Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Les Alpes-Maritimes (06)

​L ' Estérel

Der letzte Mohikaner

Wenn Massif des Maures braune Haut, Esterel, einen roten Teint hat. Als Signal, über seinen vulkanischen Ursprung urbanisiert kündigt die sofortige Anwesenheit hinter seine Täler ein Cote d ' Azur Simplifizierung. Peeping am Fuße der Turini, Mercantour und das Tal der Vésubie, Esterel-Gebirges mit seinen roten sehe mir und seiner Wild ein bisschen ist der letzte der Mohikaner-de-Provence.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Geographische Lage

Platzen der Mauren, entfaltet sich das Esterel-massiv zwischen Saint-Raphaël und La Napoule in Cannes-Eintrag. Es springt zu seinem Turm oberhalb von Cannes mit dem Massiv des Tanneron, einer der ältesten Berge in Frankreich.

Landschaften

Die Seite Linien einer typischen Landschaft der Buchten und Klippen des roten Porphyr von den Klippen Klammern sich an die See-Kiefer (Baum als Symbol mit dem roten Stamm auch) und Fett Ficoides die wir Sie lassen erraten, die Farbe der Blumen. In in Höhe des Massivs über Cape Roux, bietet einen der schönsten Ausblicke auf das Mittelmeer, spielen die Walker in Sprüngen-Vallons in einer gequälten Landschaft. Es gibt verläuft in einem Maquis Arbutus und Eiche, Baum-Heiden, Büsche, Cistus mit weißen Blüten und den hellen gelben Besen.

Fauna und flora

Tulpen, Schneeglöckchen, Narzisse, Iris... die Täler des Esterel-Gebirges sind nicht geizig Blumen oder Farben in der ambient rot, nicht zu übersehen das helle Gelb der Mimosen, führte in Australien im 18. Jahrhundert und Stars des Ortes. Sie sind von dichten Clustern im Esterel-Gebirge und aus den Augen, vor allem in das Massiv des Tanneron, die größten produzierenden Region der Arten in Europa verteilt.

Entdecken Sie

Böse Infernet

Es ist eines der vielen Schluchten, die Esterel charakterisieren. Dieser ist mit dem Auto über einen Weg, die Teile der Bucht von Agay (aus Saint-Raphael) und dem schließt sich eines Waldes am Rande des Waldes und gehen dann auf der 3 km dieser Schluchten, Teppichboden, ein kleiner Bach und Haus über dem roten Wappen, erreichbar.Klassische Düfte sind seltsamerweise hier Flora von Berg (als die Schneeglöckchen) hinzugefügt und entlang des Creeks Bäume von Judäa, die geschmückt sind mit rosa Blüten im Mai. Coole Orte, kombiniert mit wild und steilen Lage, Auftritt machen die Infernet böse statt Wildtiere, kleine Reunion des Massivs (Wildschweine, Reiher, Reiher, Rolliers...).

Die Îles de Lérins-Inseln

Sie sind zwei, zwei Juwelen grün weiterhin flussaufwärts den Rosenkranz der Inseln von Hyères und sie stehen auch als Körner Schönheit posierte mitten im Mittelmeer. Sie sind der Horizont des Massivs, zugänglich von Cannes. 20 Minuten nach Sainte-Marguerite; eine 1/2 Stunde nur mit Saint-Honorat konkurrieren.Die ersten Häuser einem Wald von fast 200 ha einen botanischen Weg gesäumt unsterbliche Spezies werden identifiziert, am Fuße des jeder Baum wo eine Legende von der geheimnisvollen Eisenmaske, die in der königlichen Festung inhaftiert wurde auf der Insel gebaut von Richelieu. Die Festung beherbergt ein kleines Museum des Meeres mit Objekten (Amphoren, Münzen, Statuetten...) in den Schiffswracks vor der Küste entdeckt. Die Île Saint-Honorat - Eigentum der Diözese - ist strenger. Aber eine Spur um zu tun die Tour im Schatten der Pinien, das Kloster und Kapellen, die den Ort markieren kann.

Mount Sumach

Es ist schön Everest, 370 m und bietet eine herrliche Panorama am Fuße des Esterel-Gebirges und die Bucht von Villefranche-Sur-Mer.
Aus einem Immobilien-Programm gespeichert durch das Conservatoire du littoral die 25 ha hat, diesem massiven vereint alle Arten von mediterraner Vegetation (Garrigue-Pinien, Eichen...) ein Singvogel verschluckt es von der städtischen Kolonie von Nizza Flug. Der Aufstieg erfolgt über die "Restanques" in eine duftende Garrigue, übersät mit Besen von Spanien, Wälder aus Asche (was selten ist, an der Côte d ' Azur) und Holm (die schönste in der Region) auf dem Regal angebaut. 60 m vom Gipfel eine zyklopischen Mauer bestätigt die Besetzung des Standortes von Stämmen ligurischen zu Beginn unserer Zeitrechnung. Set Jagd-Reservat, das Gebiet ist auch, die Heimat 59 Vogelarten einschließlich die Taube, swift, der Western-Kreischeule, European Starling und neugierig Wren.Botanische Neugier des Platzes an der nördlichen Grenze des Feldes erstreckt sich eine tolle Truppe.
Nicht zu verwechseln mit Mount Essig, höchster Punkt des Massif de l ' Esterel. Mit 618 m ist es der geographischen Kreuzung und das Theater eine schöne Fahrt, die durch einen Wald-Weg auf den Pass Testanier, zwischen Saint-Raphaël und Cannes zugegriffen wird.

Mercantour: im Land der Wunder

Originalität: Diese Hochgebirgs Park ist nahe dem Mittelmeer wo seine Vielzahl von Landschaften. Zusammen Sie mit fast 600 km Wanderwege, eine Quarantäne von Pflanzen, dass man nirgends sonst, 30 000 Felszeichnungen, die fast 3.000 Jahre in sogar die Berge und Tausende von Gämsen und Sie noch eine ungenaue Mercantour-Idee werden.

Geographische Lage

Der Nationalpark Mercantour ist die Départements Alpes-Maritimes und die Provence Spagat. Es bildet eine Diagonale, die im Nordosten, Saint-Étienne-de-Tinée, Saint-Martin-de-Vésubie schließlich auf der Durchreise von Barcelonnette beginnt südwestlich in Breil-Sur-Roya. Eine Diagonale, die an Hals mit natürlichen Park Argentera, entlang der französisch-italienischen Grenze spielt.

Landschaften

Täler, gepunktete eiszeitliche Kare mit Seen der tiefblauen, beeindruckende Wasserfälle, große Rasenflächen Höhe... so viele Dekorationen, Farben, geländegängig, kontrastiert und verspricht Nervenkitzel für diejenigen durchlaufen sie.

Fauna und flora

Flora hat fast 2 00 Arten - darunter eine Quarantäne, die nirgendwo sonst gefunden werden! -die 4.200 bekannt in Frankreich, einschließlich Steinbrech A'lentu Flora, die blüht einmal alle zwanzig Jahre, aber auch die Lilien, troll, Dryaden, Enziane, Orchideen, Anemonen, Campions, Digitales, Rhododendren.
Die Fauna ist sehr reich, von Insekten, Raptoren (Bussard, Schlangenadler, Adler royal und seit 1993, der bärtige Geier), vorbei das Birkhuhn, die die Neigee Rebhuhn, Partridge, ohne zu vergessen, das Hermelin, Murmeltiere und andere Hirsch, Hirsche, Gämsen, Mufflon-Schafe und Steinböcke. Und der Wolf war angekündigt, die große Rückkehr? Es ist da, in der Tat, aber, wenn Sie eine riesige Fluke haben, weißt du Contenterez ist es, irgendwo...

Zu entdecken

Das Tal der Wunder

Im Herzen des Massif du Mercantour verdient mehr als 2.000 m Höhe in einem Universum vernichtet, versteckt von 36 Gletscherseen und furchig von Torrents 130 km das Tal der Wunder seinen Namen. Es ist eine grandiose, wild und geheimnisvoll-Website. Mit einem dual Klima, glüht Alpine und mediterrane Flora einschließlich Sommer. Außerdem enthält eine der reichsten der Schnitzereien an der frischen Luft in Europa. Mehr als 12 km ² rund um Mount Bego, die auf 2.873 m gipfelt, ist so gesehen 30.000 Gravuren von Priestern des Zeitalters der Bronze (1800-1500 v. Chr.) gemacht. Seltsame Inschriften (Waffen, Werkzeuge, Figuren, geometrische) klassifiziert historische Denkmäler für die Herrlichkeit dieses Berges vergöttlicht wegen der heftigen Stürme, die es ausbrechen! Der Zugang ist geregelt, und diejenigen, die sie entdecken wollen müssen man dort in Begleitung von Guides, genehmigt durch den Park. Führungen sind täglich von Juni bis September. Um dorthin zu gelangen, das Tal ist von Saint-Dalmas-de-Tende.Attention als jede Reise Plan gute Bergschuhe, warme Kleidung und lernen Wetterbedingungen.
•    Die Kaskade von le Boréon
Ein paar Kilometer von Saint-Martin-de-Vésubie Le Boréon, ist Mekka des Kletterns mit den Gipfeln des Cougourde, der Ausgangspunkt für viele Wanderungen in die Wälder, Gipfel oder Bergseen. Eine davon führt bis zum schönen Wasserfall von le-Boréon, 40 m hoch, auf über 1.500 m Höhe fällt. Von dort mehrere mögliche Wanderrouten: erste, die das Hochtal zu den Wänden, sehr-Störungen und Ladres pitch, wodurch die Passage im benachbarten Tal der Madonna von Fenestre. dann zugreifen die Vallon de Salese verleiht, über den Col des gleichnamigen an der oberen Vallon de Mollières und dem Negro-See.
•    Das Land der Seen
Die Schönheit von den Gipfeln des Mercantour kommt von der Tatsache, die sie in klare Spiegel beobachten können: Park hat in der Tat fast 100 hochalpine Seen von Eiszeiten geerbt. Viele Wege führen zu dieser bläulich Tröge zur Träumerei. Einfache Wege zu den Seen von der Mansarden in den Grenzen der Ubaye-Tal und Verdon Sport geht in Haute Tinée, bestimmt für die Seen Vens azurblauen Wasser und einladende Rasenflächen (6 h) oder Rabuons See, der größte Park thront auf 2.500 m (6 h 30). Familienwanderung wird um die Kette von Seen des Millefonts beraten, von Saint-Dalmas. Weil es 3 h erhält, kann es als eine Ausbildung stehen und lassen Zeit, die Magie des Ortes zu genießen. Aber vor allem, weil die Wanderung zum Beispiel eine Vielzahl von Bereichen wie der Mount Pepoiri blau überquert (2 674 m). Zugriff erfolgt über Saint-Dalmas bei Straße, dann die Millefont Vacheries Straße zu parken, dass die Wettbewerber (weiß und rot) kreuzt. Es führt Sie zu den Bergpaß von Uhren. Weiterhin auf einem Berghang, Tauchen Sie auf den Seen.
 

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Gids van de Provence-Alpes-Côtes d'Azur

Weitere Informationen
Weitere Kategorien