Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Entdecken Sie die Verdonschlucht

​Die Gorges du Verdon

La Palud-Sur-Verdon

Den Spuren der Fischer bis Annäherung an der Verdon. Nach einem kurzen Abstieg wandern Sie entlang der Ufer dieses Flusses also oftmals unzugänglich. Auf dem Rückweg überqueren Bous eine Website als eine regionale Naturreservat für ihren Reichtum an außergewöhnlichen und zerbrechlich (Bitte beenden Sie nicht die Spur). Dieser Website kann durch eine Führung durch das Haus von den Schluchten angeboten entdecken. Nach der kleinen Straße zum verlassenen Dorf von Châteauneuf-Les-Moustiers, Barbin Rundgang entdecken Sie die Kontraste zwischen den verschiedenen hängen von dem Berg Barbin. Ubac, unter Kiefern und buchen, entdecken Sie die Gipfel des Verdon auf über 1900 m Höhe (Mount Chiran, Mourre de Chanier). Ein heißer, zwischen Buchsbaum und Besen, wird dominieren im Bereich der Schlucht du Verdon und die Ebene, wo sitzt das Dorf la Palud.
Schließlich auf der Spur der Bastidon, ausgehend vom Dorf la Palud, entdecken Sie die Vielfalt dieses Sektors: Verdon, die Sie folgen für fast 2 Stunden, von der Bastidon-Trail und die entdecken Sie im Belvedere von Mayreste; Kiefer und Buche Wälder, die die Berg von Barbin oder die Schafställe und Stein Wände trocken Zeugen menschlicher Besiedlung dieser decken isolierten Gebieten und die pastorale Berufung diese Reliefs.
1.    Die Fischer auf der Spur
2.    Die Barbin Tour
3.    Auf der Spur der Bastidon

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Die Fischer auf der Spur

Die Ecogardes-Tipps

Dieser Weg erfordert als die Pfade der Schlucht, eine gute physische Verfassung (nicht empfohlen für schwangere Frauen und Kinder in jungen Jahren).Unmöglich Baden. Keine Spur, den See zu erreichen. Der Abstieg nach der Verdon ist ziemlich technisch und kann rutschig sein. Aufmerksamkeit Passage mit Handlauf (heikle Passage, sollte in ein Stahlseil stattfinden). Equipment an Wanderschuhe, 2 Liter Wasser pro Person und einen Hut.
•    Vom Pass, verlassen Sie den Pfad zu du Pré Saint-Maurin, die wird von der Rückkehr ausgeliehen werden, und folgen Sie Links dem Pfad der Sünder.Der Weg senkt sich in einem Tal schnell, durchläuft und geht zurück auf der anderen Seite. Die Reise in Balkon mit Blick auf den Verdon. Nach einem neuen Abstieg ist dort der Fluss in seinem oberen Teil. Der Weg teilt. Lassen Sie auf der linken Seite die Abfahrt in Richtung der Ford Mayreste und folgen Sie dem Pfad nach rechts.
•    Der Weg senkt sich in die Verdon und verläuft durch die Banken, etwa 2 km, im Schatten der Eichen und des BUIs (Vorsicht, ein Handlauf hilft Ihnen gerenderte überqueren, Rutschen in den Schritten von vielen Wanderern Rocky).
•    Der Weg führt zurück auf einem Hügel. Er gewann einen ersten kleinen flachen Teil. Weiter Klettern und gewinnen auf dem Plateau du Pré de Saint-Maurin. Werfen Sie einen Wanderweg (steile Passagen), erhebt sich 20 m von der Straße rechts. Die Route-Bahnen direkt unterhalb der Straße, leicht senkt sich ca. 400 m und dann zurück in die Kreuzung zum Parkplatz des Aufbruchs.
•    Zwischen 0230 und 0330 Stunden, 6,5 km gehen, 300 m Höhe, gelb. Mittlere Wanderung, Fokus auf den Frühling und Herbst, Kühler und weniger überfüllt Periode.

Verwechseln Sie nicht Wasser, Tuff und Tuffstein

In diesem Kurs ist Wasser von oben nach unten vorhanden. Dieses Quellwasser vor spritzenden an die Oberfläche, fließt durch die Kalkfelsen des Hochplateaus und laden Sediment bilden in der Anhäufung von kleinen schließlich einen poröse auftritt-Felsen, namens "Tuf". Diese Tuff, auch wenn es ähnlich der gleichen Kalkstein-Familie ist, dass die Tuffstein keine Abkürzung. Es ist der gleiche Vorgang, das manchmal auf den Brunnen des Dorfes auftritt. Nach ein paar Jahren wenn das Wasser genug verantwortlich für Kalkstein, gebildet schwere Konkretionen, weißliche Farbe. Eines der markantesten Beispiele dieses Phänomens findet in Saint-Martin-de-Brômes, wo die zentrale Säule des Brunnens des Dorfes jetzt vollständig verschwunden ist unter der Masse der Tuff, die auf einem riesigen Pilz zu bilden. Und noch diese Brunnen stammt aus der Mitte des 19. Jahrhunderts! Der Prozess ist relativ schnell. In der Tat ist es das gleiche Phänomen, das auftritt, auf den Widerstand von Ihrer Waschmaschine.
In einem Land, wo das harte Gestein Tuff nicht leicht erhalten, ist Vorsehung. Trotz der konstruktiven Qualitäten der unregelmäßig und weit unter dem Tuffstein Loire, Granit oder Sandstein wurde es oft in der Beeren-Frameworks oder Verkettung von Winkel der Wände eingesetzt. Ist leicht zu erkennen in der lokalen Architektur dieser Felsen, deren Farbe reicht von gelb weiß bis braun und präsentiert viele kleine Lungenbläschen.

Alte Kruste

In seinem Teil flussabwärts, zwischen Straße und der Verdon wird der Pfad in einem Tuffstein verfolgt. Dieser Rock, spröde und porös, entstanden aus der Resurgences der Kalkstein-Reliefs. Es ist eine Manifestation des "Karsterscheinungen" (von der Karst, Name einer massiv Central Europe). Regenwasser sickert auf den Hochflächen. Wenn es eine Sperrschicht findet, folgt es, möglicherweise aus dem massiv. Der Kalkstein, die es während seiner unterirdischen Reise-Ausscheidungen, Elchgeweih die Vegetation an der Grenze die Quelle oder das Wiederaufleben geladen wird. Pflanzen schließlich inhaftiert zerlegen, damit geschaffene Lücken verleihen Erscheinungsbild poröse Tuff.

Der Verdon in Pinselstriche

Wie der Name schon sagt, bietet der Fischer-Trail Zugriff auf die Skiorte und Monitor die Kanten mehr als einen Kilometer und eine Hälfte nach einer etwas steil aber relativ kurzen Abstieg. Alle Wanderungen, Criss-Cross der Schlucht, aufgrund des starken uneben dieses außergewöhnlichen Schuld (Teile der Klippe erreichen eine Höhe von mehr als 700 Meter!) bieten diese Möglichkeit nicht... In der Nähe von Flüssen haben die Atmosphäre und Landschaften nichts zu beneiden, das Panorama der Gipfel. Ruhiger, und in einem Kühler Atmosphäre, bleibt der Blick auf die Schluchten in nachlässig beeindruckend. Es ist eine ganz andere Sicht auf dieser Website, wenn von oben fotografiert. Aufmerksamkeit jedoch auf die Versionen des Wassers aus dem EEF Damm flussaufwärts die plötzliche Aufzüge von der Ebene des Flusses führen kann! Diese Versionen zielten auf die Linderung der Teil ihres Wassers zurückhalten, wenn sie hoch sind und somit den Druck auf den Damm und Turbine-Fluss zu regulieren. Sie sind lange im Voraus angekündigt. Überprüfen Sie vor dem Start des Abstieg, wie Sie die Platten am Anfang des Weges beraten.
Der Fischer-Wanderweg führt zu einer Furt in großen Felsbrocken, die Ford Mayreste umgewandelt. Es erlaubte früher die Bewohner des linken Ufers Aiguines über den Fluss, dann Aups und Draguignan beitreten. Unbrauchbar in der Mitte des 19. Jahrhunderts durch den Bau der Straße zwischen Moustiers in La Palud, le Gué hat allmählich gelöscht, seine Steine sind unorganisiert und Pfade, die durchgeführt werden, sind natürlich geschlossen. Solch ein Kurs scheint heute lang und beschwerlich; Das Layout entspricht noch der kürzeste Abstand zwischen den beiden Dörfern... als die Krähe fliegt. Der Name dieses alten Ford erinnert auch an die Geschichte des ganzen der Verdon, welche Länder einmal eine unabhängige Galiläas überhängenden waren: die Herrschaft über Mayreste. Fand Sie schon im 14. Jahrhundert erwähnt. Im Jahr 1400 hatte es vier Familien Roturieres, und daher steuerpflichtig. Kleine Herrschaft, mit Sitz auf einer schmalen flachen Landzunge stand die bildet Belvedere und den Eingang zur Schlucht zu überwachen scheint. Das Haus selbst stammt aus dem. Es wurde im 17. Jahrhundert an den Enden von zwei kleinen Türmen erweitert. Ein wenig dahinter stand eine Kapelle der Jungfrau Maria gewidmet, als unsere Dame Mayreste, sondern von denen nichts heute bleibt. Mayreste, seinen Ford, seine Schafe, seinen Gebäuden veranschaulichen die territoriale Organisation dieses haute Provence, fragmentiert in vielen Kompetenzbereichen, manchmal winzige und deren Lebensraum in spielen Ecke dieser rauen Gegend verstreut ist. Diese Situation wird lange anhalten. Mayreste Ländereien wurden der Gemeinde von La Palud nach der französischen Revolution beigefügt.

Die Barbin Tour

Tipps für die Ecogardes:

Vermeiden Sie die Sommerhitze, früh gehen. Bieten. 2L Wasser pro Person, einen Hut und Wander-Schuhe. Aufmerksamkeit Herden, halten Ihre Hunde an der Leine.
•    Seit dem Kirchplatz steigen Sie an der Abteilungs- und dann auf 30 m in Richtung Castellane die Mission Kreuz. Nehmen Sie die kleine Strasse in den Wald Haus nach links auf. 300 m, mündet den Weg von Châteauneuf-Les-Moustiers. Folgen sie zum Aufstieg. Übergeben Sie die Kampagne von der FRP, ein Oratorium und 200 m nehmen Sie die erste Straße auf der linken Seite (Schild verbietet Zugriff auf der Straße für Kraftfahrzeuge).
•    Der Pfad verbindet ein Hindernis dann steigt, unter den Kiefern das Tal Val von Orsière. Ausgabe von Vallon, der alte Waldweg steigt die Ubac bewaldete Berge von Barbin. Früher, wenn der Weg eine kehre nach rechts bildet, leihen Sie hin-und Rückfahrt (3 min), dem schmalen Pfad, wenig markiert, Links in der Ecke. Er schloss sich eine herrliche Aussicht auf das Dorf von la Palud-Sur-Verdon und die umliegenden Berge. Der Aufstieg geht weiter unter den Buchenwald von Ubac Barbin Berg. Eine erste geräumte Space, folgen Sie den linken Pfad leicht bergauf und gewinnen bei 1.453 m, in eine Spitze, eine Start-und Landebahn-Kreuzung (Hervorhebung des Wanderns).
•    Nehmen Sie den Weg bergab nach rechts. Durch den Wald sehen Sie den See von Ste-Croix und der Hochebene von Valensole. Der Weg senkt sich regelmäßig. Verlassen Sie nach der zweiten Kurve in Spitzen die Strecke zu, und folgen Sie dem Weg auf der linken Seite. Es steigt leicht und trat die GR4 300 m.
•    Folgen Sie der roten und weißen Links in Richtung la Palud (Dorf 45 Minuten). Der Freigabe von Holz, der Weg ändert Steigung (Panoramablick auf den Sektor von Fehlern in der Schlucht du Verdon). Es geht weiter auf einem Berghang von Barbin. Nach der Verabschiedung der eine Ruine und eine Quelle steigt der Weg Schnürung unter dem Holz und vollständige Angebot, am Ausgang des Massivs, einen Blick auf die Ebene und das Dorf la Palud. Am Fuße des Hügels er überquert eine Spur und trat die Straße ins Dorf unten, auf Höhe des Oratoriums Saint-Jean. Weiter geradeaus la Palud.
•    Zwischen 3 h und 4 h, 11 km Wanderung, 580 m Höhe, gelb, weiß und rot Markup. Führen Sie in allen Jahreszeiten, beheben Sie Rando Durchschnitt zu.

Lesung der Landschaft

Die Gipfel der Barbin (schwer zugänglich) um ein schärferes Bild des Reliefs der die Schluchten zu erhalten. Leicht eingerückt, genießt die Spitze des Berges einen Überblick zum gleichen Zeitpunkt umfasst der See Sainte-Croix und der Kurs des Flusses unten. Sie können sein-unterstützt die Schnörkelei der Straßen, die versuchen, einen Pass in der Mitte dieser gefoltert Geologie zu deaktivieren. Auf seinem kleinen Flugzeug berichtet der Schafstall Mayreste die pastorale Berufung diese Reliefs.

Palud Bereich

Palus, Paluau, la Palud, des Paluds, sind sehr häufig. Sie benennen, wie hier, ein Dorf oder manchmal einfach einen Stadtteil (es gibt ein 'la Palud Plan' und Weiler des gleichnamigen nördlich von Castellane). Der Ursprung des Wortes geht zurück auf den lateinischen Palus, Paludis was bedeutet Teich oder Marsh und gilt für Feuchtgebiete. Aber dort, wo wir dieses Land schwammig und ungesund sehen konnte, die Bewohner der ehemals sah fruchtbares Land, wo Wasser nicht ungewöhnlich war. In der Provence wurden diese Feuchtgebiete besonders begehrt. Sie erlaubt den Anbau bestimmter Pflanzen: Schilf, Hanf, willow, alle Pflanzen Wasser, und vor allem für Vieh von den Weiden, auf denen mehr fettige gras grün blieb, länger als auf Trockenrasen der Pisten. La Palud-Sur-Verdon, hat die große Ebene, die zu übersehen, das Schloss und die Kirche und zu dem das Dorf verdankt seinen Namen, diese Qualitäten. War es einmal willow, die geben die Korbweide Körbe und Hanf, die nach einer langen Behandlung, wahrscheinlich dann Fasern gewebt. In kurzen, lokale Ressourcen. Es war offensichtlich nicht die einzige wirtschaftliche Ressource des Dorfes. Gut gelegen, la Palud Klang besonders profitieren von ihren Weiden und die umliegenden hänge eine Schaf-Wirtschaft zu entwickeln, die heute eine der Traditionen der la Palud bleibt.
Der Nähe der Schluchten auch erlaubt, den Wald zu nutzen und vor allem der Buchsbaum. Hinsichtlich der Keller verbirgt er Tone die ermöglichten die Entwicklung einer Aktivität der Keramik und Töpferei, bereits Ende des 15. Jahrhunderts bezeugt. Diese Tätigkeit weiterhin bis zum frühen 20. Jahrhundert ist es ein Keramik-Workshop noch in Tätigkeit. Isoliert in der Mitte der Gorges du Verdon (weil es nicht vergessen darf, dass die Straße, die das Dorf von Castellane und Moustiers nur 1860 la Palud verbindet eine vielfältige Wirtschaft wusste.

Vegetation der Grate

Der Rand der Ebene Barbin dominiert die Canyons und dem Ausgang der Schlucht. Und wenn das Unterholz der Waldkiefer und White Oak ein Mekka der Pilze sammeln sind, ist es eher zum Rand des Tabletts, die den Botaniker Walker wird Kopf (Aufmerksamkeit noch nicht verloren und es gibt Vakuum unten!).Neben den außergewöhnlichen auf ist es die Gelegenheit, die Vegetation der windigen Grate zu entdecken. Der seltene Besen Villars, Kissen, schleichende und Dornig, ist eine der am einfachsten zu erkennen wann es mit Blumen bedeckt ist, besonders Ende Mai.

Dorf von Châteauneuf-Les-Moustiers

Châteauneuf-Les-Moustiers verdient eine kleine Rückkehr für die mutigsten. Das Dorf ist heute völlig verlassen und seinen Häusern verwandeln sich allmählich in Ruinen.Châteauneuf für lange Zeit ein Dorf auf der Straße von Moustiers in Castellane und vor der Gründung von La Palud, positioniert war befindet sich noch ursprünglich auf seinem Gebiet. Der Besuch der Website war etwas ergreifende und poetisch. Blätter gehen Sie zu einem Leben träumen lassen, dass wir mehr wissen. Nach dem Bau der aktuellen Route zwischen La Palud und Moustiers 1860 das Dorf allmählich reduziert und schließlich vollständig heruntergefahren.1974 wurde seinem Hoheitsgebiet auf der la Palud gelegt.
Umkehren Sie im Laufe der Geschichte. Eine kurze Anleitung zur entdecken die Geschichte dieses Dorfes. Beachten Sie, dass die verlassenen Dörfer in der Region nicht selten sind. Ihre Isolation führt häufig zu allen Zeiten, um eine endgültige Abwanderung der Einwohner auf. Erwirbt das Dorf Châteauneuf einen besonderen Platz, ist es wahrscheinlich aufgrund seiner letzten Aufgabe, die noch erlaubt zu lesen das Dorf Gewebe und stellen Sie sich die Leben derer, die es bewohnten.

Auf der Spur der Bastidon

•    Aus dem Dorf an der Straße von Moustiers-Ste-Marie. 150 m, liegt ein Oratorium, nehmen Sie die Straße auf der linken Seite (weiße und rote Markup).Nach einem Spaziergang entlang des Campingplatzes, geht es weiter mit nicht gemacht, der die Maline. Am Ende des Hügels die Route folgt den rechten Weg, überquert das Tal durch eine kleine Brücke und auf der Route des Crêtes.
•    Folgen Sie auf der Straße 250 m dann die erste Straße auf der rechten Seite (gelb markiert). Stromaufwärts des Bonlau Gebäudes übergeben und in der linken Hand Path Traversal weiter. 300 m etwa, die Route verlässt die Straße und steigt nach links durch einen kleinen Pfad durch den Wald. Er trat auf der Straße in einem Zug. Weiter auf der Landstraße 1 km über Markup (weiß und rot).
•    Die Route Blätter der GR4 und folgt rechts, 100 m nach dem Parken der Bastidon (gelbe Wanderroute)-Trail. Der Weg senkt sich durch die Garrigue im Tal des ln. Er geht zurück in der Frontseite, überquert einen kleinen Pass und Kreuzung weiter. Die Route auf einem Berghang, Kamin in der Mitte den spektakulären Klippen von den Schluchten du Verdon: Es gibt mehrere Schluchten (seltene heikle Passagen sind gesichert) und nach dem Vallon de Ferne auf dem Plateau steigt. Er trat die Straße auf einer Kurve.
•    Gehen Sie zu dem Belvedere Mayreste entdecken die bemerkenswerte Ansicht der Verdon. Zurück zur Straße und fahren sie bis zur nächsten Kurve.Nehmen Sie den Weg hinauf die Schlucht von Grinhan in die Richtung des Plateaus von Barbin. Die (sehr) steiler Aufstieg erfolgt zuerst am linken Ufer der Schlucht Brusc (viele Sichtweisen auf den Schafstall Mayreste). Der Trail verläuft auf der anderen Seite, klettert eine felsige Schlucht, entlang der Brusc Balsam und führt, nach der Grinhan-Schlucht, auf dem Plateau Barbin. Nach einer Reise unter den Pinien und im Laufe der eine Ruine mündet der Pfad den GR4-Trail.
•    Nach rechts abbiegen Richtung la Palud (2 h Spaziergang Dorf; weiß und rot Markup). Die Strecke schneidet die Kurve der Strecke, die Latte wieder auf 150 m und weiter auf dem Pfad vor, der sanft ins Tal der Brusc abfällt. Die GR weiterhin unter Kiefern auf das Clearing von dem Barbin Jas, die auf der linken Seite des Weges gesehen werden kann.
•    Der Weg steigt nach rechts unter dem Holz. Er führt durch einen Buchenwald und weiterhin unter den Kiefern bis zu einem Wald-Track. Auf der rechten Seite und in der ersten Kurve zu folgen, weiter auf der Spur nach rechts. 150 m gewann er die Kreuzung mit der Route von der Tower Barbin. Weiter auf der GR4. Die Freigabe von Holz, der Weg ändert Steigung (Panoramablick auf den Sektor der gorges du Verdon). Es geht weiter auf einem Berghang von Barbin. Nach der Verabschiedung der eine Ruine und eine Quelle steigt der Weg Schnürung unter dem Holz und vollständige Angebot, am Ausgang des Massivs, einen Blick auf die Ebene und das Dorf Naseem. Am Fuße des Hügels er überquert eine Spur und trat die Straße ins Dorf unten, auf Höhe des Oratoriums Saint-Jean. Weiter geradeaus la Palud.
•    6 h, 16km zu Fuß, 750 m ü.m., Markup-weiß und rot und gelb. Schwierige Wanderung.

Die Geschichte der Strecke

Auf die Spur der Bastidon ist auf halber Höhe der Schlucht Entdeckung fast "von innen", Cliff Seite erlaubt. Wir sind hier im Herzen des Rock und die natürliche Vegetation. Der Sicht der Mayreste, schauen Umarmungen Teil der Schluchten und ermöglicht es, um den Abstand zu bewerten, der den Weg vom Fluss trennt.Es tritt dann der Kern der Sache.
In seinem Buch "die Geschichte des Gorges du Verdon zur Revolution" (Edisud, 2001), Jacques CRU weckt dieser Trail unter seinem ursprünglichen Namen la Bastie COE: "Kataster" Napoleonic"(1835) bedeutet es noch unter diesem Namen aber vor kurzem hat es dafür ersetzt das Toponym"Bastidon", der keine lokale Begriff sondern der Region Marseille".
So ein Name als Bastion oder Bastide, erinnert an ein Unternehmen der Festung. Im gleichen Buch erfahren wir, dass die Spuren der verschiedenen Stein-Gehäuse noch auf diese Reliefs zu erkennen. Allerdings sind sie schwierig zu erkennen. Ist mir egal. Ihre Existenz zeugt vor allem von Bemühungen der lokalen Lords zu schützen, verbarrikadiert, die gesamte Region von den Verdon zu überwachen. Diese Art von Befestigungsanlagen, hochgelegenen St. Antönien oder einfache Steinmauern Treffen von - allem in mehr oder weniger gutem Zustand. Du musst vorsichtig sein, weil dort, wo - wir manchmal glauben wissen treffen einen unberührten Natur, passiert es, dass wir Foulions ohne zu wissen, einen gepflegten Boden vor sehr langer Zeit.

Seine Hoheit

Die Pfade von der Schlucht du Verdon entdecken vier endemische Arten der Verdon, IE vier Werken, die auf der Oberfläche der Erde, nur in der Schlucht oder den umliegenden Gebieten existieren. Bei jeder Herr, Ehre, an den Wänden trocken und schattig, ein Farn, der wächst, molding an den Unebenheiten des Felsens. Dies ist Asplenium Jahandiez, den Namen des ein Botaniker Var vom Anfang des 20. Jahrhunderts, die das "Handle" dieser Spezies gewidmet.Aufmerksamkeit, Freude nur Augen, seiner Seltenheit und Originalität brachte ihm vollen Schutz.

Rougon

Thront auf einer Höhe von 1.200 m und mit Blick auf das Dorf Rougon, Suech-Plateau ist eine einzigartige Website, realen kontrastiert mit der Blanc-Martel-Trail und der erhabenen Point Lookout befindet sich nur 400 m weiter unten. Hier entdecken Sie die Weidewirtschaft, alte Schaf-Stifte in trockenen Stein, Panoramablick von Castellane Sektoren: von la Palud, Grand Canyon, und sehen Sie vielleicht in den Himmel, der Geier von den Schluchten des Verdon.

Das Plateau Suech

Tipps für die Ecogardes:

Bitte beachten Sie, halten Sie die Herden, Vorhandensein von Guard (Wachhunde). Bieten Sie 2L Wasser, einen Hut und Wanderschuhe.
•    Verbinden Sie das Dorf, pass vor dem Supermarkt - Restaurant, Bar und folgen, unmittelbar danach Höhe Kabine Straße links. Die Route markiert in weiß und rot (GR4) entlang der Häuser und entlang Trockenmauern. Es geht vor ein Wasser-Reservoir, einen Weg kreuzt und durch einen kleinen Pfad steigt weiter an. Nach der Redekunst St Antoine folgt die Route den Pfad der Zugriff auf die Hochebene von Suech (Panoramablick auf das Tal, den Grand Canyon und das Dorf Rougon) ca. 2 km.
•    Der Weg führt bis zum Eingang des Plateau Suech.A 100 m, der Kreuzung der Wege Blieux und Castellane, rechts folgen die GR die Hochebene, die ungefähr nach die Strommasten Linie überquert. Am Ende der Kreuzung es weicht und steht auf der linken Seite bis zu einem kleinen Pass (Sicht auf das Tal von Castellane).
•    Kurz vor den Ruinen eines ehemaligen Schafstall verlassen die GR und Links folgen der Spur in Richtung Blieux und la Palud (orange Markup) ab. Nach eine zweite Ruine, mündet die Route eine Quelle - Trog und weiter entlang eines Pfads mehr weit im Westen, nach ein kleinen klettern die Pfad-Splits.Links abbiegen und die Spitze des Plateaus zu gewinnen.
•    Etwas vor der Ruine der Peicard die Pfade der Blieux und la Palud und folgen Sie dem linken Pfad entlang der Leiste Grau Limit des Regals (gelbe Markup).Ca. 50 m von der Kante die Strecke schleicht in der Mitte der Buchsbaum und die Kalkstein-Betten (Panorama über die Ebene von la Palud, die Straße Hügelkämme, der Grand Canyon...; folgen die Cairns und die Kennzeichnung auf dem Boden) trat er den Pfad des Plateaus auf ca. 100 m vom Eingang des Suech Plateaus. Zurück in das Dorf durch den Track geliehen um zu gehen.
•    Zwischen 2 und 4 Stunden, 9 km vom Markt, 400 m Höhe, weißen und roten Markup, Markup-Orange, gelb. Rando-Durchschnitt, vorzugsweise Frühling.

Rocky

Fünf Arten von Wacholder wachsen... natürlich in Frankreich, und sie treffen sich alle in der Verdon. "Sabine" ist eine der seltensten. Berg, es ist nur über 1200 m, er die Rocky und trockenen hängen von sunny besuchte (Botaniker sprechen von Arten Héliophile, liebt die Sonne, Buschland, die wie die Dürre und thermophilen, wärmeliebende). Ein paar Meter schmücken die Kalkstein-Betten, die an der Grenze der Depression der Suech, aber es ist an das Wappen der Montdenier, es ist die häufigste. "" Es ist giftig, und die Berührung sein "Wesen" ist reizend auf Haut und Schleimhäute. Dies verhindert jedoch nicht die häufige Verwendung in die "Felsengärten".

Feine Lavendel

Vom Meer bis zu den Gipfeln der Verdon treten Sie oben drei Arten von Lavendel auf. "Maritime" Strand "mit breiten Blätter" in reiner, dann eine durchschnittliche Berg, wie in Rougon, der "fine" Lavendel. Gewachsen auf dem Plateau von Valensole Lavendel ist ein steriler Hybrid zwischen den letzten beiden. Lavendel, um die "rustikal" Düfte ist für Waschmittel und andere Reinigungsmittel reserviert.
Feine Lavendel ist die einzige von Parfümeuren angestrebt. Um zu erkennen, wird die Nase der sicherste Weg bleiben, weil die botanische Unterschiede wenig net und hübsch sind: verzweigter Blütentrieb und Blütenstand entwickelt für Lavendel, einzelne Welle und kurze Blütenstand für feine Lavendel.

Ortsnamenkunde, Namen der Namen!

Ortsnamen erzählen uns die Geschichte des Territoriums, auf die sie sich beziehen. Sie sagen zum Beispiel die Art der Böden, Lebensraum und Kulturen, die es vorher waren. Es ist schwierig, festzustellen, was wirklich bedeutet, dass Rougon, Prelatins Dialekte aus sehr alten Ortsnamen, aber andere Namen, geboren aus dem Mittelalter von der romanischen Sprache, vor allem eloquent sind. Betrachten Sie z. B. die zwei Weiler befindet sich im Herzen von dieser Landzunge, die erweitert der gemeinsame südlich der Verdon und verleiht kommunale Karte die Konturen ein Pilz. Diese sind Encastel und Entreverges. Encastel bedeutet einfach "au Château". Wir schließen sollte, wie eine Burg auf diese Klippen ausgebildet werden würde? Und ja, er war es im Mittelalter, umgeben von Häusern.Diese Lehen komplett vergessen, gab es verlorene Erinnerungen als Dokumente, die uns gut zu erreichen. Ortsnamenkunde heute zeigt, bestätigt Archäologie.Entreverges befindet sich auf der kleinen Ebene unten. Dieser Ortsname besteht aus zwei Wörtern: "zwischen" welche Mittel "in the Middle" und "Höfe", Veränderung der deutschen "Berg", d. h. Berg. Wir hier im Beisein von Wortgruppe bedeutet "in der Mitte von: Berge".
Aber Entreverges erweitert in der Ebene, während es ist genau hier, in der Mitte des Reliefs, die Encastel liegt. Es muss abgeleitet werden, dass diese fehlenden Lehen Entreverges im hohen Mittelalter aufgerufen wurde. Nachdem das Schloss und seine zerstörten Dorf, nur die Ebene kultiviert war, ein paar Häuser wurden bald und das Toponym Entreverges gefolgt. Aber die Erinnerung an die herrschaftlichen Burg blieb, umbenannt wurde dann diese Böschungen verlassen die Phrase "au Château". Wo die Geburt des Ortsnamens Encastel.
Heilige Schrift ist ein Ort in der Nähe des Weilers Alex Name, übersetzt die Quelle Heiligen oder gesegnet. Eine bestimmte Quelle floss daher an dieser Stelle.Die heiligen Schriften, die sehr häufig in der Verdon, sind in der Regel sehr alte wunderbare Quellen oder Heiler zu drehen, die Kranken, Kranke, Pilger sucht einen Wunsch zu erreichen. Die Funktion der meisten von ihnen ist verloren, keine Beschriftung, keine Rituale, keine Tradition ist mehr Berichten. Dies ist der Fall von Rougon.

Leben auf einem Teller

Das Plateau Suech, steinigen insofern es als eine große Stille Atem unter geländegängig, wimmelte es nicht so lange ist Leben. Es war zunächst vor der Erschaffung der Straße von den Schluchten (Anfang 20. Jahrhundert), der Ort der Passage für Reisen von Castellane Moustiers Saint-Jurs oder la Palud. Diese Route Höhe beinhaltet auch eine Römerstraße, Zeuge sein Dienstalter. Von der Ortschaft Caron es erlaubt ein Pfad von untergeordneter Bedeutung bewahrt, Dorfes Rougon zu sammeln. Das Plateau und seine Umgebung bilden heute eine Zone von Depaissance Schafen. Diese Entwicklung ist relativ neu: Plateau Suech als die Füße der Hang an der Grenze es waren tätig, die den Anbau von Getreide. Jede Rougonaise Familie hatte ein paar Flecken. Die Terrassen der Pflanzen, Stützwände ist noch schätze es im Streiflicht und Clapiers (diese Haufen von Steinen aus dem Pflug Scalers) prägen die Szene. Clot des fröhlich, ein Replat Höhe nördlich des Plateaus, spiegelt sich auch, dass es kultiviert Gerste (Comp provenzalisch) ist. Rougon pastorale Berge wird dadurch reduziert, um den oberen Teil des großen Reliefs von Flöten und Umkreis, sagte Grau, gelegen auf westlich von-Suech.
Dieser Bereich enthält Epierres Räume, so dass das Gras besser wächst. Herbst, Schaf verdient die Stoppeln von Getreide, dann Land geerntet. Und das ist nicht alles: ein Wald besetzt Reliefs im Osten des Plateaus bis zum 17. Jahrhundert, 18. Jahrhundert zerstört wurde. Die Verwendungen (Sammlung von abgestorbenem Holz, Bauholz, etc.) wurden seit dem Mittelalter streng geregelt. Tiere (Ochsen, Esel, Maultiere und Esel) aß es das Gras, das unter den Bäumen wie die Blätter der unteren Zweige von das fest von Pfingsten bis Ende August, unter das Verhalten eines kommunalen Guard wuchs.
Oben in der Bar der katalanischen auf dem südlichen Plateau enthält eine Reihe von konzentrischen Tessinerischen, die das Vorhandensein von eine frühgeschichtliche Oppidum vorgeschlagen. Daher waren die Orten sehr früh besiedelt.

La Palud-Sur-Verdon – Rougon

Der Blanc-Martel pfad eingeben in die Tiefen der Schlucht du Verdon. Sie folgen dem Flusslauf von Chalet von Maline Point Sublime, wo die Aussicht hervorragend sind und oft schwindelerregende.
Manchmal am Rande des Flusses mit Blick auf die manchmal müssen Sie überqueren, Treppen und durch Tunnels. Eine vielfältige Fauna (Gämsen, Geier und Geier Mönche...), lebt um diesen Fluss durch den Bau von vielen Talsperren domestiziert. Achtung, diese Wanderung ist schwierig, es kann sich als schwierig erweisen. Mit einer Länge von 15 km hat Blanc-Martel Technische Passagen und ein Aufstieg am Ende. Eine gute Kondition ist erforderlich.

Der Blanc-Martel Pfad

Achtung, ist dieser Weg keine Schleife, sondern eine einfache Fahrkarte zwischen das Chalet die Maline und erhabenen Punkt. Es empfiehlt sich, nehmen den Shuttle-Bus oder ein Taxi, das Sie am Anfang ablegen und Sie werden fortgesetzt, bei der Ankunft. Sehr praktisch, führt das Shuttle von April bis September, Abfahrt Castellane (mit Zwischenstopps bei Camping Village). Wenn Sie in der Schlucht von Moustiers-Sainte-Marie kommen, dauert es bis la Palud-Sur-Verdon. Für Zeitpläne und Kontakte mit Camping oder den Tourismusbüros überprüfen. Shuttles und Taxis können Sie die Schluchten zu entdecken, ohne zu fahren und Parken sorgen.

Tipps für die Ecogardes:

Trail verbietet Kinder unter 8 Jahren und Hunde wegen der Ausrüstung. Trail verbietet ATV. Spur zu vermeiden, wenn Sie Vertigo neigen. Schwierige Passagen: Leitern, Geröll Hänge, rutschige Felsen. Seien Sie bitte beachten Sie, vorsichtig, wenn Sie nähern sich der Küste, Ebene des Wassers ändern kann schnell je nach der Freisetzung von Wasser aus Stauseen flussaufwärts.
Ausrüstung: Schuhe Wandern, eine Lampe, 2 Liter Wasser pro Person mindestens, Nahrung (Zucker, Energieriegel...), warme Kleidung und einen Hut.
•    Von der Hütte des Maline (GR4, weißen und roten Markup) Trail entlang der sunken Road und überquert die Schlucht des Käfers. Unten Sie am Ende der Schlucht (viele Schnürsenkel, bleiben auf der Spur) und nehmen Sie die Treppe von der Koshukova, keine (erste Schritte und dann eine zweite, ausgestattet mit einem Geländer mit Handlauf, zarte). Die Pfad-Winde trat dann an der Kreuzung.
•    Folgen Sie am Fuße der Schnürung an der Kreuzung links, in Richtung des erhabenen (Panel) der richtige Weg zu dem Estellier-Gateway führt. Der Pfad entlang des Verdon zu den Guègues-Treppen, die sorgfältig abstammen. Dann der Weg über den Verdon, an der Vorderseite der Baume Aux Boeufs erhebt sich und gewinnt eine zweite Kreuzung.
•    Auf der Ebene der Kreuzung links abbiegen in Richtung der erhabenen Punkt und fahren Sie weiter bis die Imbert-Verletzung durch einen schwierigen Aufstieg. Nehmen an dieser Kreuzung rechts, verdienen Sie am Zusammenfluss zwischen den Verdon und der Artuby, "die Mescla» bedeutet «Mischung» provenzalisch (40 Minuten hin und zurück, markiert in gelb).
•    Sobald die Verletzung Imbert, Sie mittelfristig sind. Klettern Sie mit Vorsicht das Rock-Recht auf Zugang zu den Belvedere. Unten die Metall Treppe steil und schmal die Verletzung Imbert, heikle Passage, die überzeugen kann (seien Sie vorsichtig, wenn Sie Menschen überqueren). Dieser Schritt hat überschritten wurde, der Weg weiter auf der Seite der Klippen dann steigt entlang des Verdon paar Haarnadelkurven auf der Ebene der Balsam vor die Hunde.
•    Ab diesem Zeitpunkt bleibt es 01:30 Markt bevor er zu den ersten Tunnel (Tunnel der Balsame, 110 m lang), dann eine zweite, viel länger (Tunnel Trescaire, 610 m).Diese Tunnel sind die Überreste der hydroelektrische Projekt Ablenkung des Verdon, aus dem Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie erlauben es, um eines der nächsten Gebiete von den Schluchten, die Samson-Korridor zu durchsuchen.
•    Am Ausgang des zweiten Tunnels der Weg senkt sich in der Ebene des Flusses, und dann den Strom von der Bau durch eine kleine Brücke überquert und geht bis zum Belvedere Samson (Umkehrung der eine Sackgasse-Road-Bereich).
•    Überqueren Sie den Rollover-Bereich auf der linken Seite. Der Weg geht weiter über die Straße und führt am Fuße der Klippe (150 m Aufstieg, 30-minütigen Spaziergang mit herrlicher Aussicht auf die Samson-Korridor). Der Weg führt auf die Hauptstraße. Von dort wird der Point Sublime, zwei Minuten überlassen.
•    Ganzer Tag, zwischen 6 und 7 Stunden, 15km vom Markt, 600 m Höhe, Markup-weiß und rot. Schwierige Wanderung, Schwerpunkt im Frühjahr und Herbst (zur Vermeidung von Juli und August, wo der Trail sehr verbreitet, auch im Winter wegen Steinschlag möglich ist.

Am unteren Rand der Schlucht: das Abenteuer mit dem Boot

Kennen den Ursprung des Namens des Trails (Blanc-Martel), im Sommer 1905, verschieben sie die August-Ufer-Seite Rougon. Es gibt Edouard Alfred Martel, heute als der "Vater der modernen Höhlenforschung" bezeichnet. Es wird vom Ministerium für Landwirtschaft, Aussicht bis zu Aiguines Schlucht mit ihren Teams vorgeschrieben. Drei Männer aus Rougon begleiten sie, einschließlich Lehrer, was könnte, Isidore Blanc, lokale Cantor der Schönheiten des Ortes, ohne dass Exploration getan werden. Sie sind vertraut mit der Schlucht, die sie von Zeit zu Zeit auf der Tusset-Brücke überqueren. Aber sie nie ausprobiert, über Wasser, den Fluss, der zwischen zwei hohen Klippen fließt, und sind wahrscheinlich ein bisschen besorgt. Das Abenteuer dauerte drei und einen halben Tag, während dessen die Boote Kentern und reißen. Gut, wir reparieren sie an Ort und Stelle und das Abenteuer fortsetzen. Nach seiner Rückkehr Martel stellt sicher, dass "Das übertrifft alles, was er weiß. Der Wanderweg, entwarf 1928 vom Touring Club de France, hat seit 2005 ihre zwei zugeordneten Namen. Eine Stele, gebaut, um dem erhabenen Punkt hält die Erinnerung an das Epos und das Ecomuseum von der Maison des Schluchten in la Palud entwickelnde Rahmenbedingungen und Auswirkungen in der Geschichte.

Die Fauves-Geier

Hier sind sie wieder im Herzen der Verdon ein Jahrzehnt lang, sie haben schon wieder eingeführt in Rougon von l ' Association «Geier in der Provence ", in Zusammenarbeit mit dem Landesverband der Wälder, die Liga für den Schutz der Vögel und dem Park der Verdon.» Wenn sie die Aufwinde nutzen, können Sie sicherlich ihre große gleiten auf Unterseite der Felsen, sonst ihre lässig in die Luft Aufstieg bewundern. Sie sind Geier wissenschaftliche Gyps Fulvus genannt.Suchen Sie Ferngläser, die sehen Sie ihren langen Hals, den weißen Kopf, die auf braunes Gefieder und ihre große-billed Raptor-Schnitzeljagden. Sie erledigen für bei der Beobachtung dieser großen Vogels sieben Kilo und zwei und eine halbe Größe, einen großen natürlichen Kadaverbeseitiger, die auf Leichen von Wildtieren und Schafe in den Bergen gestorben-feeds.
Der Geier lebte einmal in der Provence, in bergigen Gegend, aber es wurde ausgerottet. Die Akteure ihre Wiedereinführung haben eine große Voliere oben auf einem Felsvorsprung in der Nähe der Ortschaft Rougon, namens "the Eagle-Bar" gegründet. In diesem riesigen Käfig wurden vierzig unreife junge Menschen aus den Pyrenäen installiert. Objekte von allen Aufmerksamkeiten, vertraut sie sich mit der Gorges du Verdon, dann erschienen im Erwachsenenalter. Das Abenteuer, die sie mochten und diese Neuankömmlinge besetzen jetzt die Klippen, wo sie nisten. Eine selbstverwaltete Kolonie wird in diesem Sektor, für das größte Vergnügen aller entwickelt.

Wichtige Rufnummern:

STARTSEITE VON DEN SCHLUCHTEN
Tel/Fax. 04 92 77 32 02
maisondesgorges@wanadoo.fr
www.lapaludsurverdon.com

OFFICE DE TOURISME DE CASTELLANE
Tel. 04 92-83-6114 - Fax: 04 92 83 76 89
Office@Castellane.org
www.Castellane.org

Transport de Silva (Shuttle): 04 92 34 22 90

Parc Naturel Régional du Verdon
Tel. 0492746800 - Fax: 04 92 74 68 01
Info@parcduverdon.fr - www.parcduverdon.fr

Relais du Parc zu Castellane 04 92 83 53 89
Wetter: 08 99 71 02 04
NOTRUF: 112

Aiguines

Seit die Site von den Cavaliers, Tieftauchen Schluchten, in eine einzigartige und intime Atmosphäre. Der Weg verläuft entlang des Verdon, unter üppigen und vielfältigen Vegetation. Hier wächst unter andere bemerkenswerten Arten endemischen Tüpfelfarn (Streifenfarn Verdon die einzigartige Zuflucht von den Klippen des Verdon). Entdecken Sie das felsige Chaos der Imbut Styx und viele andere Wunder... Achtung, Weg, geschnitzt in der Klippe mit Blick auf den Fluss von 100 Metern Orten. Es ist daher für erfahrene Wanderer reserviert.

Die Imbut auf der Spur

•    Abfahrt 1: von der Website der Fahrer (Loop, 9km entfernt, 450 Höhenweg, zwischen 04:30 und 5 h 30), rot und Bank, gelb. Rando schwierig in allen Jahreszeiten außer Winter durchzuführen.
•    Abfahrt 2: vom Chalet von Maline (return-Schaltung), 10 km gehen, 400 m Höhe, Markup-rot und weiß, gelb. Rando schwierig in allen Jahreszeiten außer Winter durchzuführen.
Achtung, ist von der Hütte über die Maline dieser Weg kein Sulk, sondern hin-und Rückfahrt. Es ist ratsam, das Shuttle oder ein Taxi nehmen, da die Parkplätze begrenzt sind. Kontaktieren Sie für Informationen über Fahrpläne und Zeiten der Betrieb, das Haus von den Schluchten bei la Palud-Sur-Verdon, Fremdenverkehrsbüros oder das Relais du Parc in Castellane (Zahlen des Büros von Tourismus unter Nummer Shuttle: 04 92 34 22 90).

Tipps für die Ecogardes:

•    Pfad für weniger als 10 Jahren nicht empfohlen.
•    Der Vidal-Trail ist nach unten Richtung untersagt.
•    Aufmerksamkeit beeindruckende Passagen (bis zu 100 m des Vakuums unter Ihren Füßen, es ist manchmal schwer zu kreuzen).
•    Die Steine sind durch die vielen Passagen poliert und daher rutschig. Wanderweg von nassem Wetter dringend abgeraten.
•    Hunde dürfen auf dem Trail Vidal (Leitern und Geländer in Gefahr anderer überwunden werden).
•    Überqueren die Brücke des Estellie 10 Leute gleichzeitig (maximal), Begleitung von Erwachsenen obligatorisch für Kinder unter 12 Jahren alt.
•    Seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich die Küste nähern, Wasserhöhe schnell je nach der Freisetzung von Wasser aus Stauseen flussaufwärts ändern kann.
•    Ausrüstung: Schuhe zum Wandern, 2 Liter Wasser pro Person, ein Hut, Nahrung und Kleidung der Regen.

(D1) Vom Parkplatz unten auf der Straße in Richtung Aiguines auf 100 Meter, unter dem Parkplatz des Hostels. Verlassen Sie die Straße auf der rechten Seite und nehmen Sie die GR-99 unten die Estellie (einige Passagen sind rutschig). Kommen Sie in der Nähe der Verdon, der Weg nach links, um den Wasser-Kurs folgen abzweigt. Verbinden Sie das Estellie-Tor. Nicht überqueren Sie, drehen alles richtig, indem Sie die folgenden gelben Markups.
(D2) Das Chalet Maline nehmen die GR-4. Der Weg senkt sich Serpentinen entlang der Treppe von der Koshukova-Schritt. Auf der Ebene der Kreuzung am Ende der Abfahrt rechts abbiegen und in Richtung des Estellie, die Sie überqueren vor Abbiegung rechts (folgen Sie den gelben Markup),-Gateways.
•    (1) der Pfad folgt die Verdon zwischen den Felsen und die polierten Stämmen abgelegt mehr als zehn Meter über dem heutigen Bett, nach den schweren Überschwemmungen. Wenige hundert Meter weiter, überqueren ein Handlauf (Drahtseil an der Klippe befestigt), dann gehen Sie unten eine Höhle.
•    Der Weg steigt allmählich, um einen neuen Abschnitt für Handläufe und Treppen zu gewinnen. Das Tracking erfolgt unter Balsame (Höhlen in der Provence). Beachten Sie die Vegetation von den Klippen, den Wacholdern Phoenicia und ihre manchmal tausendjährigen krummen Stamm, klammerte sich an den Kalkstein... Darüber hinaus deutet eine diskrete Panel «Styx», schmale Schlucht, wo rotierende Walzen, durch die aktuelle ausgebildet Graben Becken (oder Töpfe). Betrachten Sie nach dem Fluss Styx den Balsam der Mann teilweise zusammengebrochen.Weiter auf der Spur, Kliff, mit einem langen Abschnitt von Handläufe ausgegraben. Um an dieser Stelle zu erfüllen ist gefährlich, sehr vorsichtig sein.
•    Nachdem die Stele zur Erinnerung an ein fehlender Kajakfahrer gewundenen werden kann steigt Weg, gewinnt an einer Kreuzung.
•    (2) an der Kreuzung biegen Sie rechts ab. 15 Minuten zu Fuß, parallels Strecke des Flusses. Er verschwindet unter einer Rock-Cluster: hier ist das Chaos der Imbut!
•    Sie erreichen das Ufer, wird aufmerksam auf Veränderungen der Verdon. Dann machen Sie eine Kehrtwendung und anzuschließen Sie den Schnittpunkt 2.Achtung: nach der Imbut, Zugang zu den Bau-Beni (weiße Markup auf dem Boden auf den Felsen) ist nicht sicher, es ist gefährlich und nicht empfehlenswert.
•    Zurück zum Chalet von Maline (D2): Folgen Sie dem Pfad der Imbut in umgekehrter Richtung bis Estellie-Gateway, das Kreuz und dann oben entlang der GR-4 zum Chalet die Maline.
•    Zurück zu die Reiter (D1): die Schleife zurücknimmt Vidal, schneiden sogar die Cliff-Spur (geradeaus über die Kreuzung, Punkt 2). Der Pfad steigt plötzlich (Handläufe, Blick auf den Fluss, die beeindrucken kann-Bereich). Es schlängelt sich dann durch das Geröll. Leitern und Geländer erreichen Sie die Straße von den Schluchten, das linke Rheinufer.
•    (3) Schaltung in Boude: oben in der Spur von Vidal, beim Überqueren der Straße von den Schluchten, an den Spuren, die unter Eichen pubertierenden klettert und schließt sich der GR ® 99 auf einem Wald Weg. Links biegen Sie ab (Richtung die Reiter). Die Track-Zweige, Sie nach 500 m auf der linken folgen. 300 m weiter weiter, auf GR 99 Links, verlassen der Strecke. Der Trail verbindet mit der Straße von der richtige Ausgangspunkt entlang zu gehen.

Der großen Schlucht: auf den Kopf und Ort

Der Schriftsteller Jean Giono bezeichnet die Verdon mit Lyrik, die er vertraut "underground King" in der großen Schlucht versinkt "in der grünen Dunkelheit, da es zutreffend ist, die schmilzt sie bis zu 400 Meter im Durchschnitt. Aber er hatte bemerkt, dass die seltsame Besonderheit ihres Ökosystems? Die Pflanze-Böden sind faktisch rückgängig gemacht und gefunden, ganz nach unten, die Pflanze in der Regel in Höhe in der Mitte Zone Mountain. Nahe dem Fluss die frische und die geringere Helligkeit haben ermutigt, das Wachstum der Buche, die denken besetzen könnte es eine dieser Ubacs, die sie in der Regel lieben nass.
Wir trafen auch ein diskreten Farn, die kleine Wedel, mit dem Namen Asplenium Jahandiezii Streifenfarn-du-Verdon. Der Flaum-Eiche (auch White Oaks genannt, da unten sind mit der Rückseite der Blätter ausgestattet), ist in der Regel erfüllt, an den Hängen des Adrets, ließ sich in der mittleren Zone von den Schluchten, die Sonne ein paar Stunden pro Tag erhält.
Oben auf den Klippen der Verdon kann die Steineiche, drücken die l'yeuse sagte lokal. Dieser kleine Baum kann für eine Vielzahl von Holly in den Augen des säkularen übergeben, da seine Blätter, manchmal mit Stacheln ausgestattet sind.
Und er stellt fest, wenn das Aussehen das Schauspiel der Schlucht in Richtung des Himmels verlässt wo registrieren die High-Reliefs der Ränder, in der Nähe von Aiguines, dass diese Bäume implantierte gespiegelten Schluchten im Vergleich sind: die Eichen auf dem niedrigeren gut belichtet Pisten, Mid Hang pubertierenden Eichen, und Beeches thront auf die Höhen. Und es ist ebenso wie die Flora von den Schluchten eine Welt verkehrt herum erfunden hat.

Die lange Geschichte von Schuld und das lebendige Wasser

Am Anfang gab es Wasser, ein alpine Meer sehr genau. Es war während Mesozoikum, hier ist mehr als 200 Millionen Jahren. Das Klima war tropisch und Korallenriffe werden entwickelt.
Diese Korallen, die auf einem dicken allmählich besetzt ein weites Gebiet und über die Jahrtausende hinweg angerempelt. Es war dann zu Tertiär und die Alpen ausgelöst zum Absturz zu bringen. Die Welt-Tipps, das Meer zog sich zurück und Riffe, entstanden, begann ihre lange Lebensdauer von Kalkbergen. Sie haben ihre Reliefs entlang einer Ost-West-Achse ausgerichtet und sind mit leistungsstarken Bars der Kalkstein Tithoniques durchsetzt.
Und der Verdon, sagen Sie? Es passiert. Es kommt aus dem Herzen der Alpen, impulsiv, wie er das Wesen weiß nach einer Nord-Süd-Achse. Am Ende des Bereichs Castellane trifft er auf Fehler, von dem großen Umbruch vor Zusammenbruch Gruben geboren. Während Eindämmung seiner Rasse, er schleicht und übernahm das Kommando des Westens. Er hack und beißende Felsen, hollow auf seine großen Überschwemmungen. Nichts gegen ihn; Hier erstellt, die wenig durch wenig der großen Schlucht und Fit, immer schneiden, immer zuschneiden. Die Tiefe variiert zwischen 250 und 700 m, die Breite zwischen 6 und 100 Metern heute. "Es ist kaum mehr Beispiele auf der Erde praktizierten, von den Wassern der Dicke der Felsen hacken", schrieb die Geograph Elysée RECLUS 1877.
 

Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
Verdon
paddelboot in see von Sainte-Croix
Kletterbaum
Rafting
Pont de Galetas
Pont du Roc

Zurück zu den Fragen über Wandelen Castellane en omgeving

Weitere Informationen
Weitere Kategorien