Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Entdecken Sie Seen und Berge des Verdon

Die Routen in den nahe gelegenen Dörfern Castellane.

Soleilhas

•    Der Rundgang durch die Colettes defens
•    Die Kapelle Saint-Pierre, von la Sagne
Entdecken Sie das Dorf Soleilhas, Brunnen und seine Wäsche-Häuser und leihen Sie die GR4 zu, denn auf den Berg Sainte-Foujasse zu erhöhen. Sie werden die St. Peter Chapel in der Nähe von Travertin Wasserfälle und antiken Überreste von einer jetzt verlassenen Handwerk-Plâtrières teilnehmen. Zurück zu dem Dorf führt einen Pfad, gesäumt von Oratorien, die die Wallfahrt zur Kapelle zu interpunktieren. Unter einem Buchenwald die Sport-Schleife führt Sie zu dem Dorf la Sagne und trat die Kapelle Saint-Pierre-Weitergabe durch das Gebiet der Colettes und seine Bewässerungssystem, bestehend aus einem Kanal von etwa einem Kilometer lange. Letztere ist ausgestattet mit Gateways, geschnitzt in Stämme, mit die Wasser Täler überqueren können. Ein sehr schön wandern, wo Sie betrachten, werden abwechslungsreiche Landschaften, auf der Suche nach Spuren menschlicher Tätigkeiten zeitgenössische oder fehlt.

Der Turm der Colettes defens

•    Wieder zusammenbauen der Bayles-Straße, biegen Sie rechts auf die Hauptstraße folgen (nehmen Sie sich Zeit, das Waschhaus und den Springbrunnen zu bewundern). Überqueren Sie vor, für die Mission der Zug rechts Variante eines der GR4 (Chemin De La Sagne) die überquert eine Brücke und ein Feld.
•    In der ersten Kurve die GR verließ die Strecke und erhebt sich auf der anderen Seite (Blick auf Soleilhas, der Tang-Dynastie) zu wechseln. Der Pfad zwischen Wiesen und Wäldern der Waldkiefer taucht dann steigt in der Mitte den Besen auf der Vorderseite. Weiter bis zu einer Kreuzung, rechts in die GR.
•    Weiter steigt der Weg zu den Ruinen von Verraillon.
•    Biegen Sie unter der Ruine rechts ab, auf der Wiese und entlang des Creeks. Links oben der Hinweis (Bereich zwischen zwei Bergen zusammengestellt) übergeben.
•    Unten durch die pubertierenden Eiche (5 min). An der Kreuzung von zwei Routen (Sie sehen die Ruine einer ehemaligen Gipsergeschäfte in der Talsohle), weiter geradeaus steigt wieder unter den Felsen und stürzt in Richtung der Kapelle Saint-Pierre.
•    Folgen Sie den Anweisungen der «die Chappelle Saint-Pierre von la Sagne» Route vom 3.
Zwischen 3 h und 4 h, 8,5 km vom Markt, 300 m ü.m., Markup-weiß und rot und gelb. Verlegenheit Wandern Durchschnitt in allen Jahreszeiten zu tun.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Die Kapelle Saint-Pierre, von la Sagne

Ecogardes Rat:

Vermeiden Sie die Hitze, früh gehen. Es wird dringend abgeraten, in die Becken des Wasserfalls zu Baden, da das Wasser von den Bewohnern der Gegend die Colettes verwendet wird. Danke, dass sie...
•    Zunächst identisch mit der "Turm von den Colettes defens" Weg zu den Ruinen von Verraillon.
•    Die Ruine der Verraillon biegen Sie Links in die GR dann rechts 10 m höher. Der Weg führt über Wiesen und übergibt dann unter einem Pinienwald.Übergabe auf der anderen Seite, steigt die GR zu das Dorf la Sagne unter Buche. Unten im Tal unterhalb des Dorfes überqueren Sie Durchwaten den Stream zu, dann verbinden Sie die Sagne.
•    Der Weg führt an der Hauptstraße. Lassen die GR, rechts Kreuz das Dorf.
•    Vor dem Brunnen gehen Sie, folgen Sie der Avengudo-Allee auf 30 m und Tauchen direkt in den Lauf von der Claus. Fahren Sie Richtung Colettes (gelbe Markup und Fahrradfahren geeignet der Sonne).
•    An der Kreuzung der vier Spuren geradeaus. Weiter, überqueren Sie vier Brücken aus Holz. Gehen Sie auf der Ebene des Streams zu Ford, die Trail-Aufstiege auf die Farm von Colettes (um etwa einen 25-minütigen Spaziergang). Während des Aufstiegs ist ein Überbleibsel des Kalkofen sichtbar. Vor der richtigen Farm folgen den Betrag Weg in Richtung der St. Peter Chapel an einer kleinen Gracht (bewundern behauene Stämme-Gateways, um das Wasser fließen zu lassen).
•    Nach dem Besuch der Kapelle, die Richtung des Soleilhas (in der Kapelle). 20 m vor dem Wasserfall, Recht nehmen die Rocky und steilen Weg Betrag über den Hinweis. Der Weg führt Ford, 100 m flussaufwärts und verknüpften Soleilhas.
•    Ca. 45 Minuten zu Fuß der Pfad verdient einen Track, biegen Sie direkt vor ein Oratorium und erreichen das Dorf von dieser Strecke durch die Beobachtung der vielen heutigen Oratorien.
Zwischen 5 und 6 Stunden, 13km vom Markt, 500 m Höhe, Markup-weiß und rot und gelb. Wandern schwierig in allen Jahreszeiten durchzuführen.

Die Kapelle St. Peter der Coulettes

Es ist eine romanische Kapelle, die Pfarrkirche wohl war, weil dieses Gebiet einst ein Parish war (und vielleicht auch eine Hochburg im Hochmittelalter verschwunden). Die Apsis halbrunden Apsis, die beiden rechteckigen spannt, Bogen "Doubleau", die ihnen die Ausrüstung der seine klare Wände trennt, alles deutet darauf hin, dass es zwischen dem Ende des 12. Jahrhunderts und Anfang des 13. gebaut wurde. Es wurde in den 1980er Jahren restauriert. Mehr spät ist die Statue von Sankt Peter in der Nordwand seit Registrierung Fidelis Usque Ad indiziert, die Aras im Jahr 1552 gefolgt ist.
Es wird dort Wallfahrt jeden Juni gerendert. Die Bewohner von la Sagne, Briançonnet und Saint-Auban begleitet diese Soleilhas.

Das Dorf Soleilhas

Die meisten Häuser der Stadt versammelt, Soleilhas Dorf, das am Rande der kleinen Tiefebene seit der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts besiedelt. Es war an dieser Periode, die aufgegeben wurde das feudale Dorf 1 142 Meter über dem Meeresspiegel, um die Kapelle Notre-Dame, auf die Linderung der Teillette mehr nach Westen entfernt. 1278 hatte das befestigte Dorf 60 Haushalte zahlen Steuern, das entspricht rund 330 Einwohner. Aber es war nicht das einzige städtische Gebiet: Verraillon, auch auf eine Erleichterung zu dieser Zeit lagerten, dann 15 Steuerpflichtige Familien und einer Adelsfamilie oder etwa 80 Personen untergebracht. Während die Bewohner ihre Häuser im Dorf gebaut, hat der lokale Herr seiner Burg gebaut. Zweifellos war das große rechteckige Gebäude mit Türmen, in der Mode der Zeit dann ausgestattet. Jetzt sanierten und wandte sich in Appartements, bewahrte er zweibögigen Windows in seiner südlichen Fassade. Seine monumentalen Kamin, Gypsery, welches er eingerichtet wurde, sind ein Beweis für seine Qualität. Soleilhas zeichnet sich auch durch die Anwesenheit im Hoheitsgebiet der Römerstraße, die von Castellane nach Entrevaux über den Col de St-Barnabé und die Umgebung des Verraillon. Eine Meile Markierung widmet sich der Caesars Chlor und Galerius (293-305 n.Chr.) wird in verwendet Wiederbeschäftigung am Rande der Ortschaft Soleilhas bildet das Podest mit einer Mission Kreuz.

Peyroules

Diese Wanderung bringt Sie zu den Höhen, mitten im alten Anbauflächen, auf dem Gelände des verlassenen Weiler der Stadt mit Blick auf das Tal von Jabron und das Dorf Peyroules.
Peyroules Rundschreiben, das Dörfchen von Ville
•    Vom Parkplatz aus folgen Sie der Landstrasse in Richtung la Foux. Am Ausgang des Dorfes (Carrefour al25 der Mousteiret-Route), folgen Sie die Straße geteert Menge Links (Rue de Kragen). Vor einem Hangar und den Pfad auf der linken Seite. Es umgeht das Vallon, dann erhebt sich in die Hügel mitten in den Pinien und Eichen. Später wechselte er die kleine Stream von Ste-Anne. Überqueren sie und gewinnen Sie 100 m einen breiteren Pfad. Montieren von ca. 300 m. direkt in den Hang, schloss er sich die Kreuzung mit der Route des Halses der Türen.
•    Folgen Sie Peyroules rundweg auf der linken Seite. Es führt zu der Farm Pré-Neuf. Ermöglichen Sie den Zugriff darauf zu und folgen Sie dem Weg, der das Gehäuse umgeht. Schnell gewann sie alte Anbauflächen. Biegen Sie ab und das Plateau. Folgen Sie der Hauptstraße, die in Richtung der imposanten romanischen Kapelle und dem verlassenen Weiler Stadt absteigt
•    An der Kapelle, Möglichkeit, folgen dem Pfad zu dem hochgelegenen Stadt und entdecken den Panoramablick auf das Tal. Andernfalls aus der Kapelle erhalten von den Wanderweg im Südosten. Übergeben Sie einen Kragen. Die Trails entlang einem Tal, überquert die Schlucht der Stadt und Hügel hinunter auf die Straße. Die Rückkehr zum Ausgangspunkt erfolgt durch Straße, ca. 800 m.
2 h, 4,5 km Fußmarsch, 200 m Höhe, gelb. Verlegenheit Wandern Durchschnitt.

Das Grand' Straße

Leben am Rand des Grand' Straße, es war finden Sie unter übergeben Kohorten von Mule Durchführung wesentlicher Rohstoffe aus den Städten an der Küste, aber auch begrüßen, Hausierer, die ihre Haube auf der Rückseite, zu verkaufen, "die Kugel" Stifte, Schutzbrillen, Kurzwaren, ein paar Bücher und Almanache, Stoff-Gutscheine, etc.. Die Herbergen wurden das "Logis" benannt. Sie besaßen bezaubernde Namen und Pfaden, genannt "Haus der Sonne, drei Könige, Schafe, Cheval Blanc, die Taube, das Lion d ' or, du Chapeau Rouge".Bildhafte Zeichen hing vor ihrer Haustür. Aber das innere war spartanisch, Toepffer erzählt wie im 19. Jahrhundert, am Logis du Pin, in einem benachbarten Dorf Peyroules, niedrige Möbel aus einer Tabelle und ins Stocken geraten Banken, mit Fellen von Kaninchen, die Trocknung in der Decke bestand. Reisende schliefen alle zusammen auf dem Boden in einem Raum ohne Fenster, auf Betten Blätter mit Decken in Kaninchenhaut. Zumindest gab es eine Wohnheim, war es nicht ungewöhnlich, dass Platz für Reisende auf einem Dachboden für Heu und Benutzer-Verkehr, auch diese neugierig Wallfahrt des Peyroules Saint-Pierre-le-Courreire (Läufer provenzalisch) bezeichnet, da zu Fuß im gesamten Gebiet der Gemeinde gereist ist.

Kleine historische archäologischen puzzle

Welchen Namen der seltsamen Ort als "Ville"! Es braucht, um diesen Bereich zu erreichen, Klettern auf den gleichen Quellen des Flusses Jabron, einer von den Hängen des Massivs, die die Gemeinde im Norden begrenzt. Der flache Gegend, wohin er führt, schließlich aufgerufen, Ville, Pisten, mit Blick auf sie sind Adret de Surville. Was denkt?
Der Fall ist leicht zu entwirren. Die Wort-Stadt kommt aus dem lateinischen "Villa", bezieht sich auf eine Gruppe von Häusern aus dem frühen Mittelalter. Heute würden wir sagen, ein Dorf (dieses Wort wird auch von "Villa" gebildet). Ein befestigtes Dorf gab daher bereits im Mittelalter; die zerstörte Kapelle, die noch damals der Schlosskirche. Was bleibt von der Architektur gut bezeugt es ist ein Gebäude aus dieser Zeit. Karte zeigt uns gerade über der Spitze der Erleichterung, die Türen übergeben, wodurch der Gemeinde Soleilhas einzuschalten.
Sollte unserer Meinung nach der ersten Peyroules in der Stadt war? Nichts ist weniger sicher. Das heißt, wir beachten Sie, dass der Lebensraum der Gemeinde der drei wichtigsten Dörfern besteht: la Bâtie, den Fluss und la Foux. Peyroules ist eine Änderung der "Peirola", das heißt, immer im hohen Mittelalter, ein Gasthaus. Es ist eine gemeinsame Toponym, die Sie immer auf einer Achse ins Mittelalter antreffen. Es ist daher nicht verwunderlich, es da bereits hier die via Salinaria, Weise alte Digne in Grasse, war da. Diese Herberge ist unbedingt selbst reproduzierenden Weg und nicht in der Stadt, ein bisschen Weg kleine Festung, die wir auch ignorieren den Namen. Aber wo?

La Garde

•    Die Kapelle Saint-Martin
•    Quatre Termes, oberen Rand der Teillon
Am Fuße der Klippen von Teillon steht die kleine Kapelle von Saint-Martin (im Gegenzug) restauriert und für Familien leicht zugänglich. Durch die Verlängerung der Fahrt, Wanderer erreichen die Weiden der Teillon und vier unter, das Panorama der Gipfel 1 893 m.

Die Kapelle Saint-Martin

•    Vom Parkplatz aus, folgen Sie der Straße entlang der Herberge und unten im Dorf. Übergeben der Veranda und folgen Sie der Gasse auf der linken Seite (Ausfahrt der GR4). Die kleine Straße beginnt in die Richtung der Klippen von der Tang-Dynastie. Links nach rechts Eoulx Straße und die RN 85 beitreten. Folgen Sie rechts für 50 m.
•    Nehmen Sie auf der linken Seite den Weg Erde Zugang zur Kapelle St-Martin (gelb markiert). Folgen Sie den Hauptweg und überlassen Sie die Eigenschaften der Zufahrtsstraßen.
•    Nehmen Sie nach 500 m den linken Weg und verbinden Sie die Kapelle St. Martin (Picknickplatz). Die Möglichkeit, auf das Dorf zurück, indem die gleiche Route (Route Familie 1 h) oder weiter auf der Strecke entlang der Bucht von Kiesgruben (grand Tower - 14:30).
•    Nach 300 m, Weg schräg rechts und Anteil in Richtung der Klippen.
•    Die Route steigt einen kleinen Erdrutsch, engagiert sich im Unterholz und führt unterhalb der Klippen (einige Kletterrouten). Weiter zu klettern, als sie der Hauptstrecke (steile Passagen gingen).
•    Nach bestandener einen felsigen Redan (Sicht auf das Dorf des Sorgerechts), weiterhin sanft auf einem Berghang über dem Tal von den Kiesgruben Klettern. An der Kreuzung mit der Weg auf den Gipfel der Tang-Dynastie.
•    Unten im Tal, über sie, und folgen Sie dem Weg, auf dem gegenüberliegenden Hang. Inmitten der Garrigue öffnet sich der Blick auf das Tal. Der Weg nach Wald zurück und trat die GR4 800 m.
•    Biegen Sie Links auf die Route in Richtung Wache (weiße und rote Markup). Der Weg den Hügel hinunter. Gesäumt von Trockenmauern, trat er auf dem Boden, das Dorf der Garde vor der Herberge.
1 h (2 h 30 round Trip), 2,5 km zu Fuß (5 km E/R), 100 m Höhe (400 m E/R), gelb, weiß und rot-Markup. Leichte Wanderung.

Nehmen Sie die Klappe

Die spektakulären Klippen, die den St. Martin Chapel dominieren illustrieren die Macht der geologischen Kräfte, die die Provence geprägt haben.
Ursprünglich ist alles ruhig. Einem Meeresboden, in denen Sedimente Settle (Reste von Algen und Tieren marine Alluvium von Flüssen), die über Zeit, so häufig Kalkstein vermitteln in den Landschaften der Provence Betten. Es ist im Tertiärzeitalter, dass Dinge laufen falsch, wenn plötzlich wütend Kopf, das in Italien kommt Europa Stempeln. Tabletten, werden die Kalkstein-Betten kink, um den Schock zu widerstehen. Später wird schließlich Erosion in diesen Falten, Erstellen von Reliefs von Klippen entscheiden.

Quatre Termes, oberen Rand der Teillon

•    Folgen Sie vom Dorf die GR (weiß und rot) Markup Menge vor der Herberge zum Soleilhas und der Tang-Dynastie. Der Weg steigt allmählich in den Hügel und dringt dann in den Wald. 1,3 km, an einer flachen Stelle trat er die Schnittmenge zwischen dem Teillon und Soleihas.
•    Lassen Sie die GR, und nehmen Sie rechts die gelb markierten Weg. Es entspringt im Unterholz während weiteren 800 m, dann weiter auf einem Hügel über dem Tal der Kiesgruben. Auf der anderen Seite übergeben und die Kreuzung mit der Trail of St. Martin-Kapelle zu gewinnen.
•    Den Aufstieg auf der Spur der Teillon weiter.
•    Überqueren Sie nach der Ruine einer pastoralen Kabine einen Stream und montieren Sie alles direkt in den Hang. Überqueren Sie einen transversalen Pfad. Ein wenig weiter oben, an einer flachen Stelle, beginnend auf der linken Wohnung über 100 m und dann weiter rechts in den Hang wachsen. Nach überqueren den Pfad einer Kabine, um Kreta zu erreichen.
•    Noch eine halbe Stunde oben Teillon in Höhe direkt in den Hang zu gewinnen.
•    Die Rückkehr erfolgt entweder durch den gleichen Weg, gehen Sie durch den Pfad der die Chapelle St-Martin (gelb markiert).
6 h, 10km gehen, 980 m Höhe, Markup-weiß und rot und gelb. Schwierige Wanderung.

Quatre Termes

Das Relief der Teillon enthält den 'Gipfel von Quatre Termes' Ort. Es ist, dass die vier Gemeinden gerecht zu werden, die von der Garde, Peyroules, Soleilhas und Demandolx. Die Bedingungen sind die Klemmen, die die Grenzen der Territorien festgelegt. Deshalb gibt es eine Spitze der Teillon, dessen vier Flächen entsprechen den vier Gemeinden, die es begrenzt.
Abgrenzung Operationen aller Zeiten, benötigt eine Reihe von Einzelmaßnahmen und ritualisiert wie heute Bündel der Studie enthaltenen urkundlich belegt. Stellen Sie sich vor den Vertretern jeder Gemeinschaft gehen an die Spitze der Teillon eines morgens in der Gesellschaft von denen verantwortlich für die Bepflanzung mit des Terminals (sie haben es bisher mit seinem Zubehör, sie tragen auch eine Spitzhacke). Es gibt auch weitere oft ein oder zwei Verantwortlichen der lokalen Justiz oder fungieren als Landvermesser. Zeugen begleitet die Posse.
Nach jedem über die Festlegung der Grenzen zu vereinbaren werden, wird es einen Stein in zwei Teile, brechen die begraben werden, aufgeschlüsselt, unter dem Terminal. Es kaum Boden überschreiten. Beide Parteien gebrochen, werden genannt "Zeugen", über Generationen hinweg, der Beweis sein, dass es Terminal. Auf Déterrera und die zwei Stücke "werden Brüder und gut Accordans", wie in den Schriften des 17. Jahrhunderts angegeben. Das heißt, müssen sie perfekt geschachtelt werden.

Der Turm, Vorsicht!

Das moderne Dorf der Garde, mit seinen Häusern entlang der Nationalstraße 85 ausgerichtet, auch Napoleon-Straße genannt, schlägt nicht sofort das Vorhandensein von einem Wachturm. Und noch... Wenn Sie werfen Sie einen Blick auf das gesamte Parish Kirche Notre-Dame des bekanntsten gewidmet, und wenn Sie von einem älteren des Platzes versehen sind, werden Sie erfahren, dass die Tradition hat Stand sie, die ein Aussichtspunkt Turm auf dem Hügel in der Nähe der Kirche. Es ist nicht ungewöhnlich, treffen, und in der Provence, ein Glockenturm gebaut auf den Fundamenten eines alten Turms. Aber diese Kirche verbirgt einen anderen, gut getarnt in seinem Herzen. Es ist wirklich seltsam, es umfasst eine romanische Kirche-Partei, die es zum Teil erweitert. Sie werden feststellen, von innen: zentrale, romanisch, Spannweiten sind gewölbt in Wiege und die Verbindungen zwischen den alten und modernen Parteien liegen auf der Hand.
Daher ist die Existenz der Garde verbunden, auf die Route, die überwacht werden sollen, sondern auch ein Stadtteil von Castellane, dessen mächtige Barone ein Netz von Verteidigungsstellungen um ihrer berühmten Festung errichten konnten. Sie kümmerte sich um anderswo viele Leben dieser Sites, sieht nicht, 1341, suchen Berechtigung zum Öffnen von neuer Messen in die Stadt, sondern auch eine (jährliche) zum Schutz zu?

Saint-Julien-du-Verdon

•    Die Pidanoux-bar
•    Cremon-Gipfel
Die Pidanoux-Bar ist eine sehr schöne Wanderung. Nach einem relativ flacher Pfad (verfügbar für Familien) folgt eine kleine montiert (einige steile Pässe), vor den Grat zu gewinnen und bieten einen eindrucksvollen Blick auf den Castillon-See und das Dorf Saint-Julien-du-Verdon.
In den frühen Morgenstunden und bei klarem Wetter sehen Sie von der Spitze des Cremon (1.760 m) Korsika, den Abstand von den Schluchten des Verdon im Südwesten, Mount Chiran (1.905 m) mit der Informationsstelle der Haute Provence-Höhepunkt auf der Nord-Nord-West, Cheval Blanc (2.323 m).

Die Pidanoux-bar

•    Gewinnen Sie die große Wende der Straße nach St-André-Les-Alpes, 500 m, kurz vor der Gedenkstätte des Widerstands, aus dem Dorf.
•    Lassen Sie die N202 und folgen Sie der kleinen Straße auf der rechten Seite. Steinmauern gesäumt, führt dies zu 700 m, nach dem letzten Haus, einen Pfad in das Land. Weiter auf ebener Strecke ca. 800 m.
•    Am Ende des Pfades (Umkehr-Bereich) wird die Route über einen kleinen Pfad entspringt unter Eichen und Kiefern (einige steilen Passagen) dann.
•    Am Ende der Steigung gewann er das Wappen der Pidanoux-Bar.
•    Weiter auf der Spur in Kreta für 1 km, viele Sichtweisen auf das Dorf, den Castillon-See, Cremon-Gipfel (vorne) und den Gipfel des Chamatte (nach Osten).
•    Die Strecke verläuft das Highlight (1 23 7 m) und dann weiter, denn sogar 500 m. die Reise endet, wenn der Weg abrupt sinkt auf Vergons Tal und der Nationalstraße, die unten gesehen werden kann.
•    Den gleichen Weg ins Dorf zurück.
03:30 bis 4 h 30 9 km laufen, 325 m Höhe, gelb. Mittelschwere, Schwerpunkt im Frühjahr und Herbst Wanderung.

Die Transhumanz

Transhumanz ist mehr kleinen Spaziergang, heute, das Gesetz erlaubt mehr die Bewegung der Herden auf den Straßen außer im LKW. Aber es ist irreduzibel Landwirte, die diese Praxis weiter und einige Ausnahmen sind somit die ihnen zugeordneten bieten für die Bewohner der Orte durchquert, Autofahrer unvergleichliche Freude überqueren eine Herde oder sehen Sie es zu Hause durchgehen. "Alt wie die Welt, Transhumanz noch bewegt sich in uns ich weiß nicht, was Instinkt oder welche nostalgische Erinnerungen und unsere Rasse abgeschafft", schrieb sehr genau Marie Mauron.
Die mit Ursprung in Herden der Var überquert, noch gibt es nicht so lange Zeit, das Terroir von Saint-Julien-du-Verdon, über Saint-André-les-Alpes, in den Weiden des Thorame ergeben. Sie hinderte in einem Pre - ein "Relarguier" wie wir in der Provence - sagen gemietet für den Anlass. Die Tiere sind in der Hitze des Tages ruhte, sie aß auch.
Die "Carraires", diese weitgehend autonomen Manometer an der Transhumant, sind manchmal mehr und Kraft ist oft auf dem Asphalt übergeben. Tausende von Schafen Köpfe sind dann tropft auf der Straße, begleitet von trekking Maultiere, glücklich vom Berg, Hirten, die stolz auf ihre Arbeit und ihre Tiere Hunde. Aber der Wandertierhaltung für den Fall, wir sind oft mehr als der Alm, bewusst, wo eine "Menge" im Juni für "Demontagner" im Oktober / November. Es ist die Sommer-Transhumanz, wo wir mieteten einen Berg für die Herden Basse Provence. Achtung, ein "Berg" in den regionalen französischen, hat nichts mit dem Relief zu tun: Es ist ein pastoraler Berg, eine Alpe auch gesagt. Wo geben Sie die sehr große Anzahl von Ortsnamen der Aup, die Aupet, der Berg und der Montagnette, etc..
Es scheint noch bewiesen, dass Wandertierhaltung für den Fall des Winters gab es zuerst: Plinius bereits erzählt wie Schafe "zu Tausenden konvergieren aus entfernten Regionen [...] Durchsuchen [...] der Stein Plains", d.h. die Crau, in der unteren Provence.
Im Mittelalter ist diesen Winter wichtig, wir wissen, dass es durch die Konten von Jean von Apulien, Empfänger und Sammler von menschlichen Pasquerium (Depaissance) der County Provence in 1300-1301, in die Zuständigkeit des Brignoles und Saint-Maximin (Var). Die überwinternden Herden (mehr als 20 000 Schafe kamen aus der Ubaye, ASSE, der Var Bléone und Verdon (3.960 Tiere nur in diesem Tal).
Zwischen der 15. und 16. Jahrhundert, die Herden von den Hochtälern des Verdon, der Vaire und Var Winter von Ende November bis 1. Mai, in der Region von Barjols (Var). Der Mietvertrag des Landes ist durch Trentenier (Rechnungseinheit der Herden entspricht 30 Köpfe) Preis und oft für mehrere Jahre.

Die Pistolen und Pflaumen

"Ah, das ist, als die Pflaumen-Schäler / Peeler Pflaumen / muss bei der Arbeit, ständig / ' vail ständig / Ah, wie es ist Spaß!

Hier ist der Refrain des Liedes das sagt, wie Sie gemacht diese Pflaumen geschält, entsteint, getrocknet und abgeflacht zwischen den Fingern, die es in den Tälern von den Eseln hergestellt hat, bedeutet aber auch in der Haut Var, Verdon und der Hautes-Alpes. Es bezeichnet die "Pistolen", da sie beschworen, sobald grundiert, diese Münzen aus dem 17. Jahrhundert.
Pflaumen von der Sorte "Pardigone" (provenzalischen Pardigon, Partridge, weil ihre Farbe erinnert an der Schlucht von dem Rothuhn) gebrüht und geschält werden ("gerupft" und sagte das Lied): "zu jeder Pflaume, das Stift / eine schwarze Saft schmutzige Finger / und alle roten aus der Schaum / es passt Sie und Pitch."
Die Trocknung erfolgt in zwei Mal für ein paar Tage jedes Mal als eine indirekte Sonnenschein. Es auf Gestellen oder auf die schlanken Zweige wird Taube auf dem Dach gesammelt wo sind Pflaumen aufgespießt. Die Früchte sind zwischen diesen zwei Perioden der Trocknung ausgespielt. Große Trockner offen für alle Winde, die die Dach tragenden Säulen sind kaum zu finden, ihre Besitzer haben in der Regel wieder ihre Häuser aufgenommen und diese architektonische Besonderheit ist praktisch verschwunden. Die Pflaumen waren Pflaumen getrocknet aber nicht "gerupft", einfacher, aber geringeren Marktwertes vorzubereiten.Pflaumen und Pistolen wurden in geflochtener Weide oder Pappel Holz Kisten verpackt. Verpasste Pistolen trugen die Namen "kuscheln" oder "verpasste" und "Pistolen der Armen". Sie wurden selten vermarktet, es bewahrt sie Familie Verzehr. Sie wurde auch "Brignoles" "Pistolen" genannt. Saint-Julien-du-Verdon hat besessen von dieser Sorte viele Pflaumenbäume und vermarktet ihre Früchte. Diese Pistolen gehörten die 13 Weihnachten Desserts, es diente ihnen während der festlichen Mahlzeit (Hochzeit, Familienfeiern, etc.).

Oberen Rand der Cremon

•    Folgen Sie des Spur Betrags oberhalb der Straße in Richtung des Gipfels von einmal. Diese Route ermöglicht es auch, um die Dörfer Vergons und Demandolx zu erreichen. Am Ausgang auf einer Strecke folgen sie zum Aufstieg bei der Beschreibung einer Scherung auf der rechten Seite. Hundert Meter nach, nehmen Sie die Spur auf der linken Seite.
•    Es steht unter Pinien und wieder gewann die Strecke (das Kreuz). Dann der Anstieg weniger steil ist. Die Strecke reist unter die Lärche und trat ein großes flaches Gebiet an der Grenze zwischen den Pisten Adret und Ubac (Quelle unten hinter dem Hang der Start-und Landebahn).
•    Der Weg direkt am 50 m folgen, dann die Spur Menge Links von dem upstream. Gut markiert, schloss er sich die Col de Demandolx 1,5 km.
•    Pass (1336 m), folgen Sie dem Pfad nach links in Richtung Vergons und Cremon-Gipfel.
•    Nach 1 km führt der Weg einen Pfad beginnt auf der rechten Seite. Er trat die Cremon Ridge Bergstrecke.
•    Lassen Sie den Trail beginnt an der Ubac Talabfahrt das Dorf Vergons und biegen Sie rechts in die Route zum Gipfel.
•    Die letzten 400 Höhenmeter tritt zuerst im Unterholz, dann auf den Weiden.
•    Über den gleichen Weg zurück.
4 h 30, 14km laufen, 860 m Höhe, gelb, Wandern schwierig.

Die kandierten Nüsse der Verdon

Die Walnuss ist eine Tiefe, gut durchlässige Böden, und die Gegend um Saint-Andre-Les-Alpes gefällt vielen, die Länder von Saint-Julien-du-Verdon auch.Walnuss-Bäume waren einst viel zahlreichere ' Hui. Walnussöl Produktion herrschte natürlich an Orten, wo der Olivenbaum nicht schieben. Nur auf hingegen unabhängig vom Dorf, Wandern seine ältesten Straßen zu bemerken, das Vorhandensein von Türen mehr oder weniger verziert, in dem gleichen Holz durchgeführt. Kandierte Nüsse waren auch populär. Sie bestehen aus den grünen Früchten mit ihren Muttern, im Juni. Nüsse, sehr jung, sind nicht noch hart und gut ausgebildete, kreuzt bereitwillig das ganze mit einer Stricknadel.
Eigene Frucht Bitterkeit gejagt werden muss: wir verbrüht es neun Tage dazu. Dann auf die Confit in wie vielen Tagen in Zucker oder Honig, oder beides.Walnuss-Bäume sind weitgehend verschwunden: Frost stattgefunden in den ersten Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts, aber vor allem Mode, im gleichen Zeitraum, dieses Holz für die Herstellung von Möbel und seine Preise sind die Ursache.

Die Römerstraße

Zeitgenössische Dorf Saint-Julien entsteht liegt neun Kilometer von der Hauptstadt von der Suetrii namens Ducelia und dann Salinae, der antiken Stadt Castellane auf der Ebene nicht weit von den Ufern der Verdon. Ein antiker und vorrömischer Weg von Cimiez und Riez über Annot und Entrevaux Tra - bezahlt den unteren Bereich der Gemeinde überflutet nun unter das Wasser des Sees. Die Strecke Castellane Vergons (Hauptstadt von der Vergunii) herstellen überquerte die Verdon zwischen St. Julien und Castillon, durch eine Brücke, die seltsamerweise das Pont Julien benannt. Der Link sollte nicht, tatsächlich zwischen diesem Namen und dem Namen des Dorfes erfolgen.
Die Tradition wäre es eine römische Brücke, aber es war vielleicht nur mittelalterliche. Mehr keine Überprüfung ist jetzt möglich: die Brücke schläft auf dem Grund des Sees und wir wissen nur, dass es im 17. Jahrhundert wiederhergestellt wurde.

Weiße Kohle von Castillon

Dammprojekte herstellen auf den Flüssen der Haute Provence entstehen zu Beginn des 20. Jahrhunderts, kommt es zur Stromerzeugung in einem Gebiet zu entwickeln, wo die Kohle komplett ist. Die Begeisterung der frühen Entwickler des Territoriums ist intensiv, jedoch müssen sie warten, bis das Ende des ersten Weltkrieges zu sehen die meisten der Projekte und die Elektrifizierung der Kampagnen, Nebenfluss des hydroelektrischen Anlagen der niedrig-Alpenflüsse, bald ein paar Jahrzehnten zu realisieren. Staudamm Castillon und seine Zurückhaltung gebaut von 1924, aber deren Umsetzung dauerte mehr als zwanzig Jahren, dieses Projekt wurde in der Tat eine lange Pause von sechs Jahren. Ein deutsches Unternehmen realisiert die erste auf den Schadensersatz (d) des ersten Weltkrieges arbeitet. Arbeit wurde 1932, während der Machtergreifung Hitlers in Deutschland eingestellt. Dann sie seit zehn Jahren sehr 1938 fortgesetzt werden viele Leute dort arbeiten: 3000 wird diese Konstruktion beteiligt sein.
Aufstauung war 1949 auf 500 Hektar, er ertrank ein Großteil der Gemeinde Castillon die befestigt war, im selben Jahr mit der Castellane. Nur Blaron Hamlet und seine Länder sind jetzt, am rechten Ufer des Sees entstehen. Demandolx, benachbarten, Links ein paar Hektar.
Julien Tiefland wurden auch ertrunken, Obstgärten, Wiesen und Mühle Gips, verschwand unter dem Wasser, die kommen fast, heute, Leck die Füsse des Dorfes.
Dieses Kunstwerk, zusätzlich zur Entstehung der besonders spektakulär Landschaft, zu der es beiträgt, produziert elektrischen Energie; Es reguliert auch die Strömung der Verdon, unterstützt seine niedrigen Wasserstand, fördert die Region Bewässerungsnetzen und verhindert Überschwemmungen des Flusses, einst nicht schrecklich sein.

Demandolx

•    Die verbrannten farm
•    Saint-Barnabé-Vauplane verbrannt Bauernhof
Entdecken Sie das Dorf Demandolx Wandern der bunten Landschaften der südlichen Alpen. Auf der verbrannten Bauernhof-Schleife nahe Ruine übergeben und Sie verbinden eine schöne Sicht auf die Seen von Castillon und Chaudane sowie die umliegenden Berge (Sicht ist "ausgestattet" Tabelle Picknick und eine Drehscheibe der Landschaft). Für ein schwieriger Weg werden Sie die Fahrt durch eine Rundreise durch die Kapelle Saint-Barnabé verlängern, durch den Beitritt das Stadion Schnee Vauplane und seine Feuchtgebiet (sehr nett im Frühjahr wegen Troll und Orchideen).

Die verbrannten farm

Abfahrt: Beim Betreten Demandolx, übergeben Sie, vor dem Land Bistro (Platz der Freiheit). Steigen Sie auf die erste rechts (der Thuveras-Straße) asphaltiert.Parken Sie Ihr Auto auf dem Parkplatz der Sportplätze.
•    Zurück auf dem Weg zum Thuveras, untere rechts, entlang zwei Villen. Weiter auf der Straße (Schild die Farm GR4-Schleife verbrannt).
•    Der Pfad folgt alte Kulturen in Terrassen (ermöglichen den Zugang zu den Wiesen), dann taucht in Richtung der Schlucht von St. Barnabas. Beachten Sie die Steinmauern, trocken, was Arbeit, ein bisschen Erde zu behalten! Am unteren Teil der Schlucht überqueren Sie die Holzbrücke. Der Pfad steigt auf der Vorderseite. Steigen Sie an der Kreuzung zu gewinnen.
•    1 Links abbiegen Richtung GR4 und Saint-Barnabé. Der Weg schlängelt sich und trat eine Esplanade, unter einer hohen Spannung. Folgen Sie der Spur (rot markiert und weiß, GR4), nach rechts, in Richtung der verbrannten Farm.
•    Herumgehen Sie von der Esplanade, 700 m, bis der Weg in zwei teilt. Lassen Sie die GR4, auf dem richtigen Weg aussteigen. Am Fuße der Ruine-Farm zurück rechts auf dem Trail über zwei Terrassen. Fahren Sie durch den Buchsbaum, bis die "Cognas", einem Tisch und einer Anleitung-Panel, auf eine schöne Sicht installiert sind. Sie können finden Sie unter anderem künstliche Abzüge Castillon und Chaudanne, Demandolx Dorf... Der Weg führt unterhalb der Tabelle und verknüpften Nummer 1 der Wanderung. Unten auf der linken Seite und auf das Dorf zurück, indem der Weg zu gehen.
Zwischen 2 und 3 h, 6,5 km gehen, 300 m Höhe, Markup-gelb und weiß, rot. Verlegenheit RANDO Durchschnitt in allen Jahreszeiten zu tun. Lassen Sie früh, um die Hitze zu vermeiden.

Saint-Barnabé-Vauplane verbrannt Bauernhof

Abfahrt: Identisch mit der Nummer 2 der verbrannten Bauernhof Schleife.
•    2. auf der Esplanade Links biegen Sie ab, Richtung Soleilhas (rot und weiß, GR4 gekennzeichnet), wobei 3 km entfernt, bis zu der Start-und Landebahn.
•    (3) Nachdem man vor dem Kreuz die Agnun Clos, überqueren Sie die Straße und drehen alles rechts entlang der Stromleitung. Weiter kreuzt oben, der Weg eine Spur.
•    Links biegen Sie ab, die Kapelle Saint-Barnabé zu erreichen. Die Kapelle, Kreuz Wiesen übergehen (Vorsicht, um keine nassen Füße zu bekommen, die Gegend ist nass).
•    Der Weg steigt unter Kiefern, Mäander, dann gewinnt entwaldete Fläche. Lassen Sie zwei Pfade auf der Ebene der zwei Pins (schöne Aussicht auf die Berge der Griffangel hinter dir) rechts ab. Oberhalb der GR4 führt auf dem Schnee Vauplane Stadion (halten Sie Hunde an Leine, Vorhandensein von Herden).
•    Machen Sie eine Kehrtwendung und zurück, um die Nummer 2 der Familienfarm Temperierkreislauf verbrannt.
•    Folgen Sie der Beschreibung dieser Strecke um das Dorf zu erreichen.
Zwischen 5 und 6 Stunden, 18km vom Markt, 550 m Höhe, Markup-gelb und weiß, rot. Schwer zu tun in allen Jahreszeiten RANDO vermeiden jedoch Zeiten extremer Hitze.

Die Kapelle Saint-Barnabé

Diese Kapelle ist die romanische, die Apsis-Apsis, das Gerät über einen Teil der Seite, die Mauern des Kirchenschiffs anzugeben, dass sie wahrscheinlich im 13. Jahrhundert gebaut wurde. Die Altarstein, bestehend aus einem Gallo-römischen funerary Inschrift in Wiederbeschäftigung, verwendet wurde einmal beschichtet.Strippen Arbeit ermöglichten, dass die Entdeckung dieses Epigraphik.Die ursprüngliche Funktion dieser Kapelle ist nach wie vor unzureichend bekannt, wahrscheinlich sehen wir die mögliche Existenz eines Dorfes oder ein Klosters im Mittelalter, die bleibt ist zu definieren: Wir wissen wohl, dass Kapellen feste Thema und wichtige Wallfahrten sind in der Regel ultimative Marken von der Existenz dieser mittelalterlichen Städte fehlen. Und, dass der Saint-Barnabé gegeben hat steigen über wichtige Ereignisse.

Das Dorf Demandolx

Heute befindet sich am Westhang des riesigen Reliefs der Cremon, hat Ort lange eine Steilküste befindet sich weiter nach Norden besetzt. Die Ruinen werden als Stadt bezeichnet. Im Jahre 1315 das Wüste Dorf hatte 38 ich Steuern zahlen Haushalte, das entspricht etwas mehr als 200 Einwohner. Es war dann Mandols es darum geht, das Kastell von Mandolis in den Urkunden dieser Periode gefunden, die Präposition "de" ist allmählich zusammengeklumpte auf das Toponym. Die provenzalischen erhalten anschließend hierher zu ernennen. Dann folgte dieser Name seiner Bevölkerung, wie es bewegt sich in Richtung leichter zugänglich und komfortable Bereiche wo sie heute steht.
Demandolx, nach der D102 Richtung Staudamm Castillon-Demandolx, ist von erreichbar in 30 Minuten dieser beeindruckenden mittelalterlichen Website durch einen Pfad, der zu den wenigen verbliebenen Ruinen führt (vorsichtig sein und Sie nicht nähern) am Fuße der Felsen, auf 1175 Metern abgelegt. Die Zurückhaltung des Dammes Castillon schimmert unten.

Das Feuchtgebiet des Vauplane

Kurz vor Ankunft in dem Gebäude das Skigebiet, Spur, weiter an einem grasigen Hang, entlang einem kleinen Feuchtgebiet, das in der Mulde des Vauplane Zirkus schmiegt.Was ist ein Feuchtgebiet? Ein Medium kann als Feuchtgebiet charakterisiert werden, mindestens eine der 3 folgenden Kriterien erfüllt sein:
•    die Anwesenheit von Wasser zumindest einen Teil des Jahres,
•    das Vorhandensein von sogenannten "HYDROMORPHE Böden", d. h., die zeigen Anzeichen von Sättigung in Wasser (Böden verstopft auch nur vorübergehend),
•    das Vorhandensein der Vegetation bekannt als "Filter", d. h. bestehend aus Arten angepasst zu Überschwemmungen oder Böden, die in regelmäßigen Abständen in Wasser gesättigt.
Im Frühjahr ist es somit möglich, viele typische Pflanzen der diese kleine Höhe feuchten Niederungen zu sehen, die in den Verdon angetroffen werden kann.Zwischen Juni und Juli erkennen Sie die Entfaltung der Troll in Europa, großen Buttercup gelbe Blüten und die Majalis Broadleaf, schöne Orchidee Purpurins Blumen und manchmal lila gefärbten Blätter. Es wäre eine Schande, sie zu holen, weil sie sehr schnell verblassen und keine Vase halten. Darüber hinaus sind die Feuchtgebiete wird weniger zahlreiche in Frankreich und bedroht (Drainage, Urbanisierung,...), Arten, die sie hosten auch immer seltener.
 


Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Wandelen Castellane en omgeving

Weitere Informationen
Weitere Kategorien