeit für den Wanderer zu entwickeln.
Diese Skala ist von verschiedenen Autoren von Führern aufgegriffen, aber es verpflichtet nur die Autoren und bleibt subjektiv.
Unsere Augen sind zwei Kriterien erforderlich:
•    die beschwerlichen Art eines Kurses ("P");
•    die technische Schwierigkeit ("T").
Die beschwerliche Natur eines Kurses ist eine Schwierigkeit, die durch die Länge der Reise, die Steifigkeit der Seiten und Hänge, die Natur des Bodens, Änderungen in Ebenen usw. verursacht.
Die technische Schwierigkeit stammt aus schwindelerregenden Passagen und einschließlich Rocky Simse, die Risiken von Unfällen und irreleiten darstellen können.
Drei Ebenen, die durch die Zahlen 1, 2 und 3 für jedes Kriterium dargestellt. Somit kann man jede Route oder bestimmte Passagen einer Route kalibrieren.
•    P1: Pfad oder flache Strecke, auf einem flexiblen und angenehmen Boden.
•    P2: lange Fahrt mit häufigen Steilwände.
•    P3: Trail stabilisiert schlecht fällt.
•    T1: Trail im Balkon oder Felsen in der Nähe von Böschungen.
•    T2: Klettern auf felsigen Pfad springt leicht und ausgesetzt.
•    T3: springt Rocky, manchmal lang und delikat, ausgestattete Kabel oder Ketten, fordert eine große Konzentration.
In diesem technischen Thema sind auch die Schwierigkeiten bei der Ausrichtung einer Route durch eine entsprechende Mitteilung klassifiziert.
Die Fahrpläne sind für Wanderer ausgebildet und daran gewöhnt, zu Fuß auf dem Gelände des Berges Durchschnitt berechnet.
Es geht nicht darum, zu schlendern, oder laufen, sondern nur kontinuierlich zunehmen.
Zeitpläne erhielten nach dem effektiven Kurs Strecken; und jede Angabe der Dauer entspricht der Zwischenzeit zeitlich mehrere Wanderer.
 

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Wanderungen in der Verdonschluchten

Weitere Informationen
Weitere Kategorien