Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Wohnen die authentische Route Napoleon, Digne zu Barrême

Kapitel 17: 4. März 1815 am Morgen, de Barrême bei Chaudon

Für die Reise Barrême-Digne werden zwei Routen des Kaisers angeboten. Die älteste, antiken Ursprung, verwendet den Berg; die anderen Abhängigkeiten um 1770, Asse-Tal, Norante, die Hinweise von Chabrières durchläuft dann aufgegeben dieses Tal kurz vor Châteauredon. Alle diese aktuellen Namen vorhanden sind auf der Karte von 1815.Relatively flach, außer diese Route in die Küste Châteauredon, ein Fortschritt im Vergleich zu vorbei Chaudon seit sollte... Tausende von.
Aber die Revolution diese neue Route nicht beibehalten wurde Napoleon, Barrême, lehrt uns, dass es besser ist, es zu vermeiden. Zumindest ist dies die offizielle These.
Wäre nicht die Wahrheit, dass Napoleon, Stratege, lieber die alte bergige Route, die erhalten bleibt, schlechten treffen, zumindest bis würdig. Die Spur der Asse erhält tatsächlich eine Straße aus Riez, antike römische Stadt, und das geschehen kann, der Royalisten von der var. Châteauredon... einschließlich.
So wird von Chaudon, La Clappe... durch die Einrichtung der Thermen würdig zu erreichen sein. Diese sehr alte Route ist kürzer als die der Asse, sondern in robuster Gegenstück.
Wie jeden Tag seit Golfe-Juan ging Cambronne zuerst mit einer kleinen Truppe, perfekt erfüllt die Rolle der Avantgarde. Er verließ vor dem 06. Der Kaiser wird der Großteil der Truppe verlassen ca. 07.

Schauen Sie sich Barreme

Wenn Napoleon aus dem Haus der Richter Tartanson, seine Männer warten kommt, schließen Sie alle durch, um die Kirche des Dorfes;
Hinter dieser schönen Kirche ist der Ort von den Linden aus denen Verbindungsweg Chaudon, Herkunft aus der Ferne, und weiterhin die Möglichkeit, die trafen wir uns in Escragnolles, Mousteiret, die Wache und der Pass des überprüften... Die Ligurer, und dann die Römer verwendet. Aus Barreme, der Weg steigt in eine relativ moderate Steigung und doch nach wenigen hundert Metern finden wir durch Rücksendung, wir beherrschen Barrême, hübschen Dorf der Haute Provence, vor allem dieses ungewöhnliche Produkt gesehen.
Der Pfad ist geblieben, was es im 19. Jahrhundert war; aus Stein und Erde, etwa drei Meter breit. Aber über die Bergbesteigung wird es nicht mehr eine Spur zu schrumpfen. Nicht verwendete Fahrzeuge, die antike Straße erlitt das gleiche Schicksal wie in den Hals des überprüften... In dieser Steigung finden wir keine Infrastruktur, das ist normal, da in der Antike und in der Zeit von Rom Wände nicht erstellt wurden aus, wenn sie benötigt wurden. Ebenso tut es außerhalb der Städte, gepflasterte Straßen, wenn gab es eine Notwendigkeit. Die Vegetation in dieser Steigung ist nicht hoch. Dies sind eher robuste provenzalischen Pflanzen: Buchsbaum, Hüften oder Besen: Eiche dominieren die Pin Hänge künstlich aufgeforstet von Wasser und Wäldern.
Ankunft an der Spitze der ersten diesseits, der Pfad wird mehr für ein paar hundert Meter flach und entdecken wir die erste Wand unterstützen den Pfad: alte Mauer, ein Relikt des Weges von 1815.
Dann wir wieder vernünftig Hang steigen, einen Wald-Track, aktuelle, nützliche kein Zweifel, aber etwas Temperieren unserer Landschaft zu erfüllen.
Wir kommen damit am Pass zwischen den Gipfeln des Gardivoire (1319 m) und Saint-Martin (1451 m).
Wir gehen für über eine Stunde und eine Hälfte, aber wir sind für unsere Bemühungen belohnt.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Norante

Eine große Panorama bietet das Aussehen; der Blick öffnet sich weit auf einer abfallenden Hochebene im Westen und auf der Dorf-Chaudon-Weiler sehen wir deutlich vor uns, ein paar Kilometer und über unsere Höhe. Um zu erreichen, geben wir weiter unter der Kante von der ' schneiden Berg ", noch mit dem Namen «bar des Dourbes» Aborigines.
Neugierig, diese Bar endet im Süden, von einem Stein Bildung enthalten einen riesigen Adler mit ausgebreiteten Flügeln, aber wäre es keine Aiglon, anzeigen die Form des Körpers?...
Diese majestätischen Aiglon, wir können es nicht sehen. Es ist Norante auf die N-85 (aktuelle Route Napoléon) erscheint es uns und wir werden in der Lage, es zu fotografieren. Ist es nicht merkwürdig, dass Napoleon unter diesem Symbol des Steins in die Unwissenden, ging, während er im Schnee mit der Hoffnung auf seine Fuß... "Aiglon"!
Um Chaudon zu erreichen, wird es diese Col, groß eine halbe Stunde dauern. Abfahrt vom Pass suchen wir unseren Weg, "authentisch", für eine lange Zeit genommen haben.
Wir nehmen also einen Bereich, wo wir Punkt durch seltene Vegetation behindert sein wird. Chaudon Ansicht führt uns und wir finden bald "den" Weg der alten Straße von 1815.
Wir finden, schmaler als das Original jedoch ungestörte für Wanderer, obwohl etwas von den Besen zu überfallen...
An mehreren Stellen entdecken wir die alten Straßeninfrastruktur: schöne Steinmauern, ähnlich denen bereits seit dem Aufstieg zum Escragnolles begegnet.
Wir überqueren Schluchten, leicht, auch wenn eine vor kurzem von Ashlar gemauerte Wand uns zwingt zu eine kurze Steigung steil Klettern.
Andere Reliquien bleiben; solche dieses Terminal, auch schön, mit zwei Datumsangaben: 1415 – 1752... Solche diese großen Steine einst als Jagd-Räder, Erinnerungen, von Rom, kein Zweifel, die diese Technik für ihre Panzer auf unbefestigten Landstraßen verwendet. Ein paar hundert Meter vom Chaudon, einen Pfad breit und jüngsten, kommt uns entgegen. Welche Massaker! Und was für eine absurde Idee...
Und das ist die Kapelle St. Sebastian, alt, aber restauriert, in der Nähe von Chaudon wo einen wunderschönen Brunnen und Abalone uns willkommen zu heißen. Diese angesichts ihrer respektablen Alters, haben wahrscheinlich den Kaiser gesehen. Begrüßte sie, wie wir es tun?

Chaudon

Chaudon! Einem schönen Weiler aber die Ruinen in der Nähe... Sie zeugen von bedeutenden Besetzung der Räumlichkeiten zum Zeitpunkt, wo der High Plains, wachsende oder sogar Pisten. Zum Zeitpunkt von Rom auch. Weil die Römer hier einen wichtigen Lebensraum hatten. Die Überreste, Gräber, bezeugen.
Die Namen von 1815, gespielt auf der Cassini-Karte waren zahlreich, beginnend mit dem Pass, die wir überquerten und bis Chaudon; Einige sind noch auf unseren Karten aber mit, heute die Worte "Ruinen".
Wir zitieren, übergeben an Chaudon: Le Villard, Elliott, Prejauffret... Und um Chaudon: Gourmiers, Saint-Christophe, heute ruiniert, Kirche, Les Granges, Laurens oder Pradchastel
Hier ändert sich in weniger als zweihundert Jahren! Aber diese Änderungen sind das Gegenteil von dem was wir in Golfe Juan in Grasse gefunden. Hier war es die Aufgabe und nicht Urbanisierung. Häuser, land... Verzicht auf der Straße und Verlassenheit der Natur selbst.
Aber es scheint jedoch, dass in den letzten Jahren die Stadtbewohner den Charme von diesem hohen Tal Chaudon Wiederentdeckung sind.
Sie wissen, sie zu halten!

Kapitel 18:4 März morgens von Chaudon, Entrages

Napoleon und der Großteil der seine kleine Armee Chaudon sollen neun Stunden: sie bedeuten nicht, dass ein würdiger bekannter Zwischenstopp sein. Der Kaiser weiß, dass Kilometer noch zahlreiche Malijai, werden, sind wie erwartet, am Abend des März-4. Am Ende des Weilers, würdig Straße teilt sich in zwei: die linke Spur ist der Pfad von 1815: Wir nehmen ihn auf fast 700 Meter. Anschließend trat er die aktuelle Route bis zur Ausfahrt sofort wieder zu seiner linken. Damit geben wir weiter unter dem Gipfel des Col de Corobin erfolgt häufig in der Rallye Monte Carlo. Wir sind glücklicherweise nicht zum Zeitpunkt dieses Tests und die Straße ist Virgin Cars, Virgin Lärm, also...
Der Col de Corobin unten so eng Serpentinen. Die authentische Route folgte dieser Strecke nicht, aber sie wurde hinweggefegt von der Rinne. Zeugen behaupten, dass es sechzig Jahren, gab es noch... Die mutigen, die es Wagen finden über diese Art der 1815 durch die Kreuzung von aufeinanderfolgender Rinnen; Wir treten dann die Straße kurz vor der Clappe vorhanden.
Diese letzten Weiler erlitten die Wechselfälle seit der Verabschiedung des Kaisers, eine Passage, die ihm eine relative Fame gesichert, denn es ist die Folge der Eier;der Gastwirt dies angefordert hat einen hohen Preis, Napoleon fragte ihn: "Eier sind hier selten,? '' Und der Wirt zu reagieren: "nicht die Eier, Sire, aber der Kaiser!
Nun, hätten wir das Hostel zu finden. Aber der Weiler beträchtlich geändert. Sicherlich finden wir eine kleine Kirche, die zu dieser Zeit auch auf der Cassini-Karte angegeben. In unserem 20. Jahrhundert wird ein Sommercamp erstellt; bei dieser Gelegenheit wurden die alten Häuser rehabilitiert. Unter ihnen finden wir das berühmte Inn? Heute, summer Camp, aufgegeben, Ruin bedroht ist; die Kirche selbst, erlitt die neuesten Schandtaten. Wir können etwas zu diesem Dorf machen, dass im Laufe der Kaiser im Auftrag Geschichte und sich in einem Ort, den Männer wäre wohl glücklich befindet, re - live.
Der Pfad von 1815, zu Beginn des Clappe, führt zusammen mit der aktuellen Abteilungen 20, und dies zum Col de Pierre Basse. Wir folgen daher, dass 20 D für einen Kilometer und eine Hälfte in den Asphalt.
An der Spitze von Pierre Basse nehmen wir den breiten Weg zu unserer linken; Wir erzählten die authentische Weise verbessert Boden ist weitgehend geändert,
Aber wir können uns um die Route zu unserer Rechten, benannt Bpwg erkennen schnell trennen
Wir folgen in einer Einsamkeit, dass nichts stören und die ermöglicht es uns, sich vorzustellen, was die Gedanken der Menschen, die dort einen Tag der März im Schnee bestanden sein sollte...
Auf diese Weise verlassen wir es von der rechten Seite, bevor Entrages, durch steinigen Hang wo das authentische zurückverfolgt, ein Oratorium (Dit Notre-Dame) am Fuße der Küste zu Entrages führt erreichen.
Also der Kaiser auf dem Boden von Entrages übergeben aber das Dorf nicht überschritten.

Kapitel 19: 4. März 1815 am Ende des morgens, Entrages in Digne

Erfolgreich bei der Notre-Dame-Oratorium, die Grognards Links Links Entrages montierte (sie überquerten nicht dieses Dorf) und setzte ihren Abstieg in Richtung Digne mit dem Pfad der Erde werden Sie noch heute den 120d, die 20D zu Beginn ein kleines Tal am unteren angeschlossen, von der "Farm" Kammmuschel, die 1815 existierte diese gesichert. In diesem kleinen Tal fließt bis Digne, der Fluss des "Hot Water".
Bevor Sie den authentischen "Pfad" betrachten, sagen Sie ein paar Worte "Jakobsmuschel". Abwechselnd als 'Hof' oder 'Burg' beschrieben, passt dieses große Gebäude mit einer schönen Länge, flankiert von zwei Türmen-Colombiers an den Enden, im 14. Jahrhundert, Teil einer Domäne Comtal. Im Jahre 1815, an der Kreuzung des Kaisers gehört er zu einer Familie von Ganga. Angrenzend an das 'Burg' ist sehr breit da es etwa 50 Hektar beschäftigt bei würdig und 100 auf Entrages.Im Jahr 1897 eine reiche Amerikanerin, Edith kann Cassot, Witwe Montgomery, kauft das ganze und wird "Kammmuschel Lady". Derzeit ist er im Besitz der Familie Payan.
Zurück auf den Pfad der 1815... aber lassen Sie den Stift auf ein Digne, Monsieur Roux: "...die Route Napoléon, stammte aus Entrages und kommen in die Wohnung Tal Warmwasser 150 Meter vor dem Schloss von Kammmuschel verließ mounten wesentlich an den Rand dieses beeindruckende Gebäude... ". Von hier es gefolgt, auf 600 Metern in einer geraden Linie, die Basis des bewaldeten Berg-Eiche und dem Rand der riesigen Felder im Bereich der Jakobsmuschel, diese 1901 die ist zu sagen, dass dieser Berg (eigentlich ein Hügel...) trennt, da die alte Route Napoleon und der aktuellen Straße angrenzend an den warmen Gewässern.
"Eine Art Pass in der Nähe der höchsten Agrarland, der Napoleon-Straße durch einen Wald mit Eichen, eine Spitzkehre unter dem spitzen Winkel und steil (18 %), wenige hundert Meter entfernt, in einer Schlucht gesammelten bilden kleine Wasserfälle auf die Gesteinsschichten unter der Kreuzung Durchwaten das schmale Bett der Schlucht absteigend erreichen. Steil hier, fuhr sie fort, Plan horizontal im Robines Festoon vorbei wo übergibt die Wicklung Chemin Départemental Nr. 20.

Fall des Finanzministeriums

"Diese horizontale Strecke hat eine Länge von 400 Metern. An den Hängen der Hügel der Königin Jane gegründete grenzt, Distanz Entfernung von alten Mauern von einigen Metern große und große trockene Stein beibehalten. Es wird festgestellt, dass die Linie der EDF in dieser ehemaligen Route Straße über einen Kilometer von der Burg von Jakobsmuschel zum gleichnamigen Pass übergibt. Einige von diesen Stützmauern sind teilweise zusammengebrochen, der Route abgebrochen seit der Schaffung des aktuellen 1901 entlang dem warmen Wasser..."
Dieser Text eine Digne vertraute Orte ist korrekt und entspricht, was wir gefunden haben. Es bezieht sich auf ein "Hügel der Königin Jane', dies erfordert Genauigkeit.Ist Sie eine Ruine von Queen Jeanne, auf eine Spitze, die die authentische Art und Weise umgeht. War es eine Burg oder eine Verteidigung der Parade vor der Ankunft in Digne? Die Details sind schwierig, in diesem Punkt zu erhalten. Aber der Name 'Queen Jeanne' muss seine ganze Bedeutung. Es ist kein Schloss sie bauen würde oder das gehörte ihm: der Name einfach bedeutet eine Zeit und erlaubt eine Datierung. Diese Ruine ist 14 oder 15... und wir glauben, aufgrund seiner strategischen Lage, das hatte sie eine defensive Natur auf dem Weg, die es beherrscht.
Es ist in diesem Mittelnerv Passage, die wäre produziert den berühmten Absturz einer geladenen mule of the Treasury und in die Schlucht fallen...
Ich habe immer gehört, dass seit meiner Kindheit, die alte Digne, der behauptete, die am Anfang des Jahrhunderts gab es noch Goldmünzen in dieser Schlucht.Peyrusse schrieb, dass der Unfall ereignete sich in der Nacht.
Verbrachte hier um 22, wie einige schreiben würden? Es ist bekannt, dass er Verurteilung war, um die Truppe mit seinen stark belasteten Maultieren zu folgen. Es war längst überfällig. Wir wissen, weil wir sie entlang der Strecke berichtet haben, dass mehrere Träger Mule Schatz Falls angegeben, einschließlich in den Aufstieg zum Escagnolles und zervikalen und angewählten sind. Gab es mehrere Fälle? Wir glauben es nicht. Da Peyrusse, dass man gemeldet, die in der Nacht eingetreten wäre. Er sollte wissen, wo er schlief, was waren seine Stufen... Wenn er wie Napoleon bei Barrême geschlafen, überraschen wir Fort, was er im Hals der Jakobsmuschel in 22 Stunden gefunden wurde. Auf der anderen Seite, wenn er am Abend des März-3 am Castallane geschlafen hat, dann es hätte Tageskarte und sondiert und Festoon Nacht.
Wir schließen daher nicht zu diesem Thema, nicht den genauen Peyrusse-Markt zu finden. Aber es muss vorhanden sein, einige interessante Elemente in einer Bibliothek... Es ist in jedem Fall der Peyrusse-Markt, die Informationen genau Schatz Forscher liefern oder zumindest fans der historischen Genauigkeit.

Die Bäder von Digne

Nach dieser schwierigen Passage für den alten Highway erreichen wir schnell die Thermen von Digne.
Wenn er zu sehr alt seit thermal Hotel, betrieben von den Römern verwaltet ich ' Kaiser hatte einen Gedanken für seine Liebe Pauline, die hierher kamen, um Bäder nehmen und er hatte ein paar Dinge gesagt.
Die Einrichtung von 1815 hat ebenso wie die von heute. Aber Ansichten des frühen wider uns ganz genau was es 1815 mit war, jedoch ein schlecht unterstützt Altern.Vermutlich, in der Tat, dass diese ziemlich düster 1900-Gebäude einen Charme vor einigen hundert Jahren haben sollte. Genug, im Zweifelsfall eine kaiserliche Prinzessin behalten.
Die aktuelle Ablaufverfolgung von thermal Hotel entspricht 1815-Straße. Aber es war ein Pfad des Landes, etwa vier Meter breit.
Es gelingt somit, Landkreis Barbejas, dann nach der Überquerung des Stromes aus der Dourbes gelang es passen Tür, inzwischen aufgelösten, den Zugriff auf die Straße--Gottesmutter, die wir finden fast wie es 1815 war... Teer und vieles mehr!
Diese Straße, Cambronne des ersten und dann der Kaiser geliehen.
Und es musste eine beeindruckende Show für die paar Digne privilegiert waren glücklich, es durch Zufall, eine Chance geben, die ihnen im Zusammenhang mit der Geschichte.

Dokument

Es scheint interessant, in den Ordner dieser Strecke zu zahlen, nur Folgen von Barrême, schrieben wir André Coquis in seiner "Geschichte der würdige" (Editions Jeanne Laffitte):
"Im August 1837 wurde Rat gefasst, mit der Frage der Route der Bäder befassen. Der Königsweg von Digne nach Antibes von Barrême war seit 1807 eingestuft, aber es war nur bis zur Gründung des Bades befahrbar. Zu Pferd oder Maultier konnte nicht verschoben werden.
"Der Rat gebeten es Améliorât es statt der Wahl eine andere Route, wie es vorgeschlagen hatte. Eine Straße durch das Tal der Asse müsste auch mehr Arbeit (Flut Schwalle, Erdrutsche von Felsen Chabrières...). "Die Spur wechseln würde die Interessen der Stadt, Schaden, weil die aktuelle Straße überquert die Agglomeration, die nicht die andere machen würden. Verdient hat keine Industrie, das ihm zumindest lässt seiner Rolle als Durchgang. 7. Mai 1839, ist dennoch Rat verkündet, die würdig an Barrême Straße Châteauredon und Chabrières durchlaufen wird. Der Rat ruft zwar zumindest die Straße, dass Pässe von Bad erkannten Weg sein. "
Eine sehr lehrreiche Text auf was unseren Straßen vor weniger als zwei Jahrhunderten waren! Und über den Zustand der Straße von Barrême bei Digne, von Chaudon.

Kapitel 20: 4 März 1815. Von Mittag bis 15, bei Digne

Sie betrat die Stadt durch die Badezimmertür, 1830 und geben auf der Mutter-Gottes-Straße finden wir wenig verändert auf der Ebene der Gebäude abgerissen.
Sie gingen zu den Klängen der Trommel und das war eine besondere Show für die Digne betäubt. Am Ende der Straße, das kleine Quadrat des Bistums. Das Bistum verschwunden, ersetzt durch ein modernes Gebäude.
Auf der linken Seite ist im Hôtel du Département auch sehr neu. Aber vor uns, die alten Häuser sind erhalten geblieben; Einige enthalten architektonischen Reichtum: Treppen, decken... Der Platz selbst wurde 1830 vergrößert und seinem Boden, geteert, hat nichts mit der 1815 zu tun. Sie nahm dann die "Gasse", die auf den Verlauf des Ares und der Pré de Foire absteigt, heute place de Gaulle und so kam zu der Hotel du Petit Paris (Sis 2, rue Jeu de Paume) von Louis Bausset und dessen Ehefrau, geb. Véronique Guichard gehalten; einer ihrer Nachfahren leben würdig, an unserem Ende des 20. Jahrhunderts.
Samstag, von jeher Messe in Digne Tag seit jeher. Die Bauern der Umgebung bringen ihre Produkte und tolle Animation herrschte in der Stadt. Es war auf Samstag, 4. März 1815, und man hatte gesagt, dass Napoleon diesen Tag gewählt hatte...
Alte Diwakar, gebaut in der Nähe von Notre-Dame du Bourg, vorhandenen mehr, die Stadt war bis ins Mittelalter um den Hügel, wo stand die Bischofsburg transportiert und dann später die Kathedrale Saint-Jérôme.
Wenn das Schloss Weg in ein Gefängnis gab, ist die 15. Jh.-Kathedrale noch da mit seiner dominierenden Spire. Es ist aufgrund der Bischof Antoine Guiramand und wurde von Antoine Brollion, ein Maurer aus Barcelonnette, von 1490 bis 1500 gebaut. In einigen Städten führt die Zersiedelung zu den Bau von Gebäuden, deren Höhe die Türme von Kirchen oder Kathedralen überschreitet. Die Symbolik der geistigen ist so verdeckt und die spirituellen selbst weicht... Keine Gefahr, die nicht in Digne passiert. Städtebau blühte, während der Glockenturm der Kathedrale nichts gewagt; Es dominieren noch die Stadt hoch, gerade und stolz darauf!
Aber versuchen, 4. März 1815 zu erleben...
Während die Männer für zwei Stunden der Erholung und eine sparsame Mahlzeit auf dem Platz des Ares und der Pré de Foire besiedelt, hatte der Kaiser Mittagessen in Bausset.
Er erhielt, vor allem...Die Royalist Bürgermeister, Monsieur de Gassendi Tartonne, und das Interview ist kurz!
Assistenten zum Bürgermeister, Itard und d ' Estournel. Die erste, Napoleon werden der neue Bürgermeister verdient... wie wird es für Vallauris und Cannes, einschließlich.
Auf der anderen Seite erhält der Kaiser nicht der Bischof von Digne, Monseigneur de Miollis, bekannt, doch für seine bonapartistische Gefühle... ein Bischof durch seine höhere vereinbart Gefühle und das als Vorbild für Victor Hugo dienen. Letztere werden die "Monseigneur" von Les Misérables, wer, in Digne, den Sträfling Jean Valjean empfängt

Abfahrt von Digne

Anekdotische Weise geben wir bekannt, die Beau de Rochas in Digne am 9. April, Straße des Rathauses, einen Monat nach dem Durchzug des Napoleon geboren wurde; seine Mutter, schwanger, sah Pass der Kaiser?
Cambronne überlasse Digne 13 Stunden. Der Kaiser und der Großteil der Truppen folgen sie kurz nach fünfzehn Stunden. Sie leiht den "Chemin Neuf", Boulevard Gassendi. Dieser Pfad ist die begrenzte Stadt, auf der Nordseite zum aktuellen Straße der I'Hubac zurückgeführt.
Das Gebäude werden auf dem Weg gebaut werden. Neun erst später, im 19. Jahrhundert. Ein Beispiel ist das Grand Hotel-Rémusat heute Residenz des Tourismus-Raumes Morel, die kurz nach 1850 erstellt wird.
Am Ende der Straße neun ' große ' von der Steinbrücke überqueren der Bléone, ein rechter Nebenfluss der Durance. Die Stiche der Zeit zeigen die Bedeutung dieser Brücke in einer Zeit, als sie relativ selten waren. Es genügt, überzeugt sein, Blick auf die Cassini-Karte die Anzahl der Lagerplätze in die Durance zwischen Manosque, Sisteron und das fast völlige Fehlen von Brücken in diesem Bereich.
Napoleon überquerte damit den Grand Pont, die 1815 gab es zwölf Bögen eine davon seit der Flut von 1803 durch eine Brücke aus Holz ersetzt werden... und nicht noch repariert!
Entlang der neuen Straße, diese außergewöhnliche Show zu sehen war die Bevölkerung der Stadt zusammengetragen.
Chevau-Légers vorausgehen Jäger zu Fuß von Malet... dann die Grenadiere zu kommen, das Personal und das Bataillon Napoleon Korsika gefolgt...
Wir haben vorsichtshalber eine Nachhut unter dem Kommando von Drouot, das Digne sich erst am folgenden Tag lässt verlassen.
Napoleon weiß, dass seine Ausführungsgeschwindigkeit seinen Rückstand mehr als seine Vorhut zu gefährden. Und dann gibt es immer Peyrusse und seinen Maulesel, ewige Nachzügler, die zufällig das in der Nacht vom 4-5 März passen.
Und stellen Sie sicher immer noch auf ein Schatz, der nützlich ist...
Dies war der Umzug nach des Kaisers würdig. Die Hauptstadt der Haute-Provence und trat die imperiale Geschichte.

Kapitel 21: Leben die authentische Route Napoléon

In den vorherigen Kapiteln fanden wir den Pfad von 1815, zumindest wenn es noch vorhanden ist. Jedoch auf diese Weise möchten wir sehen, dass es wiederbelebt.
Deshalb, 1990, "der Verein für die riesigen Napoleon-Raid" gegründet wurde.
1992 in Zusammenarbeit mit dem Markt Berg in Vallauris, der erste Raid wurde bereits durchgeführt, Saint-Vallier, Digne, wandern, in vier Stufen.
Der Erfolg dieses Marktes ist ein Klassiker, der großes Wochenende des Aufstiegs geworden. Im Jahr 1993 haben wir, das vorherige Wochenende eine Regatta der Insel Elba in Golfe-Juan hinzugefügt.
Es gibt noch Platz für zwei sehr sportliche Wettbewerbe, wie auf einem schwierigen Kurs, ein Rennen gespielt
am Fuße des großen Verdienste, ein all-Terrain-Bike. Bleiben Sie uns Pferde hinzufügen...
Dieser Satz von Aktivitäten zusammen im gleichen Raid machen tatsächlich eine "riesige RAID.
Umso mehr Riesen gekämpft, dass Geschichte natürlich verbunden mit dem napoleonischen Epos ist auf diesen Plätzen.
Aber solche RAID kann, wieder ein spezielles Feld für medizinische Experimente. Selbstverständlich wird der Arzt Allignol und der Association Française des Diabetiker (AFD), die 1993 Experimente auf hoher See, zwischen Elba und Golfe-Juan, und was auf Erden durch die vier Phasen des Saint-Vallier bei Digne durchgeführt.

Kurse für einen Überfall

Die authentisch 1815 nicht überleben, wir sahen, in seiner Gesamtheit aber Varianten und Walker, Jumper oder den Radfahrer bleiben ständig Kontakt mit der Natur.
Es bleibt daher darauf hinweisen die verschiedenen möglichen Strecken, wird davon ausgegangen, dass wenn der authentische Weg in den Zustand von 1815 vorhanden ist, wir nehmen.

A: de Grasse in Saint-Vallier

Es beginnt am Anfang des Weges des Cabris oder Roquevignon.
Nachteil: die GR, die wir leihen verpflichtet uns, Teer Cabris Straße zum Col du Pilon-Straße nehmen.
Eine andere Möglichkeit: vom Anfang dieses Pfades.
Wie auch immer, muss durch diesen Weg gehen und Hunderte von Metern, mindestens ausleihen.
An der ersten Kreuzung auf der linken Seite dann die GR-51 bis Kreuz von Cabris, veranschlagt werden wo man eine kurze Entfernung D 4 von Cabris bei Saint-Vallier an diesem letzten Dorf folgen wird.
Eine andere Möglichkeit ist, den Pfad des Halses von der Stößel bis N-85 beizubehalten, die Sie dann folgen werden, um zu übergeben.
Dort wird es verpflichten, auf der linken Seite, unter der Stromleitung einen Beitritt der früheren Höhe der Bastide-Marke Weg zu gehen.

B: Saint-Vallier bei Escragnolles

Ein möglicher Ansatz, eine folgte den Kaiser und auf der Karte angegeben.

C: der Escragnolles in Seranon

Einen einzigen Kurs des Escragnolles in der Galants.
Können dann weiter diesen Weg (empfohlen) oder weiter die SD 2 Col de Valferriere wo auf der rechten Seite, durch den Wald, den vorherigen Pfad man wird.

D: der Seranon bei Mousteiret

Wird angestrebt, den wahren Weg zu folgen, weil sie vom aktuellen Route überschattet ist. Daher durchlaufen mit dem Ausscheiden von Broundet, SD 2 bis die Leases, wo wir beitreten werden, durch die Beweidung das Gewächshaus und der Kavalier, zu verfolgen, die kleine Straße zum Fluss Mousteiret.

E: von Mousteiret auf la Batie

Einen einzigen Kurs: authentischen Weg von 1815.

F: De La Batie in Gewahrsam

Der authentische Weg auf dieser Strecke fast vollständig verschwunden, bleibt nur eine Möglichkeit, mi-Col des Luens. Folgen, die es bringt uns bis zum Pass von wo wir entweder können weiter auf dem Teer aus der
N 85, nehmen Sie entweder den Pfad der Erde auf der linken Seite Richtung Sebet Hill.
1,5 Meilen rund um uns gelingen, eine Spur auf der rechten Seite und nach unten in die Schlucht des Sagnes auf dem Weg zur Eoulx in La Garde: Wir gehen dann auf die Wache (etwas mehr als einem Kilometer).
Eine weitere interessante Variante werden nehmen der kleinen Straße, la Bâtie, Teilnahme nächsten Jäger-Halle auf der linken Seite des N-85; Wir werden die sur500 Meter, folgen, vor der Einnahme von des Pfad, der auf unserer rechten Seite uns führt Sebet, dann die kleine Straße von Eoulx in La Garde unter der Ortschaft Clavet.Von dort werden wir auf der Hut leicht zusammenstellen.
Varianten: von den integrierten Castellane.
1.    Eine weitere Variante auf dem Platz La Bâtie - bringt Castellane uns, den Hügel Sebet, den Weg zum Eoulx von den Saint-Anthony-Tresor wegnehmen. Mit Eoulx werden wir Castellane durch Heilige Schriften, Cloutas, Clos Marschall verknüpfen, wo wir D 102 uns bringen in Castellane beitreten werden.
2.    La Bâtie, wird die Route des Flusses, die es sich verlassen auf den "Start", kurz vor dem Fluss durch einen Pfad auf der linken Seite getragen erreichen wir eine schöne Kapelle, die auf eine Brustwarze ruiniert. Dann von heißer auf Stadt und Séguret, durch eine sehr grüne Landschaft und die ungehinderte Aussicht, gewinnen wir den Gipfel des der Tang-Dynastie, eine außergewöhnliche Aussicht zu genießen. Der Griffangel steigen wir von schönen Pisten auf dem geschorenen Rasen auf der Hut...

G: bewachen Sie in Castellane

GR 4, die folgende Art und Weise authentisch, Napoleon wird folgen.

H: von Castellane, Taulanne

Unter den verschiedenen möglichen Routen unterscheiden wir zwei.
1.    Wir folgen der N-85 und beginnen den Aufstieg bis in die Mitte des zweiten Stiftes. Dort auf der linken Seite nehmen wir den Pfad der Bastide des Klosters.Nach dem passieren der Schlucht von Sione, nehmen wir einen Pfad auf der rechten Seite. Es wird uns im oberen Bereich der Bergpass unterhalb des Weilers untere Sione bringen. Vielleicht ist es die authentische Spur von 1815... fast...
2.    Im Zentrum von Castellane leihen wir die Unterpräfektur-Straße; Er führt uns auf den Pfad des Europarates. Wir werden in den Wäldern unter den Felsen der Castel Ruel zusammenstellen. Wir treffen einen breiten Waldweg macht uns unten oben auf dem Pass und sondiert.
Variante: kurz nach unserer Begegnung mit dem Wald-Pfad einen Pfad auf der linken Seite, übernehmen wir die uns ermöglichen, zu Tau Lanne vermeiden asphaltierte Straße zu gelangen.

I: von Taulanne, Sandra

Dreihundert Meter nach dem Biwak Napoléon, wir nehmen die kleine Brücke aus Holz zu unserer linken.
Wir verpflichten uns daher auf die authentischen Weg, den wir zu La Tuilière folgen werden.
Hier nehmen wir den Pfad der Maureliere. Ein Schotterweg wird uns ab diesem Zeitpunkt bis Sandra durch Grundstück mit Blick auf die Asse Blieux nehmen.

J: von Senez bei Barrême

Am Ende des Dorfes nehmen Sie den Weg, der führt zur Brücke, aber vor dem Überqueren der letzteren, Einschiffung auf dem Weg, den wir den Lauf der Asse Blieux entlang der herrlichen Kulturen Kurse und bis zu der schmalen Straße von Riou Orgeas weiterleiten. Wir überqueren diese Straße weiter, der Asse auf der gleichen Bank bis Barrême folgen wo wir, Ford, Asse überqueren.

K: de Barrême bei Chaudon

Hinter der Kirche des Dorfes nehmen wir die Straße, die vor dem Rathaus verläuft und steigt in Richtung Chaudon. Dies ist die authentische Pfad Napoleon.

L: von Chaudon, die Clappe

Wir können nicht vermeiden, Anleihen der Abteilungs- und Col de Corobin auf diesen Teil, die wir in etwas mehr als einer Stunde führen wird
Die intrepid kann versuchen Sie ihr Glück durch Schneiden durch die "Robines»... zur Verhinderung von Schnür-Kragen, bit anstrengend, jedoch da wir in Richtung nach unten einnehmen.

M: von Clappe zu Entrages

Wir vermeiden die asphaltierte Straße durch den Weg, die geht nach Westen und führt nach einem Kilometer über SD 2, fast gerade führt uns zu Entrages in einer Big-Zeit...
Eine andere Möglichkeit: nehmen Sie die 20D zu Beginn der Clappe. Die Follow-up zu den Col de Pierre Basse. Es dauert dann Forststraße, auf der linken Seite, den vorherigen Pfad beitreten.

N: von Entrages in Digne

Zwei Möglichkeiten stehen uns zur Verfügung:
1.    Nehmen Sie die Straße, die aus dem Dorf steigt und Mitglieder der 20 D. Wir werden dann den Teer erleiden Sie würdig aber Trost der (außer um Jakobsmuschel) haben wir auf die Art und Weise authentisch, Napoleon.
2.    Machen Sie den Schritt von Entrages (schöne Punkt schwer Steigung) wo Sie in eine Schlucht, die es uns ermöglicht sinken, den Gipfel des le Cousson zu umgehen. Wir bewegt sich die hoch gebaute de Cousson dann wir am Abstieg wird durch zwei seltsame Felsen, "Donkey Ears" würdig... Wir sind nicht weit vom Zentrum entfernt, nahe der Hochschule (ehemaliges Gymnasium Gassendi).

Epilog

Hier haben wir das Ziel erreicht.
Ist natürlich der Spieler berechtigt, zu Fragen; Warum Sie daher, bei Digne? ... Der Napoleon-Straße führt weiter über!
Zwei Gründe dafür.
Die erste wird durch die Logik und unseren Respekt für den Leser bestimmt. Die Suche nach der authentischen Weg ist lang und erfordert häufige Interventionen auf dem Boden. Nicht zu sprechen, was wir wissen wollen (über...) Wir hatten also begrenzte Raum, das Thema der Diskussion.
Die zweite wurde verhängt, bei der Suche nach der körperlichen Schwierigkeiten, die an den Kaiser und seine Männer zu unterziehen musste. Jedoch kommen die Höhe und Boden Unfälle vor allem zwischen Grasse und Digne. Dies ist, wo sie am meisten gelitten...
An der schönen Château de Malijai hatte in diesem März abends er die Natur besiegt.
Er musste Gesicht Europas.
Camille Bartoli, Golfe-Juan, März 1994
 


Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Route Napoleon

Weitere Informationen
Weitere Kategorien