Version FrançaiseEnglish VersionNederlandse versieDeutsch Version
PASS VERDON
1 Woche in der Verdonschlucht = 2 Campingplätze um die Reichtum dieser herrlichen Region zu entdecken !

Weitere Informationen

Castellane von der Antike bis zum Mittelalter

​Während die Vorgeschichte

Die Geschichte ist komplex, seine Fußspuren werden überlagert und stören uns. Hier erhebt sich ein Monument aus zehn Jahrhunderten, während zehn aufeinander folgende Gebäude neben ihm während dieser Zeit haben. Andere offenbaren die Umrisse eines Stils, das Markenzeichen eines anderen, die Spuren in ihren Steinen unterschiedlicher Herkunft. Hybrid, erzählen sie uns.
In diesen Jahrhunderten, beginnend mit der am weitesten gehen heute zu näher. Zu Fuß wirklich, da der Ursprung des Castellane am Ausgang der Schluchten des Verdon ist wo, Spuren in seine Klippen des prähistorischen Wohnstätten.
Diese Klippen, aufgrund ihrer Konfiguration, sind natürliche Unterstände, aber sicher ist, dass über die Jahrhunderte und Stammes-Entwicklungen, viele Websites außerhalb der Schlucht besetzt werden musste.
Beispiele hierfür sind zum Beispiel eine Bestattung Höhle in La Palud-Sur-Verdon (Neolithikum), ein Dolmen beschädigt in das Dorf la Baume und in Höhlen, mehrere Objekte, die aus der Bronzezeit (1800-1900 v. Chr.). Seit Anbeginn der Zeit verändert die Masse des Volumens des Geländes wenig wenn wir Serpe Aufnahmen und vor allem die weißlichen Wunden von den Unternehmen der Stadtwerke auf die Flanke der Berge vergessen.
Aber stellen Sie sich diese zerrissenen Gipfel, diese Tiefe Aderlass, keine Straßen, keine Motorgeräusche: die Roc und das gesamte Gebäude bare Ebene, die kapriziöse Verdon, seine ungeheuren Überschwemmungen, schwierige Kommunikation, das Ergebnis des Zufalls Reise: das Unbekannte ist nah. Diesen Zeiten bleibt die Handschrift des Oppidum auf dem Hügel, der östlich des Weilers von Brayal und nördlich der Colle gesehen werden kann. Aus diesen Ursprüngen Liguriern oder weist die Ligurer, bleiben uns neben Resten und sicherlich die archäologischen Schätze vergraben in der Erde, die seinen romanisierte Namen "Ducelia", die am ursprünglichen Standort des aktuellen Stadt zu sein scheint. Es ist selbstverständlich, dass angesichts des Fehlens von Dokumenten, die wir haben, die kleine Spur, wir nur Hypothesen formulieren können.
Zu Beginn des christlichen Zeitalters, das Castellanais Land hat eine gewisse Einheit, erwähnt von Plinius und Ptolemäus, die die Grenzen setzt, das Gebiet der Suetrii erstreckte sich von Saint-André-les-Alpes bis Kämme von Demandolx, geschützt durch Grate, und besetzt das Canjuers-Plateau und die Schluchten du Verdon. Ihr Kapital ist ein Ort werden vorrangig in den Zeiten zu kommen, und die wir erreichte das römische Toponym: "Salinae.

Salinae und die Suetrii

Am Fuße des das Oppidum Flossen, dass wir zitiert zwei salzhaltige Quellen. Dies ist, wo liegt Salinae. Jahrhundertelang wird das Salz war von größter Bedeutung und einer der Faktoren der Unternehmensstrukturen. Diese Quellen auf dem Hügel über dem Bouquet in der Lokalität des Plans werden der Reichtum und die Entwicklung von Castellane beitragen. Sie werden erst im Mittelalter betrieben werden. Sie wurden auf Antrag der Bauern-General, der dort einen Steuerwettbewerb sah begraben: die Gabelle. Sind sie gemischt mit Wasser des Wasserfalls, am Rande der Straße, an einem Ort namens 'Sadha' ist? Diese Gewässer, die die Korrosion der Morgenröte Mühlen verursacht Eisen Räder, schafft viele Probleme, die Müller.
Hier also offenbar hat immer besetzt vom Stamm der Suetrii-wählte ihn nicht als Hauptstadt, aber wurde die Hauptstadt, weil es, aller Wahrscheinlichkeit nach die Mehrheit der Bevölkerung und ihren Handel konzentrierten. Diesem Salz, oberste Reichtum wurde geleitet von Wohnwagen, Digne und nach Nizza und Mule Pfade, Anfänge der alten Römerstraße, die Ablaufverfolgung ein paar Jahrhunderte später fortsetzen und wird als der wichtigste Kommunikationskanal für anderthalb Jahrtausend dienen.
Im Jahr 600 v. Chr., erstellen das Phocaeans Marseille: "Massilia". Dieser Kolonie, die eine sehr wichtige Erweiterung hatte, wirkt absolut nicht die verschiedenen Stämme der Haute Provence. 125 v. Chr. übermitteln die Römer unter dem Kommando von der Konsul Sextius Cavinus und werden von der Phocaeans der Salyer; aber das Castellanais-Land bleibt weg von der römischen Eroberung. Gleichen Jules César, wer der Gallier während seines Wahlkampfes von 58-50 v. Chr., unified wird nicht die Suetrii des Castellanais Landes vorlegen. Es dauert der Kaiser Augustus und seine Eroberungen von 25-14 v. Chr., so dass die Romanisierung erreichen Salinae. Diese Eroberung war sicherlich nicht gezwungen, selbsterklärend sein, gegeben die voraussichtliche Zahl der Oppida von Bergsteigern verwendet, um das Klima und sehr kämpferisch verteidigt.

Angebote

Camping-Bungalow in Castellane Mobilheim
Ab 301 €/Woche

Mobilheim in Castellane Bungalow
Ab 350 €/Woche

Camping-Stellplätze in Castellane Gorges du Verdon Stellplatz Gorges du Verdon
Ab 18 €/Nacht


Die Ankunft des Kaisers Augustus

Im Jahr 6 v. Chr. den Kaiser Augustus, zum Gedenken an seine Siege errichtet "Trophée Augusti" die gesehen werden können, in la Turbie und auf die die 44 Stämme während seines Wahlkampfes eingeschrieben. Es wird vermutet, Historikern zufolge, dass die Inschrift auf die Trophäe, die nach einer chronologischen Ordnung und die Suetrii sind die letzten erwähnt... Sollte nicht der letzte romanisiert Gallier eine Castellanais anstatt der Held von Uderzo und Goscinny? Und die pro-Unabhängigkeit der provenzalischen hohe zurück zu diesem Zeitpunkt? Zwei Fragen, die Reflexion zu verdienen.
Stammeskriege, siedelte nach den Eroberungen des Augustus, eine Zeit der Ruhe, es mit dem "Römischer Frieden" aufgerufen werden. In den ersten vier Jahrhunderten der christlichen Zeitrechnung Römer implementieren ihre Verwaltung, ihre Gouverneure, die Civistates, Verwaltungsgliederung und die Saliniensium-Civistatae sollten Castellane, die Teil der römischen Provinz Alpes-Maritimes und groß genug, um die Decurions und damit einem Senat besitzen ernennen. Es ist davon auszugehen, dass das Oppidum, nach der Eroberung des Augustus aufgegeben wurde.
Die Region von Castellane ist noch so wild aber Salinae wächst, mehr also, sicherlich gibt erstellt werden der Ahnherr der Pont-du-Roc, die als Übergang zur Römerstraße, über Salinaria, dient verknüpfen die Aurelian Weise Track Domicienne. In der Tat zwei Passagen durch die Alpen verbinden diese zwei Wege, ein Fréjus Sisteron, der andere Cagnes-Digne, Castellane, Lèques, Saint-Pierre, Morelieres, Sandra und würdig. Als Spuren der damaligen Zeit, sehen Sie die Meilensteine, die abgelagert wurden auf den römischen Straßen 1.480 m, von denen drei im Museum von Digne sind: zwei Entdeckungen im Weiler Sione, aus dem Kaiser Caracala im Jahre 213 und eine Entdeckung auf 500 m des Taulanne. Wenn ein Spaziergang bringt Sie die Strecke der alten Strecke folgen, Sie haben Spaß, 6. Meile, in der Nähe der Col-de-Saint-Pierre, suchen Sie einen Terminal in Holz, 1,80 m groß, mit Zeichen und Inschriften. Zwei Cippi (der abgeschnittenen Spalten, die in der Regel die Gräber geschmückt) von Salinae erhalten die Abtei Saint-Victor. Keine ernsthafte Ausgrabungen wurden ergriffen, auf dieser Seite, aber es scheint, dass es ist zumindest teilweise im 19. Jahrhundert die Grundlagen für eine antike Theater und dann bedeckt, aber dennoch sichtbar Aktualisierungen in einigen Aufnahmen im Infrarotbereich. Manchmal, versehentlich, sind Urnen, Münzen und die Überreste der Spalten aus der Erde gewonnen.

Anfang der christlichen religion

Jahrhundert Unruhen im Inneren des Reiches (deren Castellane sicherlich nicht frei war), fördert das Eindringen der christlichen Religion und die Herrschaft von Constantine (von 324 bis 337) wird geschrieben das Edikt von Milan zu erkennen, wo sich das Ende des Heidentums ereigneten.
Es besteht kein Zweifel, dass diese Website Salinae wird in Kürze Aufstieg eine frühchristliche Kathedrale, aber wir nicht die genaue Zeit seines Bestehens angeben können. Wir können daher hier ohne Rücksicht auf eine beträchtliche Stadt, im Zusammenhang mit der Situation von Castellane auf der Römerstraße und Reichtümer in Salz vorstellen. Zitiert viel konsistenter, da als Sitz eines Bistums, eine bischöfliche Komplex dort entstehen. Es gibt Hinweis in den Räten von Riez (439-442).
Wir finden auch Spuren von Kirchen, St. Peter, Saint John, Saint-Laurent sowie eine Basilika Sainte-Marie (in den Texten des Klosters Saint-Victor 408 in Marseille von Saint Cassien gegründet) gewidmet. Nichts bleibt dieser Kirchen, können wir aus den Bau auch nicht. Leider wird für Castellane, dieses Bistums auf Senez vom Anfang des 6. Jahrhunderts, damals Digne übertragen werden. Castellane wird nie den Platz trotz seiner Bemühungen.

Das Ende des römischen Reiches

In 406 durchqueren die Horden von Barbaren Rhein und 406 bis 476, den weströmischen Reiches abnimmt.
Der Haute-Provence noch demonstrieren Unabhängigkeit und die Invasoren von Rom, die Westgoten und Burgunden zu widerstehen. Bis 523 Europa erleben Zeiten der Unruhen, historischen Wendungen und wird die Szene von verschiedenen Kampagnen, die Burgunden und Westgoten und Ostgoten, das Gebiet zu teilen führen wird.
Die Stadt konterten nun in seinen Bergen isoliert und obwohl nicht investiert) wird durch die Schwächung der römischen Verwaltungsstruktur und die Verringerung des Handels beeinträchtigt werden.
Wenn die Römer eroberten Völker irgendeine Form der Zivilisation gebracht, waren indigener Völker jedoch eine saubere Struktur und die Show so halten, von der Stadt wahrscheinlich nicht, dass Gärten, übersät mit kostbarem Marmor Villen, sondern eher ein paar römischen Bauten mitten im ländlichen Behausungen war.
Haute Provence ist in 526 fränkisch.

Die Merowinger

In 536 sieht Provence, praktisch unabhängig, das Aufkommen von der merowingischen Könige, die wenn sie anscheinend nicht, sind eine berüchtigte Evolution in Castellane, 569 bis 575, gegen die Lombard Invasionen zu kämpfen haben wird. Die Haute Provence und genauer Salinae, die erst dann entfernt Verdon, aber ohne militärischen Schutz, Hochwasser, geschwächt durch den Niedergang des Reiches und hundert Jahre der Stagnation, gedieh hatte mussten leiden unter dem Ansturm der diese Horden bis 574, Datum des glücklichen Sieges der Embrun auf jeden Fall drängt die Langobarden außerhalb.
Es folgt eine ganze Periode obskure Regression, die Historiker in den 7. und 8. Jahrhunderten auf der Ebene der Europa finden. Es ist davon auszugehen, dass es war während dieser Zeit, die Herbst Salinae und seine Veräußerung entsprechen. Die Höhe der Katastrophe, unter der Herrschaft von Karl der große, 768-814, Praxis für anderen Eindringlingen, die Sarazenen (oder Mauren), obwohl nur an der Küste installiert regelmäßig Razzien im Landesinneren.
Somit ist 812, Pont-du-Roc beschädigt. Salinae ist fast aufgegeben, aber der bischöfliche Komplex bleibt. Seine Bewohner, gruppiert um einen Krieger-Führer suchten Zuflucht auf ein leicht vertretbar Vorgebirge: Petra Castellana. Diese Stadt, die nicht noch zu nennen ist da Petra Castellana "the Castle-Rock" bedeutet, fängt an, sich auf den Beginn dieses Jahrhunderts und der Spitze des Felsens Krone eines Schlosses anzureichern.
•    Malerische panorama
entlang des Verdon zu launisch Flut, schlagen stromabwärts Fuße des Salinae, an einem Standort noch sehr wild, durchzogen von einer Römerstraße (nur Verbindung mit externen Täler), über die Gewässer an der Brücke (noch Roman?) Rock, Salinae mit seiner bischöflichen komplex und einige Häuser in der Nähe. Entstehen Sie im Tal die Landzunge im Osten von vier Lautsprechern DHH, perforiert Eisentür von zwei Türmen verteidigt geschlossen; ein Turm dominiert, am Rande des Abgrunds, flankiert von einer Kapelle (sehr wahrscheinlich Vorfahre unserer Dame des Felsens) gemeinsame und ultimative Verteidigung. Ein großer Tank von 120.000 Litern befindet sich in einen riesigen Fehler, da dann gepflegt, Buch und die Sie schätzen werden, die Kühnheit: 120 Tonnen Wasser hinter der Mauer, die Sie unten die Felsen auf der rechten Seite der Kapelle zu sehen, wenn man nach unten gefangen sind. Dieses Gehäuse wird schnell zu klein geworden, um Platz für eine Bevölkerung ängstlich, sehnen sich nach Sicherheit (die Rock-Plattform nicht 650 m2 überschreitet).
Anschließend werden die Konstruktionen vor den Toren der Festung, am Südhang des Terrains, Geburt in 862 das Priorat Saint-André (Saint-André-du-Roc) integriert.Wände, angrenzend an die ersten Gehege sind hoch 890 um Petra Castellana. Diese Uptown kommuniziert mit der Außenseite durch zwei Türen und die Burg durch den Vorhang des Eintrags. Beachten Sie die Menge zu rocken, passieren Sie, im äußersten Süden, zwischen den Resten der zwei Bastionen der das Eiserne Tor, das Innere der Stadt, welche Schlupflöcher richtet sind, Zeugen dieser Erweiterung. Alle erleiden, Kriege und Erosionen und wird mehrfach überarbeitet werden.

Petra Castellana

843 das Reich Karls des großen wurde zerstückelt und das Königreich der Provence wieder Lothar. Dies ist der Beginn der Unabhängigkeit des Grafen von Provence, in denen Castellane ein Ort von Bedeutung sein wird.
Wer waren die Führer der Petra Castellana?... Noch bis um das Jahr 900, eine bestimmte Sieur Arbald, erste des Namens, Stifter von Cluny und die Grafen von Mâcon, wohlhabende Eigentümer abgemacht in der Provence.
Seine Abstammung, Arbald II, Arbald III, Ronstrang-Arbald die selbst gebar Aldeberg, wird mit den Führern der Lords von Provence binden und anhäufen von Reichtum und macht. Es ist wie Aldeberg, 990, von Conrad, König von Arles und D'ottan III, Meister von den germanischen Heiliges Römisches Reich, erkannt wird und Petra Castellana als Lord Steward bot, d.h. den Rang des Königreichs zu haben. Aldeberg wird in dieser Burg auf dem Felsen, südöstlich von Petra Castellana befestigte befinden.
993 begeistern die Sarazenen Saint Mayeul durch Blut des Herrn Castellane verbunden. Guillaume de Provence dann hob eine Armee, billigen Sie alle Lords deren Castellane, Saint Mayeul von Sarazenen, zu entreißen, was ihm "Guillaume den Befreier. bezeichnet zu werden Diese Episode endet in 993 bis Ende die Razzien und die Sarazenen-Invasion der Provence. Es ist um diese Zeit, um 970, auf Wunsch der Mönche von der mächtigen Abtei von Saint-Victor in Marseille (, Ländereien und Rechte seit uralten Zeiten besaß), die den Bau der ersten Notre-Dame des Plans beginnt deren einzige verbleibende stützt. Diese Kirche, die wahrscheinlich auf der Website der frühchristliche Kathedrale, erbaut befand sich in der Mitte der bischöfliche Komplex gebildet von den Kirchen, St. Peter, Saint John, Saint-Laurent und Sainte-Marie gewidmet. 1032, während Notre-Dame-Plan ist sicherlich abgeschlossen, Provence an das Heilige Römische Germanische Reich angeschlossen ist, aber diese Anlage nur symbolisch ist: Petra Castellana Lords hatten immer Ambitionen der Unabhängigkeit und Festungen, ihre Rechte zu betreiben, ohne alle anderen als Gott, ihrer Festung verweisen.
 

Saint-Pancrace - Digne
Digne
Bléone Tal - Digne
Digne
Provence

Zurück zu den Fragen über Castellane door de eeuwen heen

Weitere Informationen
Weitere Kategorien