Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Von Serre nach Entrevaux von der GTPA

Der Grande Traversée des Voralpen (GTPA) verbindet Serre Entrevaux.Wurde diese Route von Erfolg geboren, die die große Überfahrt der Alpen (GR ° 5) kennt, die den See mit dem Mittelmeer verbindet. Von Dorf zu Dorf, die große Überfahrt der Alpen ist eine Einladung zum entdecken das herrliche Land des durchschnittlichen Berg noch wenig vom Tourismus beeinträchtigt.
•    Von Sisteron zu Saint-Geniez 3 h 30
In Sisteron sehen: Sisteron war der Sitz eines Bistums bis 1790. Finden Sie die Kathedrale Notre-Dame - Apfelbäume (in Pomoerium, «Stadtmauern») aus dem 13. Jahrhundert, mit seiner hohen Kuppel und der Zitadelle. Fünf Runden bleiben die Wände des 14. Jahrhunderts. Lokalen Markt Mittwoch und Samstag Morgen.
Außerhalb GR > Ge 6 und der GTPA-Route sind in den Col de Mounis. Die 653D GR ist häufig mit der GTPA zu Saint Geniez.
-Vom Ort der General de Gaulle weiter in Richtung der Kathedrale von Apfelbäumen und folgen Sie der Beschilderung zu die Altstadt besuchen führt entlang der Durance.
Außerhalb GR > Möglichkeit eines Beitritts, 100 m auf der rechten Seite vor der Brücke, die Überreste der Pilger im Mittelalter, die Kapelle Saint-Jacques und der alten Krankenhaus Saint-Jacques einladende Passanten.
-Überqueren Sie die Brücke, den den Fluss überquert, schneiden Sie die D-951, und biegen Sie Links an den Häusern von la Baume.
-[siehe: diese Vororte enthält die Reste eines ehemaligen Dominikanerklosters, Mitte des 13. Jahrhunderts erbaut; die Kirche war teilweise gerettet, und seinem Bell Tower von Romano-lombardischen Stil].
-Der Weg steigt im Wald auf der nördlichen Seite der Berg von la Baume.
Außerhalb GR > dieser Track kann gelegentlich aufgrund der Gefahr von Waldbränden verboten werden; in diesem Fall nehmen die D-3 von den Balsam.
-Check: der Wald des Berges den Balsam, der 500 bis 1 000 m am Südhang wuchert ist charakteristische Arten.
-Mittelmeer-Vegetation geben (Kiefer von Aleppo, Steineichen, Eichen... Pistazie) heiratete abwechslungsreiche Berg Arten (schwarze Kiefern von Österreich, Flaum-Eiche, Alisiers, Saskatoon-Beeren, Blut-Hartriegel, Ahorn, Zedern, Sumach) Marie.
-Die Spur führt auf D 3; leihen Sie Recht auf 800 m. auf der Ebene des Halses von Nicole zu, auf dem Weg nach rechts bis zur Kreuzung Millers.Veer rechts geht engagieren Sie und überqueren Sie den Jabron Riou.
-Engagieren sich in der Spur, die in der Erweiterung der Brücke beginnt.
-Es steigt sanft beschrieben, große Schleifen, zweimal eine kleine Straße vor dem auf dem linken Ufer des einen Stream zum Rückgriff auf die Straße zu überqueren.
-Weiter im Osten. Lassen Sie den linken Pfad, der auf den Bereich der Kirche führt.
-Der Weg ist mehr gepflastert und die GR steigt sanft durch eine private Jagd-Reserve schneiden ein paar Schnürsenkel-Straße und auf der linken Seite der Gegend von La Colle vor Erreichen der Passhöhe übergeben.
-Von hier bis zum verlassenen Weiler Zeitung.
-At Eingang, rechts in die Sorine zu erreichen. Dann folgen Sie der Straße, wieder gedeckt, für ca. 1 km.
-Die Ausfahrt auf der Ebene der großen Robines, hinter einer Kurve auf der rechten Seite, um eine Spur auf der linken Seite zu leihen.
-Die GR schleicht sich zwischen Felsen unter den Weiden des Deffends befindet sich am Fuße der Klippe, durch einen Park bei Schafen (verwenden Sie die Sprossenwände, um den Zaun), und Saint-Geniez (1, 100 m) zu erreichen.
Außerhalb GR > Kreuzung mit dem GR 653 d

Die Zitadelle von Sisteron

Blieb undurchdringlich für die alten Krieger, wird es einige Abende des Sommers Tausende Musikliebhaber besucht. Das Gebiet Vocontier Provinz und Römer hörte den Wind aus dieser Landzunge. Eine Burg befestigt, ist heute verschwunden, erwähnt der Xi' Jahrhundert. Der Bergfried und der obere Ringwall oder 'Pfad' Datum aus dem 13. Jahrhundert. Die Terrasse, begrenzt durch eine Reihe von Bögen beizubehalten, verfügt über eine Kirche im 16. Jahrhundert.
Die meisten der Festungsanlagen ist hoch zwischen 1590 und 1597. Noch mehr als sind Jean Errard, Ingenieur Henri IV, wir versucht, diese Leistungen zu einem piemontesischen Unternehmer zuzuschreiben. Zwei aufeinander folgende Lautsprecher, mit Wachtürmen und Verteidigungssystem Wippe auf Innovationen hier den Schutz des Standortes zu gewährleisten. Dizzy Devil-Tor stammt aus dem 17. Jahrhundert; Es wird durch die Nordwand des Gebäudes erreicht. Historiker sind sich einig, die Vaterschaft des Magazins Pulver am Vauban zu erkennen.
1842 Louis-Philippe die Umbildung des Lautsprechers bestellt, weil die offensive Mittel der Artillerie erhöht ihre Reichweite-Nordwand strotzt mit einer neuen Mauer, eine u-Bahn wird gegraben, an der Tür der Dauphiné Notausgang zu ermöglichen. Die Bombardierung von 1944 zerstört innerhalb von Sekunden nach den Jahrhunderten der Mühe.
Dank ihrer Beharrlichkeit arbeiten die Vereinsmitglieder TMJ (Kunst, Theater, Denkmäler) seit fünfunddreißig Jahren der Restaurierung. Die gotische Kirche, komplett neu gebaut, beherbergt Ausstellungen. Verbandes TMJ, ersetzt eine kulturelle Funktion auf die militärische Rolle der Zitadelle, geduldig erwähnt Steine und zahlt ihnen eine Seele.

Zurück zu den GR

•    Von Saint-Geniez, Abros 2 h
Siehe Saint Geniez:
Die Gemeinde Saint-Geniez Sorine ist ein Weiler seine Gebiet wichtige Reste der Vergangenheit hat:
•    die schriftliche nahe der Clue de Chardavon, ist berühmt für die Inschrift auf Befehl des Dardanos, Prätorianerpräfekt der Gallier, die Zuflucht an jenen Stellen zur Zeit der großen Barbarian Invasion von 406. In einer Welt in voller Zersetzung versuchte er sich ein Refugium der Ruhe und Meditation, der christlichen Gemeinschaft Theopolis oder 'City of God"(412-413). Er korrespondierte mit Augustinus, Bischof in Nordafrika.
•    der Dromont Felsen an einem Dantesque Standort hält Reste der Befestigung und eine Marienkapelle mit einem bemerkenswerten Krypta aus dem 11. oder 12. Jahrhundert. Die Hauptstädte sind bemerkenswert, in bestimmten zwei Köpfe von Aries und einen Kranz um die Verflechtung von Pflanzen. Diese Orte, Zentren der Wandertierhaltung für den Fall von Schafen, waren das sehr alte Kult-Objekt. Es war noch eine Pilgerreise im 17. und 18. Jahrhundert beliebt.
-Das Zentrum von Saint-Geniez, gewinnen am westlichen Ende des Dorfes (D 3). Die GR fährt um Links (Süden) und kommt in der Nähe von einem Zaun (Panel).
-Folgen Sie weiss-rot GR 6 und Blei auf der Straße links; Folgen sie auf 500 m, dann verzichten sie zugunsten einer Straße, die an zwei Wirtschaftsgebäude linken geht.
-Die GR kommt auf dem Hof des Charnes. Am Eingang des es rutschen auf der rechten Seite eine kleine britische überqueren und erreichen ein Halsband. Viele Spitzkehren hinunter D 17.
-Weiter auf der linken Seite bis zum Weiler Abros (700 m).

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Erbe gebaut: Denkmäler der Haute-Provence

Tal der Buëch im Var-Tal, die große Überfahrt der Alpen durch Sisteron, Digne und Annot, durchqueren Diagonal eines der vielfältigsten Länder in Frankreich. Es wäre offensichtlich eingebildet und eitel, Gliederung in ein paar Zeilen einer alten Geschichte von mehr als zwei Jahrtausende. Aber es wäre auch sehr bedauerlich, dass der Wanderer letzten architektonischen Reichtum wenig bekannt, es sei denn, sie gekennzeichnet sind. Ist der bescheidene Ziel ist es, einerseits, die Texte, die die Beschreibung der Routen begleiten und auf der anderen Seite, kurze Notizen, die Folgen.
Anzumerken ist als ein erster Schritt die Fragmentierung der Haute Provence in kleinen geographischen Einheiten. Verwirrt und abgeschotteter Gelände macht Kommunikation schwierig achsversetzten Durancien (via Domitia bereits als römischer Zeit). Dies war eine Fläche von Zuflucht, während Perioden gestört (Barbaren, Einsiedler und Einsiedler...).
Es gab eine erste romanische-Revival im elften Jahrhundert. Transhumanz und Salzhandel führte zu starken Verkehr auf den Alpine Routen des Mittelalters. Die Mönche waren die wichtigsten Architekten dieser Wiedergeburt des religiösen und wirtschaftlichen Lebens (Land Clearing, kultivierten, Transhumanz). Geboren in der Lombardei, die religiöse Architektur setzte sich das Languedoc und Katalonien.
Dann kam die zweite romanische Wiederbelebung im 12. und 13. Jahrhundert. Es ist eine Wiederentdeckung der antiken Architektur vor allem in der unteren Provence mit einer häufigen Einmischungen des Teams von Master Masons und erfahrene Steinmetze aus Italien.
Gotische Kunst war ein mittelmäßiger Erfolg in der Haute Provence (vaulting und neue Dekor). Kleid Gothic Dekor romanischen Formen beibehalten lange.
Dieser Region spielte die Rolle der Grenzprovinz bis 1860 zwischen Frankreich und Savoyen mit Zitadellen, die Vauban persönlich wurde.
Es sei auch angemerkt, überbacken, provenzalische und piemontesischen Einflüsse in der Architektur der Häuser. Beachten Sie die Originalität der das Dekor des Gypsery (geformte Pflaster-Dekoration).
•    Von Abros, Col de communis 2h
-Fahren Sie das Tal mit D 17 bis zu einer Gabelung.
-Biegen Sie rechts, überqueren die Vanson durch den Streik und schrittweise durch den Waldweg am unteren Rand der Schlucht von David.
-Die GR überquert zweimal Wasserlauf Rutschen unter einem Pinienwald. Kurz danach hört die Straße am Rande eines Feldes.
-Weiter auf der Spur für ein paar Dutzend Meter. Die andere Seite der Schlucht der Navy und auf die Holzfällerstrasse zu gewinnen.
-Nach ca. 300 m lassen Sie es zum Wohle der Weg, der rechts beginnt, Aufstieg, Serpentin, in den Wald zu den Ruinen von der Cognet.
-Vier Schnürsenkel in den Unterwuchs erreichen einen Balkon südöstlich man auf das rote Land des Col folgt de Mounis (1.234 m).
Außerhalb GR > lassen Sie den umgekehrten Schrägstrich, die absteigt, Melan, Kreuzung mit GR ° 406 zum Col de Pierre-Bass.
•    Der Col des Munis, Thoard 3 h 20
-Folgen Sie den Grat nach rechts, auf dem ersten Gipfel (1.303 m) verschieben Sie, bevor Bypass Küste 1 364 Millionen durch den Südosten.
-Ankunft am Kragen, es gibt eine beeindruckende Schlucht in das Konglomerat, bestehend aus dem Berg gehauen. Dann verbinden Sie den Raben (1.357 m) Gipfel nach dem Grat.
-Der Süden abfallenden Kragen (1.294 m) zu erreichen. Überschreiten Sie auch die Einleitung von zwei Robines.
-Veer Links in ein Gebiet geräumt zu Beginn der Raidillon, der die Bewertung verdient 1 412 m.
-Steigen Sie an der verbleibenden auf den Hintern in der Mitte der Flaum-Eiche. So lange eine Lichtung auf der rechten Seite des Weges dominieren weiterhin.
-An der ersten Gabelung führen schnell zu einem Haus in Ruinen am Rande des Waldes rechts abbiegen. Steigen Sie Pflanzen von der linken zu umgehen.
-Downstream des Feldes, fand den Weg durch den erreichen wir La Tuilière Durchgangsstraße.
Außerhalb GR > 30 min Ferauds. 200 m nach der Zustellung der La Tuilière gehen, nehmen Sie hinterlassen eine Spur, die ins Holz steigt. Unten durch Felder, eine Straße, die zu den 3-D in Höhe von der Ferauds führt zu erreichen. Um auf die GR zurückzukehren, folgen Sie D 3 in Richtung Weiler die Planas.
-Weiter mitten durch den Pfad und dann auf der Straße. Überqueren Sie die Brücke-Torrent, bevor Sie an der Kreuzung des Weilers Planas ankommen.
-Recht auf D 17, Kreuz der Strom von den Duyes begehen und erreichen das Dorf Thoard (800 m).
•    Vom Thoard zum Col De La Croix 1 h 30
Siehe in Thoard:
Über ein Netz von engen Gassen in großer Höhe liegt Thoard im malerischen der Besucher und der Stift des Dichters von alten Villen mit Gärten und der alten Burg bieten.
-Vom Hauptplatz entfernt nehmen Sie die Richtung in der Schublade. Mount ohne überquere den Fluss zum Haus in Ruinen von Sainte-Madeleine.
-Weiter auf der Straße an der ersten Kurve auf der linken Seite davon. Die GR weiter geradeaus über eine unbefestigte Straße. Mount rechts durch einen steilen Pfad zu gewinnen das Gestrüpp auf dem Col De La Croix (1 281 m).
•    Der Col De La Croix, Digne 3h
-Überqueren Sie einen Zaun und auf die richtige Spur bergauf süß auf der Flanke der Siron nehmen.
-Gib eine erste ausgeprägte Talweg dann eine zweite kleinere.
-Etwa zehn Meter entfernt, erreichen Sie eine kleine Lichtung.
-Folgen Sie das Markup durch den Wald zu eine größere Lichtung führen.
-Nach einem rechtwinkligen abbiegen, Klettern Sie nach unten am Hang stehen am Rande des Randes.
-Pass auf der linken Seite des Stammes Buche bemerkenswert vor dem Eintritt in die kommunale Wald Digne und southeasterly weiter.
-Die GR steigt um Instanzenzug in der Unterwuchs für Blei unter dem Gipfel die Bharadwaj.
Außerhalb GR > um das Panorama zu sehen, ist es möglich anhand der weißen Cairns um 25 min an der Spitze (1.653 m) zu erklimmen.
-Weiter wird umgehen der Gomberge von seiner Seite vor einer verwalteten Datenquelle übergeben. Gewinnen Sie die Spitze der Mallawarachchi durch die Grat-Linie.
-Gehen Sie nach unten, dann von den verbliebenen Rest der linken in Richtung der Rückgang der Katze Klappen, stromaufwärts von der Schafstall in Schutt und Asche mit dem gleichen Namen, wo es erreicht eine Straße.
-Die GR leiht vom Westhang des D'andran auf der Straße an der Radio-Staffel.
-Schneiden Sie es und steigen in einer geraden Linie durch eine Spur von Metall Masten. Überqueren Sie die Straße mehrmals, bevor Sie an ein Schnürsenkel davon ankommen.
-Fahren Sie in die gleiche Richtung, dann schneiden Sie noch eine Spitze wechselte von der Straße. Folgen Sie ihr auf ein paar hundert Meter, bevor Sie nach links auf einen Pfad veer, die kurze Schnürsenkel beschreibt.
-Ignorieren Sie den Start von einem Weg, der zurück nach Norden geht; Sie erreicht einen sehr guten Weg oberhalb der Bléone. Gehen Sie nach rechts auf die Brücke von Digne (590 m) zu erreichen.
•    Digne, Hautes-Bâties de Cousson 1 h 45
Aus GR > Immer auf die Bühne des Schlosses der Sieyès Unterkunft: auf der Ebene der Brücke nicht überqueren der Bléone aber weiter geradeaus auf der RN-1085.Am Kreisverkehr von der Escoubès (Kreisverkehr der Feuerwehrleute) führen. Biegen Sie rechts in die Avenue Georges-Pompidou. Schalten Sie die erste Straße links (rue du 19 Mars 1962).Die Gîte d ' Étape befindet sich auf der linken Seite nach der sehr charakteristischen modernen Kirche.
Digne-les-Bains zu besuchen:
•    die Altstadt mit ihren malerischen Gassen;
•    die Kathedrale Notre-Dame-du-Bourg, als eines der Schmuckstücke der romanischen Architektur in den französischen Alpen und seine Archäologische Krypta;
•    die Kathedrale von Saint-Jérôme;
•    Gassendi-Museum;
•    Alexandra David-Neel Museum.
•    Museums-Spaziergang;
•    Der Schmetterlingsgarten;
•    der Garten des Cordeliers;
•    die Heiligtümer der Kunst.
Zu tun: Klettersteig, Klettern, Paragliding, Gewässerbewirtschaftungsplan, nautischen Komplex, Spa (Fitness).
-Aus dem Büro von Tourismus Boulevard Thiers beteiligen. Biegen Sie rechts in die Avenue François Cuzin. Weiter auf dem Gassendi-College.
-Mehr verließen das Gebäude entlang seiner Länge zu eine schmale Rampe (le Cousson Straße).
-Folgen Sie den Anweisungen des ersten Panels: Entrages - Le Cousson, dann eine Sekunde: le Cousson von Caramentran.
-Im Süden von einem guten Weg in der Unterwuchs an der Lichtung der Bass gebaut de Cousson montieren. Weiter auf der rechten Seite des Rückens auf der gleichen Höhe bleiben, den Waldweg zu erreichen.
-Übergeben Sie eine große Zeichenfolge. Weiter auf dem Weg, der am Eingang eines Pinienwaldes erweitert wird. Folgen Sie die Markup, um nicht die Spur des Schutzrechts Hautes-Bâties de Cousson verpassen.
-Es öffnet sich in einem Zug zu bald ein angenehmes Geschenk auf dem Lande. So erreichen wir die Hautes-Bâties de Cousson (1.070 m).

Geschichte: Die friedliche Digne

Bescheidenheit scheint die höhere Qualität der Präfektur der Alpes de Haute-Provence. Tatsächlich ist die Geschichte von Digne nicht spektakulär. Diese Stadt hat immer reagiert mit Mäßigung und Weisheit auf Ereignisse, die sein Schicksal gewesen. Dokumente sind auch, besonders selten und wertvoll, weil sie erlauben es, um die wichtigsten Funktionen zu identifizieren, die die Entwicklung des Kapitals von Lavendel geprägt haben.
Ursprünglich wurden einige Gebäude an der Kreuzung der drei Täler (Bléone, Wasser warm, Mardaric), erforderlichen Schritt in Herden Transhumant seit niedrige Provence und Händler von Gewürzen (Salzstraße). Seine Existenz ist auf 14 v. Chr. Haupt (Ursprung des Namens Bléone) bezeugt Bledonticiens Stadt. Die Gallo-Römer wurden auf den aktuellen Speicherort des Notre-Dame-du-Bourg und seiner Umgebung installiert.
Nach den schmerzhaften folgen, die dem Fall des weströmischen Reiches folgte, brachte der Herrschaft von Karl der große, mit Frieden, ein Wiederaufflammen der Wirtschaftstätigkeit. Dann ist der Rückgang des karolingischen Reiches läutete eine neue Ära der Unsicherheit. Wie viele Dörfer in der Haute-Provence die Bourg zupfte rund um die Kathedrale Notre-Dame und dann umgab sich mit Befestigungen, sich vor den Invasoren zu schützen.
Im 11. und 12. Jahrhundert hatten die Bischöfe von Digne eine Burg um besser verteidigen sich (Website des aktuellen Gefängnisses) errichtet. Um dieses beruhigende Buch versammelt neues Gehäuse. Diese junge Siedlung verdrängt allmählich das Dorf, das dennoch seinen Ort der Verehrung und die wirtschaftliche Tätigkeit beibehalten. Die Episcopal Church Saint-Jérôme, die die Stadt von der Spitze des Glockenturms beherrscht wurde nicht bis 1500 (und tief überarbeitete seit) fertiggestellt.
Hauptstadt des Bailiwick seit 1237, Stadt-wichtiger Schritt, kleines Einkaufszentrum mit berühmten Shows, Digne Leben seine gerichtliche Tätigkeit durch ein Edikt des François Ier die verbessert 'besonderen' Sitz der Sénéchaussée gewidmet.
Leider verschont der Religionskriege, berühmt für ihre Prozession Gräueltaten, nicht die Stadt. Es war zu Beginn des 17. Jahrhunderts Digne eine Zeit des Friedens und der Wiederaufbau war. Es erreichte die Bevölkerung etwa 10.000 Einwohner. Die Pest von 1629 wird dann diese Zahl auf 1.500 verringert. Es folgte eine lange Phase der Stagnation.Soziale Grundrechte, wurde die Bruderschaft der Nächstenliebe zu Beginn des 17. Jahrhunderts geschaffen, um den Armen zu helfen. Nächstenliebe, werden Kaserne Desmichels (dann ein Teil Rathaus), ist eines der wenigen alten Gebäude, die Nummer(n).
Die Revolution von 1789, Digne wurde das administrative Zentrum der Vordergrund in der Haute-Provence, mit den Titel Hauptstadt der neu gegründeten Département Basses-Alpes.
Die Stadt wandte sich tief, während das erste und das zweite Kaiserreich (Eisenbahn, Eindämmung der Bléone, Bau der großen Linien der Kommunikation...) und dann wurde der Sitz der neuen Diözese.
Nach dem Desaster des August 1944 sie fuhr fort, seine Ausweitung auf die Bögen auf dem rechten Ufer der Bléone, wo gibt es jetzt mehr Menschen am linken Ufer, die Wiege der Stadt.
Digne hat heute knapp 18.000 Einwohner. Seine Einrichtung thermische wächst, spezialisiert auf die Behandlung von Erkrankungen der Atemwege und rheumatischen Erkrankungen, zieht viele Verkäufer.
Animationen dort sind zahlreich:
-kulturelle: Urlaub der Bäder (Juni), Jazz-Festival (August), Les Journées tibetischen (September);
-Sport: Raid Mountain Bike schwarz Land (Juni), Mariä das wandern der 3 Täler (Oktober);
-feste Terroir: fest der Pascal Lamb (April), Corso (ich "Sonntag August) Lavendel, Lavendel-Messe (Ende August, Anfang September), Foire Aux Santons (Dezember), fest der der grauen Esel (Dezember)... um nur die wichtigsten zu nennen.

Persönlichkeiten:

Alexandra David-Neel (1868-1969)

Explorer-Orientalist-Writer, die Straßen und Wege der Eisenbahn seit seiner Kindheit fasziniert, wird Alexandra David-Neel vom Dämon der Reise im Laufe seines langen und mühsamen Lebens (101 Jahre) heimgesucht werden.
1911 verließ sie für eine Reise der Studie von achtzehn Monaten in Indien. Sie kehrte zurück, dass dreizehn Jahre später nachdem reiste Fernost in jede Richtung und überquerte Tibet Spaziergang unter einem Deckmantel der Bettler, das ihm zu Leben erlaubt, inkognito, zwei Monate in der verbotenen Hauptstadt Lhasa, in Begleitung von ihrem Adoptivsohn, der junge Lama Yongden ausgeführt.
Dieser außergewöhnlichen Reise bringt sie verschiedene Studien mit Erfolg. Im Jahr 1937 entscheidet sie sich, weiterhin seine Forschungen die wieder neun Jahre in Zentralasien zu halten.
8. September 1969, diese außergewöhnliche Frau stirbt in Digne, verführt durch die Schönheit der Provence, es hatte seine Basis installiert.
1977 gründete die Stadt Digne, universal Vermächtnisnehmer, die Stiftung "Alexandra David-Neel ' Verbreitung von der wichtigen Arbeit des Autors und für die wissenschaftliche Nutzung seiner Notizen und Dokumente weiter. Die große bedeutender Tibetologe Werke haben heute einen internationalen Ruf.
Zu lesen:
-Reise von einem Pariser nach Lhasa. -Das Lama in der fünf Weisheiten.
-Buddhismus des Buddha.
-Indien, wo ich wohne.
-Mystiker und Magier von Tibet.

Pierre Gassendi (1592 – 1655)

In einer Bauernfamilie geboren, wurde Pierre Gassendi 1592 in Champtercier in der Nähe von Digne geboren. Dank den Schutz des Bischofs möge er Studien über Latein, Rhetorik und Philosophie verfolgen. Doktor der Theologie im Jahre 1613, 1616 geweiht und Professor für Philosophie in 1617, war er Professor für Mathematik am Collège Royal in Paris im Jahre 1643.
Zeitgenössische Astronom Galileo, studierte er unter anderem die Bewegung des Kometen, die Topographie, die Finsternisse des Mondes und die Entwicklung der Sonnenflecken.
Im Jahre 1621 war er der erste, der das atmosphärische Licht Phänomen wissenschaftlich zu beschreiben, die er mit dem Namen "Aurora Borealis", beobachtet am 12 September, in der Nähe von Aix-en-Provence, eine einzigartige polar Aurora. Er arbeitete auch auf die Ausbreitung des Klangs als auch die Gesetze der Bewegung und Trägheit. Es ist der perfekte "Homo Universalis", denn es sowohl Astronom, Philosoph, Mathematiker, Naturforscher, Dichter, Epicurean ist...

Geografie: Das Paradies des Geologen

Der größte geologische Reserve von Europa

Haute-Provence geologische Reserve ist der erste Versuch dieser Art in Europa. Das Gesetz über den Schutz der Natur (Juli 76) wird auf 18 Seiten von wissenschaftlichen und pädagogischen Interesse herausragende angewendet. Eine Schutzzone für 37 Geräte in dieser Sites, die Gewinnung eines Teils von geologischem Interesse über ein riesiges Territorium zu verbieten.Diese Initiative, die von nationalen und lokalen Behörden, darunter die Universität der Provence gebracht wird natürlich in einer Region, die als ein Paradies für Geologen implantiert.

Ein außergewöhnliches Gebiet

Übergang geologische Veranschaulichung, gekennzeichnet durch die Umsetzung der verschiedenen Gebirgsketten des südlich der Frankreich-Zone, diese Region zu der außergewöhnlichen geologischen Vergangenheit der Erdgeschichte seit 300 Millionen Jahren zu folgen. Die Fossilien, die Zeugen vergangener Epochen, sagen Sie es die lange Evolution des Lebens.

Eine kulturelle Berufung

Museums-Spaziergang, thront auf seinem Amboss Tuff (Rock mit hoher Porosität und niedriger Dichte), ist ein Ort der Beschäftigung des Personals der Reserve. Es ist auch ein Ort für die Öffentlichkeit (Messehallen, Bibliothek und Videothek auf Geowissenschaften) besuchen. Das Museum befindet sich in einem Park, wo Kunstwerke, den japanischen Garten und der Garten der Schmetterlinge die Route des Zugriffs auf die Website prägen. Das Center begrüßt Studenten und französische und ausländische Geologen, die diese Regionen für ihre Forschung wählte. Öffentliche Aufenthalte und Praktika sind ein Qualitätssicherungs-Tool um die Geowissenschaften zu entdecken. Angeführt von einem Geologen, können sie mehrere Optionen auf Anfrage anbieten.

Zurück zu den GR

•    Ein Hautes-Bâties de Cousson, die Pas-d'Entrages 50 min
Siehe: auf der Ebene des Brunnens, darauf hingewiesen, die schönen Mammutbaum sowie große Endivie Linden.
-Gehen Sie direkt auf dem breiten Wald Weg. Zuerst entlang einer bepflanzten Lichtung, Kirschbäume, und dann, am Rande des es, biegen Sie rechts in eine schmale fühlen.
-Es wird bald eine gute Möglichkeit, auf Balkon, erreicht man mit dem Tal von Laurie; überqueren Sie, - nehmen Sie rechts die Schienen nur erreichen, sofort zurück über den Bach und befestigen Sie es dann erneut.
-Suchen Sie auf der rechten Seite eine Kirsche Plantage; kurz danach biegen Sie Links, Haarnadel, ein guter Weg zu Pas-d'Entrages (1.213 m) führt.
•    Die Pas d' Entrages, Entrages 30 min
-Fahren Sie nach rechts auf dem Gipfel auf 10 m. Turn Links und Abstieg zum Entrages (960 m).
•    Von Entrages, Col de Pierre-Basse 1h 15
-Entrages, der sich in der Nähe der wahre Weg, gefolgt von Napoleon nach seiner Rückkehr von Elba befindet, hat eine Burg des äußersten Ende des 18. Jahrhunderts.
-Biegen Sie rechts kurz vor der Kirche, einen jewelled Pfad. Ein Tal zu überqueren, und 100 m nach der Brücke biegen Sie Links in einen grasigen Weg.
-Die GR unterstellt sich zwischen den Terrassen und ein Talweg erreicht. Links abbiegen, dann gleich wieder rechts auf einem jewelled Weg.
-Im Hinblick auf die Farm von Chailan überquert die GR Start-und Landebahn Gras- und kontinuierliche Balkon (abwechselnd Buchsbaum eingefasst und chemische Steinsiegel Blumen übersät mit Blumensträußen von Lavendel).
-Nehmen Sie auf der rechten Seite, mit Blick auf schwarze Flächen, die man bis zu einem kleinen Pass steigt. Dort angekommen, nehmen Sie nach links auf dem Laufsteg einfach zu erreichen.
-Twisting zunächst zwischen Feldern und Wiesen, es bald betritt den Kiefernwald und führt zu einer breiten Forststraße. Nehmen Sie auf der linken Seite.
-Erstens ist steigend, es steigt dann auf dem Col de Pierre-Bass (1.065 m).
Außerhalb GR > Trennung von der kaiserlichen Weg, der weiter in Richtung Castellane (s. 155). Möglichkeit der Unterkunft in der Weiler von La Clappe, 30 min: Folgen der GR-406-Süd 2 km
•    Der Col de Pierre-Basse im Wald-Startseite von Serre 2 h
-Weiter auf der Straße ca. 100 m links.
-Biegen Sie rechts auf einen Pfad zwischen den Bäumen. Letzteres bald durch den resultierenden Strom der zervikalen genau dann entlang eine Lichtung.
-Erste schmal, es weitet sich und trat eine Spur, die man in der Forststraße von der Dourbettes zur linken Hand zieht; auf der rechten Seite zu engagieren.
-At die erste Abzweigung links das Gehäuse der Dourbettes zu verlassen und rechts ignorieren eine steigende Rampe. Folgen Sie der Forststraße, die nach links entlang der Dourbes-Leiste beugen wird.
-Weiter, bis der Strom der Fall, und wieder zusammenbauen, auf der anderen Seite.
-Leave verließ kurz nach eine Burgruine den Weg führt durch die Combe und Kleber, der Weiler Les Dourbes. Die Forststraße, Breite Haarnadelkurven erreicht seinen höchsten Punkt und dann beginnt abzusteigen, sanft abfallend.
-Ein Kreuz rechts gibt den Pfad der Labaud-Schritt und Links die Strecke, die die kleine Straße Dourbes Kleber beitreten werden.
-Fahren zwischen Pinien und einige Buche Bäume ins Tal der der Vabret wird unten eine eindrucksvolle Schutthalden durchquert.
-Der Aufstieg in den schwarzen landen auf der anderen Seite dominiert das Dourbes Dorf und bietet einem weiten Horizont der le Cousson der Siron.
-Dann führt ein kurzer Abstieg zu eine neue Schlucht in der Nähe der auf der linken Seite die Straße beginnt, die in 200 m, zum Wald nach Hause der Serre (1.103 m) führt.
•    Die Wald-Startseite von Serre, Pas De La Faille 1 h 50
-Schließen Sie sich der GTPA auf der linken Seite an der Kreuzung wo es aufgehört hatte. Kurze Distanz, durch ein scharfes biegen Sie rechts ab, engagiert sich in einer Weise, die einige Spitzen der Forststraße geschnitten werden können.
-Die richtige Waldweg Straße gefunden Vernachlässigung pitch Tartonne ein wenig mehr hoch als Pas de Faille (1.702 m) ausleihen (dieser Name zeigt das Vorhandensein von zahlreichen buchen - der Begriff Fayard in diesem Baum benannt, es sei denn, es die Francization von dem provenzalischen Wort barometrische folgt: Bündel von Holz).
Siehe: Wenn zwei Tage des Winters von 1994 behauptet, Schnee und Wind kombiniert Écimé oder erschossen viele schöne Bäume. Der Schritt wird die traurige Tatsache der Verletzung in den jahrhundertealten Wald wird.
Außerhalb GR > für die Bohrung von Saint - Martin-30 min zu gehen. Folgen Sie nach rechts in Richtung Süden gelb Markup führt auf den Gipfel der Rocky Bar über den Buchsbaum. Sie kommen in der Nähe von Loch Trichter in den Fels gegraben. Es orientiert sich Ost-West. Am Tag von Saint-Martin, am 11. November, und am 30. Januar, Datum von Sainte-Martine, übergibt ein Strahl der aufgehenden Sonne durch das Loch. Dieses außergewöhnliche Phänomen dauert nur 60 Sekunden.

Der Wald der Dourbes-Bar

Der GTPA zwischen der Dourbettes und der kein Verschulden, durch einen Wald von der Altstadt von Dourbes, die heute an der Digne angeschlossen. Durch intensive Beweidung, private von der Bar, die des Dourbes landet, stark erodiert waren Gegenstand der Enteignung der jungen Republik, die in seiner Eile, auch kommunale Holz 1885 enteignet. Aber sehen, dass letztere keine Risiken lief, machte sie sie 1892 ohne jemals Besitz genommen zu haben.
1890 wurden die ersten engen Baumschulen der Anpflanzung von Websites. Zur gleichen Zeit, die es diese Kindergarten-Arbeiter geformte Täler säte, zu arbeiten, die bis um 1910 erweitert wurde. Von 1892 an mit erheblichen Spikes 1893, 1894, 1895, Dutzende von Menschen aus den Dourbes und den Dörfern Umgebung Satz oben von vielen Pflanzen. Förster hatte lokale Arten gewählt: Beeches in die Schlucht von La Casse, Waldkiefer, Kiefer-Haken oder Lärche kommen Ubaye, aber vor allem schwarze Kiefern von Österreich vor kurzem bekannt für ihre Widerstandsfähigkeit auf Kalkstein-Boden und Widerstands-Dürre.
Dieser Wald wächst und gab uns die prächtige Bäume, die wir bis zum Beginn des Jahres 1994 bewundern konnte. Zwei besonders finsteren Tage im Januar und Februar 1994 sah den Schnee und wind kombinierte Harfe gegen den jahrhundertealten Wald. Gekrönt oder gefällte Bäume, die Feststellung war schrecklich: zwei Drittel des Waldes mit Blick auf den Wald Haus des Dourbe war verurteilt worden. Der schnelle Weg der Chablis wurde beschlossen, um die Überlebenden von Krankheiten und Insekten zu erhalten, und Ausbeutung begann im Frühjahr.
Die Arbeit der Förster wird fortgesetzt. Dort wo Buche natur ständiger steht, wird die NFB sicherstellen, dass sie bleiben. Die Hohlräume werden aufgeforstet werden.Die vorhandenen Stände der Koniferen werden den Rest erledigen. Schafe, viele nach der Einführung im Jahre 1977 einer Partitur der Pioniere werden sehr überwacht.Und junge Plantagen werden für zukünftige Generationen.
Zwischen dem Col de gemacht, Pierre Basse und der Dourbettes der GTPA einen kurzen Ausflug in die alte Stadt Bedejun inzwischen aufgelösten, von Chaudon Norante absorbiert. Es gab keine Enteignung in diesen Gebieten. Alles ging durch gütliche Verkäufe von 1907 bis 1936. Und die Wiederaufforstung Regelung war die gleiche wie in den Bereichen der Dourbes. Die Schwarzkiefern von Österreich, die der Wald sah wachsen ein paar Schritte entfernt, wurde das Wesen der Vorliebe.Auf Planta jedoch gegenüber den Clappe der seltenen Bäumen, die verschiedenen Erfolg hatte: Himalaya-Zedern, Douglas, blau-Fichte und Tanne Bäume von Colorado, etc.. Diese Plantagen wurden von Männern als die Arbeitslosigkeit (1936) oder Krieg (politische Flüchtlinge in 1937-39) oder Gefangenschaft (1945-47) brachte auf dem Gelände, dann von der lokalen Bevölkerung verlassen. Wenn dieser Teil des Waldes, unberührt von dem Sturm, vor Katastrophen sicher bleibt, ist die NFB zuversichtlich, dass es für den Beginn des 21. Jahrhunderts, herrliche Nadelwälder erkennen.

Train des Pignes

Wenn 1860 wurde die Grafschaft Nizza an Frankreich, DIGNE Ingenieur Antoine Beau de Rochas, berühmte Erfinder des Zyklus 4-Takt Kolbenmaschine, begann das Studium der eine Bahnverbindung zwischen Grenoble und Nizza angegliedert. Sein Projekt wurde nicht angenommen, und es ist, die im Jahre 1882, die Entscheidung zum Bau der Linie von der Regierung und den Vorgang an einer privaten Gesellschaft, die Eisenbahnen des Midi übernommen wurde.
Darum fingen grandiose Arbeit, die bis 1911 dauerte. In Anbetracht der Schwierigkeiten durch das Gelände, dürfend die Ingenieure entschied sich für eine metrische Spurweite (1 m Abstand zwischen den Schienen anstelle von 1 m 40), entscheiden um von wichtigen Höhenunterschied mit einer sehr gewundenen Route zu besteigen.
Der erste Abschnitt Digne - Mézel offene 14. August 1891, der Rest der Arbeit ist sehr schwierig, da die Linie 60 Strukturen erfordert: 25 Tunnel, 16 Viadukte der Freimaurerei, einschließlich eine Brücke über den Verdon für einen einzigen Spanne der 40 m-Spannweite, 13 Eisenbrücken und 2 elliptische Brücken. Lineare insgesamt ist 151 km und mehr als 1.000 Strukturen über Bahnstrecke zwischen Nizza und Digne.
Die Bahnstrecke wird schließlich im Jahre 1911 in Nizza ankommen und wird Juli 3 eröffnet.
Von "train Norante kleine des Pignes", die der Legende nach verdankt seinen Namen Pinienkernen, dass Eisenbahner einmal warf in den Ofen der Lokomotive, beginnt sein Rennen in den Bergen. Diese einzigartigen touristischen Zug in der Region wird von einem privaten Betreiber (Chemin De Fer de Provence) sowie der Region, Besitzer der Linie verwaltet.Verbindet die Städte von Digne und Nizza, stellt es sowohl ein Symbol für das Gebiet für die Dignois und nett, aber auch ein Modus des Transport-Praxis dienen viele Dörfer.
Nach einem Jahrhundert des Bestehens modernisiert den Zug des Pignes durch die Akquisition von neuen Zügen, um seinen Ruf und erhöhen die Anzahl der Passagiere.Es ist daher bei dieser Gelegenheit, die alle Institutionen beschlossen haben, im Jahr 2011 ihr 100-jähriges Bestehen feiern.

Zurück zu den GR

•    Pas De La Faille, Tartonne 2h 30
-Nicht die Schuld, nehmen Sie die Spur, die auf der anderen Seite steigt. Erreichen eine Buche Wald begrenzt seine oberen Teil-Lärche.
-Nach zwei Kreuzungen unter dem Laub, aus Holz, von zwei langen Schnürsenkel zwischen Buchsbaum und Lavendel, etwa 200 m weiter unten zu finden.
-Der Weg schlängelt sich dann unter dem Schatten der Eiche oder Kiefer bis Auslauf Riou, wo er einen Wald-Track anschloss.
-Rechts folgen; Nach einer kurzen Steigung dauert es Reichweite eine Plattform von Protokollierungen am Rande der Forststraße südlich zum Weiler weiß.
-Überlassen Sie diese letzten rechten linken nehmen 719 D an einer Kreuzung.
-Biegen Sie wieder links ab und folgen Sie der D-19 das Dorf Tartonne (950 m).
•    Tartonne zum Col de Séoune 1 ½ Stunden
-Steigen Sie direkt am D 19 dann einer Parallelstraße.
-Veer links neben der Kirche übergeben. Fahren Sie weiter auf der Schotterstraße.
-At die erste Kreuzung rechts abbiegen und dann entlang der Strom der Sadh auf seiner rechten Ufer bis; durch eine breite Furt zu überqueren.
-Förderung in einer Heide, lässt Links einen Pfad im rechten Winkel vor dem Flug des Strom unterhalb der alten Brücke.
-GR beschreibt dann eine große Schleife auf der linken Seite entlang der elektrischen Linie in das Heim der Beweidung zu steigen; umgehen die Schließung davon.
-Top, leicht nach links und steigen einen Pfad in ein kleines Sumpfgebiet und anschließend in einem Tal ohne Vegetation.
-Beschreiben Sie eine Gier nach rechts. Der Weg steigt sanft abfallenden zunächst nicht weit von den Talweg, und dann in den Wald. Verlassen Sie direkt die steilere Straße vor der Ankunft in einen kleinen Raum kahl.
-Gehen Sie nach links die Spur, die zu einer Trense gut markiert. Wählen Sie den Mittelweg und erklimme die D-219.
-Die GR weiter auf der anderen Seite. Klettern Sie, mehrere Verknüpfungen um Kreta auf einen Waldweg zu erreichen, das zerschneiden ist zu vermeiden.
-Der Abstieg erfolgt im Nordosten durch eine Spur in Balkon und abfallenden mitten in Lavendel, Bohnenkraut und Feldthymian.
-At das Niveau des Stromes t, erreichen wir einen sehr guten Weg; nehmen sie auf der rechten Seite. Schalten Sie nach dem Haus des Landes die erste Straße auf der linken Seite.
-Nach der Falte, an der Spitze des Feldes der Lavendel links abbiegen und den Seoune-Pass (1.387 m) zu erreichen.
•    Der Col de Seoune Château - Garnier-1 h 15
Siehe: der Laval-Farm, liegt ca. 1 km westlich des Col de Seoune, war der Schauplatz eines der tödlichsten Aktionen gegen eine Gruppe von Rebellen, die Besatzungstruppen.
-Lass der Forststraße zugunsten der Spur rechts von der Hauptbahn in Gießen ist.
-GR (alte Strecke der Herden) folgt der Talweg und überquert die Straße zweimal um die Sandhu Riou zu erreichen. Steigen Sie am rechten Ufer die Brücke und überqueren Sie den Fluss.
-Endlich weiter auf dem Waldweg. Nachdem er links nach rechts eine Passage, die den Strom zu erreichen scheint erreichen eine Gabelung.
-Biegen Sie Links und bleiben auf dieser Straße in der Nähe von das Depot Saint-Thomas. D 2. Links abbiegen und die Burg-Garnier (1.096 m) zu erreichen.
•    Château-Garnier zu Thorame-Basse 30 min
Siehe Château-Garnier: Kapelle St. Thomas behielt das Gebäude, das der Apsis des 12. Jahrhunderts einschließlich der Apsis, die Gewölbe mit Malereien bedeckt ist primitiv. Sie repräsentieren Christ in der Majestät und die vier Evangelisten mit ihren Symbolen: Engel, Löwe, Stier, Adler. Es wird vermutet, dass dieses Fresko aus den Überresten von der Romanik bis zur Mitte des 16. Jahrhunderts, geändert wurde. Allein, hielt den Kopf Christi den Adel der Malerei aus dem 13. Jahrhundert. Die Akustik des Denkmals ist außergewöhnlich.
Außerhalb GR > du Cheval Blanc 7 h Rundfahrt Gipfel. Von der Hütte des Château-Garnier, diese schöne Wanderung bietet Zugang zu einem der höchsten Gipfel in der Nähe der Route (2.323 m).
Variante aus GR , Annot 6.30. Eine (nicht markierte) Variante Annot in zwei Stufen beitreten. Es verbindet Château Garnier Bahnhof gehen von 04:30 dann die Station nach Annot in 6 h 30 vorbei, Argens, nacheinander sind gehen und 1.716 m neben der bereits erwähnten.
-Die Gîte de Château-Garnier leihen D 2 auf der rechten Seite in Richtung des Dorfes.
-Wenn Sie links einen Pfad Klettern Serpentinen eingeben, der aufgegeben wird bald auf der rechten Seite in einen anderen Weg in Richtung östliche Hang rutschen.
-So verbinden Sie den Kreuzweg auf den Hintern vor dem Abstieg zum Dorf Thorame-Basse (1 126 m).
•    Thorame-Basse, Fontanil Schafstall 3 h
-Kam von der Straße, auf der rechten Seite zu leihen, vor der Kirche übergeben und Gabelung, Links, in der zweiten Straße.
-An das Niveau des Friedhofs Osten fahren auf einer breiten Strecke, die direkt an den Ortsteil Moustier führt.
-Kreuz südlich bis D 2. Folgen sie auf der linken Seite, ca. 1 km zu dem See Sagnes.
-Biegen Sie rechts auf den Pfad, der den See umgeht und steigen auf das Tor der absuchen. Weiter rechts auf die Farm Road für etwa 500 m vor der Ankunft an einem Scheideweg.
Außerhalb GR > Möglichkeit, weiter geradeaus, auf das Dorf von Thorame-Höchstwert.
-At der Kreuzung biegen Sie rechts in Richtung Südosten und steigen langsam auf das Niveau von zwei Bauernhöfe nach einem Spaziergang entlang einer Lärche-Plantage.
-Auf der Ebene des zweiten Haus, kam an einem Scheideweg, achten Sie darauf, um den umgekehrten Weg, der Halterungen auf Böschungen.
-Es ein Bach überquert, bevor er kam, fast sofort einen angenehmen Pfad führt zu D-52. Rechts abbiegen.
-Biegen Sie auf den Spuren, der auf der linken Seite unmittelbar nach der Brücke beginnt. Zurück auf die Straße hinunter eine Spur auf der linken Seite unmittelbar nach der zweiten Brücke. Dann folgen Sie die D-52 bis zur Kreuzung mit der D-955.
-Vor Aufnahme im Höhenweg, der Zugriff auf die D-908 gewährt; Das Kreuz und dann Aufstieg auf die Spur von le Fontanil.
-Er beschreibt viele Schnürsenkel, dann richtet sich nach einer langen Überquerung, la Bergerie le Fontanil (1560 m).
•    Fontanil Schafstall das Colle-Saint-Michel-1 h 30
Vorsicht > Diese Falte ist eine private Eigenschaft und die elementarsten Regeln der Höflichkeit zu beachten sind.
-Umgehen Sie die Schafe von Top Paddock zu ein breiter Weg stromabwärts von der Pumpstation zu erreichen. Folgen Sie der Strecke in einer Abkehr von der Falte.
-Nach ca. 750 m engagieren sich in eine andere Spur auf der linken Seite. Es kommt bald zu einer kleinen Hütte. Weiter rechts über die Wohnung.
-Steigen Sie ausführlich unter der Stromleitung voranzukommen. Diese Zeile auf eine Spur, beschreibt ein Schnürsenkel zu erhöhen und verschieben nach Osten in die kleine Col.
Siehe: Ansichten des Dorfes Peyresc, eingebettet in ihr Klippe.
-Biegen Sie rechts in die steilste Steigung des Hügels, dann schneiden Sie eine Spur vor der Ankunft auf einem Plateau. Folgen Sie dem Pfad, die entlang einer Spur vor der Ankunft bis hin zur Passage zwischen zwei geschlossene Parks.
-Biegen Sie dann links um eine cross-country-Strecke (rote Strecke) zu finden. Lange folgen Sie dieser Route von wo aus die Aussicht über das Tal von der Vairy bemerkenswert.
-Zur Geburt von einem kleinen Tal Start-und Landebahn ist eindeutig in Richtung der linken und nahm Kurs auf das Dorf des Colle-Saint-Michel (1.431 m).
Außerhalb GR > rechts in die GR-Land Tour der hoch - Verdon (gelb-rot markiert), wir können die CP (i Provence-Bahn) Station Thorame-Haute in 1 Stunde zu Fuß gewinnen.
Außerhalb GR > sehr ästhetisch und Luft, die Variante verbindet die Colle-Saint-Michel, Annot in 5 h 30 etwa, über die Miete-Puy (1 996 m), der Bass von gehen und Annot und dient der Gîte d ' Étape Roncharel. Folgen Sie zunächst der Springreiter (in Orange), das die Kreuzung mit der wichtigsten Variante nördlich der Bass von macht, gehen wir auf die Ebene des Gorgettes Trails.
•    Der Colle-Saint-Michel zu Méailles 1 h 45
-Des Colle-Saint-Michel folgen Sie der D-908 in Richtung Annot auf ein wenig mehr l km verlassen linke Hand die kleine Zufahrtsstraße zu dem Dorf Peyresq.
-Nehmen Sie links beginnend in der Kurve und absteigend in den Unterwuchs. Erreichen Sie einen Pfad in der Nähe ein Haus.
-Dann links abbiegen und dann sofort rechts. Steigen Sie in die gleiche Richtung (Osten) bis zu den Häusern von Rioufred wo findet man einen breiten Weg.
-Weiter auf der rechten Seite. So übergeben Sie aufeinander folgende Schluchten Clot Mureau und Inarde dann unter dem isolierten Haus von der Buchaillon, unten links eine Spur, die Holzbrücke überqueren die Vaire.
-Nur stromaufwärts kommen wir zu den 210D, dass man folgt ein paar Meter auf der linken Seite bis zum Beginn der eine Spur auf der rechten Seite.
-Fand die Zufahrtsstraße zum Méailles, stromaufwärts, und es folgt wieder auf der linken Seite. Über einen Bahnübergang vor dem einschiffen auf eine Spur, die Spitze oberhalb Méailles ab Bahnhof servieren.
-Sofort links eine Gasse führt Erfüllungsort das Dorf Méailles (1.000 m).
•    Méailles, Col d'Argenton 1 h45
-Arbeit rund um die Kirche auf der rechten Seite (bewundern Sie eine Sonnenuhr, die die Inschrift trägt: Fugit Irreparabile Tempus). An das Lavoir rechts eine Straße 150 m.
-At der Kreuzung von Golgatha, biegen Sie Links in die kleine Straße-Höhe über Kulturen hinweg. Lassen liess die verschiedenen Pfade und Straßen dienen einige isolierte Häuser.
-Fahren Sie bis zum Eingang des Holzes, die Straße, woraus sich allmählich Platz in einen Pfad.
-Leihen Sie im rechten Winkel den linken Pfad, der zwischen der Kastanie auf dem Col des Argentan (1468 m) steigt.
•    Col d'Argenton Annot 1 h 45
-Col, unten rechts durch den Wald verfolgen, bis die dritte Spitze.
-Nehmen Sie nach links einen Pfad auf 200 m, dann biegen Sie wieder links. Zwischen zwei Blöcke des Rock und eine Ruine vergehen.
-At das Ende von 500 m folgen Sie die alte römische Straße in den Unterwuchs, das Dorf Annot (700 m).
•    Annot, Saint - Joseph-Brücke 1 h 20
Siehe Annot: der Stadt geht auf eine alte zurück. Tatsächlich wurden einige Stände weist-Liguriern Reste auf dem Gelände entdeckt. Die ersten Wohnungen befanden sich am Fuße der großen Rocky Bar (Baou de Vendre genannt), die den Zusammenfluss von der Vairy und der Beite dominiert. Später zwangen der Zusammenbruch der Bar die Bevölkerung zu einen sichereren Ort zu finden. So entsteht eine neue Siedlung im Umkreis von Worms-la-Ville um den Felsen, das ist jetzt der Lady Chapel.
Heute ist die Stadt ein Klima und Sommer-Resort, sehr geschätzt. Besondere Erwähnung seines Wassers an die legendären Reinheit, die ihre Quelle in der berühmten nehmen vorgenommen werden "Aboriginal Annot Sandstein", echte natürliche Filter.
Das Fremdenverkehrsamt veröffentlicht eine Karte und Profile von kleinen Wanderungen in der Gemeinde Annot.
Zu besuchen: die mittelalterlichen Häuser; die romanische Kapelle Notre-Dame de Würmer-la-Ville; malerische Ortsbild von dem großen Sandstein Felsen Geröll...

Zurück zu den GR

-Vom Hauptplatz des Dorfes das andere Ufer des Flusses Vaire zu gewinnen.
Außerhalb GR > Kreuzung mit der Variante von Château-Garnier (siehe Seite 129). Möglichkeit der Unterkunft in der Gîte de Roncharel, 1 ½ Stunden vom Zentrum von Annot (Höhe 500 m): die Brücke nicht überqueren, sondern entlang des Flusses, übergeben Sie den Pool Gabelung dann links eine Kapelle. Die Straße wird ein Wanderweg, der steigt durch den Wald und schloss sich eine kleine Straße; Folgen sie auf der rechten Seite. Terminal 961, Links in einem Weg, der zu den Gîte de Roncharel (1250 m) steigt engagieren.
-Nach der Steinbrücke biegen Sie links ab, dann sofort, nachdem das erste Haus in einem Pfad zu engagieren. GR dann entlang der Vaire von seinen rechten Ufer.
-Am Eingang der letzten Eigenschaft, links abbiegen nach Pfiff (sehr ausgeprägte Runde) und weiter zwischen die jungen Kiefern bis zu eine Wiese am Ende davon gibt es ist ein Gebäude, abgeschieden.
-GR, dann zwei Schnürsenkel, unterquert das Haus, und dann bald begann ein Aufstieg Serpentinen im Wald, bis Sie einen guten Balkon Weg erreichen.
-Fahren Sie Links und fahren Sie bis der Bürzel Schliessung in Detroit die Schluchten von den Galange, wo man eine Kreuzung entdeckt.
-Abstieg nach links und kommen mit zwei kurzen Schnürung. Den Trail ohne Ende und Haarnadel Haare direkt zu verlassen. Weiterhin Berghang bis aus den Baumkronen.
-Zwei Schnürsenkel dauert noch ein wenig über dem Meeresspiegel. Nach einem Abschnitt kurze Anstiege und Abfahrten geschieht es über eine elektrische Pylon, Gabelung links und gewinnen der Pylon.
-Geradeaus einige Meter einen guten Weg befindet sich leicht nach rechts und unten Nr. 202 finden. Der Trail erreicht schnell die Strasse. Abfahrt an der Saint-Joseph-Brücke (753 m).
•    Saint-Joseph Brifge zu Ourges 1 h
-Überqueren Sie die Galange, und weiter rechts auf einen Pfad, der im Schnürsenkel entspringt. Nach dem passieren einer Vallon ausgesprochen am Fuße der Balken, Links auf einem angenehmen Weg und erreichen Sie die Kreuzung.
-Links abbiegen. Erreichen Sie nach einer langen Überfahrt eine Kapelle in Schutt und Asche. Verlassen die Spur nach rechts und dann sofort links um das Dorf aufgegeben für Ourges (1000 m) zu erreichen.
•    Ourges in die Kapelle des Heiligen Johannes von der Wüste 35 min
-Die GR rutscht zwischen den Häusern. Montieren Sie nach dem zweiten Tal an der ersten Gabelung links
-Oben, lassen Sie sich verführen von was scheint, sondern Graben in die Schlucht über Bars übergeben werden der Beginn eines Weges auf der linken Seite nicht.
-Erreichen einer Replat. überqueren Sie den Strom vor dem Klettern, rechts in den Hang, der Bürzel konfrontiert. Der Weg ist nicht markiert.
-Kreta, eine gute Höhenweg führt zu der imposanten Kapelle des Hl. Johannes der Wüste (1.250 m).
•    Die Kapelle des Hl. Johannes von der Wüste zum Col de Saint - Jeannet 25 min
Siehe: dieser Kapelle ist der Zweck einer Pilgerfahrt am 24 Juni bis 29 August stattfindet.
-Die GR schleicht zwischen Gebäuden und dann weiter ostwärts ein Oratorium in einen Kragen, bildet die Grenze zwischen Prärie und schwarzen Marl.
Außerhalb GR > Kreuzung mit GR 4 geleitet, rechts ab Richtung Castellane.
-Folgen Sie das linke weiße und roten Markup: pass in der Nähe einer Quelle und erreichen die Col de Saint-Jeannet (1 278 m).
•    Der Col de Saint-Jeannet in Entrevaux
-Lassen Sie den Pfad auf die richtige und engagieren Angesicht zu Angesicht. Weiter an, biegen Sie rechts ab; 600 m weiter, folgen einem Pfad, der senkt sich sehr regelmäßig viele Rinnen übergeben.
-Kurz nach der zweiten Oratorium führen Sie in einer kleinen Ebene und auf Höhe des Beckens, am linken Ufer des Baches übergeben. Nach ca. 50 m finden, Sie einen Pfad entlang eines Murette gut markiert.
-Fahren Sie durch die Ruinen des Klebers, und dann auf einer Strecke, auf der Ebene einer Gruppe von Häusern kommen. Nehmen sie zu den ersten schnüren.
-Biegen Sie Links auf die alte kommunale Straße, die ins Tal der var. Nach mehreren Serpentinen, eine Straße zu erreichen. Nehmen Sie auf der linken Seite, bis die ersten Häuser.
-Biegen Sie rechts und erreichen Sie die 560 D, die Kreditaufnahme zu hinterlassen.
-Überqueren Sie den Bezirk Plan (Lebensraum verstreut vor der N 202 genannte Provence-Bahnhof Zugriff auf ' der Pian Entrevaux "." ")
Achtung: Um Entrevaux beizutreten, leihen Sie train des Pignes, weil der Straßenverkehr auf der N 202 nicht die Reise in aller Sicherheit leistet. Immer in einem Zug nach Osten zu gewinnen, in weniger als fünf Minuten, die Stadt Entrevaux (480 m) führt.
Siehe: Grenzstadt zwischen dem französischen und dem Königreich Savoyen bis 1860, hat Entrevaux, Wände, Türen und eine Festung von Vauban von 1692 bis 1706.Die Altstadt ist malerisch. Die alte Kathedrale von Entrevaux ist mit reiche Ausstattung und schöne liturgische Objekte dekoriert.
 

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Grote Routepaden in Verdon Schluchten

Weitere Informationen
Weitere Kategorien